Online Content Ltd. – Berufs-, Bewerbungs-, Ausbildungs-Portal – berufe-jobs.de

Die Firma Online Content Ltd. hat auf den Seiten berufe-jobs.de und berufe-welt.de ein neues Abo-Portal eröffnet. Hier soll den unzähligen Arbeitslosen angeblich geholfen werden. Detaillierte Informationen zu einzelnen Berufen, Ausbildungen und Lehrstellen.

Vorsicht!
An alle sparsamen Arbeitslose: Unter dem Anmeldeformular und in den AGB steht -> Ein Sechs-Monats-Zugang zu Berufs-Datenbank kostet 59,95 Euro.

Versucht es doch lieber bei:
https://jobboerse.arbeitsagentur.de/
https://www.jobs.de
https://www.stepstone.de

61 Gedanken zu „Online Content Ltd. – Berufs-, Bewerbungs-, Ausbildungs-Portal – berufe-jobs.de

  • 25. Februar 2008 um 12:33
    Permalink

    leider habe ich mich dort angemaldet und nun haben sie mir eine rechnung geschickt was kann ich denn nun tun?

    Ich wollte das doch so garnicht.

    Antwort
  • 26. Februar 2008 um 16:20
    Permalink

    hallo lieder habe ich eine Zahlungsaufforderung von der Firma bekommen. Was kann ich dagegen tun muss ich das nun zahlen?

    Antwort
  • 27. Februar 2008 um 11:46
    Permalink

    Hi Chris!

    Ist ja witzig, mein dad hat auch eine Rechnung für eine angebliche Routenberechnung auf routenplaner-server.com erhalten, obwohl der Service nie genutzt wurde. Habe einen Freund der Anwalt ist und mir folgendes geraten hat: Zunächst besorgt Ihr Euch einen Musterbrief der Verbraucherzentralen (es gibt verschiedene, also wählt den für Eure Situation entsprechenden aus) und schickt diesen per Rückschein an die Rechnungsadresse. Danach müsst Ihr die Sache eigentlich nur noch aussitzen. Ihr werdet mit Sicherheit noch einige, ziemlich übel formulierte Schreiben von entweder Inkassobüros oder Rechtsanwälten bekommen. Die könnt Ihr getrost ignorieren. Erst wenn ein Schreiben vom Gericht (Mahnbescheid) bei Euch reinflattern sollte müsst Ihr reagieren. Aber auch hier wurde lediglich ein Standardformular von „denen“ beim Gericht abgegeben, dem Ihr unbedingt innerhalb von zwei Wochen widersprechen müsst. Meist ist auf dem Gerichtsschreiben bereits ein Vordruck enthalten, wo Ihr nur das entsprechende Kreuzchen setzen müsst (in etwa „Ich widerspreche dieser Forderung“ oder so ähnlich). Eine Begründung ist nicht erforderlich. Wenn der „Geschädigte“ dann klagen sollte (was noch niemals vorgekommen ist), braucht Ihr spätestens einen Anwalt. Grob geschätzt beläuft sich der Streitwert auf ca. 200,-€ (laut meinem Anwaltskumpel) falls Ihr verlieren solltet (was sehr unwahrscheinlich ist). Folgendes solltet Ihr noch beachten: Mittlerweile wurde die Webseite von Routenplaner* etwas angepasst (soweit mir bekannt ist seit Oktober 2007) und der Preis für die Dienstleistung ist nun irgendwo auf der Anmeldeseite zu sehen (was bei meinem dad noch nicht der Fall war – dort stand es nur in den AGB’s). Daher lieber nochmal die Verbraucherzentrale fragen.

    Antwort
  • 27. Februar 2008 um 17:39
    Permalink

    Hallo, habe auch eine Rechnung bekommen und weiß nicht genau,wie ich mich verhalten soll. Bin arbeitslos und wollte mich nur über einen Beruf informieren und soll jetzt 59,95€ zahlen!!!
    Habt ihr vielleicht eine Idee
    Zahlungsziel ist der 04.03.08

    Antwort
  • 28. Februar 2008 um 00:29
    Permalink

    Hallo bin leider auch drauf rein gefallen:-( Bin zur Polizei gegangen die haben gesagt ich soll das nicht zahlen. Wenn die sich noch mal melden soll ich zum Rechtsanwalt gehen. Habe aber trotzdem Angst das da noch was von kommt?!
    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
    Liebe Grüsse Jenny

    Antwort
  • 28. Februar 2008 um 12:18
    Permalink

    Hallo Ihr Lieben,

    vorgestern hat mich mich die Verbraucherschutzzentrale angeschrieben ich sollte mich bei der Redaktion des RBB „die Jury Hilft“ (Berliner Regionalsender – Fernsehn) mal melden die würden gerne die unterschiedlichen Vorgehensweisen in einem Beitrag senden. Gestern Hab ich mit einer Dame aus der Redaktion gesprochen ich hab# ihr die Korrespondenz zugesichert. Deshalb hab ich die gesamte Korrespondenz gestern offengelegt. Das ist Hilfe zur selbst Hilfe … schön dass man sich derart austauschen kann.

    liebe Grüße Chris

    Antwort
  • 4. März 2008 um 11:08
    Permalink

    Wertvolle Tips – danke schön für den Hinweis mit der Verbraucherzentrale und dem Regionalsender Berlin! Bin ganz ohne mein Zutun in die Falle dieser Firma geraten mit Online-Rechnungen (die bei mir gleich als SPAM weggedrückt werden) und
    einer schriftlichen Mahnung, inzwischen auch einer Zahlungsaufforderung einer Münchner Anwaltskanzlei namens Katja Günther. Sitzt in einer total guten Adresse und befasst sich mit so einem ***! Bei mir gings um Routenplaner, den ich so sehr brauche wie ein Fisch ein Fahrrad! Man lernt nicht aus, aber zahlen tue ich natürlich nicht! Beste Grüsse, El.

