WhatsApp: Der beständige Ute Christoff-Hoax

Angst, Daten zu verlieren, in Kostenfallen zu tippen, hinters Licht geführt zu werden und vor zerstörten Festplatten und Handys ist mehr als verständlich – aber nicht immer begründet. So wie bei dem immer wiederkehrenden „Ute Christoff“-Hoax.

Der "Ute Christoff"-WhatsApp-Kettenbrief
Der „Ute Christoff“-WhatsApp-Kettenbrief

Der WhatsApp Kettenbrief, der nicht totzukriegen ist

Erst piept es einmal, dann wieder und dann wieder: Alle Handys in unserer Redaktion bekamen ein und dieselbe schockierende WhatsApp-Nachricht, die uns zur Vorsicht riet:

Sag mal bitte allen leuten in deiner liste, dass sie den kontakt mit ‚Ute Christoff‘ nicht annehmen sollen! das ist ein Virus (über whats app u.s.w) der zerstört die ganze festplatte und zieht sich die daten runter, wenn ihn einer deiner kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die liste frisst! also kopier und schicken !!! Wenn dich die Nummer 0171 9626509 anruft,nimm ja nicht ab! Ist ein Hacker und es werden auch all deine Kontakte betroffen sein! Es ist heute Morgen auch von EUROP1 und RTL bestätigt worden!Weiterleiten!

Schnell ist diese Message weitergeleitet, das geht ja ganz einfach mit der App, denn man will andere ja auch warnen.

Doch in diesem Fall ist „gut gemeint“ einfach nur nervig, denn dieser Hoax geht schon Jahre über die Handy-Displays dieser Welt. Immer wieder beginnt ein Mensch damit, diese Nachricht zu verbreiten und Dutzende andere machen mit, weil sie Panik bekommen, ohne die Nachricht auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen.

In diesem Fall ist es zwar nicht gefährlich, sondern maximal sinnlos, aber es wird Zeit, dass dieser Hoax ausgerottet wird.

Was steckt dahinter?

Fakt ist nämlich, dass es keinen Virus namens „Ute Christoff“ gibt, der imstande ist, die Festplatte des Handys zu zerstören oder unerlaubt die Daten zu ziehen. Es mag sein, dass es eine oder mehrere Nutzerinnen gibt, die diesen Namen tragen, doch selbst wer eine „Ute Christoff“ in seiner List hat, der muss nicht fürchten, ihr damit die Daten zukommen zu lassen oder dass sie sie sich diese auf irgendeine Art und Weise beschaffen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.