Musterbriefe für Online Content LTD., every-game.com oder routenplaner.com

Nachdem wir so zahlreiche Kommentare zu unseren Artikeln (Vorsicht bei EveryGame und PC-Games.de und Vorsicht bei Routenplaner.com) bekommen haben sind wir mal dem nachgegangen, was man denn so machen kann. Zum Einen solltet ihr die Mails ignorieren und euch nicht verrückt machen. Zum Anderen solltet ihr per Einschreiben mit Rückschein einen der folgenden Musterbriefe schicken, je nachdem, ob ihr Volljährig oder Minderjährig seid.

Musterbrief bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz für Volljährige
Musterbrief bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz für Minderjährige

428 Gedanken zu „Musterbriefe für Online Content LTD., every-game.com oder routenplaner.com

  • 12. Februar 2008 um 18:43
    Permalink

    Hallo!

    Vielen Dank für den Musterbrief!

    Aber ich habe eine Frage, soll ich gleich an die Anwaltskanzlei schreiben oder an dieses Online Content LTD usw….?

    Ich kenn mich mit sowas doch nicht aus, haha.

    Vielen Dank schon mal!

    Antwort
  • 21. Februar 2008 um 09:00
    Permalink

    Hallo,

    tut gut zu lesen, dass man nicht allein ist. Werde den Musterbrief an diese Fabrik-Vekauf.de-Firma senden und hoffen, dass es damit getan ist. Zahlen werde ich auf jeden Fall NICHT.

    Vielen Dank für die Hilfe.

    Antwort
  • 21. Februar 2008 um 14:31
    Permalink

    Hallo,
    habe gestern auch die „letzte Mahnung“ von der Anwaltskanzlei erhalten. Bis jetzt war ich immer noch recht locker und hab alles ignoriert, aber solangsam mach ich mir echt Sorgen, und weiß nicht mehr wie ich weiter vorgehen soll.
    Können die ihre Forderung wirklich durchsetzen?

    Antwort
  • 21. Februar 2008 um 15:30
    Permalink

    Hallo, habe ehrlich Angst, irgendwo meine Adresse ins Internet zu schreiben. Ich bin selbst auf Online Content LTD reingefallen, aber unter der Sparte Beufe-Welt und der e-mail berufe-jobs.de. Nichtsahnend schrieb ich meine Adresse in die Felder, schickte ab und schon waren Gebühren von 59,95 € fällig. Habe es gleich nach „Vertragsabschluß“ bemerkt und unmittelbar darauf einen Widerruf gemailt. Nun war ich beruhigt, bis ich ca 2 Wochen danach die ersten Mahnungen erhalten habe, die bis jetzt eintrudeln. Heute habe ich die letzte Mahnung bekommen und müßte unverzüglich zahlen. Gestern, 20.2.08 hatte ich die 2. Mahnung mit Zahlungsziel 27.2.08. Allerdings habe ich gestern sehr böse zurückgeschrieben und mit polizeilicher Anzeige gedroht. Alles in allem bin ich ent-und genervt von dieser *** Internetfirma. Ich habe schon öfter Internetverträge widerrufen ohne irgendwelche Probleme zu bekommen. Irgendwas stimmt da nicht. Ich weiß echt nicht, wie man die abschütteln kann. Gibt es denn irgendjemand, der es schon mal geschafft hat und wie?

    liebe Grüße an alle Leidensgenossen
    Pabst

    Antwort
  • 25. Februar 2008 um 13:16
    Permalink

    mir geht es genauso was soll ich nur tun.

    habe den brief per email als antwort gesendet

    Antwort
  • 25. Februar 2008 um 18:02
    Permalink

    Hallo,macht Euch mal keine Sorgen.Ich bin auch auf Routenplaner.com reingefallen und habe die ganze Sache jetzt nach der LETZTEN MAHNUNG meinem Anwalt übergeben.Der sagte mir das solche Sachen glatt *** sind und diese Firmen auch keine Chancen auf Erfolg haben.Sie werden es nicht auf einen Prozess kommen lassen,da viele dieser Firmen schon u.a.vom Verbraucherschutz abgemahnt worden.Also durchhalten und immer wieder in einspruch gehen.
    Meine Mahnungen kamen u.a.von 2 verschiedenen Kanzleien,da weiss man doch mit was sich solche Leute den ganzen Tag beschäftigen.

    Antwort
  • 26. Februar 2008 um 20:25
    Permalink

    Hallo,bin auch reingefallen (Berufe-Welt) und habe die letzte Mahnung bekommen.Ich denke mal,dass ich demnächst auch Post v.Anwalt bekomme.
    Was kommt danach?
    Kann mir jemand weiter helfen?
    MfG.Franky

    Antwort
  • 26. Februar 2008 um 20:45
    Permalink

    Hallo,kann mir mal jemand sagen,was nach dem Anwaltschreiben kommt?
    MfG. Franky

    Antwort
  • 29. Februar 2008 um 10:07
    Permalink

    Hallo, bei mir war es so das ich erst bestätigt hatte und dich durch Zufall runtergescollt hatte und den Preis gesehen hatte sofort abgebrochen hatte. Eine Bestätigung/Zugangsdaten o.ä habe ich nicht erhalten. Die erste E-Mail erhielt ich, natürlich nach Ablauf der Widerruffrist am 15.01.08. Auf meine E-Mail erhalte ich nur automatisierte Antworten keine detaillierten Aussagen auf meine Schreiben. Habe nunmehr die Anzeige, die mir freundlicherweise hier zur Verfügung gestellt wurde, auf meinen Fall angepasst und weggeschickt. Die werden keinen Cent von mir bekommen.

    Auf alle Fälle wehren!!!

    Antwort
  • 29. Februar 2008 um 11:31
    Permalink

    Hallo.
    Da ich grad gesehen habe, wie viele Menschen von diesen *** reingelegt werden – hier mein letzter Brief (Email) i. S. Routenplaner (den Fabrikverkauf-Brief stelle ich separat ein.):

    aus 08/07:

    Guten Tag.
    1. Ihr Hinweis auf die Zahlungsverpflichtung auf Website ist a.) unterhalb des Start-Button zum Anfordern der Leistung, b.) hinter einer Werbeaussage bez. eines Gewinnspieles platziert und c.) in zurückgenommener Schreibweise (grau). Diesbezüglich erwäge ich eine Abmahnung wegen irritierender, unklarer Darstellung.
    2. Ihre Rechnung, die ich nicht erhalten habe, datiert angeblich auf den 16.07., also 5 Wochen nach der vermeintlichen Auftragserteilung, die Mahnung, die ich erhielt sogar 10 Wochen danach. Eine Auftragsbestätigung oder irgendein Hinweis, dass ich ‚zahlungspflichtiger Neukunde‘ bin gab auch es nicht. Dadurch war es mir nicht möglich den vermeintlichen Auftrag als solchen wahrzunehmen und entsprechend zu stornieren. Unter 1. wird deutlich, dass Ihre Eingangsbelehrung nicht ausreichend ist.
    3. Eine Leistung in dem Sinne wurde nicht Anspruch genommen, da ich nach meiner Erinnerung keine Leistung erhalten habe (zumindest bin ich zu keinem Zeitpunkt mit einer von Ihnen gerechneten Route unterwegs gewesen). Das System hat mir keine Leistung geboten und ich bin auf ein anderes gewechselt und habe den keine weitere Bedeutung beigemessen, da solcherlei Dienste in der Regel kostenfrei sind, ob sie funktionieren oder nicht. Eine Probe, ob ich überhaupt eine Leistung durch Ihren Dienst in Anspruch nehmen könnte, kann ich nicht vornehmen, da sie mir keine ‚Log in Daten‘ gesendet haben.
    4. Senden Sie mir nun gleich 2 Zahlungsaufforderungen über 2 unterschiedliche Zeiträume unter der gleichen Re. Nr., was ich hiermit nur dokumentiere, aber mir eine Kommentierung solchen Verhaltens erspare.

    Der Güte halber mache ich folgenden Vorschlag: Sie verzichten auf weitere Bemühungen eine Gebühr von mir zu erhalten, was ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen wäre und beiden Seiten lästig und ich sehe von einer weitergehenden Prüfung Ihrer Angebotsweise und rechtlichen Schritten ab.

    gez.

    Antwort
  • 1. März 2008 um 11:25
    Permalink

    Gewehrt haben sich tausende, die schwarzen Schafe, deren Tricks und Vorgehensweisen sind doch längst bekannt. Sich dagegen zu wehren kommt in den Augen der Betreiber einer Art Forderungsanerkennung bzw. Eingeständnis gleich und motiviert diese *** offensichtlich zu schriftlichen Höchstleistungen. Das einzige probate Mittel: NICHT REAGIEREN SONDERN IGNORIEREN

    Antwort
  • 1. März 2008 um 12:17
    Permalink

    Hallo!
    Bin auch in die Falle ONLINE CONTENT lTD. getappt – über „routenplaner-server.com“. jetzt werde ich mittlerweile seit 12/2007 mit Zahlungsforderungen, Mahnungen etc. belegt. Zuletzt erhielt ich eine Mahnung der Anwaltskanzlei Katja Günther aus München, darin hat sich die ursprüngliche Forderung von 59,95 € auf 104,62 € erhöht – zahlbar nunmehr an die Kanzlei. Wenn man nach dieser Kanzlei googelt, findet man eine Vielzahl von Hinweisen auf offensichtlich dubiose Geschäftspraktiken.
    Ich habe bereits Strafanzeige gegen ONLINE CONTENT LTD. bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden sowie beim Polizeipräsidium Westhessen, Kriminaldirektion Wiesbaden, gestellt. Bei letzterer läuft nunmehr ein Ermittlungsermittlungsverfahren gegen die Firma unter der Vorgangsnummer ST/1539269/2007. Es ist sicher nicht von Schaden, wenn alle Betroffenen sich ebenfalls dorthin wenden.
    Sollte es noch Fragen geben, meldet Euch.
    Gruß Peter

    Antwort
  • 2. März 2008 um 18:40
    Permalink

    Hallo Peter,
    bei mir ist der Fall genauso, als letztes Rechnung der Anwaltskanzelei Katja Günther aus München. Hast Du darauf „geantwortet“ oder Widerspruch eingelegt, oder ähnliches? Die Staatsanwaltschaft ermittelt ja nun gegen ONLINE CONTENT LTD., muß man auch was gegen die Anwaltskanzelei Katja Günther unternehmen?
    Danke für Rückmeldung,
    Rainer

    Antwort
  • 5. März 2008 um 09:36
    Permalink

    Hallo, ich glaube, dass wenn man sich an die Kanzlei wendet, ein Einschreiben etc.
    gar nicht zur Kenntnis genommen wird.

    Einen Schufa-Eintrag dürfen die auch nicht vornehmen.
    Sollte ein Mahnbescheid kommen, muss man auf jeden Fall Widerspruch einlegen.
    Susanne

    Antwort
  • 5. März 2008 um 19:27
    Permalink

    Hi Susanne,
    wie funktioniert das mit der Schufa?Können Die (Online Content) was beantragen (Eintrag oder so) und bekomme ich ein Bescheid von der Schufa?

    Den Mahnbescheid widersprechen durch einen Anwalt oder ist es ausreichend, wenn man selber widerspricht?

    Kurz zum Standt der Dinge bei mir.Ich habe die letzte Mahnung bekommen und habe diese widerrufen mit einem Einschreiben mit Rückschein.
    Nun warte ich gespannt, auf das was da kommt (hoffentlich nichts).
    Vielen Dank im voraus.
    Franky

    Antwort
  • 6. März 2008 um 09:05
    Permalink

    Hallo,

    ich denke nicht, dass die Online Content einen Schufa-Eintrag machen kann.
    Der speichert doch auch nur Kreditrückzahlungen etc. oder ?

    Dem Mahnbescheid muss man auf jeden Fall beim Gericht widersprechen,
    selbst oder durch einen Anwalt.

    Ich denke nicht, dass jemals ein Mahnbescheid kommen wird.

    Zudem laufen ja einige Verfahren gegen Online Content, die werden keine
    Chance habe.
    Vorgestern kam bei SAT 1 Akte 08/10 ein bericht über die Fa. und deren Anwältin Frau G******. Nicht zahlen !!!!!!!!!!
    Susanne

    Antwort
  • 6. März 2008 um 15:39
    Permalink

    Ich habe mal versehentlich auf eine Seite mit dem Namen Namenahnen.de geklickt, und sollte gelich 60 Euro Nutzung bezahlen. Habe bei einem Gewinnspiel mitgemacht.
    Nun habe ich schon an die Firma gezahlt und habe heute ein Anwaltsschreiben von der Anwaltskanzlei Katja Günthe rmit einen Betrag von 105,64 Euro bekommen.
    Ich bin vollig verzweifelt.

    Die Zahlungen kann ich per Kontoauszüge nachweisen.
    Bitte dringend um Hilfe

    Mit freundlichen Grüßen

    Svenja Struve

    Antwort
  • 7. März 2008 um 18:55
    Permalink

    Hallo,

    auch ich bin auf so eine Internetfalle reingefallen, allerdings heißt bei mir die Firma Online Service Ltd. Hatte mich bei Lebenstest.de angemeldet, hatte aber die Fragen nicht beantwortrt, da mir das Ganze suspekt war. Nach zweimaliger Aufforderung, den Test zu machen, habe ich dann die Fragen beantwortet und bekam 2 Tage später eine Rechnung über 59,95 €, ohne überhaupt eine Auswertung zu erhalten. Hatte Einspruch eingelegt und nun von der schon bekannten Anwaltskanzlei Katja Günther eine Mahnung. Da diese Anwaltskanzlei telefonisch nicht zu erreichen ist, habe ich schriftlich widersprochen und warte nun ab.

    Ich werde auf keinen Fall bezahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Doris jacob

    Antwort
  • 7. März 2008 um 22:14
    Permalink

    Hallo,

    meine Tochter hat gleich bei drei Seiten mitgemacht und nun habe zwei Schreiben von der Anwältin Günther und eine Rechnung von Ahnenforschung LTD. Meine Tochter ist noch minderjährig, muss ich überhaupt reagieren?
    Eine Prüfung auf Geburtsdatum ist zwar huínterlegt, doch ist es für jeden möglich dieses falsch einzutragen, ausserdem fehlt eine Aktualisierung der Prüfung.

    Was sollte ich tun, Schreiben an Anwältin oder Polizei?

    MfG
    Katrin

    Antwort
  • 10. März 2008 um 20:57
    Permalink

    Hi Susanne,
    Danke für die Info.
    Bis jetzt ist weiter nichts passiert; Schweigen im Walde 🙂 Mal abwarten.
    Was gab`s interessantes auf SAT1?Hab die Sendung nicht gesehen.
    Franky

    Antwort
  • 11. März 2008 um 21:58
    Permalink

    Ich bin auf diese berufewelt. de rein gefallen.

    habe auch eine Mahnung erhalten. Aber wisst ihr daruf zu reagieren bzw. zu antworten bringt nichts also schon eure Nerven.Denn die mails und unsere Briefe werden doch garnicht gelesen. Alles läuft automatisiert ab. Ihr könnt nur ein ? senden und schon erhaltet ih immer das selbe Standardschreiben .

    Am besten melden sich alle bei der Staatsanwaltschaft .
    Ausserdem erhalten wie nur Mahnungen. Keiner hat doch bis jetzt ein gerichtlichen Mahnbescheid erhalten. Und das wird auch mit sicherheit keiner von uns erhalten.
    Jeder Richter würde diese Klage abweisen.

    Lieben Gruß lasst euch von den *** nicht nerven .Uns kann nichts passieren.

