Vorsicht beim Download von „kostenlosen“ Antiviren Programmen

Ich wollte mir eben mal eine neue Version meines Antivirenprogramms runterladen und bin da zu Google und hab einfach mal „antivir download“ eingegeben. Und siehe da: beide Anzeigen über den ersten Ergebnissen waren Seiten mit sog. Abofallen. Man muss „komischerweise“ die komplette Adresse mit allem drum und dran eingeben und kann dann ein Jahr lang unbegrenzt die Software runterladen. Dafür muss ich dann 96 Euro (12×8 Euro bezahlen). Wofür? Tja, ich weiß es auch nicht, da jede Software auf diesen Seiten auch kostenlos bei Chip oder sonst wo zu bekommen ist. Zumal sind die meisten angebotenen Programme nicht auf den neuesten Stand. Also, geb niemals irgendwo eure Adressdaten auf unseriösen und unbekannten Anbietern ein, um kostenlose Programmer runterzuladen

2 Gedanken zu „Vorsicht beim Download von „kostenlosen“ Antiviren Programmen

  • 21. Oktober 2009 um 11:36
    Permalink

    Hallöchen, so ganz stimmt das auch nicht was du da schreibst .
    Denn es gibt bei Antivir mehrere Programme und darunter ist aiuch eine kostenlose Version welche ,dafür das sie nichts kostet ,ganz gut funktioniert.
    gegbe mal http://www.avira.de ein und dann kommst du auf die Angebotsseiten von Antivir , dort wirst du fündig ,kostenlose Antivir Version zum runterladen .
    Güsse Peter

    Antwort
  • 27. Oktober 2009 um 17:56
    Permalink

    Jaja, das ist mir schon klar, dass ich die Avira Produkte, also auch Antivir, über deren Homepage bekomme. Ich wollte nur einmal darauf hinweisen, dass Google in seinen Anzeigen anscheinend nicht prüft, wer dort die Anzeigen schaltet und sich so dort auch die sog. Abofallen tummeln. Und das kann es ja nun auch nicht sein. Man sucht ein kostenloses Programm, gibt es in die Suche bei Google ein und klickt einfach auf das erste Ergebniss, dass auch noch farbig unterlegt ist, und schon landet man auf einer kostenpflichtigen Seite. Ich hoffe, dass die meisten User mittlerweile gelernt haben aber es gibt immer noch Internetnutzer, die unbedacht ihre Daten in Formularen eingeben. Davor wollte ich an der Stelle noch einmal warnen. Aber danke für dein Feedback!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.