Movie2k.to: Streamingportal nicht mehr erreichbar

Illegale Streaming-Seiten boomen. Die User schätzen das kostenlose Angebot und die unkomplizierte Bedienung – auch wenn sie sich dabei in einem illegalen Raum bewegen. Die unerlaubte Verbreitung von aktuellen Kinofilmen und Serien wurde „movie2k.to“ jetzt offenbar zum Verhängnis. Seit Tagen ist die Seite nicht mehr zu erreichen.

Movie2k.to ging den gleichen Weg wie einst „kino.to“. Die Seite bietet keine Filme oder Serien an, sondern nur die Links zu Streamingservern, auf denen die Filmdaten liegen. Dadurch entwickelten sich die Seite und ihr Angebot rasend schnell. Jeder konnte einen Link anlegen und die Besucher zu seinem Film führen. Sogar professionelle Uploader fanden sich. Ein einzelner User hat auf der Seite über 100.000 Links gesetzt; viele davon zu aktuellen Kinofilmen. Trotz der Schließung des Streamings-Riesen „kino.to“ lud er seine Filme einfach weiter auf Server und verbreitete sie im Internet.

Movie2k
Ein Screenshot vor der Schließung. (Bild: movie2k.to Screenshot)

Stürzte der Power-Uploader „Movie2k.to“?

Die Polizei kam ihm auf die Schliche. In seiner Wohnung fanden die Beamten mehrere Datenträger und Rechner. Der Uploader zeigte sich geständig. Vermutlich sind es seine Aussagen, die jetzt auch „movie2k.to“ zum Fall bringen. Seit Tagen ist die Seite nicht mehr zu erreichen, statt der Homepage erscheint eine Fehleranzeige. Das Streamingportal verwies im letzten Jahr alle Konkurrenten auf die Plätze und war eine der meist geklickten Seiten im deutschsprachigen Raum. Fast 27.000 Filme und Serien befanden sich im Bestand von „movie2k.to“.

Movie2k.to
Movie2k.to wird von keinem Browser mehr erreicht. (Bild: Screenshot movie2k.to)

Damit ist jetzt offenbar Schluss, auch wenn noch nicht klar ist, ob die Betreiber bloß einen Serverumzug durchführen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass eine Razzia bei den Betreibern zu einer sofortigen Schließung des Portals führte. Die Gesellschaft für Urheberrechtsverletzungen (GVU) sagte gegenüber „Golem.de“: „Zur Zeit ist gar nichts mehr unter der Adresse movie2k.to erreichbar. Die genauen Gründe kennen wir nicht. Wir haben aus dem Kino.to-Verfahren viele Erkenntnisse über illegale Streamingportale erhalten und an verschiedene Behörden weitergeleitet. Das könnte der Grund sein.

Alternativen én Masse

Die eventuelle Schließung stellt jedoch nur einen Tropfen auf dem heißen Stein dar. Dutzende Streaming-Portale buhlen um die Gunst der User. Als Erfolg gegen das illegale Streaming kann das Aus des aktuellen Marktführers deshalb kaum gewertet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.