    Antwort
  • 4. März 2008 um 20:31
    Permalink

    moin in die runde

    also uns ist das ganze letztes jahr im sommer passiert, auch bei routenplaner…
    haben letzte woche eine mahnung vom rechtsanwalt bekommen
    wir dachten schon es kommt nichts mehr, schade eigentlich
    ber wenn ich das richtig gelesen habe können wir diese mahnungen noch solange ignorieren bis sie vom gericht kommen richtig?
    @chris wäre toll wenn du bescheid geben könntest wann der beitrag gesendet wird

    mfg robert

    Antwort
  • 6. März 2008 um 13:07
    Permalink

    Ja, so ist das.
    Zuerst nur halb lesen und hinterher jammern.
    Leute – auf der Seite steht dick und fett, dass es Kohle kostet.

    Wenn ihr ein Auto kauft, lest ihr euch doch auch das Kleingedruckte hintendrauf durch , oder ?

    Antwort
  • 10. März 2008 um 21:12
    Permalink

    Hallo

    hab mittlerweile auch schon die sog. “ letzte Mahnung“ von denen erhalten. Langsam weiß ich nicht mehr ob ich zahlen muss oder nicht.

    Kann mir jemand sagen, was ich am besten machen soll ?

    mfg Caro

    Antwort
  • 15. März 2008 um 16:47
    Permalink

    Hallo Andy, du schreibst:
    Zuerst nur halb lesen und hinterher jammern.
    Leute – auf der Seite steht dick und fett, dass es Kohle kostet.

    Normalerweise ist ein kostenpflichtiges Angebot als solches ausgewiesen. Hier kommt erst in der letzten Zeile und nicht dick und fett (wenn ich nicht ganz herunterscrolle sehe ich die nicht) die 59,95 Forderung. Und wenn Du Dir die lange Liste der Klagen gegen dieses *** anschaust, den dauernden Deutschen Firmensitzwechsel und die wechselnden Rechtsanwälte als Geldeintreiber dann spricht aus Deinen Zeilen einfach Lebensunerfahrenheit.
    Die Firma wartet mit der Rechnung 4 Wochen damit ist die Widerspruchsfrist vorbei, dann kommt die Rechnung und dann die anwaltliche Drohung mit Meldung an die Schufa etc. Damit sollen die Leute eingeschüchtert werden. Sicher heute müssen die AGB`s bestätigt werden und dann sollte ich schon merken was da gefordert wird.
    Warten auf den gerichtlichen Mahnbescheid und dann Einspruch erheben. Sicher bei der Erstrechnung Widerspruch einlegen aber der endet beim Empfänger im Papierkorb.
    Gruß
    Günter

    Antwort
  • 22. März 2008 um 20:45
    Permalink

    Berufe-testen.de
    Hallo,
    meine Tochter hat sich am 9.9.2007 bei berufe-testen eingetragen. Auf die Kosten wird man erst aufmerksam, wenn man die AGB öffnet und dann erfährt man die einmalige Nutzungsgebühr von 59 Euro.

    Am 23. Oktober bekam ich die Rechnung über 64 Euro. Ich ging auf die Seite und fand nichts von Widerrufsrecht oder ähnlichem. Heute war ich auf der Seite und las:Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angaben von Gründen
    in Textform (z. B. Brief, Fax, e-mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung.
    Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Widerrufserklärung.
    Der Widerruf ist zu richten an die folgende Adresse, und zwar per Brief, e-mail oder Fax“. Macht mich nur nachdenklich, warum habe ich auf dem Postweg keine Belehrung, sondern gleich eine letzte Mahnung bekommen – na des Geldes wegen. Mal schauen, wie lange unser Schriftverkehr noch geht. Heute bekam ich das Anwaltsschreiben mit der Aufforderung zur Zahlung von 104,80 Euro. Ich lege nun schriftlich mit Rückantwort Widerspruch ein und warte auf das nächste unverschämte Schreiben.

