Gefälschte E-Mail-Rechnungen erkennen: Wichtige Merkmale

Erhält man eine Rechnung oder Zahlungserinnerung per E-Mail, sind viele Empfänger zunächst erschrocken. Denn es ist unangenehm, Zahlungen zu vergessen und kann zudem teuer werden, wenn man entsprechende Mahngebühren entrichten muss. Diesen Schreck und die darauf oftmals folgende unbedachte Reaktion machen sich immer mehr Betrüger im Internet zunutze. Anhand einiger einfacher Merkmale lassen sich die Spam-Rechnungen jedoch leicht erkennen.

Spam-Mail

Die falschen Rechungen sollten schnell im Papierkorb landen. (Bild: Hewac – Fotolia)

Präventive Maßnahmen

Um eine gefälschte E-Mail daran zu hindern, im Posteingang zu landen, empfiehlt es sich einen guten Spamschutz zu installieren. Der filtert die gefälschte E-Mail, die oftmals einen Virus enthält, bereits aus dem Posteingang. Sollte dies nicht funktionieren, da auch immer wieder neue Methoden zur Anwendung kommen, empfiehlt es sich, zusätzlich eine Antivirensoftware auf dem Computersystem installiert zu haben.

Diese kann ein eingeschlepptes Virus erkennen und unschädlich machen. Allerdings sind Viren sehr vielfältig und nicht immer kennen die genannten Schutzsysteme die neusten Varianten. Deshalb ist es besonders wichtig, E-Mails nicht unbedacht zu öffnen, wenn man den Absender beziehungsweise die -adresse nicht kennt. Hilfreich kann eine zuvor durchgeführte Suche im Internet sein, da oft Unternehmen oder andere Betrogene bereits vor einschlägigen E-Mails warnen.

Erkennungsmerkmale einer gefälschten E-Mail

Hat man die E-Mail doch geöffnet, da vorher nicht erkennbar war, ob sie gefälscht ist oder nicht, kann man diese dennoch an einigen Punkten erkennen. Erstes Ausscheidungskriterium ist sicherlich die Frage, ob man etwas bei einem Unternehmen gekauft hat oder nicht. Bestehen keinerlei Beziehungen zu einem Onlineshop, einem Bezahl-Service oder anderweitigen Firmen, kann man die E-Mail getrost ignorieren. Hat man bereits in einem Onlinshop bestellt, wird man als Kunde von einem Unternehmen auch persönlich angesprochen. Ist das nicht der Fall, ist dies ein Indiz für einen Betrug. Des Weiteren ist eine angehängte Datei in der Regel nur im pdf-Format beigefügt, weist die Datei ein anderes Format auf, kann dies ein weiterer Warnhinweis sein. Auch andere Daten wie vermeintliche Kundennummern oder Passwörter haben in einer offiziellen E-Mail nichts zu suchen.

Mermale von Spam-Rechnungen auf einen Blick

  • fehlende persönliche Anrede
  • angehängte Dateien im zip-Ordner
  • Rechtschreibfehler und fehlende Interpunktion
  • diffuse Drohungen im Falle der Zahlungsweigerung

Zudem steht in der E-Mail oftmals eine Textpassage, das dazu verleiten soll, den Anhang zu öffnen. Dies kann beispielsweise ein überhöhter Rechnungsbetrag sein, der angeblich noch zu begleichen ist oder auch die neuen Nutzungsbedingungen, die vermeintlich geändert wurden.

Doch nicht nur das Versenden von Viren kann Ziel der Betrüger sein, auch der Betrug um Geld durch Überweisungen kann hinter einer gefälschten Rechnung stecken. Man sollte also, wenn man den Absender nicht zu 100 Prozent identifizieren kann, kein Geld auf irgendwelche angegebenen Konten überweisen.

Beispiel einer aktuell kursierenden Spam-Rechnung

Sehr geehrter Kunde,

Wichtige Abzüge zur Ihrer Rechnung.

Sie haben Ihre Bestellung vom 26.08.2013 bis heute nicht bezahlt. Die Summe konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch gebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 24.09.2013 berücksichtigt.

Weitere Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Kontodaten sehen Sie im angehängten Ordner.

Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 155,48 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 38,04 Euro.
Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit erheblichen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 27.09.2013 Zeit die gesamte Summe zu überweisen.