    Antwort
  • 12. März 2008 um 13:03
    Permalink

    Hallo!
    Ich bin super erleichtert diese Seite und speziell eure Einträge zu lesen. Habe seit mehreren Monaten Ärger mit Namenahnen.de und inzwischen auch Post von der Anwaltskanzlei Günther. Habe langsam schon angefangen an mir zu zweifeln ob ich zu blöd bin Internetformulare bei registrierungen zu verstehen. @ Svenja: Ich habe exat den gleichen Breif vorliegen. Ich habe einen Anwalt, der mich kostenlos berät. Er empfielt mir die ganze Zeit, nichts zu tun weil diese Firmen einfach auf Geld aus sind. Als ich im letzten Jahr ein Einschreiben an Namenanhnen geschickt habe, ist das erst nicht angekommen. Dann sagte mir die Dame von der Post, dass die Firma schon einschlägig bekannt wäre und oft Einschreiben an die rausgingen… Falls du möchtest, können wir uns ja mal zusammen schließen. Bin jetzt bis zum Wochenende im Ausland und würde erst dann wieder ins Internet können.
    Ich verstehe das du verzweifelt bist, ich kann wegen denen auch schlecht schlafen und weiß nicht wie lange ich die Taktik „ignorieren sie die, die können ihnen nichts“ vom Anwalt noch aushalte. Er ist sich aber super sicher…

    Alles wird (hoffentlich) gut ; )
    Inga

    Antwort
  • 12. März 2008 um 17:40
    Permalink

    Hallo ich habe meine letzte Mahnung heute bekommen und soll 64,95 sofort zahlen von der Firma Online Content Limited, ich habe angerufen weil ich auch erst eine mail bekommen habe nach 6 Wochen mit der Zahlung habe nie was runter geladen oder auf gemacht, leider habe ich alle meine Daten eingegeben und abgeschickt und so ist der Vertrag zustande gekommen worde mir gesagt, obwohl ich mich gewehrt habr soll es ins inkassobüro, kann mir jemand helfen, ich wohne in Nordhackstedt wir haben im Nachbardorf eine Polizeistadion sonst nichts.
    danke in voraus viola rülke

    Antwort
  • 13. März 2008 um 19:28
    Permalink

    Hallo mir erging es genauso.Ich habe auf der Seite fabrikverkauf.de nachgesehen.Ich dachte auch die Seite ist kostenlos weil der Preis so klein und versteckt geschrieben ist. Ich habe dann sofort von meinem Widerrufsrecht gebrauch gemacht aber es kommen immer nur Standart-Emails.Die Widerruf wird einfach nicht akzeptiert.
    Ich bin mal gespannt wie das weitergeht. Aber gut zu wissen das man nicht alleine ist.
    Hoffentlich geben die bald auf
    Alex

    Antwort
  • 13. März 2008 um 22:31
    Permalink

    Hallo zusammen,ich habe mich im letzten Jahr auch bei Fabrik Verkauf-de registrieren lassen genau am 16.12.07.Das ging so schnell,ich habe das gar nicht gemerkt! ich habe auch blöderweise meine kompletten Daten geschrieben.jedenfalls habe ich vor paar Wochen eine Mail erhalten das ich 59,95€ bezahlen muss.habe dann dort angerufen und gesagt das ich das nicht einsehe und dies auch nicht expliezit groß ausgeschrieben wurde und das ich glaube das das nur eine *** ist.Die Dame war super unfreundlich und hat gemeint sie müssen zahlen,wiederufsrecht ist schon abgelaufen und wenn wie meinen das es eine *** ist,das ist ihre meinung bla bla.Danach habe ich im Internet gegoogelt und habe festgestellt,dass mehrere Leute auf solche Seiten reingefallen sind.Gestern 12.03.08 habe ich nun eine Rechnung mit 59,95 zum sofort bezahlen erhalten.ich werde aber nichts zahlen!!! Ich hatte noch dem Anruf im Februar bei der Dame von Online Content ltd.eine Mail geschrieben,dass ich die Rechnung nicht bezahlen werde.Aber mehr habe ich eigentlich nicht vor,ich versuche nun alles zu ignorieren!! Aber trotzdem habe ich ein bisschen Angst! Kann mir was passieren,viele sprechen davon,dass sie bereits vom Anwalt Briefe erhalten haben! Also wie gesagt ich möchte weder eine Mail einen Brief oder irgendwas an diese Fabrik verkauf schreiben,was meint Ihr, kann mir da irgendwas passieren?????
    vielen Dank und auch allen anderen viel Geduld und das wirklich hoffentlich nichts passiert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antwort
  • 14. März 2008 um 09:47
    Permalink

    Hallo, ich habe vorgestern die „Letzte Mahnung“ von Online Content erhalten. Ich hatte mich bei grafik-archiv angemeldet. Ich landete da über „Gifs Cliparts“, weiß nur noch dass ich mich da angemeldet habe, kann mich aber nicht erinnern etwas über Kosten gelesen zu haben. Genauso wenig habe ich von dieser Firma eine Rechnung oder eine Mahnung erhalten. Ich werde denen schreiben, dass ich nicht bereit bin zu zahlen. Je nachdem wie die reagieren, gehe ich dann eventuell zur Staatsanwaltschaft, dies werde ich denen auch gleich in meinem Schreiben mitteilen. Bin mal gespannt was sich da noch so rausstellt, halte euch hier auf dem laufenden
    volkmar

    Antwort
  • 14. März 2008 um 23:40
    Permalink

    Hallo, auch ich habe eine letzte Mahnung von Firma Online Content LTD heute erhalten mit der Aufforderung 64,95 Euro zu zahlen für Gifs und Cliparts. Ich habe daraufhin in den Online Seiten der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.-vzbv recherchiert und unter der Rubrik Kampagne gegen „Abofallen im Internet“ auch die besagte Firma sowie viele andere Firmen mit ähnlicher Vorgehensweise vorgefunden. Zu jeder Firma wurde kommentiert ob bereits Verfahren gegen die Firmen laufen oder nicht. Die Abmahnung gegen Online Content LTD konnte bisher nicht zugestellt werden. Es sieht aber so aus, dass Online Content LTD die Seiten von NETContent LTD übernommen hat. Eine Unterlassungsklage gegen den Geschäftsführer von NETContentLTD nun aber war in erster Instanz erfolgreich am Landgericht Frankfurt a.M. (nicht rechtskräftig). Nun befindet sich das Verfahren in zweiter Instanz. Also es passiert bereits was. Hat man erst mal bezahlt sind Rückzahlforderungen meist erfolglos, so schreibt die Verbraucherzentrale. Also ich werde paar Baldrian einwerfen und nicht zahlen…

    Antwort
  • 22. März 2008 um 20:05
    Permalink

    Hallo man ich bekam heut den Shock des Lebens als ich den ersten Brief mit der angeblich 2 Mahnung öffnete. Angeblich soll ich mich am 23.10.2007 dort angemeldet haben. Ich hatte bis heute noch nie etwas über diese Internetseite gehört, geschweige den jemals Post von dennen Erhalten. Die Mahnung von der Katja Günther wurd mir heut am 22.03.08 zugeschickt, das ich dennen 104.80 Euro schulden würde. Ich habe mich angeblich über eine IP angemeldet verfüge aber erst seit gut nem Monat über Internet. Ich habe mich erst mal über das Internet und einem Anwalt in unserem Bekanntenkreis über diese *** informiert. Ich werd natürlich sofort Widerspruch einlegen. Wichtig ist dabei das man es gut formuliert, denn wenn ich zum Beispiel Widerspruch gegen den Vertrag einlege, würde ich ja im Prinzip auf etwas widerspruch einlegen, das ich gar nicht getan habe, und deren Behauptung unterstützen. Nützt es überhaupt etwas den Widerspruch gegen Sie per Einschreiben hinzuschicken? Ich könnt mir nämlich vorstellen, das die gute Dame diese Briefe gar nicht annehmen wird. Ich habe mich auf jeden Fall mit Ihrer Emailadresse bewapnet, eine Meldung an das Verbraucherzentrum gerichtet, werde eine Mitteilung an die Kanzlei der Rechtsanwaltskammer des Oberlandesgerichtes München vornehmen sowie eine Anzeige bei der Polizei gegen diese Kanzlei und die Online Service Ltd, wegen Nötigung vornehmen, und mich bei der Polizei in Westhessen melden, die eine Klage gegen diese Anwältin einreichen will und noch immer nach Betroffenen sucht. Vor allen die, die bezahlt haben. Wenn nötig mache ich auch eine Meldung an das Bundesverfassungsgericht. Oh man ich bin so geladen und das bekommen die auch in meinem Brief zu spüren. Ich habe so mit § um mich geworfen, da wird der guten Rechtsanwältin erst mal die Ohren schlagern. Und sowas arbeitet im Familienrecht unfassbar.

    Antwort
  • 25. März 2008 um 21:17
    Permalink

    Hallo zusammen habe heute auch so eine Rechnung erhalten und soll den Betrag in zwei Wochen bezahlen.
    Ich war auf der Site Tiere-Infos.de und mich dort Angemeldet aber den dienst nie genutzt bis auf die Anmeldung !
    Habe eben noch mal geschaut und den Betrag ganz klein Gedruckt gefunden!
    Was kann ich tun ausser das ganze zu ignorieren??

    HILFE!!!!!!!!!!!1

    Antwort
  • 25. März 2008 um 21:32
    Permalink

    Laut der Dame am Telefon würden sie über meine IP sagen können wer sich eingeloggt hat nur komisch die IP die angeblich genutzt worden sein soll die ist in Laubach etwa 200 KM von mir weg sehr komisch

    Antwort
  • 26. März 2008 um 12:18
    Permalink

    Meine Güte, es ist erschreckend, wieviel Zeit diese absolut miese *** den Leuten klaut. Es ist uns genauso ergangen und wir werden nur noch genervt. Es muß doch möglich sein, solchen ***. Ich sitzte jetzt schon über eine Stunde am Rechner und lese nur, wie es auch anderen ergangen ist und keiner so richtig mit der Situation umzugehen weiß.
    Vielleicht ein Fall für WISO

    Antwort
  • 26. März 2008 um 17:05
    Permalink

    Hallo Peter (1.3.,12.17) Ich wohne in Bayern und würde mich natürlich gerne anschließen. Habe heute eine Forderung dieser besagten Anwaltskanzlei bekommen und wollte sie eigentlich schon wegwerfen. Ich habe schon mal mit Polizei und Anzeige gedroht und dann lange nichts mehr gehört. Die geben da eine IP-Adresse an, die absolut nicht meine ist! Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und bin natürlich bereit, mich an ein Verfahren mit anzuschließen. Wenn das möglich ist, sollten das so viel wie möglich Betroffene tun!
    Also – wie geht’s?

    Antwort
  • 26. März 2008 um 17:18
    Permalink

    IP Adresse hilft denen nur wenn die gerichtlich gegen dich vorgehen.

    Antwort
  • 26. März 2008 um 17:57
    Permalink

    Hallo,

    wie hier beschrieben bin ich auch reingefallen habe aber bis jetzt alles ignoriet heute bkamm ich ein brief von der kanzlei katja Günther ich soll über 106,47 euro zahlen und Sie drochen mir mit shufa usw. meine frage an euch soll ich mir Anwalt nehmen oder was soll ich machen? ich hab leider kein rechtschutz für internet verträge…. nur normler rechtschutz….
    lieber zahl ich aber bissle mehr beim anwalt wie dennen einen cent zu geben……
    wäre über nützliche tips echt dankbar

    Antwort
  • 26. März 2008 um 18:34
    Permalink

    kein Provider gibt die Anschrift einer IP-Adresse ohne richterlichen Beschluß
    bekannt, somit kann diese Firma mit der IP-Adresse absolut nichts anfangen.

    Antwort
  • 26. März 2008 um 22:54
    Permalink

    Anwaltskanzlei Katja Günther … jaja auch ich habe heute einen Brief dieser Dame erhalten.

    Service bei Webdater.de – ich soll auf einmal bezahlen was das Zeug hält. Bin ja mal gespannt, wenn sie den Zahlungsnachweis (hier: Überweisungsauszug) sieht.

    Werde das Ganze auf jeden Fall an meinen Rechtsanwalt weiterleiten…

    Antwort
  • 27. März 2008 um 11:25
    Permalink

    Hallo Ihr lieben Leute!
    Auch mir ist dasselbe passiert, bin bei der Suche für Bilder und dergleichen für meine Tochter mal kurz auf ner Seite von „Online Content LTD“ gelandet, konnte mich erst gar nicht mehr daran erinnern. Den Rest kennt Ihr ja.
    Mir kam das alles sehr spassig vor, denn ich weiss doch was ich „kaufe“ und was nicht. Nach etwas googeln war dann bald alles klar, natürlich ne nervige Angelegenheit.
    Den hilfreichsten Beitrag den ich fand könnt Ihr hier anklicken:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/5/0,4070,4361925-6,00.html

    In diesem Beitrag wird auch noch erwähnt, es gäbe noch keinen Gerichtsbeschluss. DIES IST NICHT MEHR AKTUELL, ES GIBT NUN (MINDESTENS) EINEN PRAEZEDENSFALL VOM LANDGERICHT IN MUENCHEN!!! Und soviel ich herausgefunden habe, gehen diese Leute seither (eigentlich auch schon vorher) den letzten Schritt NIE UND NIMMER! Leider habe ich das Urteil so auf die Schnelle nicht gefunden, aber ich bin mir absolut sicher und wenn ihr etwas sucht im Internet werdet Ihr bestimmt bald fündig.
    Also nicht übertrieben reagieren, Ihr findet im Netz einige Vorlagen wie man dem Ganzen am besten widerspricht, immer sachlich und höflich bleiben. Einmal widersprechen genügt, ausser es kommt tatsächlich (eher unwahrscheinlich) ein „Mahnbescheid“ (keine Mahnung im Sinne einer Zahlungsaufforderung!), dem MUSS man widersprechen!
    Also liebe Leute, informiert Euch im Internet weiter…und schlaft immer ganz friedlich!
    Noch ein kleiner Beitrag hier unten…und Grüsse!

    http://www.myvideo.de/watch/988765

    Ich muss noch anfügen, dass ich Schweizer bin und auch hier lebe, Drohungen wie SCHUFA-Einträge und dergleichen sind da ein absoluter Witz, da müssten sich diese Betreiber doch „etwas“ andere Standardschreiben ausdenken…

    Antwort
  • 27. März 2008 um 13:32
    Permalink

    Hallo,
    ich habe heute von der Anwaltskanzlei K. Guenther in Muenchen eine Mahnung in Hoehe von 105,35 Euro erhalten die ich auf keinen Fall bezahlen werde. Allerdings konnte ich bis jetzt noch nicht richtig herausfinden, was denn mein naechster Schritt sein muss. Muss ich Widerspruch einlegen, wenn ja, wie sieht so ein SChreiben aus (gibt es da Vordrucke die ich verwenden kann) und an wen richte ich diesen? An die Anwaltskanzlei, an Online Contend…? Wie geht es weiter wenn man nicht zur Polizei gehen will oder einen eigenen Anwalt einschalten?
    Ich hoffe, hier ist jemand der mir helfen kann, so langsam nervt es von denen belaestigt zu werden. Vielen Dank schon mal.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 14:56
    Permalink

    Hall,

    auch ich habe gestern ein Mahnschreiben besagter Anwaltskanzlei erhalten. Eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 105,33 €.
    Mein Fehler war, dass ich mich im Oktober 07 bei Berufe-welt.de angemeldet hatte, um Stellenanzeigen durch zu stöbern und in Erfahrung zu bringen, wie man seine Bewerbung am Besten gestalten könnte.
    Wirklich eine große Leistung der Online Content LTD, Menschen, die eine Arbeitsstelle suchen (erwartungsgemäß nicht gerade mit Geld um sich schmeißen können), dazu zu bringen, sich anzumelden, damit man ihnen anschließend noch mehr Geld aus der Tasche ziehen kann.
    Auch bei mir folgte das übliche Procedere: Zahlungsaufforderung einen Tag nach dem angeblichen Ablauf der Widerrufsfrist, woraufhin ich sofort, aber leider nur per E-Mail widersprach. 2 Wochen später – Mahnung. Habe daraufhin, wie angekündigt nicht reagiert.
    Dachte schon, die Sache hätte sich nun erledigt, aber Pustekuchen, nach über 2 Monaten kam die 2. Mahnung – per E-Mail und per Post.
    Aber wenn ich will kann ich sehr stur sein…
    Wiederum einen Monat später, also gestern: Schreiben der (haha) Anwaltskanzlei Günther. Unglaublich, dass diesen Leuten kein Einhalt geboten wird bzw. werden kann. Und der Zusatz, man würde mir mit einer Ratenzahlung entgegenkommen, wenn ich mich derzeit in Zahlungschwierigkeiten befände, ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit!!!
    Langsam habe ich echt genug davon und werde nun mehr als sauer.
    Meine Frage an Euch: Meint Ihr, mein Widerspruch an Online Content per E-Mail reicht aus oder würdet Ihr auch der Kanzlei einen Brief schreiben?
    Habe mich bisher ja eher tot gestellt.
    Man muss doch etwas gegen diese *** unternehmen können?!
    Danke an jeden, der mir ein paar gute Tipps zur weiteren Vorgehensweise geben kann und mir evtl. sagen kann, was ich demnächst noch alles so von denen zu erwarten habe!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 15:56
    Permalink

    Hallo!
    Auch ich habe heute von der Anwaltskanzlei eine Mahnung in Höhe von 104,61 € erhalten…Online Content LTD hatte nie auf meine Emails geantwortet-kamen immer nur Standartantworten zurück….Wie soll ich mich jetzt verhalten- hat jemand schon Erfahrungen mit der weiteren Vorgehensweise???Würde mich freuen, eine Antwort zu bekommen

    Antwort
  • 27. März 2008 um 17:04
    Permalink

    Hallo…Bekomme echt einen hals auf diese firma. ich bin vor zwei jahren auf diese auch drauf reingefallen da ich mich auf grafik-archiv.com angemeldet habe. Habe damals auch den bretag von ca. 40 euro bezahlt.
    im november 2007 ist das gleiche meiner schwester passiert. und heute kam auch der Brief der Anwaltkanzlei „Günther“. sie solle 105,59.- zahlen sonst schufa eintrag bla bla bla…. wir haben echt die schnauze voll. habe verwandschaft beim amtsgericht und bei der STAATSANWALTSCHAFT! ich rufe sie heute noch an und werde sie um rat fragen.
    werde dann hier bescheid geben was sie gesagt haben.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 17:25
    Permalink

    ja, mein sohn hat auch so ein ding laufen mit berufe-welt de… wir sind jetzt bei der ersten mahnung… hab mir aber sagen lassen, dass man doch besser zahlt, weil sonst die kosten nur noch steigen.
    wie ist das bei euch ausgegangen??? hat es jemand ohne zu zahlen überstanden?

