PayPal Security eMail – Your account access has been limited

Habe eine nette eMail vom “PayPal Security” Team erhalten wo mir nahe gelegt wird, dass etwas mit meinem Account nicht stimmt.

  • 1. Ich habe überhaupt kein PayPal Account
  • 2. eMail-Domain qayPay.com? (secure@qaypal.com)

Ich finde die Phisher sollten sich bei ihren Aktionen mehr Mühe geben und wenigstens das Logo in die HTML-Emails mit einbauen. Schließlich geht es um meine „nichtvorhandenen“ wertvollen Zugangsdaten. 😉

Betreff: Your account access has been limited

We recently reviewed your account, and we need more information about your business to allow us to provide uninterrupted service. Until we can collect this information, your access to sensitive account features will be limited. We would like to restore your access as soon as possible. We apologize for the inconvenience.
________________________________
Why is my account access limited?
Your account access has been limited for the following reason(s):

* We have reason to believe that your account was accessed by a third party. Because protecting the security of your account is our primary concern, we have limited access to sensitive PayPal account features. We understand that this may be an inconvenience but please understand that this temporary limitation is for your protection.
(Your case ID for this reason is PP-136-124-102.)
________________________________
How can I restore my account access?

Please visit the Resolution Center and complete the steps to remove limitations.
Completing all of the checklist items will automatically restore your account access.
________________________________
Copyright 1999-2007 PayPal. All rights reserved.

12 Gedanken zu „PayPal Security eMail – Your account access has been limited

  • 19. Mai 2008 um 16:38
    Permalink

    habe so eine Mail auch bekommen.
    Finger weg!!

    Antwort
  • 1. Juli 2008 um 21:39
    Permalink

    Links in EMail sind auf irgendeine IP-Adresse verlinkt… Vorsicht

    Antwort
  • 2. August 2008 um 23:23
    Permalink

    hallo hab auch so eine email bekommen hatte auch bis dahin keine ahnung was phinshing seiten oder mails sind also hab ich das gemacht wozu die mich aufgefordert hatten und zwar sichterheitsupdate pw ändern usw …. am nächsten tag komm ich von der arbeit nach hause check meine mails 10 emails von paypal email adresse geändert pw geändert wollte direkt auf die paypal seite gehn bin aber nichtmehr drauf gekommen ich mein kollegen angerufen ihm so alles erzählt hat er gesagt ich hätte ein dns hack und zwar hat die email von paypal mir einen eintrag in C:\WINDOWS\system32\drivers\etc host eingetragen wo ich nur noch auf eine phinshing seite kam

    Antwort
  • 12. Juni 2009 um 16:15
    Permalink

    hab auch sowas bekommen ,aber in schlechtem deutsch ^^

    Antwort
  • 4. Dezember 2010 um 18:56
    Permalink

    Hi‘

    Habe gerade auch so eine Mail bekommen. Absender war paypal@paypal.security.de. Das mit dem dns wüste ich jetzt auch nicht. Dumm für die Typen, ich benutz ein IPad und ein iPhone. Da funktionieren solche Spielchen nicht 🙂

    Antwort
  • 6. Dezember 2011 um 05:04
    Permalink

    Ich habe meinen Spaß daran, die Spinner zu beschäftigen mit plausiblen Phantasie-Daten..

    Antwort
  • 6. Juni 2012 um 10:19
    Permalink

    Hi, habe auch diese email erhalten und mal was nachgeforscht. 😉

    Das ist der Absender der hinter dieser Phishing mail von paypal@paypal.security.com steckt:

    Registrant:
    Jens Welling
    Jens Welling
    8126 Enramada Avenue
    Whittier, CA 90605
    US
    Phone: +1.5623094193
    Email: register@lunalista.com

    dieser lebt mit seiner Frau Monica in diesem Anwensen :

    Owner: JENS AND MONICA A WELLING
    Total land value: $524,437
    Total building value: $303,621
    Total value for property: $828,058
    Recording date: 10/29/2003
    Year built: 1960
    Effective year built: 1960
    Area of property: 3,209 square feet
    Assessment for fiscal year: 2008/2009

    jetzt wist Ihr wieviel Geld mit Phishing zu verdienen ist.

    Ronnie

    Antwort
  • 19. Juli 2012 um 14:57
    Permalink

    Habe auch so ne Mail erhalte von wegen ungewöhnlichen Aktivitäten und das Konto musste eingeschränkt werden.!!!

    Das Beste an der Sache ist ich habe gar kein Paypal Account :’D

    Antwort
  • 20. Oktober 2012 um 14:04
    Permalink

    Hallo, geht jetzt wieder los. Aber in Deutsch.

    Es sind zwar noch einige Grammatikfehler drin, die werden aber immer ,besser‘. Vor geraumer Zeit hatte ich eine Pischingmail, da war alles in astreinem Deutsch geschrieben. Absender der Mail vom 18. Oktober 12 ist laut Header = „PayPal Inc.“ Die Adresse ist wohl irgendwie getürkt.

    Wenn man den Link anklickt, = http://stagestruck.org/wp-content/themes/stagestruck/inc/images/limited/ gibt mein Virenscanner eine Warnung aus.

    Also vorsichtig sein und sich nicht auf die Seite locken lassen.

    Viele Grüße
    / – gerd

    P.S. Ich bin auch kein Paypal-Kunde – meine alte Mailadresse werden ich abmelden.

    Antwort
  • 28. November 2012 um 12:33
    Permalink

    habe gestern auch so eine Fake-email von (paypal@security.com) bekommen, bin halt nur darüber gestolpert weil ich bei Paypal mit einer anderen email-adresse registriert bin.
    Ich habe die Email gleich an den echten Support von Paypal weitergeleitet, würde ich jedem empfehlen das auch zu machen falls man sowas erhält.

    Antwort
  • 13. Dezember 2012 um 10:13
    Permalink

    Habe Ihre E-Mail erhalten.Musste mein PC wegen Virenbefall bei einem Spezialisten
    zurücklasse.Wurde immer aufgefordert zu bezahlen.Pass-und Kennwörter wurden nicht mehr angenommen.Leider mußte ich heute feststellen,dass trotz Überarbeitung
    die Störungen noch nicht behoben sind.

    Antwort
  • 13. März 2014 um 02:06
    Permalink

    Ich bin auch reingefallen, weil ich gerade einen Kauf getätigt hatte und noch keine Antwort von dem Anbieter hatte. Wohl hatte ich eine Antwort von Paypal, daß sie gezahlt haben. Die eMail befand sich sogar in meinem Spam-Fach, Da ich verunsichert war, da der Verkäufer sich noch nicht gemeldet hatte, dachte ich, daß ich da meine Kreditkarten-Nr. und Paßwort eintragen müßte. Habe es auch getan. Aber es beschäftigte mich den ganzen Tag und dann bin ich noch einmal in diese Spam-Mail gegangen und habe auf „Details anzeigen“ gedrückt und da stand dann hinter Paypal: bwilliams@northrock.bm. Als ich mir dann bewußt wurde, daß ich was falsch gemacht hatte, habe ich gleich die Nr. 116116 angerufen und zunächst meine Kreditkarte sperren lassen. Die Dame bestätigte mir dann die Sperrung und beruhigte mich, daß noch nichts abgehoben worden war. Dann habe ich noch mein Paßwort bei Paypal geändert, und morgen werde ich mir eine neue Kreditkarte ausstellen lassen.Da habe ich noch mal Glück gehabt. An spoof@paypal.com habe ich diese eMail weitergeleitet. Sie haben auch gleich geantwortet und wollen es überprüfen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.