„Spam King“ Sanford Wallace zu Gefängnis-Strafe verurteilt

Spam ist eine wirklich störende Sache. Die meisten Spam-Mails werden mittlerweile von guten Filtern aussortiert, doch ein komplettes Ende ist noch nicht in Sicht. Wie gut, dass einer der Initiatoren nun hinter Schloss und Riegel kommt.

Sanford Wallace muss ins Gefängnis
Sanford Wallace muss ins Gefängnis

Der „Spam King“ hat ausgespamt!

Er heißt Sanford Wallace und nennt sich selbst den „Spam King“, der es sogar zu einem einen Wikipedia-Eintrag geschafft hat. Allerdings ist die Karriere des US-amerikanisches eher zweifelhaft.

Was hat Sanford Wallace verbrochen?

Sanford Wallace hat schon immer Gefallen an Spam gefunden. Seine Karriere mit seiner Firma Cyber Promotions (auch als Cyberpromo bekannt) begann er als Werbefax-Spammer, die Junk Faxe fanden schon bald viele Feinde.

Dann „eroberte“ er den Markt der E-Mails und versendete sie in unzählbaren Massen. Dass er eher ungeliebt, statt gefeiert wurde, schien ihm aber immer noch nichts auszumachen, sodass er seinen Spitznamen „Spamfort“ später als eigene Domain registrieren ließ.

Im Laufe der Jahre folgten einige Prozesse, doch zum Stillstand kam es nicht, denn das Konzept ging ja auf. MySpace forderte 158,9 Millionen US-Dollar Schadensersatz – von insgesamt 230 Mio. US-Dollar. Der Rest ging zulasten anderer Spammer.

Jetzt muss er ins Gefängnis

Nach MySpace hat nun Facebook die Nase voll von ihm, denn er missbrauchte die Massaging-Funktion, mit der zwischen November 2008 und März 2009 rund 27 Millionen Nutzer belästigt wurden und ca. 500.000 Facebook-Konten gehackt wurden.

Dafür wurde er vom US-Bundesstaat Kalifornien zu einer Gefängnisstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt. Ob ihm das endlich den Gar ausmacht? Man mag es anhand seiner Vita bezweifeln, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht ist es ja zumindest ein kleines Zeichen für ähnlich agierende „Menschen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.