GMX-Kunden im Visier

Die Betrugsmasche

Die Betrüger versuchen, über eine Lüge an die Kundendaten des Mail-Empfängers zu gelangen. Die offenbar standardmäßigen Nachrichten sprechen dabei entweder direkt die betroffene E-Mail-Adresse an oder verwenden die Formulierung: Sehr geehrter Kunde. Im Folgenden wird ein Muster solch einer Nachricht gezeigt.

Sehr geehrter Kunde,
Sie haben uns den Auftrag gegeben, ihr GMX Kundenkonto zu schließen! Innerhalb der nächsten zwei Tage wird dieser Service von uns ausgeführt werden. Sollte es sich um einen nicht autorisierten Auftrag handeln, können sie diesen noch stornieren. Bitte klicken sie hier und melden sich mit ihren Kundendaten dort an. SSL GMX Webmail-Dienst © 2015 GMX Inc. Alle Rechte vorbehalten. 9344832836

Absender: admin@super5.com.br

Der Absender verweist auf Brasilien, dies kann tatsächlich der Absendeort sein, muss es jedoch nicht. Vermutlich arbeiten die Betrüger global bzw. mit Absendern aus verschiedenen Ländern.

Richtig Handeln

Datenklau durch Phishing
Persönliche Daten werden von Kriminellen im Netz als Freiwild angesehen (Bild: weerapat1003 – Fotolia)

GMX und Verbraucherschützer empfehlen, die Mails am besten sofort zu löschen und keinesfalls irgendwelche Daten an die ominösen Adressen zu senden. Betrüger lassen sich immer wieder neue Methoden einfallen, um unsichere oder ahnungslose Kunden in die Falle zu locken und so ihrer Daten habhaft zu werden. GMX ist nicht der einzige E-Mail-Dienst, dem das passiert.

Hat man Passwörter oder ähnliche Daten bereits versandt, sollte man versuchen, das Passwort schleunigst zu ändern und den E-Mail-Dienstbetreiber zu informieren. Die Kriminellen könnten im Namen des Kontoinhabers Einkäufe, Abos oder sonstige Dinge tätigen, die Adresse zu nervigen Werbezwecken nutzen oder anderweitig missbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.