Mit besten Grüßen

Philipp Dietrich

Weitere aktuell kursierende E-Mails

  • UPS: der Kunde kann sich über ein angeblich angekommenes Paket per Link und Download informieren
  • Rechtsanwalt Samira Jäger: Mahnbescheid mit angehängter zip-Datei, in welcher sich ein Virus befindet
  • Rechtsanwalt Olaf Tank: Mahnbescheid mit angehängter zip-Datei, in welcher sich ein Virus befindet
  • Vodafone: Bescheid über Rechnung, Details im Anhang, der Virus enthält
  • PayPal: Es wird um die Eingabe von Kredtikartendaten oder Passwörtern gebeten

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


60 Responses to “Gefälschte E-Mail-Rechnungen erkennen: Wichtige Merkmale”

  1. Wissing B. sagt:

    Ich habe jetz die dritte Mahnung bekommen von ein H.Adrian Hofhaimer
    Die letzte steht geschrieben Verehrter Kunde B. Wissing.Die automatische Lastschrift für ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden.Es wurden alle Überweisungen bis zum 18.09.2013 berücksichtigt. Die summe der Bestellung beläuft sich auf 276,68 Euro.Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt des ausstehenden Betrag für ihre Bestellung einzufordern.Dabei wird ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro verrechnet und die Kosten u serer Beauftragung von 18,95 Euro. Witere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten finden sie im Anhang, Falls sie die Überweisung verweigern müssen sie mit sehr hohen Strafen rechnen.Wir geben ihnen bis zum 23.09.2013 Zeit das Geld zu überweisen. Liebe Leute was soll ich machen? Ich habe nirgend wo was bestellt Aus dem Anhang werd ich auch nicht schlau. Gruß B.Wissing

    • Katha sagt:

      Im Moment werden tausende Spam-Mails versendet, in denen Kunden gedroht wird. Die Spammer benutzen Namen verschiedener fiktiver Anwaltbüros. Grundsätzlich werden berechtigte Mahnungen nicht per Mail, sondern immer über den Postweg verschickt.

      Bitte nicht versuchen, den Anhang dieser Mails zu öffnen, da er einen Virus und keine Rechnung oder Ähnliches enthält. Außerdem sollte man auch nicht auf die Mails antworten, da die Spammer häufig E-Mail-Adressden unschuldiger User nutzen und Sie zum Anderen so zu erkennen geben, dass Ihr E-Mail-Account aktuell ist, was weiteren Spam zur Folge haben kann. Die Mail am besten direkt löschen.

      Weitere Informationen zu dem Thema und Mails anderer User gibt es in diesen Spam-info.de-Beiträgen:
      http://www.spam-info.de/3307/angebliche-rechnung-betrueger-drohen-erneut-mit-anwaelten-und-gericht/
      http://www.spam-info.de/2752/neuer-spam-betrug-droht-mit-anwaelten/

    • TinaS sagt:

      ignorieren,ich hab auch sowas bekommen des öfteren und nichts bestellt.

      Verehrter Kunde,

      die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 28.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Überweisungen bis einschließlich 08.11.2013 berücksichtigt.

      Rechnungsnummer: 5515776060
      Ausstehender Betrag: 391,00 EURO

      Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten zur Überweisung sind in der angehängten Datei.

      Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 391,00 EURO. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 45,00 Euro.
      Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 12.11.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu überweisen.

      Mit verbindlichen Grüßen

      Anwaltskanalei Moritz Nützel

  2. wendy sagt:

    Auch in Holland schon bekommen…

  3. Kerstin sagt:

    Huhu
    hab auch sowas bekommen. Gibt es eine Stelle wo ich sowas melden kann, damit dem Einhalt geboten werden kann?
    Danke

  4. Eva sagt:

    Habe heute auch eine Mail bekommen, von einem „Paul Springinklee“ und einer Firma von der ich noch nie gehört habe. Typische o.g. Anzeichen sind alle erfüllt!
    Achtung bei sowas, Mahnungen kommen immer per Post und bloß nicht die Anhänge öffnen!

  5. Margitta sagt:

    Ich habe heute Abend auch eine solche Mail bekommen. Das Makabere dabei ist, dass diese an meine Mutter gerichtet ist. Meine Mutter hat aber noch nie einen Computer besessen. Ich vermute, dass sie den Namen aus der Traueranzeige meines Vaters haben, der ist letzte Woche verstorben und ich habe mir den Korrekturabzug der Todesanzeige per Eu-Mail senden lassen. Ich finde es ungeheuerlich, dass man mit solchen Methoden arbeitet und mit dem Tod eines geliebten Menschen Geld zu erpressen bzw. Trojaner freizusetzen, um an die Daten der Leute kommen, die gerade in tiefster Trauer stehen. Werde gleich noch mal den Virenscanner durchlaufen lassen.

  6. Pi-Point sagt:

    Bekomme fast jeden Tag so eine Mail. Auch zu beachten: keine Firmenangaben- Absender und Unterschrift sind verschieden.