    Antwort
  • 27. März 2008 um 18:14
    Permalink

    Hallo Zusammen,
    ich habe heute auch den bereits erwarteten Brief von der Frau Katja Günther bekommen. Ich habe mich bereits im November auf der Geburtstagsinfoseite angemeldet, ohne zu bemerken, dass es sich um eine Kostenpflichtige Seite handelt. Nun ja, als ich die Aktivierung meiner Anmeldung zugeschickt bekommen habe, habe ich wie durch eine innere Stimme gemerkt, dass mit dieser Seite etwas nicht stimmt. Ich habe den Anhang geöffnet und die AGB´s gründlich gelesen. Da kam es mir!!! Ich habe sofort, ohne die Anmeldung zu aktivieren eine E-Mail an die Firma geschickt und die Anmeldung bzw. den Vertrag wiederrufen. Aber die haben es nicht nötig, sich bei mir zu melden. Wenn ich anrufe, habe ich keinerlei Chance und heute kam der Brief der Fr. Günther. Frechheit. Ich habe bereits ein Schreiben aufesetzt und werde es vermutlich per Einschreiben mit Rückschein versenden. Ich muss aber ehrlich zugeben: „Mich reut das Geld“. Nach dem ich nämlich heute sofort nach der Fr. Günther gegoogelt habe, kann ich gar nichts mehr von dieser Frau halten.
    Nun meine wichtige Frage: „Muss ich das Einschreiben schicken, um rechtlich abgesichert zu sein?“
    Grüße an alle Geschädigten, die Zeit und Nervenn mit so nem ****** vergeuden müssen!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 19:06
    Permalink

    Hallo alle zusammen!
    Ich habe heute mit der Verbraucherschutzzentrale Hessen Telefoniert und die haben mir gesagt ,das man auf keinen Fall Zahlen soll und auch nicht auf die Mahnbescheide reagieren soll wen sie von nem Rechtsanwalt oder von einem Inkasso Büro kommen.
    Erst wen wen der Mahnbescheid vom Gericht kommt soll man Einsprucheinlegen,das Gericht prüft nicht ob der Mahnbescheid Gerechtfertigt ist oder nicht den jeder kann einen Mahnbescheid gegen Gebühr von einem Gericht zustellen lassen ohne das dies vom Gericht geprüft wird!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 19:57
    Permalink

    macht euch nicht verrückt – spart euch eure Nerven! Die können euch rein garnichts! Wenn nur einer von zehn überweist, haben die doch schon was die wollten. Am besten nicht aufregen, nicht reagieren und gut ist!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 20:09
    Permalink

    Danke Roger!
    Ich habe gestern Post von der Anwaltskanzlei Günther bekommen (Mahnung).
    Bislang waren es nur die Zahlungsaufforderungen / Mahnungen von Online Content.
    Aber jetzt dachte ich wirklich es wird ernst.
    Na,ok dann warten wir mal auf den Mahnbescheid vom Gericht (wenn er kommt).
    Danke noch mal für die Info.

    MfG Franky!

    Antwort
  • 27. März 2008 um 20:10
    Permalink

    So…bin wieder da! Holen jetzt aus zum Gegenschlag!
    Folgendes wäre zu tun:
    Wir sollen bei der Anwalts Gesellschaft Wiesbaden-Amöneburg von der Handelsregister Abteilung anfragen stellen ob die Firma Contend LTD. ein Strafverfahren hat. wenn ja uns das Aktenzeichen geben lassen. Dann bei der Staatsanwaltschaft oder der Polizei Strafanzeige gegen diese Firma stellen.
    Beratunghilfe kann man zusätzlich beim Amtsgericht oder Anwalt einholen.
    Wenn genug leute eine Strafanzeige gegen diese Firma stellen würde, könne man vielleicht mal etwas gegen diese firma unternehmen.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 22:15
    Permalink

    Hallo zusammen,
    auch mir ist heute so ein *** von Frau Katja Günther aus München ins Haus geflattert. Ich habe mit meinem Rechtsanwalt telefoniert. Er riet mir, einen Musterbrief, wie es hier auch schon im Thread gibt, an die Frau Rechtsanwältin per Einwurfeinschreiben zu schicken und nicht zu zahlen. Erst wenn der Mahnbescheid kommt, dann muss man gegen den Mahnbescheid Widerspruch einlegen. Da macht man ein Kreuzchen auf dem Mahnbescheid, wo man Widerspruch einlegen ankreuzt und dann erst können die gerichtliche Schritte gegen einen einleiten. Also, nie bezahlen. Ich ärgere mich auch schon seit über 8 Monaten mit der Firma Online Content Limited, bin damals auf Kochzepte-server. com reingefallen.
    Ich werde auch ne Strafanzeige gegen diese Leute einleiten, da sie mich langsam meine Nerven kosten und mir vor allem riessig auf die Nerven gehen.
    Ich frage mich nur, warum werden solche Seiten nach sovielen Klagen der Leute nicht endlich gesperrt und diesen Leuten somit das Handwerk gesperrt.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 22:46
    Permalink

    Hallo alle zusammen!

    Auch ich habe eute eine Mahnung der Kanzlei Günther in Höhe von 106,74 aus München erhalten. Angeblich habe ich mich im Juli 07 bei Geburtstagsinfo.de angemeldet.Kann mich ab bis zum heutigen Tag nicht daran erinnern. Nachdem ich aufgrund einer Mahnung seitens der Firma Online Content im August 07 auf jegliche e-mails nie eine richtige Antwort bekam habe ich nichts weiter unternommen. Eine Originalrechnung wie es seitens der Firma erwähnt wird gab es bei mir nie. Desweiteren habe ich auch bis zum heutigen Tage noch keine Anmeldedaten und Passwörter von der Firma bekommen. So etwas macht einen schon stutzig . Bei Recherchen im Internet habe ich damals schon festgestellt bezahlt wird nicht´s . Auch der Artikel in Akte 08 im Februar hat gezeigt das es der richtige Weg ist nicht zu bezahlen.

    Doch wie soll man sich weiterhin verhalten.
    Meines Erachtens hat so ein Schreiben eines Rechtsanwaltes ein ganz anderes Aussehen als es von einer K. Günther aus München darstellt. Sollte da nicht eine Handschriftliche Unterschrift vorhanden sein ???

    Ich glaube schon im Interesse vieler Leidgenossen zu sprechen, das es sich hier im wahrsten Sinne des Wortes um einen besondern Stiel von *** handelt.

    Mich würde noch Interessieren ob es schon Ergebnisse von musterprozessen gibt und ob man da mal Einsicht nehmen kann.

    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

    Mein Entschluß nach der Mahnung des Rechtsanwaltes steht fes: Nicht bezahlen.

    Antwort
  • 27. März 2008 um 23:02
    Permalink

    hallo an alle,,,
    war heute bei der polizei mit dem schreiben von Fr.G aus Muc.
    der sagte mir auf keinen fall zahlen,,,und nur reagieren wenn vom gericht was kommt,,
    lg marina

    Antwort
  • 28. März 2008 um 10:09
    Permalink

    Hallo zusammen,
    hatte gestern auch so ein tolles Anschreiben mit einer Zahlungsaufforderund im Briefkasten.Da mein Mann bei der Polizei arbeitet ist das ganze jetzt zur anzeige gebracht worden und es sind weitere schritte eingeleitet.

    lg

    Nicole

    Antwort
  • 28. März 2008 um 12:57
    Permalink

    Habe heute post von der kanzlei Günther bekommen. ich habe mich im november 2006 bei grafik-archiv.com angemeldet und eine rechnung von der firma online content ltd. über 39,95 euro bekommen. habe damals auch leider bezahlt. anfang 2007 habe ich trotzdem noch eine mahnung bekommen obwohl ich gezahlt habe und den beleg noch hbae, komisch oder?
    und gerade habe ich die post bekommen und den brief von der kanzeli günther erhalten ich solle den betrag + weiter gebühren zahlen solle, binnen 10 tagen. also solangsam reichts baer oder nicht? werde jetzt zur polizei gehen und strafanzeige stellen.

    Antwort
  • 28. März 2008 um 15:53
    Permalink

    Hallo Ihr alle,

    BITTE AUF KEINEN FALL BEZAHLEN!!!!

    Auch ich bin auf einmal im Focus dieses Anbieter „Online Content LTD.“
    Auf die ersten Zahlungsaufforderungen per Email, habe ich auch per Email
    reagiert unter anderem mit den Musterbriefen der Verbraucherzentralen Berlin
    und Bayern. Als dann via Post die „letzte Mahnung“ kam, rief ich dann doch mal
    vorsichtshalber bei der Verbraucherschutzzentrale Bayern an. Der wichtige
    Hinweis, den ich dort bekam: NICHT PER EMAIL, SONDERN PER EINWURF-
    EINSCHREIBEN den Vordruck der Verbraucherzentrale über Nichtzustande-
    kommen eines Vertrages in Zusammenhang mit arglistiger Täuschung
    reagieren. Wirklich das Einwurf-Einschreiben benutzen, nicht das, bei dem
    man persönlich den Empfang unterzeichnen muß. Da es sich wahrscheinlich
    um eine Briefkastenfirma handelt, holen die das Schreiben nicht ab. Wenn
    man dieses Einschreiben verschickt hat, braucht man nichts mehr zu tun,
    selbst wenn die „Drohbriefe“ vom Anwalt kommen. Erst wenn der BLAUE
    BRIEF vom AMTSGERICHT kommt, muß man sofort Widerspruch einlegen.
    Die Dame vom Verbraucherschutz sagte mir, daß die dann nicht weiter klagen –
    das sei noch nie vorgekommen. Wen auch immer es von uns erwischen
    sollte, der wäre dann der Präzendenzfall… Aber wenn ich mir die verschiedenen
    Foren so ansehe (gebt mal den Firmennamen oder den Anwaltsnamen in
    einer Suchmaschine ein…), bei der Anzahl Betrogener werden diese
    Herrschaften es sich genau überlegen, ob sie vor Gericht ziehen wollen.

    Aber der psychische Druck, der da aufgebaut wird – das ist schon eine
    Riesenunverschämtheit!

    Laßt euch nicht unterkriegen!

    LG
    Tosca

    Antwort
  • 29. März 2008 um 13:18
    Permalink

    Hallo,
    wie Roger (48) schon gesagt hat, nur reagieren wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt wird. Hiergegen sofort Widerspruch einlegen. Dann ist die Gegenseite am Zuge und muss entsprechend eine Klage bzw. Anspruchsbegründung bei Gericht unter Vorrauszahlung der weiteren Gerichtkosten (was nicht erfolgen wird *grins*) einreichen. Ansonsten alles locker und lässig sehen. Behaupten kann man viel, beweisen kann die Firma Online dagegen wenig. Zumal es ja schon reicht nur auf der Seite gewesen zu sein um eine Rechnung zu erhalten.
    LG Yvonne

    Antwort
  • 29. März 2008 um 14:21
    Permalink

    Hallo Leute,
    bei mir is es genau der gleiche Fall. Nur das ich heute den Mahnbescheid von der Katja Günther über 107,18 bekommen habe, nachdem ich über ein Jahr lang nichts mehr gehört habe! Ich hatte denen auch mit strafrechtlichen Schritten gedroht, dann ein jahr nichts gehört und jetzt dieses Schreiben von der Kanzlei bekommen.
    @Marina: also du hast jetzt auf den Mahnbescheid der Anwältin überhaupt nicht reagiert? Sollte man das Formblatt der Verbraucherzentrale an NetContent oda an die Günther schicken, oder strafanzeige erstatten? EInfach wirklich nur abwarten bis was vom Gericht kommt? und dann wiederspruch einlegen? Ist es denn bei jemanden von euch schon so weit gekommen?
    Lg katha

    Antwort
  • 29. März 2008 um 20:22
    Permalink

    Hallo Mitleidende,
    habe auch heute Post von Frau Günther bekommen.(104,82 €)
    War schon nahe daran zu zahlen. Durch Euere Info (danke) bin ich nun davon sehr weit abgerückt.
    Übrigens sind wohl letzte Mahnung und Mahnung der Frau Günther im selben Drucker entstanden!!!
    Größe und Qualität des Papiers sind jedenfalls identisch.
    Gruß Jürgen

    Antwort
  • 29. März 2008 um 21:34
    Permalink

    Hallo Gernervte,

    hab heut auch ein Schreiben aus de Kanzlei G. aus München erhalten!
    Ich werd nichts tun und warten, das ist das erste Schreiben seit einem Jahr!
    Also immer Ruhe bewahren, solang kein Mahnbescheid vom Gericht kommt ist alles OK! Wenn es was neues zum Thema gibt, dann werd ich das mal hier veröffentlichen…

    GLÜCKAUF!
    Lars

    Antwort
  • 30. März 2008 um 14:37
    Permalink

    Ich geh morgen an die Medien, zur Polizei und zur Anwaltskammer. Für meine Kosten werde ich die nette Firma beschäftigen. Hat jemand Lust mit mir eine Sammelklage aufzusetzen. Bin bereit.

    Antwort
  • 30. März 2008 um 15:11
    Permalink

    Habe gerade bei der Bildzeitung angerufen und bekomme gleich einen Rückruf. Die Masse machts. Maschine läuft.

    Antwort
  • 30. März 2008 um 18:10
    Permalink

    Auch ich habe heute einen Brief von dieser Kanzlei G. aus München bekommen.
    War 2 Wochen im Urlaub und hab ihn grad entdeckt und bin stinkwütend!
    Bin im Okt. 07 auf tiereinfos gelandet und hab mich angemeldet. Hab nix davon mitbekommen, dass ich einen „Vertrag“ eingegangen wäre.
    Naja, ein paar Wochen später kam die erste Rechnung, dann Mahnungen, hab denen per Einschreiben meinen Widerspruch geschickt, hat die nicht gekratzt.
    Tja und jetzt soll ich also 105 Euro zahlen. Bin echt sauer, als ob ich nix besseres zu tun hätte als mich die ganze Zeit mit dem Schei** zu beschäftigen.
    Naja, ich bin froh, dass es hier eine Seite gibt, die mich wieder ein wenig beruhigt. Werde erstmal nichts tun und warten…bis der gerichtliche Mahnbescheid kommt.
    Soll ich damit eigentlich mal zur Polizei gehen?

