Twitter-Spammer erkennen

Vor Spam sind Sie nirgends sicher. Auch nicht auf dem Micro-Blogging-Dienst Twitter, wo nicht nur interessante Sachen gezwitschert werden, sondern auch allerhand Spammer unterwegs sind.

Auch auf Twitter wird gespamnt
Auch auf Twitter wird gespammt

Bots sorgen für Missmut

Es wäre ja schön, wenn wenigstens echte Menschen hinter den Spam-Accounts sitzen würden, doch das ist nicht der Fall. Eingesetzt werden sogenannte Bots, also automatisierte Computerprogramme, die die Tweets der Nutzer abscannen und, sobald bestimmte Stichworte gefunden wurden, Nachrichten verschicken und dieser Person folgen. Das Ziel dahinter ist das gegenseitige Folgen, um die (unerwünschte/uninteressante) Werbung zu verbreiten.

Spammer erkennen

Schon auf den ersten Blick können viele Spammer erkannt werden. Doch auch anhand anderer Zeichen können Sie die Spreu vom Weizen trennen:

  • Wenig Tweets, viele Follower: Wie zum Henker kann jemand, der kaum etwas postet, so viele Fans haben? In dem er spammt (oder berühmt ist). Grundsätzlich macht aber nur viel Content viele Follower.
  • Fehlende Profilbeschreibung und fehlendes Bild: Die wenigsten Spammer geben sich Mühe, eine Beschreibung zu hinterlassen, denn sie haben ganz andere Dinge zu tun.
  • Werbe-Tweet: Ein Blick auf die Tweets, sofern vorhanden, kann ebenfalls helfen. Bestehen Sie nur aus Produktempfehlungen, handelt es sich hier um einen Marketing-/Spam-Account.
  • Schnelle Reaktionszeit: Sie zwitschern etwas und prompt folgt Ihnen jemand? Wahrscheinlich haben Sie den passenden Begriff gepostet und wurden gescannt.
  • Copy & Paste: Wer viel erreichen will, hat keine Zeit – schon gar nicht, um Mails zu schreiben. Also wird ein und derselbe Text dutzende Male versendet.
  • Was Sie tun können

    Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Twitter-Account bzw. Ihre Freundesliste. Zum Glück macht es dieses soziale Netzwerk nicht nur einfach, miteinander zu kommunizieren, sondern auch, Spammer loszuwerden.

    Dazu klicken Sie auf das Profil des vermeindlichen Spam-Accounts und blockieren ihn, in dem Sie auf das kleine Zahnrad gehen und „Blockieren“ anklicken. Anschließend sollten Sie den Account melden. Twitter möchte diese Accounts auch loswerden, in sofern helfen Sie der gesamten Community.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.