  7. Piet-T-NL sagt:

    Auch in die Niederlanden-
    bekomme ich schon das ganse Jahr Deutche droh-Spam Mails.
    „Bestellung nicht gezahlt+Lieferkosten+Anwalts kosten“und etwas uber PayPal?
    Den Mail von heute war vom „Anwaltschaft Johannes Schiering“
    auf eine Hotmailadresse !
    Die vorige Mails habe Ich nicht so aufgepasst ob es andere namen gab-
    und habe immer gleich „deleted“
    War noch nie auf dieser Site-aber habe jetzt gesehen das es viele dieser Spam Opfer gibt!
    viel stärke- und verseie mihr mein Deutch!

  8. […] zeigt sich die in Spam-Mails meist fehlende persönliche Anrede, so heißt es nur „Sehr geehrter […]

  9. Achim H sagt:

    Hab ich heute erhalten.Leider versucht zu öffnen.Antivir sagt „Kein Virus“. Was jetzt?
    Sehr geehrter Kunde,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 11.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Geldeingänge bis zum 22.11.2013 geprüft.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 414,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 20,13 Euro.

    Aktenzeichen: H4411156862

    Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 27.11.2013 Zeit das Geld zu überweisen.

    Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Bankdaten zur Überweisung finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Sebastian Kuhn und Halder

    • Hilo G. sagt:

      schmeiß die Mail in den Spamordner oder lösch sie einfach. Nicht öffnen oder reagieren. Habe selber auch eine ähnliche Mail erhalten, nur dass am Ende „Anwalt Rechnungsstelle
      Felix Vogel und Vogel an….

      Alleine nur die Textform hat eindeutig gezeigt das dies keine echte Mahnung ist. Und wenn jemand ganz sicher ist, nichts Bestellt zu haben hat es sich sofort erledigt.
      Also….rinn in den Spamordner, löschen und frohe Festtage.

  10. […] unter anderem bei Anmeldungen und Transaktionen. Es lohnt sich also, beim Öffnen von E-Mails auf verdächtige Merkmale zu achten, so sind zum Beispiel der Versand von Rechnungen per E-Mail häufig […]

  11. Kai L. sagt:

    Hallo
    haben Heute eine eMail von einer „Online Anwaltschaft“ erhalten.
    Mit der selben Aufforderung

    Wenn ich so was erhalte , schreibe ich immer folgenden Text.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    kann leider die Zip-Datei nicht öffnen da Sie defekt ist.
    Bitte schicken Sie mir die Schriftstücke per Post.

    Die versuchen es immer wieder.
    Wie bei allen anderen habe ich nie was Online bestellt.
    Habe die eMails auch schon an Akte2014 und Verbraucherschutz gesandt..

  12. V. Angelika sagt:

    Habe auch eine e-mail erhalten mit Zip-Anhang von center GmbH Video.
    hat von denen schon jemand was gehört?

  13. MB sagt:

    ACHTUNG – FAKE RECHNUNG:
    Absender: Center GmbH Video (dg8neu@t-online.de), Letspay Service AG Leonard Zimmermann Video Center GmbH
    Diese Typen zielen darauf ab, dass der Anhang in jedem Fall geöffnet wird. Ich vermute wegen der Virus / Trojaner Übertragung.
    Sie schreiben unter anderem Folgendes: „Sollten Sie unser Angebot nicht annehmen, können Sie ohne Probleme innerhalb von einem Monat mit Hilfe des im Anhang erhaltenem Schreiben den Vertrag stornieren.“
    Ziemlich linke Bazillen die sich da zum „gefühlten“ 100-ten mal mit meinen Daten beschäftigen. Beachtet auch Rechtschreibfehler.
    L.G. MB

  14. S. Vanessa sagt:

    Hallo hab heute die Mail bekommen

    Dankeschon fur den Einkauf mit uns jetzt! Ihr Einkauf wird in kurzer Frist verarbeitet.

    DIE ZAHLUNGINFORMATION

    Die nummer des Einkaufs: K295589018
    das Bestelldatum: 7:30 Donnerstag, Jul 24, 2014
    Die Adresse der Kunden: ( da stand nur meine Mail Adresse) Die Gesamtebestellung: 6734 EUR

    Erhalten Sie bitte ihre Warenrechnung herunter

    Drucken Sie den link gegebene hoher um zu erhalten mehr Information uber Ihre Bestellung.

  15. r.s sagt:

    Ich war geschockt, nun bin ich erleichtert. puhhhhh sollte man die email behalten als beweis oder löschen ?

  16. b.a sagt:

    Schön das ich mit dem Problem nicht alleine bin, hab heute ziemlich genau die gleiche mail bekommen Betrag etwas anders ziemlich viele Fehler! – war unter Schock,wusste nicht was ich tun soll? Abs. info@ cablex-p.pl

  17. c.b sagt:

    Hallo Leute mir gehts genauso wie euch, erste E-Mail war mit 4327 Euro und
    die zweite mit 5525 Euro. Mein Sohn hat es gleich gelöscht und sagte ich soll
    da nicht drauf reinfallen, macht es bloß nicht auf sind wahrscheinlich Viren.

