Unseriöse Online-Shops erkennen: Sicher einkaufen im Internet

Einige Online-Shops locken mit scheinbar unschlagbaren Angeboten und günstigen Konditionen – oft handelt es sich hierbei jedoch um unseriöse Anbieter, die mangelhafte Ware verkaufen, oder im schlimmsten Fall gar nicht liefern und bereits geleistete Zahlungen einbehalten. Mit einigen Tipps können solche Betrüger jedoch ganz leicht entlarvt werden.

Risiko Online-Shopping

Online-Shops

Nicht alle Online-Shops sind seriöse Anbieter. (Bild: adimas – Fotolia)

Der Online-Handel ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob Schuhe, Bekleidung, Bücher oder Multimedia-Artikel – für fast alle Bereiche des täglichen Lebens gibt es unzählige Online-Shops, die mit vielen Rabatten, Aktionen und Angeboten locken. Doch nicht alle Schnäppchen sind so lukrativ, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Der Kauf im Internet birgt immer noch Sicherheitsrisiken, die beim Shopping im World Wide Web nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Unseriöse Anbieter erkennen

Zahlung nur per Vorkasse, unklare Kosten und schwammig formulierte Lieferzeiten? Dies alles sind Punkte, bei denen Online-Shopper vor der Bestellung ganz genau hinschauen sollten. Gerade bei kleinen und unbekannten Online-Shops ist es ratsam, sich die AGB’s etwas genauer anzuschauen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten die folgenden Punkte vor dem Kauf überprüft werden.

  1. Impressum: Sind alle Angaben vollständig? Wo ist der Sitz des Unternehmens?
  2. AGB-Klauseln: Sind Klauseln enthalten, die den Käufer besonders bezüglich der Haftung, Gewährleistung und dem Widerrufsrecht benachteiligen?
  3. Kosten: Sind Produktpreis und Versandkosten ordnungsgemäß ausgewiesen und klar verständlich?
  4. Kundenbewertungen: Welche negativen Aspekte wurden bemängelt? Handelt es sich um echte oder beliebige bzw. eigens generierte Meinungen?
  5. Zahlung: Wird eine sichere Verbindung verwendet? (https:// in der Adresszeile)
    Tipp: Die Zahlung per Rechnung bietet dem Käufer immer die höchste Sicherheit – ist die Zahlung nur via Vorkasse möglich, ist hingegen Vorsicht geboten.
  6. Erreichbarkeit: Ist die Website immer erreichbar? Gibt es einen Kundenservice?

Erfahrungsberichte helfen weiter

Sicheres Passwort anlegen

Vor dem Absenden der Bestellung sollten die AGB’s genau durchgelesen werden. (Bild: strixcode – Fotolia)

Des weiteren sollten die Datenschutzvereinbarungen geprüft werden – im schlimmsten Fall können die persönlichen Daten verkauft oder zu unerwünschten Zwecken verwendet werden. Ist überhaupt keine Datenschutzvereinbarung vorhanden, sollte im jeweiligen Shop keine Bestellung getätigt werden. Bestehen weitere Unsicherheiten, lohnt es sich, in Foren nach Shop-Bewertungen zu suchen. So werden negative Erfahrungen meist am deutlichsten. Auch Websites wie Erfahrungen.com bieten unabhängige Kommentare und Bewertungen zu verschiedenen Shops, an denen man sich als Käufer orientieren kann.

Gütesiegel schaffen Sicherheit

Um sich als geprüfter und seriöser Shop zu präsentieren, nutzen viele Händler das „Trusted Shop“-Siegel. Dieses Siegel steht für eine Geld-zurück-Garantie und wird erst nach ausgiebiger Prüfung ausgewählter Sicherheitskriterien verliehen.

Einige Online-Shops versuchen immer wieder, Gütesiegel zu fälschen. Meist zeigt jedoch schon ein Klick auf das jeweilige Siegel, ob es sich um ein Original-Zertifikat handelt – bei nicht zertifizierten Online-Shops erfolgt keine Weiterleitung zur offiziellen Seite.

Weitere anerkannte Zertifikate sind

  • TÜV Süd
  • EHI Geprüfter Online-Shop
  • datenschutz cert – internet privacy standards

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


One Response to “Unseriöse Online-Shops erkennen: Sicher einkaufen im Internet”

  1. […] Doch große Unternehmen haben nicht immer die besten Preise. Landet man beim Preisvergleich in einem unbekannten Shop, ist zunächst Vorsicht geboten. Die Abfrage mittels Suchmaschine nach dem Shop kann Gewissheit […]


Schreibe einen Kommentar