    Antwort
  • 31. März 2008 um 08:43
    Permalink

    Hallo, auch ich habe Post von Frau Günther (95,70) hatte im vergangenen Jahr wegen der selben Sache schon von einer anderen Kanzlei eine Mahnung,bei der man telefonisch keine Auskunft bekommt,habs dann per Mail versucht und nix kam mehr,dafür jetzt nach 5 Monaten die Mahnung aus München.Ich war kurz davor für meinen Sohn (damals 16) zu zahlen,aber nachdem ich nun hier das gelesen habe,werde ich davon ganz weit Abstand nehmen und die ganze Angelegenheit notfalls an meinen Anwalt weiterreichen.

    Antwort
  • 31. März 2008 um 08:47
    Permalink

    Habe vergessen zu erwähnen,das bei mir das Unternehmen allerdings NetContent Ltd. heisst

    Antwort
  • 31. März 2008 um 12:47
    Permalink

    Hallo,
    1.Beschwerde an die Rechtsanwaltskammer gegen RA Katja Günther geht nur per Fax:089 53 29 44-28 oder schriftlich Tal 33,80331 München schicken.
    2.Strafanzeige wegen arglistiger Täuschung und Betrugsversuch sowie Kreditgefährdung(Eintrag Schufa) gegen K.Günther und Fa. NetContent LTD stellen.
    3.Medien (SAT1,RTL u.s.w.) den „Mahnbescheid“ schicken.
    4.zurücklehnen und genießen was da kommt.
    5. Auf gar keinen Fall zahlen oder auf Ratenzahlung eingehen.
    Wichtig!!! wer auf Ratenzahlung eingeht,schließt einen neuen Vetrag und da kommt man nicht mehr ungeschoren raus.
    Viel Spaß

    Antwort
  • 31. März 2008 um 13:11
    Permalink

    Moin,
    nach dem meine Tochter im März sich mit genealogie.de beschäftigt hat, erhielten wir zunächst ein Schreiben wie bereits mehrfach erwähnt nach Ablauf der Widerrufsfrist. Ich habe per Email geantwortet und die Zahlung verweigert und bekam immer wieder Antwort auf diese Mail, die ich auch brav immer wieder verlängert habe. Auch Post von einer Kanzler von Grafenreuth o.ä. haben wir im Herbst 2007 erhalten. Nun schreibt Ra Katja Günther wie sovielen. Der Beitrag von Akte 08 siehe Link 65 ist klasse. Außerdem ist gerade diese Seite ein tolles Beispiel, dass man auf keinen Fall zahlen sollte. Selbst wenn man gezahlt hat, bekommt man Mahnungen. Herzliche Dank den Betreibern der Seite.
    Diese Seite ist ein Ergebnis einer Google Suche : Rechtsanwalt „Katja Günther“ München vzbv.
    Bleibt standhaft!!

    Antwort
  • 31. März 2008 um 21:16
    Permalink

    Unser Fall geht morgen in die Redaktionssitzung der Bildzeitung. Habe gerade mir der zuständigen Redakeurin gesprrochen. Die muss das noch abklären, findet unseren Fall jedoch Wert ihn publizistisch zu domkomentiern. Mal sehn, ob es was wird.

    Angebot nochmal an alle zu einer Sammelklage, wer macht mit? Ich ziehe das jetzt voll durch.

    Liebste Grüße,

    Konstantin Prause
    k.prause@yahoo.de

    Antwort
  • 1. April 2008 um 12:24
    Permalink

    Hallo erstmal herzlich willkommen bei den Anonymen Internetreingefallenen.
    Mein Name ist Torsten und ich bin auch einmal reingefallen, aber seit Sept06 bin ich sozusagen trocken
    * Applaus abwarten *
    Gezahlt hab ich aber bis heute nicht!!!
    * Tosenden Applaus abwarten *
    Rechnungen habe ich von der Viva Active Ltd, dem Hoeller und nun auch endlich von der lieben Frau Günther erhalten, aber ich bleibe standhaft !!!

    Ich möchte Euch bitten ebenfalls so standhaft zu bleiben und jede Zahlung zu verweigern, anders werden wir diese *** niemals beenden können, wenn immer wieder Geld in diese Organisationen gepumpt wird…

    Seid einig und seid stark, niemand braucht Angst zu haben, es wird euch nichts passieren !!!

    Antwort
  • 1. April 2008 um 18:02
    Permalink

    Guten Abend,

    ich hab heute ebenfalls einen Brief von der besagten Anwähltin erhalten.
    Vor 1 1/2 Jahren hab ich damals an einem IQ-Test teilgenommen. Danach kamm eine Zahlungsaufforderung die habe ich ignoriert. Und heute habe ich nun eben diesen Mahnbrief mit einer Zahlungsforderung über 77 Euro erhalten.
    Ich weiss erlich gesagt nicht wie ich mich verhalten soll, da das ganze bereits solange zurückliegt, habe ich keinen Mail-Verkehr mehr. Dieser Brief war die erste schriftl. Aufforderung.
    Ich wäre dankbar für einen Rat wie ich weiter vorgehen soll.

    mfG Julien Frese

    Antwort
  • 1. April 2008 um 18:06
    Permalink

    Was ich vergessen habe, die Firma nannte sich damals Online Servive Ltd
    Ein bekannter ist damals dagegen vorgegangen, ich werde mich heute Abend einmal bei ihm informieren, er scheint aus der Sache rausgekommen zusein.

    Trotzdem wäre ich für einen Rat mehr als dankbar!

    mfG JulienFrese

    Antwort
  • 1. April 2008 um 18:59
    Permalink

    Ich würd sofort bei einer Sammelklage mitmachen. Die netten Herrschaften von Berufe Testen haben sich mein Schreiben nicht mal durchgelesen, sondern einfach nur ihre Standartemail an mich geschickt. Von der Rechtsanwältin habe ich bis her noch nichts gehört. Ihr habe ich eine Email zugeschickt und der Brief ist unterwegs.

    Antwort
  • 1. April 2008 um 22:43
    Permalink

    Hallo,

    habe heute auch einen Brief (Mahnung – Strafrecht) von Katja Günther bekommen.
    Online Service Ltd. – Offene Forderung vom 21.08.2006 / Dienstleistung Lebenserwartung.de
    Nun wollen diese … 77,59 € haben. Nie im Leben!!!
    Bin bei der Sammelklage dabei, was muss ich tun?
    Ich hatte vorher noch nie ein Schreiben bekommen.
    Denise

    Antwort
  • 1. April 2008 um 22:46
    Permalink

    Hatte vor längerer Zeit schon einmal was von diesen *** bekommen, allerdings wg. der Teilnahme eines Testes bei IQ- Test, welchen ich nie gemacht habe. Da ist nie wieder etwas gekommen. Und nun mal was neues… Lebenserwartung.de, das sind doch die gleichen Typen oder?

    Antwort
  • 2. April 2008 um 10:39
    Permalink

    meine Tochter ist auf die Internetseite „iqfight“ reingefallen!

    Das war bereits im September 2006!

    Wir hatte eigentlich gedacht, dass sich die Angelegenheit nach unserem Widerspruch im Dez 2006 erledigt hätte.
    Das scheint aber nicht der Fall zu sein.
    Gestern bekam meine Tochter Post von der „Anwaltskanzlei Katja Günther“.

    Wenn ich bedenke wie viel junge und wahrscheinlich auch ältere Menschen hier schon geprällt wurden, weil Sie aus Angst gezahlt haben, bekomme ich einen dicken Hals.
    Diese *** sind in meinen Augen Betrug und gehören bestraft.

    Wir haben leider überhaupt keine Ahnung, wie es sich mit Sammelklagen verhält!

    Rebecca und Maria

    Antwort
  • 2. April 2008 um 13:42
    Permalink

    Wie geil ist das denn ? *Kopfschüttelt*

    Ich hab im Januar 07 im Internet nach einem Kochrezept gesucht , gelangte hier auf die Seite *Kochrezepte server.com* .
    Dort hab ich meinen Namen eingetragen und meine Adresse , mir das Rezept ausgedruckt , das war`s .
    Irgendwann kam eine Mahnung über 59.95€ von der Firma NetcontentLTD , 60599 Frankfurt/Main .
    Ich hab denen ein Schreiben geschickt , per Einwurf Einschreiben , den Vertrag angefochten .
    Einige Tage später kam der Brief zurück , Stempel der Post drauf “ Deutsche Post , Rücksendezentrum , ZÜRÜCK “ .
    Ich hab nix weiter unternommen .
    Im November bekam ich von einem Inkassodezernat ( Anwaltskanzlei Hoeller , 53115 Bonn ) Post , ich solle einen Betrag von knapp 85€ bezahlen .
    Also mich hingesetzt , eine Kopie des 1.Schreibens und des zurückgesandten Umschlages beigefügt , per Einschreiben Rückschein hingesandt .
    Dieser Rückschein kam am 9.11.07 zurück , in der Empfangsbestätigung beim Namen ein Stempel mit dem Namen einer Frau .
    Eine ANTWORT habe ich weder auf das Schreiben an NetContent erhalten , noch auf den Brief an die Kanzlei Hoeller .

    Vor 2 Tagen flattert nun ein Schreiben der Anwaltskanzlei Katja Günther , 80333 München ins Haus .
    Ich solle bis 10.4.08 85,67€ bezahlen .
    Sie vertrete die rechtlichen Interessen der NetContentLtd. , Berkshire RG7 8NN , UK .

    Jetzt frag ich mich , ob es überhaupt etwas bringt , dieser Frau Günther mitzuteilen , daß ich NICHTS zahlen werde oder ob ich mir die Kosten für das Einschreiben/Rückschein sparen soll .

    LG Geli

    Antwort
  • 3. April 2008 um 10:05
    Permalink

    IQ- Test habe ich im Jahre 2006 auch mal gemacht!
    Habe Mahnungen erhalten Inkasko Briefe und habe selber einen wiederspruch damals geschrieben!
    Es kamm nix mehr zurück bis vor 2 Tagen!
    Ein Brief von der Anwaltskanzlei Günther, Katja Günther 77,39 Euro soll ich bezahlen!
    Da ich ja nicht auf den kopf gefallen bin und damals schon alles verfolgt habe was da gelaufen ist habe ich natürlich gleich mal wieder im internet nachgesehen.
    Also alles was ich da lese macht mir die sache natürlich noch viel einfacher einfach das schreiben zu Ignorieren!
    Ich werde nix bezahlen und wenn noch 100 schreiben kommen zahle ich nix!!!!

    mfg
    schackal

    Antwort
  • 3. April 2008 um 13:33
    Permalink

    Hallo schackal,

    kann Dir nur zustimmen.
    Habe diesen Brief auch von der Anwaltskanzlei Günther erhalten und werde ihn ignorieren.

    LG

    Antwort
  • 3. April 2008 um 21:31
    Permalink

    Hallo Leidensgefährten,

    Mein Sohn, war 2006 auf Lebenserwartung.de kurz daruf Rechnung per mail,
    dann Mahnung von Vita Active LTD , letzte Mahnung von Hoeller dez. 2006

    bis jetzt Ruhe und jetzt ich lach mich weg Frau G. am 28.03.08 neue Mahnung
    und Neue Fa. Online Service LTD.

    Habe den Musterbrief von Jörg R. ausgedruckt und werde den morgen Faxen
    desweiteren habe ich mich bei der RAK München über Frau Günther beschwert,
    mal sehen ob es hilft.

    habt Mut und bleibt standhaft, die kriegen keinen Cent.

    Grüßle Günne

    Antwort
  • 3. April 2008 um 23:24
    Permalink

    Hallo Zusammen,
    ich – d.h. mein minderjähriger Sohn – hab heute ebenfalls ein Anwaltsschreiben seitens K. Günther erhalten. Vor einigen Monaten haben wir ein ähnliches Schreiben eines Bonner Inkassobüros erhalten. Mein Sohn soll eine Seite der Genealogie Ltd (mit detaillierter Adresse in UK) besucht und damit einen Dienstleistungsvertrag geschlossen haben. Meine Position jetzt als auch vor Monaten: so ein Schwachsinn…
    Überrascht hat mich nun die Flut an Treffern beim googlen mit „Anwaltskanzlei Katja Günther München“. Ich kann nur jedem empfehlen, ruhig zu bleiben. Genauso wie solche nervigen Drohungen mit Mahnbescheid (und allem drum und dran) bietet das Internet auch vieles Gute (wie z.B. diese Seite). Seht es sportlich und ballert diese Kanzlei zu mit Widersprüchen (oder sonstigen mails ;-). Auch wenn ich kein Jurist bin, die Berechtigung einer Forderung setzt einen gültigen Vertrag voraus und das Besuchen einer Website führt so schnell nicht zu einem rechtsverbindlichen Vertrag…

    Schöne Grüße
    Norbert

    Antwort
  • 4. April 2008 um 09:54
    Permalink

    Ich bin über den Gehalts-Rechner.de auf die Firma onlineContent ltd reingefallen, die ja scheinbar mit mehreren homepages die user verunsichert. Eine Mahnung der Kanzlei Katja Günther kam gestern, was mich eher belustigt.

    Die Verbraucherzentrale hatte mir schon gesagt, dass die Firma niemals klagen wird. Im Bereich „internet-***“ hätte noch keine Firma in Deutschland gegen Verbraucher geklagt.
    Ich werde den Mahnbescheid des Gerichts abwarten (falls einer kommt) und diesem widersprechen.
    Außerdem werde ich einen Brief an die Anwaltskammer in München schicken, vielleicht können die was gegen Frau Günther ausrichten – wenn möglichst viele Briefe von Verbrauchern eintreffen!

    Antwort
  • 4. April 2008 um 13:13
    Permalink

    Hallo miteinander,
    dass scheint wohl alles ein schlechter Scherz zu sein. Bin also nicht allein mit dieser Rechnungsaufforderung dieser „kompetenten“ Anwältin.
    Habe bereits mehrmal nicht auf ihre Rechnungen reagiert, erhalte sie jedoch immer noch und langsam mache ich mir scho Sorgen über einen Schufaeintrag.
    Ich denke, dass es nichts bringen wird gar nicht darauf zu reagiern bzw sturr zu bleiben, sondern wir anders gegen diese Frechheit vorgehen müssen. Weiß jedoch nicht wie, weil ich mir auch keinen Anwalt leisten kann. Also wer hat dagegen schon wirkliche Schritte unternommen und weiß, wie man dagegen angeht?
    Liebe grüße

    Antwort
  • 4. April 2008 um 13:54
    Permalink

    Hallo leiden´s genossen:)

    habe es einen Anwalt übergeben der hat nen brief verfasst.
    ich werde natürlich berichten was passiert!
    hier hab ich ein vordruck gefunden.

    http://www.fastix.de/r/Antwort_Katja_Guenther.pdf

    und bitte leute nicht zahlen. kauft euch was anders schönes davon und stellts in der wohnung hin aler erinnerung 🙂

    Herzlichtse Grüsse

    Antwort
  • 4. April 2008 um 14:33
    Permalink

    Hallo,

    ich bin weiter gegangen, habe die Postbank (Geschäftskonto der „lieben“ Frau Günther) von den dubiosen Machenschaften informiert und folgende Antwort erhalten.:

    haben Sie vielen Dank für Ihre Informationen.

    Wir werden den Vorgang sehr kritisch überprüfen und die uns angemessen erscheinenden Maßnahmen einleiten, wenn sich die Vorwürfe bestätigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Deutsche Postbank AG
    – Zentrale –

    Mal sehen wie „FRAU GÜNTHER“ darauf reagiert.
    LG

    Antwort
  • 4. April 2008 um 14:44
    Permalink

    1. Sammelklagen gibt’s in Deutschland nicht!
    2. Beschwerde über Frau G. am besten per FAX einreichen:
    Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk München
    Tal 33
    80331 München

    Telefon: 0 89/53 29 44-0
    Telefax: 0 89/53 29 44-28

    Dann wird se sich, wie alle anderen, aus diesem Bereich zurückziehen.