  18. Husung Erika sagt:

    Hallo habe am 14.8.14 und am 29.8. 14 von einem Rechtsanwalt Lars Schiering und einemRechtsanwalt Hoffmann Johann erhalten. Hatte aber mal ebay angerufen und sie sagten : Auf keinem fall öffnen den Anhang da ebay keine GmbH wäre, und ich deshalb mit
    Betrüger zu tun hätte. Bei mir stand ich solle doch die entstandenen Kosten von 41,86 € und die andere war auf 26,16 € überweisen den Anhang habe ich nicht geöffnet sondern alles
    in Papierkorb verschoben. Kopien habe ich gemacht um zu sehen wann der gleiche Name mal auf tauchen wird.
    Also ab in den Papierkorb
    Hoffentlich lesen es viele Mitgliedern und beherzigen die Ratschläge
    Gruß von Erika

  19. Ursula M. sagt:

    Hallo,
    ich habe heute von einem Herrn Namens Nützel Philipp auch so ein Betrugsmail bekommen.
    Im Anhang war eine Zip Datei.
    Ab in den Papierkorb.
    Gruß Ursula

  20. Thomas sagt:

    Habe dieses mail am 24.8.14 zusammen mit einer Zip Datei erhalten:

    Sehr geehrte/r Tho…,

    Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei Amazon AG. Das von Ihnen vorliegende Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen.

    Wir erwarten die Zahlung inbegriffen der Mahnkosten bis zum 28.08.2014 auf unser Girokonto. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 26,77 Euro zu tragen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung schnellstens zu bezahlen.

    Die Kontakt Telefonnummer und andere Informationen entnehmen Sie in Ihrer Rechnung im beigefügtem Schreiben. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Amazon AG

    RA Mattis Werner

  21. Thomas sagt:

    Habe dieses mail am 26.8.14 zusammen mit einer Zip Datei erhalten:

    Sehr geehrte/r Tho…,

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Amazon AG. Das von Ihnen gespeicherte Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen.

    Wir erwarten die Überweisung bis spätestens 02.09.2014 auf unser Konto. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 43,63 Euro zu tragen. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung schnellstens zu begleichen.

    Die Telefonnummer und andere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei. Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechnungsstelle von Slandersberg Bastian

  22. Thomas sagt:

    Und heute 31.8.14 kam dieses email rein, zusammen mit einer Zip Datei. Wenn man den Anhang mit Rechtsklick mit dem AntiVirus Programm scannt, wird sofort ein Virus gemeldet.

    Sehr geehrte/r Tho…,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei Facebook AG. Das von Ihnen vorliegende Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Lastschrift auszuführen.

    Wir erwarten die vollständige Zahlung bis spätestens 04.09.2014 auf unser Girokonto. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 22,53 Euro zu tragen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung sofort zu bezahlen.

    Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Bestätigung anbei im Anhang. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Lehmann Anton

  23. Ben sagt:

    Hab auch was bekommen…

    Sie haben eine ungedeckte Rechnung beim Unternehmen Amazon AG. Das von Ihnen angegebene Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht hinreichend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen.

    In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 34,91 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 26.09.2014 auf unser Konto. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Hofhaimer Mattis

  24. Basti sagt:

    Moin, ich habe das selbe Problem.

    Heute eine Mail von „Telekom Deutschland GmbH“ mit einer Adresse von Soziokultur.de.
    Betreff Rechnung mit Nr vom 18.11.14 (Heute?!?) und der Inhalt ist folgender:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    heute erhalten Sie Ihre Rechnung vom 18.11.2014. Sie finden diese im Anhang als PDF-Datei.
    Den Betrag von 323,80 EUR buchen wir am 27.11.2014 von Ihrem Konto ab.

    2014_11rechnung_231851850078_23_185_04001270.zip.

    Damit Sie Ihre Rechnung lesen und ausdrucken können, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader.

    Ihre Telekom Leiter Kundenservice

    Das es ein Spam ist weiß ich, ZIP nicht !! geöffnet. Nur die Tatsache das ich eine Ankündigung bekommen habe zu wann es abgebucht wird, macht mich unsicher. Mit der Telekom habe ich garnichts am Hut. Ich hoffe nur das es ein „Druckmittel“ war hysterisch diesen Link anzuklicken. Werde ebenfalls Virenscanner durchlaufen lassen.

    Freundlicher Gruß
    Basti

  25. Ru B. sagt:

    Hallo, ich habe heute eine Mahnung bekommen und kann den Anhang nicht öffnen, da er Probleme macht. Ich kenne den Absender nicht und habe keine Ahnung worum es sich handelt. Bin verunsichert ob und wie ich etwas unternehmen kann. Habe kaspersky falls es ein virus ist, weiß nicht was ich jetzt tun soll. Hat jemand eine Idee.

