Sicheres Passwort: 5 Tipps für unbeschwertes Surfen

Sichere Passwörter im Internet sind so wichtig wie nie, denn auch die Methoden der Hacker werden immer ausgefeilter. Der aktuelle Skandal um den Identitätsdiebstahl im Netz, von dem rund 16 Millionen E-Mail-Konten betroffen sein sollen, macht deutlich, dass in Sachen Online-Sicherheit großer Handlungsbedarf besteht. User selbst können ihre Daten vor allem mit einem sicheren Passwort schützen. Dazu sollte es mehreren Kriterien entsprechen.

Sicheres Passwort anlegen

Beim Passwort geht Sicherheit vor Bequemlichkeit. (Bild: strixcode – Fotolia)

Anforderungen an ein sicheres Passwort

Lange Zeit war man davon überzeugt, dass Passwörter besonders kryptisch sein müssen, um nicht entschlüsselt werden zu können. Doch die heutigen Rechner arbeiten so schnell, dass auch kurze Passwörter mit vielen Sonderzeichen in kürzester Zeit geknackt werden können.

Fünf wichtige Tipps helfen, ein Passwort zu finden, das nur dem User selbst bekannt ist und dauerhaft geheim bleibt.

1. Die Länge des Passwortes bedenken
Das Passwort sollte zwar im Idealfall leicht zu merken sein, aber auch für ausreichend Sicherheit sorgen. Deshalb sollte das Passwort aus mindestens 10 Zeichen bestehen. Wichtig dabei ist auch Ziffern, Sonderzeichen und Groß- und Kleinschreibung mit einzubringen.

2. Keine lexikalischen Begriffe heranziehen
Damit ist gemeint, dass man keine Zeichenfolgen oder Begriffe aus einem Wörterbuch oder einem Buch verwenden soll. Dazu gehören auch Fakten, Namen und Daten. Auch ist wieder ein Passwort zu empfehlen, das sich aus Sonderzeichen, Ziffern und Groß- und Kleinschreibung zusammensetzt. Allerdings sollte das Passwort auch nicht aus Buchstaben und Zeichen bestehen, die auf der Tastatur nebeneinander angeordnet sind: QWERTZ ergibt zwar keinen lexikalischen Sinn, ist aber dennoch leicht zu erschließen.

3. Unterschiedliche Passwörter verwenden
Um sicher E-Mails zu verschicken, in Onlineshops einzukaufen, Online-Banking und viele andere Internet-Dienste zu nutzen, ist es ratsam, ein bestimmtes Passwort nur für die Absicherung eines Zugangs oder Kontos zu gebrauchen. Für jeden neuen Account muss deshalb ein neues Passwort erstellt werden. Dadurch kann einem umfangreicheren Diebstahl von Vornherein entgegengewirkt werden.

4. Keinen direkten Bezug herstellen
Die Passwörter dürfen überdies keinen direkten Bezug zur eigenen Person haben oder zur Seite, für die sie verwendet werden. Kombinationen mit dem eigenen Namen, Geburtsdatum oder Wohnort lassen sich meist auch von Außenstehenden einfach erschließen.

5. Das komplette Zeichenangebot nutzen
Für ein sicheres Passwort können beispielsweise auch bewusst Rechtschreibfehler gesetzt, Buchstaben durch Zahlen oder Buchstaben durch Sonderzeichen ersetzt werden. Es empfiehlt sich außerdem, Wörter gespiegelt oder wiederholt und Ziffern einzusetzen.

Tipp: Es gibt Anbieter im Internet, die das Passwort auf seine Stärke hin überprüfen.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


9 Responses to “Sicheres Passwort: 5 Tipps für unbeschwertes Surfen”

  1. […] +++ Sicheres Passwort: 5 Tipps für unbeschwertes Surfen +++ +++ BSI warnt vor Identitätsdiebstahl: 16 Millionen E-Mail-Adressen gefährdet +++ +++ Spam-Mails von Vodafone und Telekom: Ihre Online Rechnung +++ […]

  2. […] alle Passwörter, die in der Fritzbox hinterlegt sind, geändert werden. Falls man exakt dieselben Passwörter auch für andere Internetdienste verwendet, empfiehlt es sich diese ebenfalls komplett zu […]

  3. […] Safes auf dem eigenen Rechner installieren. Diese schützen bei Bedarf persönliche Daten, Passwörter und Bankverbindungen vor unrechtmäßiger […]

  4. […] „Starke“ Passwörter einrichten, das heißt: Keine feststehenden Begriffe oder aufeinanderfolgende Zeichen verwenden und Klein- und Großschreibung sowie Sonderzeichen und Zahlen vermischen. […]

  5. […] Hilfestellungen für ein sicheres Passwort gibt es hier. […]

  6. […] Tipps zum Erstellen eines sicheren Passworts gibt es hier. […]

  7. […] sollte man ein das eigene Benutzerkonto durch ein ausreichend sicheres Passwort schützen lassen. Wessen Apple-Gerät dennoch von einer solchen Sperrung betroffen ist, der sollte […]

  8. […] eigene Sicherheit zu hinterfragen: Man kann sich vor Passwortdieben schützen, indem die aktuellen Passwörter geändert werden. Hierbei muss Wert gelegt werden auf einen gewissen Grad an Komplexität. Das […]

  9. […] wieder kursieren E-Mails, in denen Nutzer dazu aufgefordert werden, Kreditkartennummern, TANs oder Passwörter anzugeben oder auf Links zu klicken. Eine Bank wird ihre Kunden allerdings nie dazu auffordern, […]


Schreibe einen Kommentar