    3. Im übrigen macht sie nur ihren (zweifelhaften) Job.

    Antwort
  • 4. April 2008 um 15:21
    Permalink

    Hallo, mir ging es genau so.
    Hab dann die Verbraucherzentrale BadenWürrtemberg eingeschaltet, das hat sie geschrieben:

    Ihre Anfrage
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich habe heute eine Post von einer Anwaltskanzlei Katja Günther in München bekommen, ich habe auf der seite routenplaner.com einen service im Januar 2007 Genutzt es war mir aber bei der anmeldung nicht ersichtlich das dies jetzt auf einmal geld kostet ich habe auch einige monate später eine rechnung bekommen die ich nicht bezahlt habe im internet habe ich auch von einigen solchen gerüchten gehört, mit dem vermerk auf keinem fall zu bezahlen, soll ich das jetzt tun oder gibt es eine möglichkeit einspruch zu erheben?
    MFG
    Stefan Hofmeister
    PS. Ich hänge das schreiben an
    Unsere Antwort
    Sehr geehrter Herr Hofmeister,

    vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie haben uns wegen einer Forderung der Firma Net Content Ltd für das Routenplaner-server.com um Beratung gebeten, die Ihrer Überzeugung nach zu Unrecht gestellt wurde.

    Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beobachtet seit längerer Zeit, dass unseriöse Anbieter zunehmend das Internet nutzen, um Verbraucher mit auf den ersten Blick verlockenden Gratisangeboten abzukassieren. Dass mit diesen Angeboten Kosten verbunden sein sollen, haben die jeweiligen Anbieter oft im sogenannten Kleingedruckten versteckt. Dies bemerkt der Interessierte dann erst beim Hinunterscrollen des Bildschirms.

    Zum aktuellen Zeitpunkt ist auf der Internetseite Routenplaner-server.com der Preis erst ganz versteckt unterhalb des Anmeldebuttons im Kleingedruckten angegeben. Der Interessierte läuft hier also Gefahr, sich anzumelden, ohne zu bemerken, dass damit Kosten verbunden sein sollen. Der Preis eines Angebotes ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil eines Vertrages und muss vom Anbieter klar und deutlich angegeben werden.
    Wenn Sie der Überzeugung sind, dass Sie den behaupteten Vertrag über kostenpflichtige Serviceleistungen mit dem Unternehmen nicht abgeschlossen hat, raten wir Ihnen, die Forderung zunächst nicht zu begleichen, sondern das Unternehmen aufzufordern, einen gültigen Vertragsabschluss zu beweisen. Das Unternehmen hat nämlich in strittigen Fällen diese Beweispflicht. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat einen Musterbrief erstellt, den Sie für einen Widerspruch gegen die Rechnungen verwenden können. Diesen Musterbrief erhalten Sie in der Anlage. Aus Beweisgründen empfehlen wir Ihnen, Ihren Widerspruch per Einschreiben und Rückschein zu versenden.

    Nach unserem aktuellen Kenntnisstand werden Sie bei einer Zahlungsverweigerung keinen gültigen Nachweis für den Abschluss des behaupteten Vertrages erhalten. Vielmehr wird mit weiteren Mahnungen gedroht. Die Anwältin müsste, die angebliche Forderung erst gerichtlich geltend machen, um sie auch durchsetzen zu können. Lassen Sie sich deshalb nicht durch Drohungen einschüchtern.
    Ignorieren Sie nach einer ersten Reaktion weitere Schreiben. Lassen Sie sich auch nicht beeindrucken, wenn ein Anbieter argumentiert, dass staatsanwaltliche Ermittlungen einen Betrugsvorwurf entkräftet und somit das Unternehmen berechtigte Forderungen habe. Diese Argumentation ist nicht richtig. Eine solche strafrechtliche Entscheidung betrifft überhaupt nicht die Frage, ob durch den Besuch einer Internetseite ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist und damit die Forderung eines Anbieters berechtigt ist oder nicht.

    Manche Anbieter, Inkassobüros oder Anwälte schreiben, sie könnten mit Hilfe der gespeicherten IP-Adresse den Vertragsschluss mit Ihnen nachweisen. Die Speicherung einer IP-Adresse ist aber lediglich der Beleg, dass jemand mit einer bestimmten IP zu einem bestimmten Zeitpunkt auf der Internetseite war, mehr nicht. Nur der betreffende Internetprovider kann diese Nummer dem jeweiligen Anschlussinhaber zuordnen. Zur Herausgabe wird der aber nur verpflichtet, wenn die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes auf eine Straftat (z.B. illegale Downloads) ermittelt.

    Vorsicht ist aber geboten, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid offiziell von einem Amtsgericht per Zustellungsurkunde zugesandt wird. Dann müssen Sie reagieren. Sie haben nach Eingang des Mahnbescheides 14 Tage Zeit, Widerspruch einzulegen. Wenn die Firma dann nach Ihrem Widerspruch weiterhin ihren Anspruch durchsetzen will, muss sie den gültigen Vertragsschluss vor Gericht beweisen. Dass ihr dies gelingt, ist zu bezweifeln. Wenn Sie sicher sind, die behaupteten Dienst- oder Serviceleistungen nicht in Anspruch genommen bzw. auf der Internetseite überhaupt nicht gewesen und sich angemeldet zu haben, raten wir Ihnen, Ihren Fall der Staatsanwaltschaft anzuzeigen.

    Noch ein wichtiger Tipp: Dokumentieren Sie unbedingt immer sofort bei Vertragsabschlüssen oder Anmeldungen im Internet den Internetauftritt des Unternehmens zu diesem Zeitpunkt und speichern Sie die Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen sowie die Bestätigungsmail ab oder drucken Sie sie aus, da das Medium Internet kurzfristige Änderungen möglich macht. So speichern Sie eine aktuelle Bildschirmansicht: Betätigen Sie die Taste „Druck“ bzw. „print“ (häufig neben der Taste F12), um die aktuelle Bildschirmansicht in der Zwischenablage Ihres Rechners zu speichern. Öffnen Sie dann zum Beispiel ein leeres Word-Dokument und lassen Sie sich die Abbildung durch Drücken der Tasten „Strg“ und „v“ anzeigen. Speichern Sie die Seite dann unter einem Dateinamen endgültig ab. Auch so können Sie die aktuelle Bildschirmseite abspeichern: Öffnen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, wechseln Sie zur betreffenden Internetseite und betätigen Sie die Taste „Druck“ (print). Danach wechseln Sie wieder zur Textverarbeitung und fügen dort die abgespeicherte Seite in das geöffnete Dokument über „Einfügen“ ein.

    Unsere Rechnung über die Beratungsgebühren in Höhe von 19 Euro erhalten Sie auf dem Postweg. Für die Begleichung des Betrages bedanken wir uns schon jetzt im voraus.

    Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beate Horsch
    Telekommunikation, Freizeit, Haushalt

    Unseren telefonischen Beratungsservice zu den Themen
    Telekommunikation, Freizeit, Haushalt
    erreichen Sie montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr
    unter der Telefonnummer 0900-1-77 444 1

    1,75 EUR/Min. aus dem deutschen Festnetz,
    aus den Mobilfunknetzen höhere Preise möglich

    Kennen Sie schon unser attraktives Ratgeberangebot?
    Hier finden Sie wichtige Informationen für Verbraucher!

    Ratgeber Verbraucherzentrale
    Anhang zu unserer Antwort

    also nicht beunruigen lassen

    MFG
    Stefan

    PS. Wenn jemand den mustervertrag Braucht einfach melden, (ist ein bißchen anders als der oben.

    Antwort
  • 4. April 2008 um 15:23
    Permalink

    Kann aber ein wenig brauchen bin sehr unregelmäßig on
    Maxmueller@email.de
    nicht wundern hab diese adresse extra deswegen eingerichtet

    Antwort
  • 4. April 2008 um 20:26
    Permalink

    Auch ich habe heute von der Katja Günther eine 3 Mahnung von 109,63€ erhalten.Werde diese nicht bezahlen,weil ich keine Bestätigung eines Vertrages noch eine Rechnung erhalten habe.Auf meinen Widerruf erhielt ich ebenfals keine Antwort.Ich warte jetzt auf den Gerichtsvollzieher.Bin auch von der Verbraucherzentrale geraten worden, nicht zu bezahlen.

    Antwort
  • 7. April 2008 um 14:32
    Permalink

    Komme gerade von der Polizei…
    Da ich aus München bin habe ich mir die Freiheit genommen und bin in diese
    “ Kanzlei “ gefahren.
    Nun zu meinem Problem weswegen ich von der Polizei komme:

    Als ich vor der Tür stand hat mich eine Wut gepackt wie ich sie noch nie hatte.

    Die Tür ging auf…

    Um mich kurz zu fassen:

    Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

    Ich denke es wird etwas dauern bis eure Briefe beantwortet werden. Sorry;-)

    Aber das war es mir Wert, seit einem Jahr nervt mich dieser *** und nun habe ich meiner Wut freien Lauf gelassen.

    In diesem Sinne

    Der Rächer

    Antwort
  • 8. April 2008 um 17:20
    Permalink

    Es existiert folgendes Urteil, mit dessen Hilfe gegen die *** vorgegangen werden kann:

    AG Plön, Urteil vom 10.12.2007 – Az. 2 C 650/07

    Die Kriterien des Urteils sind bei mir regelmäßig erfüllt.

    Antwort
  • 9. April 2008 um 09:14
    Permalink

    Meine Tochter ist auch auf die Firma reingefallen, als sie sich im „Tattoo-Paradies“ umgeschaut hatte. Der Ablauf der Mahnungen von Online Content Ltd. und der Anwaltskanzlei Günther war genauso, wie oben von anderen Usern beschrieben. Eines steht für uns fest: Gezahlt wird NICHT.
    Aber eine Frage habe ich in diesem Zusammenhang: Hat bereits jemand einen MAHNBESCHEID erhalten?

    Antwort
  • 10. April 2008 um 10:19
    Permalink

    oh mann: rächer! das ist ja der hammer!
    einer für alle, alle für einen.
    also sitzen da tatsächlich leute unter der adresse; hätt ich nicht gedacht.
    aber ich hätt glaub ich auch schwer an mich halten können…;-)

    ich hab auch den brief von der kanzlei gekriegt; hatte vor einem jahr schon strafanzeige erstattet und dachte es wär rum.
    hab jetzt hier diesen musterbrief von jörg in die kanzlei gefaxt; mal sehen.
    bis dahin holldriho!

    Antwort
  • 10. April 2008 um 12:13
    Permalink

    Hallo,
    ich hab am 01.04.08 eine Zahlungsaufforderung von fabrikverkauf.com per mail bekommen. GOTTSEIDANK habe ich diese firma gegoogelt und bin jetzt auf diese Seite gekommen. Ich habe mich zwar auf dieser Seite angemeldet, aber ich wusste nichts von einem Wiederrufsrecht oder sonst welchen Zahlungen..
    Was soll ich tun, zahlen will ich nicht. Soll ich per email antworten oder dieses Schreiben der Verbraucherzentrale per Einschreiben zuschicken??

    danke

    Belkis

    Antwort
  • 10. April 2008 um 13:37
    Permalink

    Hallo Katja,
    und alle die noch einen mustervertrag braucht, teilt mir bitte eure e-mailadresse mit sonst kann ich die nicht beantworten

    Antwort
  • 10. April 2008 um 18:34
    Permalink

    Hallo Leute, bin auch auf die Leute reingefallen. Angeblich habe ich eine Route geplant und soll nun 59,95 EUR zahlen. Habe dann den Musterbrief mit Widerruf per Einschreiben/Rückschein versandt. Gerade ist die Antwort von Online Content bekommen, dass der Widerruf nicht rechtens wäre und ich ich mich ab sofort in Zahlungsverzug befände und mit Konsequenzen zu rechnen habe.
    Ich habe die Sache nun erstmal an Stern-TV weitergeleitet und die Unterlagen werde ich Morgen meinem Anwalt übergeben. Mal sehen, was der sagt.
    Grüße
    ladycamelie

    Antwort
  • 15. April 2008 um 13:09
    Permalink

    Hi Leute,

    hab heute ne Zahlungsaufforderung bekommen und direkt per Einschreiben geantwortet. Hab wie wohl viele auch sofort widerrufen.
    Aber so wie sich das anhört wird es nicht bei der Zahlungsaufforderungen bleiben oder? Soll ich denn noch abwarten oder direkt zum Anwalt/Polizei?

    Lg

    Antwort
  • 18. April 2008 um 09:40
    Permalink

    hallöchen, bei mir gehts um namenahnen.de (?)!!! was ist denn, wenn man dummerweise bezahlt hat, ca. 110 €, kann ich das zurückfordern? bekomme ich dann jedes jahr wieder diese rechnungen? oh mann, könnte mich in den allerwertesten treten, dass ich nicht zuerst gegoogelt habe!!! soll ich trotzdem zur polizei gehen und anzeige erstatten? hoffe auf antwort, gruß ottili

    Antwort
  • 19. April 2008 um 12:18
    Permalink

    Hallo,habe vor einer Woche die Mailbox meiner Enkeltochter (11 Jahre)kontrolliert,Kontrolle war mit ihr vereinbahrt und dort eine Zahlungsaufforderung von der Online Content LDT gefunden und sofort einen Wiederspruch mit dem Hinweis auf Minderjärigkeit abgeschickt.Jetzt erhalte ich Mahnung und Drohung mit Schufaeintrag.Werde jetzt meinen Anwalt konsultieren und dann weiter informieren.Mein Rat laßt Euch von den Internet*** nichts gefallen verklagt sie wo ihr nur könnt.Es ist natürlich Schade das unsere Justiz hierbei so hartleibig ist und solche *** auch noch unterstützt. Gruß Dieter

    Antwort
  • 28. April 2008 um 12:35
    Permalink

    Hallo, ich bin am 15.4.06 von …LTD mit der Zahlungsaufforderung (59,95)
    angeschrieben worden. Habe direkt die Vorlage von Verbraucherzentralle als Einschreiben + 2 x Fax zurückgeschickt. Den Brief haben die glabe ich garnicht angenommen, da ich die Karte noch nicht zurück bekommen habe.
    Jetzt habe ich eine Antwort von LTD bekommen. Drin steht:“es reicht dass bei uns Ihre emailadresse festgehalten ist dies ist wohl schon rechtsverbindlich. Und am Ende die Krönung:“ Sie können selbstverständlich weiter an unserem kostenlosem Gewinnspeil weiter teilnehmen“he he.
    Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen dann Post von den oben genannten Kolegen bekomme.
    Ich werde auf keinen Fall bezahlen. Letztes jah bin ich schon einmal drauf reingefallen der Spass hat 235€ gekostet.

    Antwort
  • 28. April 2008 um 18:45
    Permalink

    hallo leute, bin auch auf online content ldt reingefallen. habe am do. die letzte mahnung erhalten, bin mal gespannt wie es weiter geht. werde diese *** anzeigen, MEIN GELD bekommen die nicht.
    habe das formular ausgefüllt jedoch nicht abgeschickt sondern den vorgang abgebrochen und was ist habe ne rechnung bekommen, das stink doch zum himmel.
    bleibt hart und zahlt auf keinen fall, wir müssen zusammen halten.
    gruß sasa

    Antwort
  • 29. April 2008 um 22:04
    Permalink

    Einen schönen Abend wünsche ich noch allen hier,habe auch eine“ Letzte Mahnung“ von Fabrik-Verkauf.de erhalten.War nur auf der Seite und hatte Namen und Anschrift angegeben,jedoch mich nicht angemeldet.Schon verwirrend diese Action,werde auch nicht`s bezahlen,dank Eurer Seite.Sind viele hilfreiche Berichte auf der Seite,ohne die hätte ich bestimmt das Geld bezahlt.
    Danke für die Unterstützung Gruß Silvia

    Antwort
  • 30. April 2008 um 06:02
    Permalink

    Hallo,Leute ich bin auch *** von „Online Content LDT“ und habe folgende
    E-mail von denen erhalten !

    ZAHLUNGSAUFFORDERUNG

    Sehr geehrte/r Herr / Frau Sdcfkldsf,

    wir bedanken uns für Ihr Interesse an dem Angebot von Load-net.com.

    Seit Ihrer Anmeldung ist nunmehr ein Monat verstrichen, ohne dass Sie
    erfolgreich von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben. Wir freuen uns
    daher, dass unser Angebot Ihren Zuspruch gefunden hat und erlauben uns, für
    die Bereitstellung und Erbringung unserer Dienstleistung das vereinbarte
    Nutzungsentgelt gemäß nachfolgender Aufstellung in Rechnung zu stellen.