    Grüße von Ru

    Sehr geehrter Kunde,

    das von Ihnen vorliegende Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Lastschrift zu realisieren. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung bei Mail & Media GmbH.

    In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung unverzüglich zu begleichen.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 57,88 Euro zu tragen Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 10.03.2015.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Maier Henry

  26. […] Hier noch ein Link zu weiterer Info über diese Art von Trojanern und wie Sie gefälschte Rechnungen erkennen. […]

  27. Wilhelm K. sagt:

    Habe heute folgendes mail erhalten von einem Michael Weber :
    „Guten Tag.
    Im Anhang dieser e-mail finden Sie Ihre aktuelle Rechnung für den Monat Januar.
    Der offene Betrag ist innerhalb von 10 Tagen zu begleichen.
    Besten Dank!
    Paymentor“

    Offensichtlich ein faules Ei. Habe es gleich samt Anhang i.d. Papierkorb verschoben.
    Interessieren würde mich, ob der „Michael Weber“ noch öfter auftaucht.

  28. Karl J B sagt:

    Sehr geehrte/r XXXXXXX
    unsere Erinnerung blieb bisher leider ohne Reaktion Ihrerseits. Jetzt geben wir Ihnen damit letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Mail & Media AG zu begleichen.

    Die vollständige Forderungsausstellung NR. 911116736, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Wir erwarten die Zahlung inbegriffen der Zusatzgebühren bis spätestens 08.03.2016 auf unser Konto.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Kosten von 92,56 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um zusätzliche Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen.

    Können wird bis zum genannten Termin keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

    Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 03.02.2016.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sachbearbeiter Emil von Frundsberg

  29. Karl J B sagt:

    Hab es nur gelöscht
    alles nur zur info

  30. P.K. sagt:

    Derzeit sind eine Menge Mails mit Schadsoftware,Viren.Trojaner u.ä. im Umlauf.
    leicht zu erkennen,weil dilettantisch gemacht.
    Direkt löschen weil auch Spamfilter und Virenschutzprogramme die ständig veränderten Viren nicht sofort entfernen.
    NIEMALS DEN ANHANG ÖFFNEN!!!

  31. Andi sagt:

    Hallo zusammen,

    melde heute einen Ra. Tim Hoffmann mit Abbuchungsauftrag über ebay,
    mit einer 5 Jahre alten Prepaid Nr. von Simyo, die lange nicht mehr existiert….
    Die Nummer stimmte, war aber Prepaid….über 67,45 €…..

    Also im Anhang eine ZIP. Datei, natürlich in den Papierkorb…..

    MfG Andi

  32. Kerstin sagt:

    HILFE!!!
    habe diese email von AMAZON AG bekommen.
    es schaut alles so echt aus, und jetzt weis ich nicht was ich tun soll.
    ich habe alle Rechnungen bezahlt, und habe denoch meine ganzen kontoauszüge kontorlliert ob alles abgebucht ist!!
    bitte hillfe.
    was soll ich machen?

    email von AMAZON AG

    Rechnung noch offen 26.04.2016 Nr. 55504229
    Heute 06:16 Uhr

    Von: Rechnungsstelle Amazon AG
    An: Kerstin (Nachname richtig)
    Kopie:
    Details ausblenden

    1 Anhang – 614,6 KB

    Kerstin (Nachname) Rechnungsstelle Amazon AG 26.04.2016.zip

    (614,6 KB)

    Sehr geehrte(r) Kerstin (mit Nachname)

    bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass unsere Erinnerung NR555042292 bisher ergebnislos blieb. Jetzt bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag der Firma Amazon AG zu begleichen.

    Personalien:

    Kerstin (Nachname)
    (addresse ist dabei)

    Telefon: 111111111 (auch richtig)

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 87,07 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um weitete Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 25.04.2016.

    Eine vollständige Kostenaufstellung ID 555042292, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Die Zahlung erwarten wir bis zum 28.04.2016. Falls wir bis zum genannten Datum keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

    Sollten Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns überwiesen haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Marco Dietrich

  33. Fabi S sagt:

    Ich habe heute folgende Nachricht bekommen, es war ebenfalls eine ZIP-Datei angehängt.

    Sehr geehrte/r Fabienne Schiller,

    leider mussten wir feststellen, dass die Zahlungsaufforderung Nummer 011732817 bis jetzt erfolglos blieb. Jetzt gewähren wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag der Firma GiroPay AG zu zu decken.

    Gespeicherte Vertragsdaten:

    Fabienne Schiller

    xxxxxxxxxxx-Straße
    xxxxxx xxxxxx (Anschrift von mir gelöscht)

    Telefon: 01627711154 (die ist übrigens seit x Jahren nicht mehr aktuell)

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Gebühren von 45,66 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um weitete Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 25.04.2016.