    Gruß
    Anna

    Antwort
  • 22. März 2008 um 20:50
    Permalink

    bin im oktober als arbetsloser auf die seite berufs-wahl gekommen,seit dem nicht durchgefürten test bekam ich mahnungen-nun heute eine vom anwalt:KATJA GÜNTHER AUS MÜNCHEN aus 59,00 sind 104.33 euro geworden:
    BIN SUPER FROH EURE SEUTE GEFUNDEN ZU HABEN
    KANN MIR JEMND SAGEN WIE ICH MICH JETZT VERHALTEN SOLL??
    EIN WENIG MAGENSCHMERZEN VERURSACHEN DIE MIR SCHON!!
    SOLL ICH ES TOTAL IGNORIEREN??
    DANKE -UND EUCH LIEBE OSTERN

    Antwort
  • 23. März 2008 um 13:09
    Permalink

    super eure seite!!bin froh euch gefunden zu haben.als neuling -mit computer,bin ich im oktober auf die seite:BERUFS-WAHL:DE gekommen.ohne den test gemacht zu haben.sollte ich 59,00 euro zahlen! habe alles versucht zu wiederrufen-ohne erfolg!!
    Nach einer mahnung der firma-kam gerstern eine mahnung der,ANWALTSKANTSKANZLEI KATJA GÜNTHER AUS MÜNCHEN mit der aufforderung 104,33 euro zu zahlen!! SUPER GELAUFEN….
    bin erschrocken wie viele die gleiche erfahrung gemacht haben.
    wie soll ich mich jetzt verhalten? ALLES IGNORIEREN??
    DANKE-HABE SCHON Mgenschmerzen

    Antwort
  • 26. März 2008 um 15:49
    Permalink

    Hallo allerseits,
    habe heute einen Brief bekommen von der Anwaltskanzlei Katja Günther aus München. Ich soll 104,58Euro bezahlen.
    Passiert da wirklich nichts wenn ich nicht bezahle?
    Wird so etwas in die Schufa eingetragen?
    Danke für Antworten

    Antwort
  • 26. März 2008 um 18:52
    Permalink

    Lustig, hab heute auch einen Brief bekommen von der selben Adresse. Bei mir sind es 104,61 eur. Hab da gleich Angerufen doch Fr. Katja Günther war nicht zu sprechen und der ,,Anwalt“ mit dem ich sprach wurde gleich ziemlich pampig und beendete dass Gespräch… Ich werde den Betrag nicht zahlen und diese ganze Sch**** einfach ignorieren! Einfach nicht zahlen, denn die sind ja die *** (arglistische Täuschung nennt sich das lt. Anwalt und Verbraucherschutz).

    Antwort
  • 26. März 2008 um 22:23
    Permalink

    Online Contetnt LTD. hat angeblich auch ansprüche gegen meinen Mann. Bei uns ist nur der Fall das er sich nie dort angemeldet hat. Die Firma Onine Content hat nie auf unsere Anschreiben reagiert in denen wir darum gebeten haben das uns offengelgt wird wann und wo mein Mann sich angemeldet haben soll. Heute bekamen wir Post aus München von einer Anwältin namens Günther. Aus diesem Schreiben ging hervor wann mein Mann sich angeblich angemeldet hat. die Sache ist nur das er an besagtem Tag und zur angeblichen Anmeldezeit in einer Maßnahme der ARGE war von wo aus er keinen Zugriff aufs Internet hat (was wir auch nachweisen können). Wir haben den netten Leuten jetzt angedroht das wenn Sie Ihre Forderungen nicht sofort zurück ziehen wir rechtliche Schritte einleiten werden.

    An alle die Post wegen Ihren Kindern bekommen oder selber noch nicht 18 sind, schickt ein Wiederrufsschreiben mit Kopie eines Dokumentes (z.B.: Kinderausweis) das beweist das ihr Minderjährig seid. Personen unter 18 dürfen keine Verträge abschließen das heißt alle Forderungen sind ungültig.

    Allen andern kann ich nur raten euch an den Verrbraucherschutz, die Anwaltskammer und die Schufa selber zu wenden. Ihr werdet übberrascht sein das denen Online Content bekannt sind und deren Drohungen und Forderungen haltlos sind.

    Den einzigen Fehler den ihr machen könnt ist Zahlen, das wird mit einem Schuldeingeständnis oder einer Bestättigung des Vertrages gleichgesetzt. Ihr werdet die dann nie wieder los.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 14:15
    Permalink

    Hallo, nun hat es auch micht erwischt, bin auf so einen Online-*** reingefallen. Mein großer Trost, ich bin nicht allein betoffen! Ich würde vorschlagen, dass evtl. den gleichen Brief – an diese nette Rechtsanwältin – schreiben, ob die sich nicht wundert, dass sie in letzter Zeit nur Mahnung für ihren Mandanten zu schreiben hat? Naja, ist für die Dame ja auch rentabel! Also ich werde keinen Cent bezahlen, und an die Besserwisser die schreiben, erst lesen dann klicken! Wenn nichts da ist zum lesen??????? Aber auch die erwischt es! Man könnte auch evtl. eine Sammelanzeige machen gegen die *** dieser Firma. Ich bin mir sicher, dass die nicht einen einzigen Job zu vergeben haben, deren einziges Ziel ist es mit solchen wie wir – arbeitslose – auch noch einen Gewinn zu machen!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 15:27
    Permalink

    Hallo,

    wir sind auch reingefallen auf diese Firma und warnen nun vor der Seite geburtstagsinfo.de . Auch wir erhielten gestern Post von der Anwaltskanzlei Günther. Man findet ja allerhand über die Dame im Internet. Also bloß nicht zahlen! Hoffentlich leisten die Medien ganz ganz viel Aufklärung über diese Leute und deren mieße ***, damit alle Leute gewarnt sind. Aber mittlerweile soll wohl schon die Staatsanwaltschaft eingeschaltet sein.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 15:35
    Permalink

