Die Hälfte aller PCs sind über den Browser angreifbar

Während der Vorbereitungen zur neuen Studie „Browsersicherheit 2008“ hat das Deutsche Sicherheitsnetz kurz: Desine, schwerwiegende Sicherheitsmängel bei der Hälfte aller PCs festgestellt. Zur Vorbereitung auf die Studie untersuchte Desine 253 zufällig ausgewählte PCs aus privaten Haushalten auf die Angreifbarkeit ihrer Browser-Komponenten hin. 49,8% der untersuchten PCs wiesen veraltete und angreifbare Komponenten auf.

Hauptschwachstellen waren in den Multimediaprogrammen Java (17,4%), Flash (12,1%) und Quicktime (7,8%) sowie veraltete Browserkomponenten in Internet Explorer (20,6%) und Firefox (5,9%).

Wegen der zahlreich entdeckten Sicherheitsmängel entwickelt Desine momentan einen Browsercheck, mit dem Anwender ihren Browser auf Sicherheitslücken überprüfen können. Das Deutsche Sicherheitsnetz will den Browsercheck in rund 2 Wochen zur Verfügung stellen und zwar kostenlos.

Zur Website des Deutschen Sicherheitsnetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.