    Kundennummer: LN-649774
    Rechnungsnummer: RE24-106011

    6 – Monatszugang Load-net.com: 59,95 Euro

    Ihr Zugang zum Datenbankangebot ist noch bis zum 21.03.2009
    freigeschaltet. Der hier aufgeführte Rechnungsbetrag umfasst den gesamten
    Nutzungszeitraum bis zu diesem Datum; insbesondere entstehen Ihnen keine
    weiteren, wiederkehrenden Kosten für die Inanspruchnahme des hier
    aufgeführten Dienstleistungsangebots.

    Hier noch einmal der Mitgliedszugang für unsere Datenbank:

    ***

    Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag unter Angabe des unten angegebenen
    Verwendungszweckes bis zum 09.05.2008 auf unsere nachstehend aufgeführte
    Bankverbindung. Beachten Sie, dass nicht zuzuordnende Zahlungen oder
    Teilleistungen keine schuldbefreiende Wirkung haben.

    Inhaber: Online Content LTD.
    ***

    Verwendungszweck: ***

    Sollten Sie Fragen zu dieser Rechnung oder unserem Dienstleistungsangebot
    haben, stehen wir Ihnen unter ***
    oder *** zur Verfügung.

    Im Anhang finden Sie die Rechnung im Originalformat auf unserem Briefpapier.

    Der Anhang ist virenfrei. Sie benötigen den Adobe Acrobat Reader, um sich
    die Rechnung anschauen zu können.

    Diesen können Sie hier downloaden:
    http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr Load-net.com – Team

    *************************************************************

    Supportanfragen senden Sie bitte an ***

    Telefonischen Support erhalten sie unter ***

    * = 8 – 20 Uhr (Montag – Samstag) (14 Cent / Minute aus dem dt. Festnetz )

    Wenn Sie gemäß § 14 UStG eine Rechnung mit ausgewiesener MWSt wünschen,
    schreiben Sie bitte eine E-Mail an *** – mit Angabe Ihrer
    Rechnungsnummer.

    WERDE WOHL ZAHLEN MÜSSEN ?

    Antwort
  • 30. April 2008 um 14:03
    Permalink

    Hallo,

    auch ich hatte ein Problem mit OnlineContent Ltd. Ich bin zur Polizei gegangen bzw. hab angerufen und hab mit denen geredet: Der Polizist meinte, ich solle bloß nicht zahlen und mir auch ABSOLUT KEINE SORGEN machen, wenn da Post von nem Anwalt kommt. In der Dienststelle hat er mittlerweile drei Ordner zu solchen Firmen (und das bei ner 25000EW Stadt…) und nie sei irgendwas von denen gerichtlich gelaufen. Und wenn doch (er hat sogar kurz mit nem befreundeten Staatsanwalt gesprochen) ist die Summe um die eine Verhandlung gehen sollte lächerlich: 320€ all inklusive. Deshalb wird KEINE der ***firmen (sei es nun Schmidtlein, OnlineContend oder wer auch immer) jemals vor Gericht gehen.
    Aber: mir wurde auch empfohlen „sicherheitshalber“ jeden Schriftwechsel mit denen in Papierform zu dokumentieren (hab ich getan).

    Heute hab ich Ruhe vor den ***. Waren wohlnicht hartnickig genug (meine Freundin hat da nen härteren Fall an der Backe, die versuchen schon seit nunmehr 3 oder 4 Jahren erfolglos Geld von einem Herrn [Nachname meiner Freundin] zu bekommen…).

    Ich kann Euch also nur den Rat geben den mir der Polizist gegeben hat: Abwarten, das „Problem“ löst sich schon von ganz allein…

    Gruß

    Antwort
  • 3. Mai 2008 um 12:51
    Permalink

    Hallo,bin auch reingefallen (Berufe-Welt) und habe die letzte Mahnung bekommen.Ich habe auch Post v.Anwalt bekomme.

    Was kann ich jetzt tun.
    Ich werde auf keine Fall zahlen.
    Ist die Firma im Recht?
    Kann mir jemand weiter helfen?

    Liebe Grüße Verena

    Antwort
  • 11. Mai 2008 um 23:18
    Permalink

    Hallo,

    ich bin zwar nicht auf diese Frima reingefallen aber mich ärgert diese Art der *** masslos. Meine Freundin ist einst mal auf lebensprognose.com reingefallen (und hat einfach nicht gezahlt). Die hat heute nun folgendes gemacht als sie aud der Suche nach günstigen Schuhen auf fabrikverkauf.com landete.
    Einfach eine falsche Adresse angegeben mit einer eben mal kurz angelegten passenden E-Mail Adresse. Das brachte mich auf die Idee das man das ja in Massen machen könnte. Also wenn sich richtig viele Leute kurzzeitig eine E-Mailadresse bei einem der vielen Freemail Provider anlegen würden (is nicht nett aber man kann sie ja gleich wieder löschen). Und sich dann mit einer echten Adresse (aber bitte mit einem Fantasienamen der dort nicht existiert) dort anmelden würde dann wäre denen so denke ich ziemlich schnell der Garaus gemacht. Das müssten schon eine Menge sein aber das wäre echt eine Nummer die die Geld kostet und ansonsten keinem weh tut (ausser vielleicht ein bischen mehr Traffic bei den Freemailprovidern). Ich meine wenn die in gutem Glauben an hunderte Leute Mahnungen verschicken die garnicht existieren… das wär schon eine Strafe…

    sagt mir was Ihr davon haltet
    Grüße

    Antwort
  • 11. Mai 2008 um 23:45
    Permalink

    Allerdings… vielleicht auch nicht so ganz rechtens. Das wäre ja so eine Art Benutzergenerierter Spam.
    Die ‚Drohung‘ mit der Speicherung der IP und das man jederzeit über die IP-Adresse zu identifizieren sei ist übrigens eine leere. Denn so ohne weiteres kommt keiner an die Daten ran. Und das die zu einem Richter gehen halte ich für eher unwahrscheinlich da sie mit der Art der ‚Diensttleistungs Angebote‘ gegen geltendes Recht verstossen. Die Kosten die einem entstehen müssen danach nämlich gut lesbar und eindeutig zu erkennen sein. Und das sind sie bei denen definitiv nicht.

    Ich hoffe mal das die irgendwann mal dran sind. Problematisch ist nur das dann schon die nächsten mit irgendwelchen Tricks in der Reihe stehen.

    Lasst euch auf jeden Fall nicht kirre machen und bleibt hart.

    Grüße

    Antwort
  • 14. Mai 2008 um 14:02
    Permalink

    Bin leider auf Online Content reingefallen. Habe das geld schon überwiesen. was kann ich dagegen machen. LG

    Antwort
  • 15. Mai 2008 um 21:16
    Permalink

    hallo,
    heute habe ich neue Mahnung bekommen. Jetz ist es nicht mehr die Dredener Bank, sondern die Berliner Sparkasse. Sie die da etwa rausgeflogen?
    he he. Danke noch mal für die Super Seite.

    Gruß

    Antwort
  • 16. Mai 2008 um 13:38
    Permalink

    Hallo zusammen,

    hab das gleiche Problem wir ihr alle, allerdings habe ich wohl weder meinen richtigen Namen, noch meine richtige Anschrift angegeben.

    Nur die E-Mail-Adresse ist richtig und auch schon Jahre im Einsatz.

    Gestern kam die Mahnung, da hab ich mal treudoof folgendes geantwortet:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    hier liegt offensichtlich eine Verwechslung vor.

    Ich habe mich niemals auf Ihrer Seite angemeldet, geschweige denn eine Dienstleistung bestellt.
    Die angemeldete Person ist mir darüber hinaus nicht bekannt.

    Bitte bestätigen Sie mir die Rücknahme der erhaltenen Mahnung.

    MfG“

    Kann mich nämlich wirklich nicht mehr daran erinnern….

    Naja, daraufhin kam heute die Standard-Mail:Sehr geehrte/r Herr/Frau ,

    Vielen Dank für Ihre Anfrage beim Kundensupport von Fabrik-Verkauf.de

    Ihre Beanstandung ist bei uns eingegangen. Zur Beantwortung möchten wir auf die
    folgenden Punkte hinweisen.

    Unsere Aufzeichnungen belegen Ihre Anmeldung unter Angabe Ihrer email-Adresse.
    An diese Adresse wurde Ihnen ein Aktivierungslink für den Zugang zum
    Mitgliedsbereich gesandt.

    Ihre Anmeldung mit anschließender Annahme durch uns unter gleichzeitiger
    Zusendung der Allgemeinen Geschäftsbeziehungen in Textform stellt einen
    Vertragsschluss dar. Dabei wurden Sie sowohl vor als auch mit Vertragsschluss
    über Ihr Widerrufsrecht informiert. Der Vertragsschluss über das Internet ist
    ohne Weiteres möglich und erfolgt bei unserem Angebot unter Beachtung der
    Verbraucherschutzvorschriften für den Fernabsatz. Insbesondere wurden Sie klar
    und deutlich sowohl in den von Ihnen als gelesen bestätigten Allgemeinen
    Geschäftsbedingungen als auch vor Anmeldung über den Preis der Dienstleistung
    informiert.

    Auf der Anmeldeseite unten, direkt bei der Anmeldeschaltfläche, finden Sie die
    Preisangabe. Wir haben Sie in hervorgehobener Form am Ende des Textes in
    Fettdruck positioniert. Zusätzlich befindet sich schon über dem ersten
    Eingabefeld mittig ein farblich hervorgehobener Sternchenhinweis („Bitte füllen
    Sie alle Felder vollständig aus ! *“) , der Sie zusätzlich zu der Preisangabe
    leitet (vergl. BGHZ 139, 368). Die Preisangabe finden Sie auch unter Punkt II. 7
    der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen.

    Ein Widerruf dieses Vertrags ist zum vorliegenden Zeitpunkt leider auch nicht
    mehr möglich. Gem. § 312d Abs. 3 Nr. 2 erlischt das Recht zum Widerruf, wenn der
    Verbraucher die Ausführung der Dienstleistung selbst veranlasst hat. Eine solche
    Ausschlussklausel ist zum Schutz unserer Investition in die Datenbank
    unerlässlich. Darauf wurden Sie ebenfalls in hervorgehobener Form hingewiesen,
    sowohl in den von Ihnen als gelesen betätigten Geschäftsbedingungen und
    Verbaucherinformationen bei der Anmeldung als auch erneut mit der nachgewiesenen
    Zusendung bei Vertragsschluss.
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf dieser Regelung auch bestehen
    müssen, um uns vor Missbrauch zu schützen.

    Ein wirksamer Widerruf des mit uns geschlossenen Vertrages zur Nutzung der
    angebotenen Datenbank ist nicht eingegangen. Daher haben wir Ihnen den in der
    Preisangabe ausgewiesenen Betrag inklusive Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.

    Die Erstellung, Aktualisierung und Unterhaltung einer für den Online-Zugriff
    durch Dritte fähigen Datenbank stellt eine beträchtliche Investition dar. Hinzu
    kommen die von uns verauslagten Kosten für die Inhalte. Angesichts des Umfangs
    der angebotenen Leistung kann eine solche Leistung nur gegen Entgelt erfolgen.
    Schließlich bieten wir Ihnen diese Leistungen ohne störende Werbung oder
    Vermarktung Ihrer Daten an. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir auf die
    Erbringung der Gegenleistung bestehen müssen.

    Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich nach Ablauf der Zahlungsfrist in Verzug
    befinden und ab diesem Zeitpunkt zur Erstattung weiterer Verzugsschäden
    verpflichtet sind. Wir empfehlen daher die fristgerechte Zahlung und bedauern,
    Ihre Einwendung zurückweisen zu müssen.

    Unabhängig von dem Entgelt für den Zugang zu unserer Datenbank sind Sie aber
    weiterhin kostenlos zur Teilnahme an unserem Gewinnspiel berechtigt, sofern Sie
    sich nicht schon dafür eingetragen haben – dafür wünschen wir Ihnen viel Glück!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Fabrik-Verkauf.de – Support Team

    UND JETZT? Muss ich überhaupt irgendwas tun?

    Vielen Dank vorab,

    Coco

    Antwort
  • 16. Mai 2008 um 17:13
    Permalink

    Hallo.Bin auch reingefallen.Was nun.Anzeige erstatten.Gruß j:neukirch

    Antwort
  • 17. Mai 2008 um 12:29
    Permalink

    Hallo zusammen! Ich bin froh, dass es diese Seite gibt! Habe mich schon total verrückt gemacht, bis mein Freund die Firma gegoogelt hat und diese Seite gefunden hat! Seit dem bin ich wesentlich ruhiger. KOnnte sogar auf die Mahnung gelassen reagieren, die jetzt über einen Monat nach Rechnungseingang(!) per Email kam. Mal sehen, wie lange die zweite Mahnung braucht ;-)) Ich werde die Füße stillhalten und mein Geld lieber anderweitig investieren.
    Liebe Grüße Carina

    Antwort
  • 18. Mai 2008 um 07:51
    Permalink

    @Coco

    Mach dir mal den Spass, und schick denen eine Mail mit dem Inhalt „Wie wird das Wetter morgen ?“ oder „Gibts neue Skandale von Paris Hilton? “ .
    Dreimal darfst du raten, welche Antwort kommt …

    Antwort
  • 19. Mai 2008 um 10:17
    Permalink

    hallo ich habe auch vor einiger zeit post von adventskalender.de bekommen also dieser foirma online service ltd.
    nur weiss ich da ich auf zig sieten bin garnicht ob ich da auf überhaupt war und wenn ich die summe von 59.95 gesehen hätte dann wär ich niemals darauf gegangen.so nun hatte ich darauf eine e-mail geschrieben das ich nicht zahlen werde da ich mir nicht bewusst bin das überhaupt betsellt zu haben desweiter war nie eine rechnung oder die 1. mahung gekommen der briefder firma war die 2.mahnung aber diese anwältin k.günther die das jetzt aht gab mir im schreiebn meien angebliche ip adresse und das ich es ma 2.12.07 um 8.03 uhr betsellt hätte was kann ich jetzt machen??ich habe per e-mail zurück geschrieben so wie es in der vorlage drinne stand und hoffe das jetzt nichts weiter kommt.aber wie gesgat wie kommt die an meien ip adresse??ist das schon der beweis ?ich habe den neimals bestellt!!kann mir eienr darauf was sagen wäre nett!!danke vorab
    mfg tanja

    Antwort
  • 19. Mai 2008 um 16:48
    Permalink

    Ich habe auch Namens meiner Lebensgefährtin auch einen (HAMMERHARTEN 2-SEITEN LANGEN WIDERSPRUCH!!!!!!!!) gesrieben, und seit dem ist Ruhe. Kann ich ja mal hochladen wenn ihr wollt, dann kopiert ihr euch das einfach ab, schreibt eure Daten hinein und ab geht der Spaß. Habe sogar Rat bei der Polizei geholt und die meinen, dass der Widerspruch echt genial sei. wenn ihr es haben wollt, schickt mir eine Mail an king-own-cru@gmx.de und ich schicke euch ein vorgefertigtes formular zurück! Denn mal unter uns, solchen Leuten gehört es sich, wenn man denen das Handwerk legt.

    LG Danny

    Antwort
  • 19. Mai 2008 um 23:31
    Permalink

    Hallo unbekannterweise an alle,

    ich bin wie viele wahrscheinlich hier auf dieselbe Firma „www.fabrik-verkauf.de“ hereingefallen.

    Ein Schreiben habe ich auch schon fertig gestellt und abgesendet. Ich würde gerne von Euch wissen, ob diese Firma nach Euren Schreiben an dieselbe von weiteren Mahnungen abgesehen und von euch abgelassen hat?

    Oder habt ihr immer noch Ärger gar rechtliche Folgen erlangt?

    Lieben Gruß

    Marco

    Antwort
  • 21. Mai 2008 um 12:35
    Permalink

    Hallo,
    ….. auch ich gehöre zu den Unwissenden in Punkto Online Content LtD.
    Meine Anmeldung muß scheinbar über “ Fabrik-Verkauf “ gelaufen sein, kann mich nicht erinnern, von denen eine Leistung eingefordert und erhalten zu haben.

    Heute bekam ich zeitgleich eine “ Letzte Mahnung “ per Mail sowie per Post. Nach anfänglicher Unsicherheit ( was hab ich jetzt angestellt?) hab ich mich im Netz durch ein paar Foren gelesen, immer wieder den Hinweis gefunden, Briefe und Mails zu ignorieren.
    Im Ignorieren bin große Klasse, wenn die mir gemailt haben sollten, flog das wohl ungelesen in den Müll.