    Sorry, die in unserem Kommentar angegebene Internetseite ist falsch geschrieben, wir warnen vor :geburtstags-infos.de

    Antwort
  • 27. März 2008 um 18:10
    Permalink

    Hallo,

    meiner Frau ist dies im Oktober auch passiert auf tiere-infos.de Ich habe unseren Anwalt gefragt, es hat gereicht ihm den Namen der Firma zu nennen. Es handelt sich bei diesem Anbieter um eine ***firma! Auf keine Fall zahlen. Es gibt im I-Net genügent Musterbriefe (meinen hatte ich von der Verbraucherzentrale Baden Würtenberg). Diesen per Einwurfeinschreiben abschicken und dann auf nichts mehr reagieren. Heute erst haben wir eine Mahnung von der Anwaltskanzlei Katja Günther bekommen. Ich habe noch mal unseren Anwalt befragt, er meinte, abheften und nicht reagieren. Einen Eintrag bei der Schufa hat man nicht zu befürchten, da die Firma gar kein Schufamitglied ist, reine Angstmacherrei! Es gibt bisher nur einen mir bekannten Fall, wo es zu einer Anklage gekommen ist, die die Firma natürlich mit Pauken und Trompeten verloren hatte.
    Also, zahl auf keinen Fall !!!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 22:07
    Permalink

    Hallo….
    Ja mir erging es da wie allen anderen hier auch. Bin allerdings bei Geburtstagsplaner.de gelandet. Dann irgendwann kam online eine Rechnung. Ich habe dann sofort eine E Mail geschrieben und noch einmal ein Schreiben aufgesetzt, mit einem im Internet vorgefertigten, was dort mit Einschreiben per Rückschein und so einging. Der Ärger hörte nicht auf. Irgendwan kam eine Mahnung und jetzt gestern das Schreiben von der Rechtsanwaltskanzlei Anja Günther…..hab das lachen angefangen und gehe nun morgen endlich zur Polizei und erstatte Anzeige. Irgendwann ist doch mal gut. Und auch ich werde nicht zahlen. Aber wie sagt man doch so schön……Jeden Morgen steht ein Dummer auf und zahlt !!!
    Lasst Euch nicht kleinkriegen….nicht von solchen.
    Nicole

    Antwort
  • 28. März 2008 um 23:03
    Permalink

    Hallo, ich habe auch heute die Mahnung von Frau „Rechtsanwältin“ Anja Günther bekommen. Ich habe mich am 05.11.07 auf berufe-welt.de angemeldet. Bisher habe ich alle Rechnungen und Mahnungen ignoriert. Aber im Schreiben haben Sie nun meine exakte Login-Zeit und meine IP (woher sie die haben kann ich mir nicht erklären) Der Betrag st 104,77 Euro. Was soll ich nun tun.

    Vielen Dank im Voraus.

    Antwort
  • 29. März 2008 um 10:52
    Permalink

    Hallo…
    man bin ich froh , dass ich hier nicht allein bin mit dem Problem.
    Bin auch rein gefallen und mir liegt ebenfalls ein Schreiben vor von einer Katja Günther mit 104,58 Euro.

    Aus den anderen Beiträgen geht hervor, dass bloß nicht bezahlt werden soll…wie soll ich mich verhalten? kann mir jemand tipps geben?
    Ich habe gelesen dass diese Anwältin der staatsanwaltschaft schon bekannt ist….wie ist der stand zur zeit?
    soll ich ein schreiben aufstzen indm ich widerspruch einlege?

    Wer beteiligt sich mit mir an einer Sammelklage?????

    Kontakt : sim14@web.de
    wäre wohl am wirksamsten….

    mfg
    simona

    Antwort
  • 29. März 2008 um 11:17
    Permalink

    Hallo zusammen.

    Wie Euch allen gehtb es auch mir. Heute erreicht mich das Anwaltsschreiben. Laßt Euch auf nichts ein ! Einfach aussitzen……

    Antwort
  • 29. März 2008 um 15:20
    Permalink

    Hallo,

    Ich hab mich mal mit Verzeiflung bei Beruf-jobs.de angemeldet. nach paar monaten hab ich dann per Email eine Geldforderung von 59,95 € bekommen, nach der 2 aufforderung es zu Zahlen hab ich jetzt die letzte Ermahnung per post bekommen.
    Ich weiß nicht was ich machen soll, am liebsten würd ich zu nem Anwalt gehen, aber dafür fehlt mich das Geld und Zahlen will ich irgendwie auch nicht.
    könnt ihr mir vielleciht ein paar Tipps geben was ich machen soll oder an wen ich mich wenden kann.
    Ich weiß einfach nimmer weiter.

    Andy

    Antwort
  • 29. März 2008 um 22:51
    Permalink

    Hallo !

