Erbe Spam – Standard Bank von Süd Afrika

Angeblich soll ein Mitarbeiter der „Standard Bank von Süd Afrika“ auf einem Konto $12,500,000 (zwölfmillionenfünfhundert US Dollar) von einem verstorbenen Manfred Becker gefunden haben. Jetzt soll man angeblich als Deutscher bei der Tranksaktion helfen und gleich 30% der Erbschaftsumme mitkassieren.

Lieber Freund!!!
Ich vermute das diese E-Mail eine Überraschung für Sie sein wird, aber es ist wahr.Ich bin bei einer routinen Überprüfung in meiner Bank (Standard Bank von Süd Afrika) wo ich arbeite, auf einem Konto gestoßen, was nicht in anspruch genommen worden ist, wo derzeit $12,500,000 (zwölfmillionenfünfhundert US Dollar) gutgeschrieben sind.

Dieses Konto gehörte Herrn Manfred Becker, der ein Kunde in unsere Bank war, der leider verstorben ist. Herr Becker war ein gebürtiger Deutscher.Damit es mir möglich ist dieses Geld $12,500,000 inanspruch zunehmen, benötige ich die zusammenarbeit eines Ausländischen Partners wie Sie,den ich als Verwandter und Erbe des verstorbenen Herrn Becker vorstellen kann,damit wir das Geld inanspruch nehmen können.

Für diese Unterstützung erhalten Sie 30% der Erbschaftsumme und die restlichen 70% teile ich mir mit meinen zwei Arbeitskollegen, die mich bei dieser Transaktion ebenfalls unterstützen.Wenn Sie interessiert sind, können Sie mir bitte eine E-Mail schicken, damit ich Ihnen mehr Details
zukommen lassen kann. Schicken Sie bitte Ihre Antwort auf diese E-Mail Adresse:

Lieber Freund? – Ich kenne weder den Verstorbenen noch den Email-Absender. Was steckt also dahinter? ;/ Und wer sind seine zwei Arbeitskollegen? 😉

6 Gedanken zu „Erbe Spam – Standard Bank von Süd Afrika

  • 4. September 2009 um 10:52
    Permalink

    Ich habe mal folgendes geschrieben.
    Sg Hr. bitte packen Sie die 12,5 Mil in 100€ Scheinen in zwei Meatllkoffer und sagen Sie mir, wo ich dies in Empfang nehmen kann. LEIDER keine Antwort. 🙂

    Antwort
  • 3. Oktober 2009 um 15:12
    Permalink

    12,5 Mil sind peanuts, mir sind 18,5 Mil.$ angeboten worden.

    Gruß Hans Albers

    Antwort
  • 23. August 2010 um 14:48
    Permalink

    Ab was bezwecken die mit diesen Mails. Habe die auch schon per Post erhalten, immer ein Verwandter von mir usw. Klar daß das Gauner sind, aber wwas wollen die, wie ist der Trick?

    Antwort
  • 30. September 2010 um 19:20
    Permalink

    Hab grad Galileo geguckt, die schicken dir daten zu (sterbeurkunden und so) und dann sollst du 15.000€ transaktionskosten bar nach amsterdam bringen.

    Die übergibst du dann im Hotel und dort sagt man dir: Ja das Geld wird in wenigen Wochen überwiesen.

    dann passiert garnichts mehr.

    Antwort
  • 26. Oktober 2011 um 20:35
    Permalink

    habe soeben mail mit gleichem text nur andere Namen erhalten- schon traurig wie man arme Deutsche hinters Licht führen will- Gott sei Dank gibts google und solche Foren wie hier-
    Lieber Freund!!!

    Ich vermute das diese E-Mail eine Überraschung für Sie sein wird, aber es
    ist wahr.Ich bin bei einer routinen Überprüfung in meiner Bank (Union Bank
    PLC von Süd Afrika) wo ich arbeite, auf einem Konto gestoßen, was nicht in
    anspruch genommen worden ist, wo derzeit USD$18.5M (Achtzehn Million, Fünf
    Hundert Tausend, US Dollar) gutgeschrieben sind. Dieses Konto gehörte
    Herrn Peter Hartmann, der ein Kunde in unsere Bank war, der leider
    verstorben ist. Herr Hartmann war ein gebürtiger Deutscher.

    Damit es mir möglich ist dieses Geld $18,500,000 inanspruch
    zunehmen,benötige ich die zusammenarbeit eines Ausländischen Partners wie
    Sie,den ich als Verwandter und Erbe des verstorbenen Herrn Hartmann
    vorstellen kann,damit wir das Geld inanspruch nehmen können. Für diese
    Unterstützung erhalten Sie 30% der Erbschaftsumme und die restlichen 70%
    teile ich mir mit meinen zwei Arbeitskollegen, die mich bei dieser
    Transaktion ebenfalls unterstützen.Wenn Sie interessiert sind, können Sie
    mir bitte eine E-Mail schicken, damit ich Ihnen mehr Details zukommen
    lassen kann.