    Hier schreibt jemand, auf jeden Fall Einspruch gegen diese Mahnung zu erheben. Reicht es nicht, zur Polizei zu gehen und die *** anzuzeigen ?

    Danke für die Unterstützung auf diesen Seiten, bin doch nicht allein…..

    das Binchen

    Antwort
  • 21. Mai 2008 um 12:42
    Permalink

    Hallo,

    auch ich bin auf der Internetseite der genealogie gelandet und habe jetzt auch Post der Anwaltskanzlei der Frau Katja Günther aus München erhalten. Von 60,00 € Rechnungsbetrag auf 105,00 € ging die Rechnung hoch. Was mich auch wundert, ist die Telefonnummer der Kanzlei, welche mit 0180… beginnt. Jede seriöse Kanzlei hat eine Telefonnummer mit Vorwahl.
    Wie muss ich mich jetzt weiter verhalten?

    Vielen Dank,

    Anke

    Antwort
  • 22. Mai 2008 um 23:19
    Permalink

    bin auch drauf reingefallen auf NETContent Ltd (every-game.com) habe telefonisch und per mail auch nichts erreichen können. ich werde auf keinen fall zahlen. abwarten und tee trinken 😉

    Antwort
  • 23. Mai 2008 um 12:47
    Permalink

    Hallo…
    Bin auch auf diese Firma reingefallen!Habe schon etliche E-mails erhalten und diese Woche auch ein Schreiben von einer gewissen Anwaltskanzlei Günther!
    Habe nun ein Schreiben verfasst und werde dies an diese Kanzlei schicken!
    Hoffe dass es wirklich bald ein Ende hat und dass ihr recht behaltet mit der vermutung dass kein gerichtliches verfahren eingeleitet wird!
    Hat schon jemand mal wirkliche Schwierigkeiten bekommen,Gericht etc.?
    Mfg

    Antwort
  • 24. Mai 2008 um 22:06
    Permalink

    Hallo zusammen. Ich kann kaum glauben, dass es immer noch Gutgläubige gibt, die sich von diesen *** einschüchtern lassen. Lasst die doch ihr Hänneschen machen und Briefe ohne Ende verschicken. Letzenendes werden die den Schwanz einziehen und die Sache auf sich beruhen lassen. Es ist für die viel ärgerlicher, wenn niemand mehr auf Ihre Schreiben reagiert, wer sich verteidigt, signalisiert Unsicherheit. Es braucht sich aber niemand vor diesen *** zu rechtfertigen. Ich war auch „Kunde“ bei Online Content Ltd. Ich habe auf keine ihrer Rechnungen geantwortet. Nachdem die sich ausgetobt hatten, habe ich nie mehr was von ihnen gehört.

    Antwort
  • 26. Mai 2008 um 17:29
    Permalink

    Hallo,bin auf geburtstags grüße herein gefallen soll 59,95 € zahlen habe nichteinmal
    den Zugang geöffnet. Ebenfalls per mail und Telefon nichts erreicht.wenn ich das hier lese wie viele betroffen sind .werde ich auf keinen Fall zahlen. Soll ich zur P0lizei gehen.

    Gruß Brigitte

    Antwort
  • 27. Mai 2008 um 03:38
    Permalink

    Hallo,
    ich bin auch auf die rein gefallen, und habe heute die 2.Mahnung in der Post gehabt.
    Ich werde wohl erstmal gar nicht reagieren,- oder muss ich darauf antworten? Hat da jemand nen Tipp, wie ich mich jetzt verhalten sollte?

    Vielen Dank schonmal

    Sabine

    Antwort
  • 27. Mai 2008 um 18:34
    Permalink

    Hi Leute,

    habe heute die 2.Mahnung von der Anwaltskanzlei Katja Günther bekommen.
    Es wurde mir auch meine Anmelde IP mitgeteilt.
    Meine Frage an euch ,darf ein Provider ohne richterlichen Beschluß die IP bekannt geben?
    Vielleicht ist diese auch nur erfunden,kein Wunder bei diesem ganzen ***.
    Was meint ihr?

    vielen Dank,

    Franky

    Antwort
  • 27. Mai 2008 um 20:29
    Permalink

    Ich bin nicht reingefallen habe aber auch Post von der Anwaltskanzelei Katja Günther erhalten für online Kochrezepte-server.com die ich nie erhalten habe noch mich angemeldet, die Rechnung stammt lt. Angaben Anwalt von 23.05.2007 einen Betrag von 59,95 Euro und jetzt sind es 108,21 Euro zahlen werde ich auf keinen Fall.
    LG Miriam
    wie muß ich jetzt weitergehen besten Dank im vorraus

    Antwort
  • 27. Mai 2008 um 20:34
    Permalink

    Ich bin gerade mal erst 18 und bin auch auf online Content Ltd. reingefallen. Außerdem war ich so dumm und habe schon 65,00€ an diese Firma Gezahlt. Aber diese Firma hat immer noch keine Ruhe gegeben .Nach einem halben Jahr bekam ich 3 Briefe von der Anwaltskanzlei Günther von einer Zahlung von 107,05€, die ich natürlich nicht bezahlt habe. Derweilen wird mir mit der SCHUFA Holding AG Gedroht und deren Übergabe meiner Persönlichen Daten.
    Übriges meine Seite wo ich meine Handel abgeschlossen habe war kochrezepte.de

    Antwort
  • 28. Mai 2008 um 14:46
    Permalink

    habe heute auch ne 2.mahnung erhalten. die differenz zur ersten mahnung beträgt 1,17 euro. wahnsinn!!!! werde natürlich nicht zahlen. gegen diese firma laufen bereits über 10.000 anzeigen(laut akte 05 auf sat.1)

    Antwort
  • 28. Mai 2008 um 15:18
    Permalink

    Hallo an alle. Ich habe bzw. hatte dasselbe Problen.
    Und zwar Anfang Januar habe ich meine Anschrift unter der Webseite berufe-welt.de zugeschickt. leider habe ich vergessen nach einem monat meinen widerufsrecht einzulösen und musste somit die gebühr von 59.95 Euro zahlen, was ich am anfang nicht gemacht habe. Demenstprechend habe ich in Abstand von 4 wochen 3 Benarichtigungen erhalten, dass ich zahlen soll. Bin auch bei der Verbraucherzentrale gewesen, die meinten, dass ich nur zahlen muss, wenn ich eine Bestätigung erhalten habe, die ich angenohmen habe. Leider habe ich diese schon angenohmen gehabt. Daraufhin habe ich die Gebühr bezahlt und dachte ich sei vom schlimmsten befreit. Nö, ich habe letztendlich gestern meine 2. mahnung erhalten, mit der gebühr von 105, 95 Euro.
    Natürlich habe ich dort bei der Anwaltskanzlei angerufen, die mir versicherten, dass ich mir keine Sorgen machen bräuchte, dass im moment dabei sind meine daten zu bearbeiten und die 2. mahnung automatisch zugeschickt wurde. ja ist klar!
    naja, letztendlich habe ich entscheiden bei der polizei eine Anzeige gegen diese Kanzlei anzeige erstatten. was denkt Ihr?

    Antwort
  • 29. Mai 2008 um 16:29
    Permalink

    Hallo,
    mir ist es auch passiert bei every-game.com. Habe gestern den 2. Brief der Anwaltskanzlei Günther, München, erhalten. Diesen Brief habe ich nicht geöffnet und wieder zur Post gebracht mit dem Vermerk „Annahme verweigert“. Bin sehr gespannt, was nun passiert.
    Viele Grüße
    Susanne

    Antwort
  • 30. Mai 2008 um 10:16
    Permalink

    Ich war gestern bei der Verbraucherschutzzentrale.
    Der Vertrag ist nicht bindend.

    Am wichstigen ist: NICHT bezahlen.
    Wenn mann einmal bezahlt hat, sieht es schlechter aus. Dann ist es viel schwieriger gegen Folgerechnungen (die kommen!!) zu protestieren.

    Wichtig ist auch:
    * Einen Brief (mit einschreiben, aus Beweisgrunden) zu schrieben wo man erklärt, dass es ein irrtum war, dass man nur eine Gratisnutzung wollte, und dass man jetzt gar nicht mehr intressiert ist. Vordrucke gibt es bei den Verbraucherschutz-Zentralen.

    * Wenn ein Brief vom Gericht kommen sollte, sofort wiederspruch einlegen (formulare sind im Brief dabei), Briefe von Inkassofirmen und Anwaltskanzleien können getrost zur seite gelegt werden.

    /Jan

    Antwort
  • 31. Mai 2008 um 09:19
    Permalink

    Hallöchen….
    Ich war im Januar 2008 auf der Internetseite Geburtstagsarchiv , habe mit meiner E-mail Adresse angeblich ein Vertragsabschluss gekennzeichnet und habe dennoch nie Leistungen beansprucht ! Meine 1. mahnung kam am 27.3 ( ich habe mir schon die Fraellt wie es zu einer mahnung kommen kann , wenn ich davor noch nicht einmal eine Rechnung bekommen habe ?????!!! ) Diese 1. Mahnung (64 Euro)habe ich nicht ignoriert sondern habe gleich in der sogenannte Firma angerufen …. ich hatte eine unfreundliche , mich beleidigende Frau am Telefon die mich anschrie dass sie sich auf kein Gespräch einlassen würde und legte auf . Da habe ich gemerkt dass in dieser onlinefirma irgendwas nicht stimmen kann ! Ich´habe nicht gezahlt und habe dann Im April ein Anwaltsschreiben von einer KATJA GÜNTHER bekommen …. nun waren es schon 105 Euro …. !!!!! Ich habe den Katja Günther einfach mal gegoogelt…. müsst ihr auch mal machen …. ALLES *** !!! Und die Telfonnummer stimmt auch Nicht …!Die können lange warten !!!!

    Ich war bei der Verbraucherzentrale und habe einen Widerruf per Brief verfasst …ich habe eine Rückantwort bekommen inder steht dass ich trotzdem zahlen sollte !!!

    ich werde aber nicht zahlen !!!!!!!!

    Schön zu wissen dass ich nicht allein bin !!! Euch allen weiterhin viel Glück und haltet die Ohren steif ….! Franzi

    Antwort
  • 31. Mai 2008 um 16:34
    Permalink

    Hallo Leidgenossen,
    auch ich bin auf diese *** Firma hereingefallen. Online Content LTD will von mir 104,56 €. Ich bin auf jeden Fall dabei, wenn es darum geht, dieser Firma und dieser Anwältin K. Günther das Handwerk zu legen.
    Gruß
    Claudia

    Antwort
  • 1. Juni 2008 um 13:23
    Permalink

    Achtung, die besagte Anwältin aus München mahnt wieder, haben gestern Post erhalten – angeblich die 2. Mahnung, diesmal allerdings ohne Androhung auf Schufa – Eintrag ( Das darf sie nämlich nicht mehr) Ansonsten entspricht die Aufstellung der angeblichen Gebühren von Frau G. – wie auch vorher – nicht den steuerrechtlichen Kriterien. Wieso ist Frau G. von der Umsatzsteuer befreit???!!! Auf unseren Einspruch (per Einschreiben mit Rückschein) geht sie gar nicht ein. Scheinbar ist sie noch nicht durch mit den vielen Einsprüchen. Haben überlegt diesmal das Schreiben zu kopieren und per Einschreiben – eigenhändig-mit Rückschein an sie persönlich zu senden. (soll sie doch zur Post latschen…). Aber wir glauben, das ist verlorene Mühe und unnütze Kosten außerdem. Also nicht zahlen, abheften, nicht mehr dran denken!!! Schade nur, dass wahrscheinlich einige Leute aus Angst zahlen werden und das reicht diesen *** wohl aus. Kürzlich liefen ja wieder einige Beiträge im Fernsehen über die Firma online content und ihre Anwälte. Der Tenor dieser Beiträge immer: nicht zahlen! Wann passiert eigentlich mal was gesetzliches gegen diese Firmen? Die Verbraucher warten darauf!

    Antwort
  • 2. Juni 2008 um 21:55
    Permalink

    auch ich habe nach mittlerweile 5 Reaktionen meinerseits immer die gleiche nervige Standardmail von Online Content Ltd. bekommen! (Tiere-infos.de).

    Werde nicht zahlen und freue mich schon auf K. Günther und Ihre Crew. Habe gerade ein lächeln im Gesicht und werde mir einen Spaß daraus machen, wahlweise alles in den Müll zu befördern oder aber „nett“ zu antworten =)

    Immer schön den Kopf hoch! Und bloß nicht zahlen! Keiner hat bisher mehr als nen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen. Einfach Einspruch einlegen und ab diesem Zeitpunkt wirds den Herren/Damen von der Online Content Ltd. zu teuer!!!!

    Fein 🙂

    Schönen Abend und ein fröhliches F*** u an die Online Content Ltd.!!! *hehe*

    Carina

    Antwort
  • 2. Juni 2008 um 22:57
    Permalink

    bin auch drauf reingefallen – Cocktails-ideen.de – nach Beratung durch die Rechtsschutzversicherung ist kein wirksamer Vertrag zustande gekommen!
    Also blos nichts zahlen. Die Firma will nur ***.

    Antwort
  • 3. Juni 2008 um 22:41
    Permalink

    habe mich im Nov. 07 bei nimimt.de angemeldet und am gleichen Tag ohne Inanspruchnahme irgendeiner Leistung per Einschreiben abgemeldet. Völlig egal für die ***. Gestern 2. Mahnung i. H. v. 164 erhalten. Die erste hatte gar eine Schufa Androhung, was strafrechlich einer Nötigung gleich kommt. Diesmal fehlte der Hinweis, aber dafür wieder Umsatzsteuer = Null. Geil. Das Finanzamt München wird demnächst den laden rund machen.

    Dummerweise ist da niemand, keine Unterlagen – nichts und der Briefkasten ist zur Ablage von Firmenunterlagen gänzlich ungeeignet.

    Rechtslage.

    Keine Chance für Katja Güther, außer ihr zahlt, denn dann anerkennt ihr im Nachhinein die Rechtmäßigkeit. Antwortschreiben werden einfach weggeworfen, was deren Beweislast vor Gericht praktisch unmöglich macht.

    Bitte!!!! Niemals etwas zahlen, auch wenn die Drohungen noch so krass sind. Einen Anwalt zu nehmen ist auch nur mit Kosten verbunden (Rechtsschutzversicherungen haben 150 Euro Selbstbehalt) . Nichts tun, alles abhelfen und schön sammeln, wenn sein muss über Jahre.

    Niemals, wirklich niemals hat K.G. eine Klage durchgesetzt.
    Wie sie so schön schreibt: Bitte machen Sie sich bewusst, dass im Falle einer erfolgreichen Zahlungsklage weitere erhebliche Kosten auf Sie zukommen werden.

    Richtig! Im Falle einer zu 100% abgewiesenen Klage kommen erhebliche Kosten auf die Dame in München zu – nicht auch Euch!

    Nochmals: nichts tun, spart euch das Porto.

    Antwort
  • 4. Juni 2008 um 07:12
    Permalink

    Neuigkeiten von Katja Günther !!!

    wir haben zwischenzeitlich die Nachforschungen abgeschlossen und die uns angemessen erscheinenden Maßnahmen eingeleitet.

    Mit freundlichen Grüßen
    F.W. K.

    Deutsche Postbank AG
    – Zentrale –
    Bonn

    Antwort
  • 4. Juni 2008 um 18:00
    Permalink

    Ich habe ebenfalls das selbe Procedere hinter mir, inzwischen bin ich bei 105 Euro.
    Einen Drohbrief wie vorgeschlagen habe ich schon losgeschikt per Einschreoiben und dennoch kam die 2. Mahnung jetzt nach 6 Wochen. Ich werde jetzt Anzeige erstatten beim Polizeipräsidium in Westhessen. Eine befreundete Anwältin riet ebenfalls, auf keinen Fall zu zahlen.

    Vielen Dank für die Tipps auf dieser Seite, das ist eine positive Nutzung der Internettechnik!