    Genau darauf spekuliert diese Firma, sie spielt mit der Angst der Leute und versucht diese einzuschüchter. Ich bin Gott sei Dank Rechtsschutzversichert und habe mir bereites Rechtsbeistand geholt. Klare Aussage der Anwälte: Einmalig einen Brief per Einschreiben an diese Firma schicken. Musterschreiben gibt es bei den Verbraucherzentralen, speziel für diese Firma zugeschnitten. Danach auf nichts mehr reagieren. Diese Firma hat schon mehrfach den Firmenname gewechselt. Zu einer der Vorgängerfimen gibt es auch ein klares Urteil vom OLG München, die das Vorgehen aus unteranderm sittenwidrig bezeichnet. Einen Eintrag bei der Schufa ist nicht zu befürchten, da nach Auskunft meines Anwamtes diese Firma kein Mitglied der Schufa ist!
    Also, laßt euch nicht einschüchtern, denn durch jeden der zahlt, wird diese Firma nur stärker. Der einzigste Weg diese Firma in die Knie zu zwingen ist es, nicht zu zahlen, dann geht der Firma irgend wann das Geld aus.
    Übrigens, geht zur Polizei und stellt eine Anzeige wegen Betruges !

    Daniel

    Antwort
  • 30. März 2008 um 19:15
    Permalink

    Hallo..

    auch ich habe letztes jahr meine 1. mahung bekommen und sie erst mal ignoriert und habe denen doch mal eine email geschrieben, dass sie mir doch mal erklären sollen wie ich mich dort angemeldet habe und so weiter.
    es kam nur eine standard email zurück, und ich hätte mich mit einem benutzername angemeldet, der hieß „fgh45dv“… klar so würde ich mich nennen 😉
    naja, habe es dann ignoriert bis die 1. post nach hause kam (21.02.2008)
    daraufhin bekamen die eine email mit dem vordruck eines schreibens, das man auf verbraucherzentrale.de findet.

    dachte hiermit wäre jetzt alles erledigt!!!!

    leider war es nicht so. letzte woche kam dann nun ein schreiben von der Kanzlei Katja Günther aus münchen-! die ja hier auch bissl bekannt ist-!
    jetzt weiß ich nicht wie ich weiter vorgehen soll!!!
    einfach weiter ignorieren? das schreiben von der verbraucherzentrale per einschreiben un rückschein dort hinsenden, oder was habt ihr gemacht???

    danke für eure antworten..

    lieber gruß *sternche

    Antwort
  • 30. März 2008 um 22:04
    Permalink

    Hallo Mitbetroffene,

    ich habe ebenfalls am Freitag einen Brief von der Anwältin Fr. Günther mit der Forderung über 103,59 € bekommen. Postwendend ging ein Brief von mir dorthin – leider ohne Rückschein (wahrscheinlich nicht so schlimm), aber ohne das Wort „Widerruf“ – das werde ich aber noch schnell nachholen!

    Einige erwähnten sogenannte Musterbriefe. Es wäre nicht schlecht, die Internetadressen gleich mit dazu zu geben, wo man solche finden kann! Hat jemand denn schon positive Erfahrungen damit gesammelt? Wäre nicht schlecht, sowas dann gleich zu posten, so als Mutmacher…

    Hat jemand eventuell schon Antwort von Fr. Günther? Bitte schreiben, wenn erfolgt + weitere Verhaltenstips! Danke!!

    Lutz

    Antwort
  • 31. März 2008 um 21:50
    Permalink

    hallo zusammen!
    ich habe den musterbrief aufgesetzt und er geht morgen per einschreiben raus! firma bekannt aus „bizz“ fass ohne boden story! Alle rufen auf NICHT zu zahlen! Schufa eintrag gibt es nicht firma kein eingetragenes schufa mitglied! alles ignorieren !

    Mfg

    Antwort
  • 1. April 2008 um 15:28
    Permalink

    lustig, gebt mal online content bei myvideo oder youtube ein 🙂

    Antwort
  • 1. April 2008 um 18:57
    Permalink

    hallo…

    find ich klasse das es dieses forum gibt!!!! vielen dank dafür dass sich auch andere betroffene dazu äußern…

    so ich werde auch ein schreiben hinschicken mit widerruf. geh aber vorher noch zum anwalt (am freitag habe ich einen termin).

    Ich werde auch NICHT ZAHLEN…..und alles weitere von denen ignorieren.

    Antwort
  • 3. April 2008 um 18:48
    Permalink

    Hallo,
    Habe von dieser sogenannte Anwaltskanzlei(Katja Günter)
    auch eine Mahnung erhalten.
    Wo bei mir mitgeteilt wurde,das ich bei der Anmeldung
    sprich“Online Content LTD“ die IP: hinterlassen habe
    diese ist auf Ihr Mahnbescheid auch angegeben.
    Stimmt aber absolut nicht mit meiner IP:
    Werde noch einen sehr „lieben Brief“ an diese Dame senden.
    Bringt sicher nicht viel,aber man wird seinen Frust los.
    Die nächsten Anschreiben landen gleich im Shredder.

    Gruß H.Iwers

    Antwort
  • 4. April 2008 um 11:11
    Permalink

    hallo,

    hab mich angeblich bei Genealogie eingelogt und nach meinen „Ahnen“ geforscht!!!
    Geforscht hat nur die „Anwaltskanzlei“ Katja Günther, die vor eineinhalb Jahren noch anders hies. Ich habe meinen ersten Brief mit der Aussage, dass das schon die dritte Mahnung sei, im Nov. 2006 bekommen. dannach war bis Gestern (3.04.08) Ruhe.

