Schädliche Software erklärt in YT-Videos: Das Portal verdient mit

Die Inhalte der Videos

Zemanta Related Posts ThumbnailIn den betroffenen Videos stellen Hacker und andere User, die offenbar die Fähigkeiten besitzen, Maleware zu verbreiten und auch zu nutzen Anleitungen. Dabei kann es sich zum einen um Viren handeln, oft jedoch um Trojaner, die auf die verschiedensten Arten wirken. Besonders beliebt sind Trojaner, die es möglich machen, die Kontrolle über den PC des Opfers zu ermöglichen.

Dazu zählt beispielsweise das Ausspähen von diversen Passwörtern oder die Möglichkeit, Dateien zu manipulieren, die sich auf dem PC befinden. Ein sehr starker Eingriff in die Privatsphäre des Nutzers ist die Kontrolle über die Webcam. Leider werden auf Youtube auch Videos online gestellt, auf denen solch ausgespähte Opfer zu sehen sind.

Laut Youtube-Nutzungsbestimmungen verstoßen all diese genannten Inhalte gegen die Regeln. Abgesehen davon, sind sie mitunter strafrechtlich relevant. Trotzdem wurden bei etwa 30.000 untersuchten Videos dieser Art über 10.000 Videos auf Youtube entdeckt, die von der Plattform mit Werbung unterlegt wurden.

Da das nur bei geschlossenen Verträgen vorkommt, bedeutet das, dass Youtube und der Ersteller der Videos an diesen Inhalten durch Werbeschaltung verdienen. Youtube überprüft die Inhalte nicht und unterstützt damit die gefährlichen Inhalte. Die einzig Leidtragenden sind die Opfer der Malware.

Was Youtube dagegen unternimmt

Da Youtube die Videos nicht alle überprüft bzw. überprüfen kann, nicht einmal jene, mit deren Verantwortlichen das Unternehmen Werbeverträge eingeht, hängt alles von den Nutzern ab. Das Unternehmen selbst hat verkündet, dass es versucht solche Videos schnellstmöglich zu löschen, aber auf die Mithilfe der Community angewiesen ist.

Wenn ein Video negativ auffällt, kann es sofort bei Youtube mit entsprechender Kennung angezeigt werden. Verstößt es gegen die Regeln, so wird es umgehend entfernt. In drastischen Fällen wird außerdem das Nutzerkonto, von dem diese Videos verbreitet wurden, gesperrt. Leider ist es nicht immer möglich, den Urheber ausfindig zu machen. Youtube stellt auch keine Strafanzeigen, da das Unternehmen mit der Löschung die Sache als erledigt ansieht, das bedeutet, wenn wirklich etwas passieren soll, muss der User selbst aktiv werden.

Auf Youtube finden sich aber auch Hilfe-Videos zum Thema

[youtube:nvIXGeB1WgE]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.