Virenscanner erstellt „schadhafte“ Dateien, um zum Kauf der Vollversion zu verführen

Es ist ja nun nichts Neues, dass irgendwelche dubiosen Gestalten versuchen über alle möglichen Wege und Tricks das Geld des kleinen Bürgers zu bekommen. Das folgende habe ich aber noch nicht gelesen. Wie sophos.com ermittelte setzen diese Leute gefakte Virenscanner ein, die beliebig ungefährliche .dll  oder .bat Dateien auf dem Rechner erstellen. Sind diese Virenscanner mit ihrer „Arbeit“ fertig präsentieren sie dem verdutzen User, dass diverse „schadhafte“ Dateien gefunden wurde. Dieser solle dann die Vollversion der Software kaufen und die „gefährlichen“ Dateien entfernen lassen, obwohl der User die Dateien ganz leicht selbst löschen könnte.
Wenn so etwas bei euch auftreten sollte, dann lasst einfach mal einen kostenlosen und vertrauenswürdigen Scanner wie AntiVir drüber laufen und fallt nicht auf sowas herein.

Ein Gedanke zu „Virenscanner erstellt „schadhafte“ Dateien, um zum Kauf der Vollversion zu verführen

  • 14. Oktober 2009 um 17:02
    Permalink

    Dies ist sogenannte scareware glaube ich, nicht sehr gefährlich aber für unwissende Benutzer ein grosses Risiko….
    Achtung einige dieser Programme saugen tatsächlich trojaner und spyware!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.