immonet.de dementiert angebliche Sicherheitslücke

Immonet.de ist eine der Seiten für Immobilienanzeigen aller Art. Die Hamburger Firma genießt eigentlich einen guten Ruf, doch derzeit versuchen einige Betrüger den Namen in den Schmutz zu ziehen und verschicken massenhaft Spam-Mails.

Achtung vor Immonet Phishing Mails
Achtung vor Immonet Phishing Mails

Angeblich liegt eine Sicherheitslücke vor

Eine Sicherheitslücke ist ein ziemlich großes Ärgernis für jedes Unternehmen, weil dadurch nicht nur ein finanzieller Schaden entsteht, sondern auch unglaublicher Vertrauensbruch gegenüber den Kunden. Noch schlimmer ist es, wenn es eine solche Sicherheitslücke gar nicht gibt, Betrüger diese Panikmache allerdings nutzen, um einen in die Falle zu locken.

Worum geht es diesmal?

In der Phishing-Mail wird davon gesprochen, dass das Immonet-Konto gesperrt wurde, weil „gravierende Sicherheitsprobleme“ vorliegen würden. Damit das Konto wieder entsperrt werden könne, müsse nur der nachfolgende Link angeklickt werden. In der Regel sind die Nachrichten in keinem korrekten Deutsch verfasst, sodass die Unseriösität direkt ins Augen fallen sollte.

Wie sie sich verhalten sollten

Immonet.de fordert auf seiner Internetseite dazu auf, die E-Mails auf keinen Fall zu öffnen oder sich zu einer Antwort verleiten lassen. Außerdem sollten Sie sich unter der Telefonnummer 040/3 47-2 89 00 melden oder die Phishing-Mail an kundenbetreuung@immonet.de weiterleiten.

Weiterhin wird empfohlen, eine Passwortänderung vorzunehmen und die Adresszeile unter die Lupe nehmen, wenn man sich nicht sicher ist. Die Betrugsseite ist daran zu erkennen, dass hinter dem .de eine schier willkürliche Buchstabenfolge zu lesen ist. Die richtige Adresse würde schlicht immonet.de lauten. Geprüft werden kann das, in dem mit dem Mauszeiger über den E-Mail-Link gegangen (aber nicht geklickt) wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.