    Ich denke um absolut sicher zu sein, ist es sinnvoll per Einschreiben mit Rückschein den Widerruf zu erklären. Und natürlich NICHT zu zahlen.
    Leider ist es ja so, dass viel zu viele auf das Ganze hereinfallen und vor lauter „Obrigkeit“ den geforderten Betrag bezahlen.

    Antwort
  • 5. April 2008 um 15:45
    Permalink

    hallo
    habe das gleiche Problem mit job.de.

    erhalte laufend mahnungen, werde aber nicht zahlen.
    am besten eine sammelklage einreichen.

    danke

    Antwort
  • 7. April 2008 um 07:39
    Permalink

    Hallo nochmals zusammen! weiß hier jemand was nach der anwaltsklage passiert von katja günther? kommt dann noch mal was oder hört es einfach auf?

    mfg

    Antwort
  • 9. April 2008 um 12:48
    Permalink

    mich hats auch er wischt 108 € und das ist hard für mich weil Azubi bin und die *** zahlen muss sorry für die Ausdrucksweise aber so was ist *** leute so zu linken ich habe die agbs gelesen auf einer seite und stand nix von 60 € und dann so was aber was solls ich mein wenn ich zum anwalt gehe der schreibt nen brief und das kamm aufs selbe vom preis lol

    Antwort
  • 15. April 2008 um 12:16
    Permalink

    Hi,
    hab auch so eine tolle Rechnung von berufe-tipps.de (ist das gleiche wie berufe-welt.de) bekommen. Habe eine Einschreiben mit Rückschein abgesendet, worauf Online Content LTD sogar geantwortet hat! Sie schreiben das ein Widerruf nicht mehr möglich sei und das es Bestimmungen gäbe womit ich keine begründete Zahlungsverweigerung hätte.
    Ich werde zwar nicht zahlen und auch noch einmal zur Polizei gehen, aber wollt auch mal fragen ob sich jemand mit diesen Antwortschreiben von denen auseinandergesetzt hat und Rat weis?

    Greetz

    Antwort
  • 16. April 2008 um 18:37
    Permalink

    hallo, ich bin mitte märz 2008 auf berufs-wahl.de reingefallen. am 31.3 kam dann die erste rechnung über 59€. worauf ich am 1.april sofort den musterbrief der verbraucherzentrale schickte. darauf kam erstmal nichts mehr. dann jetzt am montag die erste mahnung. daraufhin habe ich nochmals einen musterbrief geschrieben. dann heute die antwort (denke standartbrief) ich kopiere mal einen teil aus der antwort:
    Ihre Anmeldung mit anschließender Annahme durch uns unter gleichzeitiger Zusendung der Allgemeinen Geschäftsbeziehungen in Textform stellt einen Vertragsschluss dar. Dabei wurden Sie sowohl vor als auch mit Vertragsschluss über Ihr Widerrufsrecht informiert. Der Vertragsschluss über das Internet ist ohne Weiteres möglich und erfolgt bei unserem Angebot unter Beachtung der Verbraucherschutzvorschriften für den Fernabsatz. Insbesondere wurden Sie klar und deutlich sowohl in den von Ihnen als gelesen bestätigten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als auch vor Anmeldung über den Preis der Dienstleistung informiert.
    Auf der Anmeldeseite unten, direkt bei der Anmeldeschaltfläche, finden Sie die Preisangabe. Wir haben Sie in hervorgehobener Form am Ende des Textes in Fettdruck positioniert. Zusätzlich befindet sich schon über dem ersten Eingabefeld mittig ein farblich hervorgehobener Sternchenhinweis („Bitte füllen Sie alle Felder vollständig aus ! *“) , der Sie zusätzlich zu der Preisangabe leitet (vgl. BGHZ 139, 368). Die Preisangabe finden Sie auch unter Punkt II. 7 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen.

    Die scheinen ihre webseite geändert zu haben. oder es ist wirklich so unauffällig, denn das fettgedruckte 59€ ist gaanz unten von der webseite…davor klickt man aber schon auf „test starten“…
    Gibt es irgendwas neues? Reicht dieses Kommentar unten auf der Webseite von denen, dass man zahlen muss? Oder soll ich die weiteren Mahnungen ignorieren?
    Welchen rat könnt ihr mir geben?

    Vielen Dank!

    Antwort
  • 23. April 2008 um 00:35
    Permalink

    Die Sendung Akte 08 auf SAT1 hat gerade seinen zweiten Beitrag innerhalb weniger Wochen gesendet. Darin wurde über Online Content und Herrn B. berichtet. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat bereits 5000 Anzeigen gegen die Online vorliegen. Dieses füllt einen eigenen Büroraum bei der Staatsanwaltschaft…… Man schätzt das die Online etwa 5-10 Mio. Euro im Jahr einnimmt und das die etwa 35 Webseiten geschaltet haben (wenn nicht noch mehr). Ebenso hat ein Aussteiger von Online berichtet das man bedroht wird, wenn man bei denen aussteigt. Na ja, wen wundert es….. Ich kann nur sagen:
    10000000 Dank an Ulrich Meyer und die SAT1 Redaktion.

