Bluetooth Gerät vor Angriffe schützen – BlueSnarfing

BlueSnarfing steht für das ausspähen von Daten über die Bluetooth-Schnittstelle. Es können Handy-Daten wie Adressverzeichnisse, Kalender oder Visitenkarten manipuliert oder sogar geklaut werden. Es gibt keinen 100%igen Schutz.

Wie kann ich mich aber einigermaßen vor Angriffen auf mein Bluetooth-Gerät schützen?

Bluetooth ausschalten
Bei Nichtnutzung die Bluetooth-Verbindung deaktivieren.

Bluetooth unsichtbar
Setzen sie das Bluetooth-Gerät auf „nicht-erkennbaren Modus“. So können Fremde nicht ihre Aktivierung ausspähen.

Wertvolle Daten
Speichern Sie keine vertrauliche Daten auf dem Handy: Kreditkartennummern, EC-PIN oder andere Kennwörter.

Bestätigung Verbindungsversuch
Aktivieren Sie die Funktion in ihrem Gerät, dass jeder Verbindungsversuch via Bluetooth erst bestätigt werden muss.

Alte Bluetooth Kopplungen löschen
Löschen Sie alle alten Kopplungen aus ihrer Bluetooth-Liste und prüfen Sie, ob dort unbekannte Geräte auftauchen.

Bluetooth PIN
Verwenden Sie einen sicheren PIN-Code bei der Bluetooth-Verbindung. Der Bluetooth-PIN sollte mindestens fünf Stellen haben.

Anderen Gerätekennungs-Namen verwenden
Niemals die Gerätekennung als Bluetooth Namen verwenden. Die Angreifer können so gezielt nach den Lücken des Geräts suchen.

Firmware-Updates
Erkundigen Sie sich beim Hersteller nach den neusten Firmwareupdates für ihr Gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.