    Die vollständige Forderungsausstellung NR011732817, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigelegt.

    Die gesamte Überweisung erwarten wir bis spätestens 29.04.2016. Falls wir bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

    Falls Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns gezahlt haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt. Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung.

    Mit besten Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Lasse Schiering

  34. oSCH sagt:

    Liebe Leser, als Anmerkung: Es scheinen wieder vergeleichbare Mails herumzugehen. Ich habe eine von „Directpay“ erhalten, unterschrieben von Nils Weiß. Eine Zip-Datei im Anhang. Die Wohnadresse, die mir zugeordnet wird, ist falsch. Ich ignoriere sie jetzt einfach. Viele Grüße und danke für den Artikel, oSCH

  35. hannah sagt:

    das Problem bei mir, das er meine komplette Adresse und Telefonnummer reingeschrieben hat, aberb ich habe nicht mal ein FB Profil mit meinem kompletten namen!oder Fotos online wie ist er da bloss rangekommen?habe auch kein gewinnspiel mitgemacht. meinen ausweis habe ich auch nicht verloren .kann jemand mir das erklären?

  36. Ralf sagt:

    Hallo Leute,
    der zip-Ordner im Anhang enthält eine Datei mit der Endung (.com), welche gefährlichen Code enthält.

    Hier die Mail, welche ich heute bekommen habe:

    Von: „Rechtsanwalt Mail & Media AG“
    Gesendet: 02. Juni 2016 14:14
    An: Ralf xxxx
    Betreff: Ralf xxxx Ihre Rechnung zur Bestellung Nr. 978901023

    Sehr geehrte(r) Ralf xxxx,

    leider mussten wir feststellen, dass unsere Aufforderung Nummer 978901023 bis jetzt ergebnislos blieb. Nun geben wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma Mail & Media AG zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 41,72 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 01.06.2016.

    Gespeicherte Vertragsdaten:

    Ralf xxxx
    Xxxxxstr. Xx
    Xxxxx xxxxxxxxxx

    Telefon: 01xxxxxxxxx

    Die detaillierte Kostenaufstellung ID 978901023, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Wir erwarten die Überweisung inbegriffen der Mahnkosten bis spätestens 07.06.2016 auf unser Konto. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten gehen zu Ihrer Last.

    Falls Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns gezahlt haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Lars Hoffmann

  37. Ralf sagt:

    und das Wichtigste hats jetz beim Absenden leider weggelöscht:
    Absender Server war ebay (at) ebay (dot) de

    Gruß, Ralf

  38. Lella sagt:

    Hallo, ich habe heute 11.06.2016 eine ganz ähnliche Mail erhalten wie Ralf, Text ist identisch. Allerdings von: Rechtsanwalt Bank-Pay GmbH . Als Unterschrift: Mit besten Grüßen
    Rechtsanwalt Dennis Pirkenheimer und natürlich als Anhang eine Zip-Datei. Nachdem ich bei ebay keine Schulden habe, wurde ich besonders schnell stutzig.

    Gut, dass es Webseiten gibt, wo man vor solchen Mails warnen kann.
    Grüße von Lella

  39. Yvonne sagt:

    haalo habe die selbe identische email bekommen wie ralf und lella der anhang zip ist ein trojana habe es jetzt auch gelöscht

    lg yvonne

  40. Yvonne sagt:

    Sehr geehrte/r Yvonne XXXXX

    bedauerlicherweise mussten wir gerade feststellen, dass die Zahlungsaufforderung NR 709393296 bisher ergebnislos blieb. Jetzt gewähren wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den ausstehenden Betrag der Firma Bank-Pay GmbH zu decken.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie angewiesen außerdem, die durch undere Tätigkeit enstandene Gebühren von 76,79 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden.Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 09.06.2016.

    Hinterlegte Daten:

    Yvonne XXX
    XXXXXXXX
    XXXXXX

    XXXXXXX

    Wir erwarten die vollständige Zahlung inbegriffen der Zusatzgebühren bis spätestens 16.06.2016 aud unser Bankkonto. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.

    Die detaillierte Forderungsausstellung NR709393296, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Sollten Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns gezahlt haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt. Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen telefonisch zur Verfügung.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Lennard Springinklee

  41. Gertrud sagt:

    Ich habe schon zwei falsche Mails v.ebay /ebay.de bekommen Drohen sogar m.Giro Pay24.Solle erst einen kl.Bertag zahlen hatte Mail gelöscht, u.an Ebay gewandt und die sagten mir das die Mail nicht v.denen kam.Habe richtige angst weil falsche Ebay schrieben wenn ich nicht in 2 Werktagen antworte u.bis zum 14.7.zahle so geben die es einen Gericht ab.

