Gefahr: Spam-SMS auf iPhone nicht öffnen

Immer wieder gibt es Wellen von Spam-SMS, die ahnungslose Besitzer von Handys und iPhones regelrecht bombardieren, daneben gibt es typische unerwünschte Werbung über angebliche Wunderprodukte oder kostenlose Software, Gewinnspiele oder Datingkontakte. Diese Nachrichten haben eines gemeinsam, sie sind unerwünscht, können Trojaner einschleusen und kosten im schlimmsten Fall Geld.

Spam über iMessage bei Apple melden

Vorsicht bei Spam Nachrichten
Spam-Nachrichten sofort melden (Bild: inq – Fotolia)

Für spamgeplagte Besitzer von iPhones hat Apple jetzt eine neue Möglichkeit geschaffen, unerwünschte iMessages zu melden. Über die Adresse imessage.spam@icloud.com kann man nun direkt entsprechende Nachrichten an ein Support-Center senden, dazu zunächst

  • einen Screenshot der iMessage erstellen
  • diesen zusammen mit dem Datum und der Uhrzeit des Empfangs sowie Mailadresse oder Telefonnummer des Absenders an obige Adresse senden

In einem Support-Dokument weist Apple darauf hin, dass nur iMessages gemeldet werden sollten, für unerwünschte SMS sei der Mobilfunkanbieter zuständig. iMessages erkennt man an der blauen Sprechblase sowie an dem entsprechenden Hinweis unter der Datumsanzeige. Mit dem im Herbst erscheinenden System iOS7 soll es eine Funktion zum Blocken unerwünschter Nachrichten geben.

Richtiger Umgang mit Spam-SMS

Spam-SMS erkennt man entweder am Inhalt oder an der Nummer des Absenders. Es wird meist entweder ein Produkt beworben oder der Empfänger wird zum Rückruf oder zum Laden eines Dateianhanges animiert. Beworben werden meist Medikamente oder Software. Andere Spam-SMS wirken wie Nachrichten alter Freunde und sind mit einem Link zu angeblich gemeinsamen Fotos versehen.

Handelt es sich um unerwünschte Nachrichten und nicht um Werbe-SMS, denen man zugestimmt hat, sollten die SMS dem Mobilfunkanbieter gemeldet oder eine Eingabe bei der Bundesnetzagentur gemacht werden. Diese können den Empfang unerwünschter Nachrichten blockieren. Auf keinen Fall darf man diese SMS beantworten, weil man ansonsten

  • seine Telefonnummer bestätigt und weitere Spam-SMS erhält
  • bei Öffnen eines Dateianhanges einen Trojaner unbewusst auf sein Handy lädt
  • bei einer Antwort überhöhte Kosten fällig werden

Für Android gibt es seit einiger Zeit die kostenlose App CallBlocker, mit der man eine Liste unerwünschter Nummern erstellen und diese blockieren lassen kann. Dazu einfach Einträge aus den erhaltenen Anrufen oder Nachrichten in der App eingeben, diese werden daraufhin automatisch blockiert.

2 Gedanken zu „Gefahr: Spam-SMS auf iPhone nicht öffnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.