    Antwort
  • 18. Mai 2008 um 18:10
    Permalink

    wieder ein Fall vom in Deutschland, wo ***firmen ahnunglose Leute ***.
    Online Content Ltd

    nicht zahlen, Anzeige wegen des Betruges erstatten, um ander zu schützen und die Neueröffnung weiterer ***organisationen verhindern, auf Mahngerichtsschreiben warten und Widerspruch einlegen.

    Antwort
  • 3. Juni 2008 um 17:43
    Permalink

    Meine Eltern sind auf den Routenplaner reingefallen und mein Vater vekommt nun auch schon Post von der besagten Anwaltskanzlei … leider hat er mit seinen 70 Jahren voellig verschreckt die erste Mahnung bezahlt – trotzdem gibts jetz Anwaltsschreiben mit Mahngebuehren und Drohung etc. Soll er das jetzt trotzdem weiter aussitzen obwohl er dummerweise schon gezahlt hat ? Oder nochmal drauf reagieren ?

    Antwort
  • 13. Juni 2008 um 13:22
    Permalink

    Habe heute auch einen brief bekommen von einer rechtsanwältin KATJA GÜNTHER und ich sollte irgendwas bei denen gamcht haben was kann ich da am besten machen bitte um hilfe obiweed@live.at

    Antwort
  • 24. Juni 2008 um 19:54
    Permalink

    uns scheint es wirklich gut erwischt zu haben! erst bekommt mein sohn eine mahnung von RA katja günther und jetzt meine tochter die letzte mahnung von berufe-welt.de. sie soll auch 64,95€ bezahlen, was denken sich diese leute „man hat das geld so rumliegen“ nur für ***. in beide fälle hab ich einen brief per einschreiben mit rückschein geschrieben( kostet auch 4,40€) meine kinder werden diese rechnungen auf keinen fall bezahlen, sollte noch irgendwas ins hause flattern erstatten wir anzeige bei der polizei. jetzt reichts!!!

    Antwort
  • 24. Juni 2008 um 19:58
    Permalink

    JETZT REICHTS ENDGÜLTIG…….wir haben schon einmal 142,….€ bezahlt, wir waren zur damaliger zeit ganz schlecht informiert. Dank Ulrich meyer und seine sendung auf SAT1 akte lassen wir uns nicht mehr ***. ES REICHTS!!!!!!

    Antwort
  • 25. Juni 2008 um 14:09
    Permalink

    Abheften und NIE zahlen. Googel nach „Anwaltskanzlei Katja Günther münchen“ – gibt es nicht und viele Links die ebenfalls mit dem Problem zu tun haben. Dingfest bekommen sie die Leute nicht, aber in Frankfurt laufen zig Verfahren.

    Grüsse

    Antwort
  • 11. September 2008 um 13:41
    Permalink

    MEINE GÜTE DIE ANWALTSKANZLEI HAT AUSDAUER,HABE AUF DREI MAHNUNGEN NICHT REAGIERT-NUN EINR ANKÜNDIGUNG GERICHTLICHER KLAGEVERFAHREN!!!!!!ERST WAR ICH SAUER-WEIL ICH MIR KEINER SCHULD BEWUSST BIN,HABE IHNEN AUCH EIN SCHREIBEN PER EINSCHREIBEN DER VERBRAUCHERZENTRALE ZUGESANT-KEINE REAKTION
    NUN SO EIN MIST!! IN MEINER ZAHLUNGSAUFFORDERUNG DER KANZLEI HABEN SIE MIR EINE KOPIE EINES URTEILS ZUGESAND WAS ANGEBLICH DARAUS SCHLIESSEN LÄSST DAS ICH VERPFLICHTET WÄRE ZU ZAHLEN-WER WEIS WIE ICH MICH JETZT VERHALTEN SOLL??????
    TAUSEND DANK-BIN SUPER FROH DAS ICH MIT MEINEM PROBLEM NICHT ALLEINE STEHE
    GRUSS ANJA

    Antwort
  • 12. September 2008 um 12:07
    Permalink

    Hallo Anja,

    schau dir diese Kopie des Urteils noch einmal genau an.

    Dort steht nicht, dass die Klägerin die Rechnung der LTD. zahlen soll, sondern dass sie nur Ihre Anwaltskosten nicht erstattet bekommt!

    Das heißt aber noch lange nicht, dass die Wirksamkeit des Vertrages bestätigt wurde!

    Antwort
  • 12. September 2008 um 18:30
    Permalink

    Hallo Anja- Achtung hab das auch bekommen…genau lesen ! Das Gericht hat nur die Kosten der Klägerin bezüglich Ihres Anwaltes zurück gewiesen. Im Klartext…die Klage kam nicht von Online Content sondern von der Gegenseite. Sieht aber im ersten Moment so aus als Hätten die gewonnen. Es ging aber nicht um den Internettrick von O.C. sondern um die Anwaltkosten . O.C. hatte nicht geklagt !!!
    Da wollte nur jemand seine Anwaltskosten von Online Content bekommen, was nicht geklappt hatte.
    Fazit…..nicht anfangen zum Anwalt zu rennen, bis wierklich von denen Klage bei Gericht gegen dich (oder mich ) erhoben wird. Die hauen bloß auf den Putz…..nicht einschüchtern lassen.