    N.B.BITTE SENDEN SIE MIR LEWIS AWELE ANTWORT ZU durch mein E-mail: (
    herrawel@aim.com )fÜR VERTRAULICHEN GRUND. Schicken Sie keine POST ZU
    MEINEM BÜRO-E-MAIL. If you understand english,please kindly reply with
    english

    Mit freundlichen Grüßen

    Herr LEWIS AWELE

    kenne auch weder den einen noch den anderen- Finger weg – sag ich nur!!!

    Antwort
  • 2. Juli 2012 um 20:08
    Permalink

    DR. RUBEN OGECHI. 30 June 2012.

    Fax:0031-844389411, Email: rubenogechi@aol.com

    GESCHAEFTSVORSCHLAG

    Sehr geehter ,

    Zuerst muß ich Ihre Zuversicht in dieser Verhandlung bitten, dies istaufgrund seiner lage als das Sein total VERTRAULICH und-GEHERZIGNIS. Aberichweiß, daß eine Verhandlung dieses Ausmaßes irgendeinen ängstlich undbesorgtmachen wird, aber ich versichere Sie, daß aller in ordnung seien wird am Ende des Tages. Wir haben entschieden Sie durch post sendung wegenderDringlichkeit dieser Verhandlung zu erreichen, als wir davonzuverlässigueberzeugt worden sind von seiner schnelligkeit und Vertraulichkeit.lassen Sie mich zuerst Vorstellen.

    Ich bin Herr Diplom Kaufmann. RUBEN OGECHI, ein Manager bei der Standard Bank South-Africa PLC, Johannesburg. Ich kam zu ihrerkontakt inmeiner privaten Suche für eine zuverlässige und anständige Person,um einesehr vertrauliche Verhandlung zu erledigen, die die Übertragung voneinerriesigen Summe von Geld zu einem fremden Konto, das maximale Zuversichterfordert.Der Vorschlag: Ein Ausländer, Verstorbene Ingenieur PAUL MUHR,ein Öl Händler /Unternehmer mit dem Bundes Regierung von South-Africa. Er war bis seinen Tod vordrei Jahren in einem gräßlichen Flugzeug absturz als Unternehmer beiderregierung taetig, Herr PAUL MUHR,war unsere kunde hier bei der Standard Bank PLC.,Johannesburg, und hatte ein schließend kontohaben von USD$20.5M (Zwanzig Million, Fünf Hundert Tausend, US Dollars) welcher die Bankerwartet jetztfraglos, durch seine Verwandten behaupten zu werden oderAndererseit wird den ganze menge als nichtzubehaupten deeckardtieren und wirdzu einemAfrikanischen Vertrauen-Fond für waffen und Munitionbesorgungcng für den Fond als NICHT ZUBEHAUPTEN deeckardtiert werden sollte, und dann zum dem Vertrauen-Fond für Waffen und Munitionbesorgung ausgeben, die den Kurs von Krieg in Afrika infolgedessen gespendet werden. Um dieseNegative-Entwicklung abzuwenden, ich und einige meiner bewährten kollegen inder Bank haben abgeschlossen das geld nach ihrer zustimmung zu ueberhaunennund suchen jetzt Ihre Erlaubnis damit Sie sich Eals der Verwandter derVerstorbene Engr.PAUL MUHR, deeckardtieren damit der Fond in der hoehevon USD$20.5M würden infolgedessen überwiesen werden undwürden in Ihr Bank-Konto als der Nutznießer (Verwandte der PAUL MUHR) gezahltwerden.Alles beurkunden und beweis Ihnen zu ermöglichen, diesen Fond zubehauptenwerden wir zu ihrer verfuegung stellen damit alles geklappt worden ist, undwir versichern Sie ein 100% Risiko freie Verwicklung. Ihr Anteil wäre am selbverstandnes zwichen uns .

    Die restlichen ist für mich und meine kollegen für Anlage-Zwecke in Ihrem land wäre. Note, Wenn dieser Vorschlag bei Ihnen OKist und Sie wünschen das Vertrauenauszunutzen, die wir hoffen, auf Ihnen und Ihrer Gesellschaft zu verleihen,dann netterweise senden Sie mir sofort über meinen fax Nummer 0031-84-4389411, email: rubenogechi@aol.com in Den Niederlande Ihrem vertraulichsten Telefon und Fax-nummer,damit ich zu Ihnen die relevanten Detailsdieser Verhandlung senden kann.Danke im voraus.
    die angebote steigen, das deutscvh wird schlechter, und wieder werden leute hereinfallen

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.