  42. Dierk sagt:

    Weitere Erkennungsmerkmale:

    1.) Unvollständige Absenderadresse

    Meist wird nur ein erfundener Name angeben (siehe nur in den Kommentaren oben). Bei geschäftlicher Korrespondenz besteht allerdings die gesetzliche Pflicht eine vollständige Adresse (ladungsfähige Adresse) und ggf. Registereintragungen (Handelsregister, Ingenieurs- oder Anwaltskammer, etc.anzugeben.
    Phishingmails mit diesem offensichtlichen Merkmal sind leicht durchschaubar, die etwas besser gemachten Phishingmails haben diese Angaben. Oft wenn Betrüger im Namen von Paypal, Amazon, EBAY, Banken, etc.gefälschte Mails rumpumpen.

    Für die technisch etwas versierteren hilft dann ein Blick in den Mailheader:

    2.) Im Mailheader stimmen die Absenderangaben nicht

    Schaut man in den so genannten Mailheader, der verschiedene techn. Details zum Mail enthält, sieht man gewöhnlich eine andere Absendermailadresse, als in der normalen Mailansicht angezeigt wird.
    Bis jetzt konnte ich dadurch auch alle besser gemachten Phishingmails entlarven.

    Und googelt man dann noch nach der Absendermailadresse oder dem Namen unter der Mail landet man schnell auf Artikeln wie diesem – und dann spätestens ist der Spuk vorbei und die Mail schnell gelöscht 😉

  43. Susann sagt:

    Hallo, ich habe heute ebenfalls eine E-mail mit identischem Text („leider mussten wir feststellen, dass Sie die Zahlungsaufforderung Nr…..) bekommen, nur dass sie in meinem Fall angeblich von der GiroPay GmbH kommt.
    Als E-Mail Adresse wird service@paypal.com angegeben und auch steht da eine alte Wohnadresse und Telefonnummer von mir.
    Das ist schon alles sehr aergerlich und ich frage mich, wie die an diese Daten kommen!

  44. Moi sagt:

    Habe heute auch mal wieder eine derartige Mail erhalten auf eine E-Mail-Adresse, welche nicht meine aktuelle ist und mit kompletten Namen an mich gerichtet an eine Adresse, wo ich seit über 10 Jahren schon nicht mehr gemeldet bin:

    H. HOFMANN GMBH and CO. KG

    Lautenthaler Str. 3
    Seesen
    38723
    +49 (6659) 881 88 RECHNUNG

    15.12.16
    ID: UJB618729101YMG

    xxxxxxx xxxxxx
    xxxxxxx
    xxxxxxx

    Status:
    Ausstehende Zahlung

    Beschreibung
    Menge
    Preis
    Betrag
    Ipswitch Mail Archiva 25 User

    Service Agreement 1 Jahr
    1
    4€
    4€
    Shavlik HFNetChk Protect Server

    für 1 Console mit bis zu 10 Server
    1
    784€
    784€

    Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen und wir hoffen, dass es Ihre Erwartungen erfüllt.
    MwSt. 19%:

    Gesamt:
    149.72€

    937.72€

    Jemand evtl. auch schon mas von denen Bekommen?
    Die Rechnung könnte ich mir runterladen,Link war mit bei.

    • Andreas sagt:

      Habe heute auch so eine seltsame Mail erhalten.Aber anderer Absender.Soll da für Enterprises Security for Endpoint and Mail,Red Hat Enterprise Linux Server und Rhinoceros 5 Bundle Singel User 1676,83 bezahlen.Hab aber mit Linux nichts am Hut.Und der Endtext der selbe.
      Vielen Dank für ihr Interesse an unserem Unternehmen und wir hoffen,dass es Ihre Erwartungen erfüllt.Darunter der Rechnung herunterladen Button.War bei der Polizei und der sagte löschen wenn was offizielles kommt dann eh mit der Post.Ja nicht den Button drücken oder antworten.

      • Patrick sagt:

        Hallo,

        ich bekam gestern auch ein Mail, mit einer Adresse aus Hagen, einer Telefonnummer auch Sachsen-Anhalt. Absender war aber ein normaler Name. Bei meiner Adresse fehlte die PLZ, das kammir auch schon komisch vor.Es war aber kein Anhang, sondern es stand : Vielen Dank für ihr Interesse an unserem Unternehmen und wir hoffen, dass es Ihre Erwartungen erfüllt. Dann kam ein Button, auf den man klicken kann, um die Rechnung runterzuladen, also kein Anhang.
        Die Firma die auf der Rechnung angegeben ist ist ein Stahlschneidebetrieb und die Firma von der Telefonnummer verlegt Böden.