    Antwort
  • 13. September 2008 um 13:02
    Permalink

    Hab diese Androhung heute auch bekommen und schlage mich schon seit 2006 mit VitaActive Ltd. wegen Lebenserwartung und IQ-Fight rum. Habe damals gleich einen Wiederspruch per Einschreiben mit Rückschein gemacht und bislang keine Antwort darauf erhalten. Dann kam eine Mahnung von einem neuen Rechtsanwalt, dann ganz lange nichts mehr und Anfang des Jahres trat sehr penetrant Katrin Günther auf den Plan. Da diese aber schon in der dritten Mahnung angekündigt hat, mir ein gerichtliches Mahnverfahren aufzuhalsen, erscheint sie nicht sehr glaubwürdig. Ich hefte alles brav ab, um gerüstet zu sein, falls doch noch der Mahnbescheid kommt. Witzig ist, dass in der Kostenaufstellung von der Günther die Kosten der ersten Mahnungen vom anderen Rechtsanwaltsbüro gar nicht mit berücksichtigt sind. Außerdem hat sich der Sitz der Firma sowie deren Inhaber mittlerweile schon geändert, so dass ich hier nicht viel befürchte, aber meinen Anwalt mit der Selbstbeteiligung der Rechtsschutzversicherung erst in Anspruch nehmen möchte, wenn es wirklich nötig wird.
    Also durchhalten.

    Antwort
  • 13. September 2008 um 13:18
    Permalink

    Hi Anja,
    hab heut auch so eine Ankündigung erhalten.

    Hab ein wenig gegoogelt und siehe da, in der klage ging es nicht um die Bezahlung der Nutzung also der 59 bzw. 105 Euro.

    Es ging vielmehr darum, dass sich jemand einen Anwalt genommen hatte. Die Sache nie zur Verhandlung kam und der Geschädigte auf den Anwaltskosten sitzen blieb und nach dieser Rechtssprechung keinen Anspruch auf Erstattung der Kosten hat.

    Der link zur Auskunft.

    http://weblawg.saschakremer.de/2008/04/08/online-content-ltd-klage-unzustellbar/

    fazit nix zahlen, FALLS eine gerichtliche Mahnung kommt Einspruch einlegen.

    Gruss
    Markus

    Antwort
  • 17. September 2008 um 11:51
    Permalink

    Hallo,

    habe auch dieses Schreiben bekommen, und wieder mal ignoriert aus dem Urteil geht nicht hervor dass man zur Zahlungverpflichtet ist.
    ich möchte gerne an die Anwaltskammer in München schreiben wer beteiligt sich daran!?!?!
    Grüße
    Gregor

    Antwort
  • 20. September 2008 um 08:40
    Permalink

    danke für deine antwort-was soll ich deiner meinug nach tun? immer noch nicht zahlen?man so almählich geht mir die düse!!!! es nervt…… hast du auch dieses schreiben bekommen? WER WEISS WAS ALS NÄCHSTES KOMMT? GRUSS ANJA

    Antwort
  • 23. September 2008 um 13:52
    Permalink

    ja würde mich daran beteiligen!gruss anja

    Antwort
  • 7. Oktober 2008 um 12:23
    Permalink

    Hallo zusammen,

    bin auch fast reingefallen…
    hier nun ein paar info`s, die ich mir auf verschiedenen seiten geholt habe: egal ob routenplaner, fabrikverkauf oder arbeitslosenportal – es steht immer die selbe firma dahinter. wird auch immer von frau ra anja klein vertreten. unter http://www.verbraucherzentrale-nrw.de gibt es zu dieser firma einige interessante informationen und einen musterbrief. die verbraucherzentrale rät auf keinen fall zahlen, sondern den musterbrief schicken. ra frau günter droht wohl auch mit einer klage, die angeblich (!!!!) vor gericht erfolg gehabt haben soll. das stimmt so aber nicht! wendet ich im zweifelsfall zuerst an die jeweilige verbraucherzentrale, dene ist die firma, sowie auch diese nette ra günter bestens bekannt.

    keine angst vor der courage haben! es gibt ja gott sei dank regeln für verträge in deutschland – und diese firma spielt nur mit der angst und unwissenheit der menschen!

    Alles gute magdalena

    Antwort
  • 14. Oktober 2008 um 14:47
    Permalink

    Habe mir den Musterbrief einer unberchtigten Forderung für eine Internet Service- Leistung ausgedruckt. Wen eine Mahnung von dieser Katja Günther Kommt werde ich es ihr eingeschrieben schicken. Das wars dann für mich ich ignoriere die bis die schwarz werden. Hatte das gleiche mit Lebenshilfe.de Als ich mich nicht meldete haben die aufggehört.
    Mein Rat: Auf keinen Fall zahlen. Das sind ***.
    Siehe Gerichtsurteil der anderen Betroffenen. Gott sei Dank lebe ich in Österreich. Da können die gar nichts machen.

    Bitte keine mails. Mein Computer geht schon über.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.