        Das soll ich nicht bestellt haben:

        Optimizer Pro 1 CPU License Maintenance Renewal – 1 Year 24×7 108€
        vReplicator 1 CPU License with 3 Years Maintenance 24×7 465€
        ABBYY FineReader 12 Corporate 1 USER NPO Freischaltkey 83€
        Autodesk Factory Design Suite Premium Subscription 1 Jahr 1088€

        Was macht man bei solchen Mails? Weiterleiten? Löschen?

        • Andreas sagt:

          Wie bei mir.Löschen Patrick wenn du antwortest wissen sie das deine E-Mailadresse richtig ist und ja nicht den Button drücken dann haben sie dich am Haken.So die Aussage der Polizei wo ich dort war.

    • Miss sagt:

      Danke, ich habe heute auch so eine ähnliche Email bekommen, angeblich von der Commercial Bank of Greece GmBH mit Sitz in Frankfurt. Die Absender- Adresse auf dem Formular war korrekt für die Bank of Greece in Frankfurt, allerdings führte die angegebene Telefonnummer per Rückwärtssuche zu einer kleinen Plastik Firma in Krefeld. Der Email Header zeigte an das sie aus Lithuana kam. Der Link wo man sich angeblich die Rechnung herunterladen kann führt zu forum.sausagemaking.org, den Link kann man sehen wenn man mit der Maus rüberfährt. Der Name in der Absendeemail lautet: Monika ibaupierre

      Ich soll da bestellt haben:

      Beschreibung Menge Preis Betrag

      IBM SPSS Exact Tests Authorized User License

      + SW Subscription & Support 12 Months 1 1297€ 1297€

      activePDF Universal Annual Developer Program ESD

      per User (includes support) 1 940€ 940€

      FILEminimizer Office Mehrplatzlizenz ESD

      Staffel 50-99 Preis je User 1 20€ 20€

      Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen und wir hoffen, dass es Ihre Erwartungen erfüllt. MwSt. 19%:

      Gesamt: 428.83€

      2685.83€

      Der Schreck war natürlich erstmal groß, vor allem weil da meine korrekte Adresse angegeben war.

      Ich empfehle ebenfalls bloß nicht auf die Links in dieser Email klicken, es sieht so aus also ob dann irgendein Script ausgeführt wird.

  45. Anna sagt:

    Habe heute auch so eine Email bekommen von einer Ulrike Haberer und die Rechnung ist von einem Unternehmen aus Duisburg die mit Logistik zu tun haben. Mir werden auch irgendwelche Software Dinge in Rechnung gestellt im Wert von über 30.000 EUR. Gleicher Wortlaut wie bei User Moi oben beschrieben. Die von mir angegebene Adresse ist auch schon seit mehreren Jahre nicht mehr aktuell. Ich habe die Email gelöscht. Hat mich aber natürlich auch nachdenklich gemacht. Ich habe noch nie irgendwas von dem Unternehmen gehört , geschweige denn irgendwas bestellt.

    • Andreas sagt:

      Wie du siehst bist du nicht die Einzige…..nichts machen….Löschen Anna.Bei mir war die Adresse auch korrekt aber ich hab mit Linux nichts am Hut.Aber bei mir fehlte auch die Postleitzahl.Und dann dieser Rechnung runterladen Button….nicht mit mir.

  46. Rosi sagt:

    Hallo , Habe heute auch eine seltsame mail über eine offene Rechnung von einem Rechtsanwalt Leo Schwartz ( Rechtsanwalt Bank Pay AG). Anlage eine zip -Datei, die ich nicht öffne. Ich habe niergends eine Rechnung offen, und habe diese mail jetzt gelöscht. .

  47. Norbert Lenz sagt:

    Sehr geehrte/r Norbert Lenz,

    zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass die Zahlungserinnerung NR746484641 bislang ergebnislos blieb. Heute bieten wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag unseren Mandanten Pay Online24 GmbH zu decken.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandene Kosten von 76,11 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um weitete Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 06.01.2017.

    Ihre Personalien:

    Norbert XXX
    XXX
    XXX

    Die Überweisung erwarten wir bis zum 17.01.2017. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten gehen zu Ihrer Last.

    Eine vollständige Kostenaufstellung Nummer 746484641, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Liam Haas

    An der Mail war eine Zip Datei angefügt die ich noch nicht geöffnet habe.

  48. MaTse65 sagt:

    Solche Mails sind leider an der Tagesordnung.
    Mindestens der Absender ist gefälscht! (was leider immer noch ziemlich einfach möglich ist!)
    Gefährlich sind „nur“ die Anhänge, auf keinen Fall öffnen!

    Dann nützt es auch leider nichts, die im Absender genannte Firma zu informieren.
    Niemand kann verhindern, dass Email-Absender gefälscht werden.
    Und in den wenigsten Fällen kann man rechtlich dagegen vorgehen.
    Die Verursacher befinden sich meistens im Ausland…


Schreibe einen Kommentar