    Ursula

    Antwort
  • 11. Juni 2008 um 19:41
    Permalink

    Ich habe das gleiche problem mit EveryGame habe mich aber nie da angemeldet war also nie auf der seite von denen.
    Nun hat aber meine Tochter auf den link von denen geklickt und jetzt weiß ich nicht mehr weiter da der support von denen jetzt behauptet ich hätte da selber draufgedrückt und der vertrag wäre rechtens.
    Nur haben die bisjetzt nur meine email addy sonst nichts, können die meine richtige adresse bekommen ?
    Ich habe den Wiederspruch von hier per email abgeschickt aber ist der überhaupt gültig wenn mann den lik benutzt hat.

    Hoffe einer kann mir weiterhelfen !!

    Antwort
  • 17. Juni 2008 um 19:29
    Permalink

    @Conny (135) und Axel (138) zur Umsatzsteuerproblematik

    So leid es mir als ebenfalls mit einem Fall aus der Reihe „Günther“ befasster Anwalt tut, aber ich muss Euch mitteilen, dass Frau Günther in ihren „Mahnungen“ hinsichtlich der Nichtberechnung von Umsatzsteuer auf ihre Vergütung korrekt handelt.

    Dies liegt schlicht und einfach daran, dass sie in ihren „Mahnungen“ gegenüber dem Empfänger NICHT einen eigenen Vergütungsanspruch für eine ihm gegenüber erbrachte Tätigkeit geltend macht, sondern lediglich einen Freistellungs- (d.h. Schadensersatz-)anspruch des von ihr vertretenen Internetunternehmens hinsichtlich der von ihm (dem Unternehmen) an sie zu zahlenden Vergütung….

    Es verhält sich dabei zivil- und steuerrechtlich folgendermaßen:

    1. Einen eigenen Vergütungsanspruch gegen den Empfänger der Mahnung hat Frau Günther nicht, sondern lediglich gegen ihre Auftraggeber (hier: die Internetunternehmen), gegenüber denen sie ihre Dienstleistung erbringt. Da sie durch ihre Tätigkeit gegenüber den Unternehmen umsatzsteuerpflichtige Umsätze ausführt, hat sie gegenüber den Unternehmen ihre Vergütung MIT Umsatzsteuer zu berechnen – ob das von ihr korrekt so gemacht wird oder nicht, soll an dieser Stelle dahin gestellt bleiben.

    2. Begleicht man, wie regelmäßig von Frau Günther in ihren „Mahnungen“ behauptet, einen fälligen Betrag nicht und ist deshalb noch vor der Einschaltung des Anwalts von der Gegenseite in Verzug gekommen, indem man vorher z. B. (nachweislich) angemahnt wurde oder der überschrittene Zahlungstermin schon im Wege des ursprünglichen Vertragsschlusses festgelegt wurde, hat die Gegenseite im Regelfall neben ihrem Anspruch auf Zahlung der ursprünglichen Summe außerdem einen (Schadensersatz-)Anspruch auf Zahlung der Rechtsanwaltskosten als notwendige Kosten der Rechtsverfolgung, wenn sie wegen der Beitreibung einen Rechtsanwalt einschaltet.

    VORAUSSETZUNG IST ABER – UND DIES GILT AUCH FÜR DIE FOLGENDEN ERLÄUTERUNGEN – DASS DIE URSPRÜNGLICHE FORDERUNG TATSÄCHLICH RECHTSWIRKSAM BESTEHT!

    3. „Schadensersatz“ bedeutet, dass man von den Vermögensnachteilen freigestellt werden soll, die man durch das schädigende Ereignis bzw. die Pflichtverletzung der Gegenseite erlitten hat. Bezogen auf die Günther-Fälle bedeutet dies, dass den von ihr vertretenen Unternehmen die Vermögensnachteile zu ersetzen sind, die nach Verzugseintritt und während des weiter andauernden Verzugs entstanden sind: Dies ist u.a. die vom jeweiligen Unternehmen an Frau Günther zu zahlende Anwaltsvergütung (grundsätzlich somit inklusive Umsatzsteuer [s.o. 1]) als notwendige Kosten der Rechtsverfolgung.

    4. Allerdings ist „Schadensersatz“ grundsätzlich insoweit begrenzt, als dass dem Geschädigten vom Schädiger ausschließlich die durch das schädigende Ereignis (hier: den (angeblichen) Zahlungsverzug) TATSÄCHLICH verbleibenden Nachteile zu ersetzen sind.

    5. Hier kommt nun der sog. „Vorsteuerabzug“ des Umsatzsteuergesetzes ins Spiel:
    Ein Unternehmer kann regelmäßig die ihm von anderen Unternehmern in Rechnung gestellte Umsatzsteuer für (an sein Unternehmen erbrachte Lieferungen und sonstige Leistungen) vom Finanzamt erstattet verlangen.

    6. In Bezug auf die INKLUSIVE Umsatzsteuer an Frau Günther zu zahlende Anwaltsvergütung bedeutet dies, dass das Internetunternehmen sich vom Finanzamt den Umsatzsteueranteil in der Anwaltsvergütung (=sog. „Vorsteuer“) wieder holen kann und insoweit (d. h. hinsichtlich der in der Anwaltsvergütung enthaltenen Umsatzsteuer) keinen endgültigen Schaden erleidet.

    7. Wenn Frau Günther also FÜR DIE VON IHR VERTRETENEN INTERNETUNTERNEHMEN (neben der angeblichen Hauptforderung und Zinsen aus den angeblich abgeschlossenen Verträgen) auch ihre Anwaltsvergütung als notwendige Rechtsverfolgungskosten im Wege des Verzugsschadensersatzes geltend macht, hat dies SCHADENSRECHTLICH IMMER in Höhe der Netto-Anwaltsvergütung (=Vergütung OHNE UMSATZSTEUERANTEIL) zu erfolgen, da hinsichtlich der Umsatzsteuer kein Schaden ihrer Auftraggeber verbleibt, der gegenüber den Empfängern ihrer Schreiben geltend gemacht werden könnte.

    Sascha

    Antwort
  • 19. Juni 2008 um 15:59
    Permalink

    Wir haben ein Hotel, und also sind unsere Namen, Adresse, Emailadresse usw frei ins Internet zu finden. Klasse natürlich für solche Leuten! Heute haben wir über den Post eine „letzte Mahnung“ bekommen von FabrikVerkauf. Wieso letzte Mahnung? Haben Sie dann eher etwas geschickt? Wir haben eine Email geschrieben dass wir in unserer Firma nicht anfangen können mit Fabrikverkauf und noch nie von Online Content Ltd gehört haben. In der Kaffeepause doch mal diese Firma geGoogled und bingo! Hier gelandet…
    Wir bekommen manche betrügerische Emails aus Nigeria und Elfenbeinküste, oft in schlecht English oder slecht Fransösisch. Wenn wir jeden bezahlen würde, können wird vielleicht besser auf unserer Webseite werben mit „hier einfaches Geld für Betrüger“. Normal klicken oder werfen wir alles weg, dieses Mal 1 Mail verschickt, und dass war es dann: weiter werden wir nicht reagieren und zahlen natürlich überhaupt nichts.

    Das Problem ist dass mann in England ziemlich einfach eine anonyme Firma (Limited) gründen kann, nur bestehende aus einen Postfach-Adresse. Wenn mann Google.co.uk benutzt findet mann kaum etwas über diese Firma. Schlimmer noch, Google Ads kommt soger direkt mit dem Vorschlag „einfach in 5 Minuten anonym eine englische Firma gründen?“ Dieser Betrieb zielt nur auf Deutschsprechenden. Ich denke dann auch dass bei dieser Firma überhaupt kein Engländer arbeitet, und auf dieser Adresse überhaupt niemand zu sprechen ist.

    Antwort
  • 20. Juni 2008 um 11:56
    Permalink

    hallo,gestern bekam ich eine „letzte mahnung“von online content ltd.ich war völlig vón den Socken, weil ich noch nie Kontakt mit der Firma Fabrik-Verkauf hatte. Danke für die vielen Kommentare, ich werde natürlich nicht einen Cent zahlen. Aber einen netten Brief werde ich denen schreiben!!

    Antwort
  • 21. Juni 2008 um 20:04
    Permalink

    Ich bin wirklich schockiert, wie viele sich allein hier über diese ominöse Internetfirma beschweren.
    Eines steht fest, bittet lasst Euch nicht verunsichern und zahlt auf keinen Fall!!!
    Ich bin selbst bei fabrik-verkauf.de auf de online content ltd. hereingefallen, nachdem ein Monat vorbei war, kam die erste Zahlungserinnerung, komischerweise genau dann, als das Widerrufsrecht erloschen war. Da aber bei Fernabsatzverträgen gesonderte Widerrufsrechte vorherrschen, wenn die Widerrufsbelehrung nicht ordnungsgemäß erfolgt, habe ich sofort widerrufen(Einschreiben mit Einwurf). Natürlich kam die zweite Mahnung und nun auch die letzte Mahnung. Da ich trotzt meiner Rechtskenntnis ziemlich verunsichert war, schaltete ich nun einen Anwalt ein, der sich diesem Problem annimmt. Ich habe mir einige Äußerungen vom Verbraucherschutz angeschaut und auch im Internet ausreichend recherchieren können, man findet ja so einiges über diese Firma, die den Firmensitz so schnell wechselt, wie manch anderer die Unterwäsche.
    Solch eine Firma, hat so gut wie noch nie (einmal wurde geklagt, die Klage ist aber abgewiesen worden) gegen einen Verbraucher geklagt und kann auch keine negativen Schufaeinträge vornehmen, es ist absolut die Masche die Verbraucher einzuschüchtern und unter Druck zu setzen, viele zahlen dann leider…. bitte tut dies nicht. Ich werde Euch berichten, wie der Fall bei mir geendet ist, ich gehe aber absolut von einem positiven ende aus und zwar für mich…

    Antwort
  • 23. Juni 2008 um 13:40
    Permalink

    Hallo ihr alle.
    Ich bin ebenfalls auf load-net.com (online content ltd.) hereingefallen. Alle Mahnungen kamen per e-Mail und die letzte (weit nach der Widerufsfrist) kam schriftlich. Alle per E-Mail gesendeten „Mahnungen“ landeten in meinem Spam-Ordner und wurden daher nicht beachtet.

    ICH ERSTATTE HEUTE NOCH ANZEIGE BEI DER POLIZEI!!!!! DIES SOLLTE JEDER VON EUCH TUN (AUCH DIE; DIE LEIDER SCHON BEZAHLT HABEN), DENN DESTO MEHR ANZEIGEN, DESTO HÖHER IST DIE STRAFE FÜR DIESE ***!

    Antwort
  • 24. Juni 2008 um 12:18
    Permalink

    habe gestern e-mail 2.mahnung bekommen und heute schriftlichwww.www.Grusskarten-Versand.com
    was soll ich tun?

    mfg heitrud

    Antwort
  • 24. Juni 2008 um 14:22
    Permalink

    Hallo, habe heute auch eine mail von der bekannten K. Günther in dem nailfach gehabt und habe echt gedacht ich muss platzen.
    Keine Ahnung auf was für einer seite ich da gewesen sein soll. Habe erstmal alles verworfen und warten bis irgendwann post kommt. Wenn dies der fall ist, wird mein anwalt eingeschaltet.

    Antwort
  • 24. Juni 2008 um 17:59
    Permalink

    Obige Liste wird wohl immer länger werden. Zum Glück gibt es nicht nur ***, aber die Verunsicherung der Nutzer und die *** von Unerfahrenen wird wohl nicht zu stoppen sein. Mein Router blinkt, offensichtlich auch Dank staatlicher Mühen auch dann, wenn PC nicht an. Wie kann man denn anderen Versuchern böse sein, an unser Bestes zu kommen. Die „Einen“ fischen im grossen Teich rum und ab, warum soll dies den „Kleinen“ verwehrt bleiben. Schliesslich wollen alle nur eins: verdienen, egal wie. Zurück: Wenn eine „Internetpolizei“, wie auch immer diese arbeiten sollte, nicht zugreifen kann oder will; – die Tür macht auf das Tor macht weit, bereit für jede Unredlichkeit? Übriges: Mehrere Briefe und Mail v. „ONLINE CONTEST LTD.“ erhalten. An genannte Mail -Adresse gerichtete Schreiben, usw., sind alle nicht zustellbar gewesen. Kamen nicht dort an. Vielleicht komme ich ja mal bei denen, aus purem Zufall an. Aber dann1

    Antwort
  • 24. Juni 2008 um 19:37
    Permalink

    hallo,

    habe auch von k. günther mahnungen bekommen, habe mich angeblich letztes jahr 03.2007 auf der seite genealogie angemeldet. jetzt soll ich 109,30 bezahlen (2. mahnung).
    ich habe bei der anwaltskanzlei angerufen, sie wollten zu meinem aktenzeichen meine telefonnummer, zur überprüfung. (ich habe nie meine telefonnummer denen übermittelt)

    Antwort
  • 26. Juni 2008 um 14:06
    Permalink

    Habe gestern die 2te Mahnung erhalten.
    unsere Rechnung RE03-165116 vom 29.04.2008 wurde trotz Zahlungserinnerung
    vom 14.05.2008 nach wie vor nicht ausgeglichen. Wir fordern Sie daher nachdrücklich auf,
    den nachfolgend aufgeführten Betrag inklusive Mahnkosten durch unverzügliche Überweisung auf
    u.g. Konto unter Angabe des u.g. Verwendungszweckes zum Ausgleich zu bringen.
    Sollten Sie inzwischen gezahlt haben,
    so betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.
    Ich habe nicht bezahlt

    Ich bin zur Polizei gegangen ind habe Anzeige erstattet.
    Nur nicht Zahlen

    Antwort
  • 26. Juni 2008 um 16:20
    Permalink

    Ich habe auch so meine Probleme mit ONLINE CONTENT LTD. aus Oberursel Director: Katarina D.
    Dabei geht es um Gedichte-server.de
    Ist das die gleiche Firma? Die Beträge sind gleich. Habe nur von einer Frau Günther noch nichts gehört.

    Antwort
  • 28. Juni 2008 um 10:05
    Permalink

    Hallo alle zusammen,
    ich bin völlig geschockt, denn habe auch von dieser Firma Post bekommen und soll mit Mahngebühren 64 euro zahlen und hätte sie auch fast bezahlt !!!! Doch ich wollte mir die Homepage noch mals ansehen und dann kam ich zum glück hier her und las das und dachte mir nur „das darf nicht wahr sein „.

    Es ist unglaublich, dass es so was gibt und bin froh, dass es noch mehr geschädigte gibt.

    Also werd ich auch mal schnell das ganze beenden und das formular hinschicken!!!!

    Also finger weg von Fabrik- Verkauf

    danke an alle

    Antwort
  • 28. Juni 2008 um 13:37
    Permalink

    An alle die mir helfen können:

    Hallo,

    in diesem Forum steht einiges über die Rechtsanwältin Frau Günther. Auch ich habe erst kürzlich einen Brief von Ihrer Rechtsanwaltskanzlei erhalten. In diesem fordert sie mich auf, die 59 Euro von fabrik-verkauf.de zu zahlen und darüberhinaus diesverse Gebüren, die durch meine Ignoranz gegenüber den vorherigen Mahnungen angefallenen Kosten zu begleichen. Daraufhin habe ich in dieser Kanzlei mal angerufen. Beim zweiten Mal wurde ich dann auch angehört und nicht gleich wieder aus der Leitung geschmissen. In diesem Telefonat wurde mir dann eröffnet, dass ich ein 6-monatiges Abo bei fabrik-verkauf.de durch die Eingabe von meinen Daten abgeschlossen hätte und das dies außerdem auf der betreffenden Seite fettgedruckt vermerkt sei und auch zusätzlich in den AGB. Weil ich den Betrag von nunmehr 105 € nicht auf einmal zahlen konnte, wurde mir nun vier Ratenzahlungen angeboten und ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass weitere 40-50 € Bearbeitungsgebüren anfallen. Da ich dachte, keine andere Wahl zu haben, habe ich dem mündlich am Telefon zugestimmt.

    Jetzt meine Frage: Muss ich das zahlen?!! Trotz meiner mündlichen Zustimmung ist mir, nachdem ich einige Beiträge in diesem Forum gelesen habe klar, dass es sich hier um eine Firma und Anwaltskanzlei handelt, die nur *** betreiben möchte.

    Wenn mir irgendjemand weiterhelfen kann, bitte ich darum, mir eine Antwort zu schreiben!!! DANKE!!!!

    MfG Julia

    Antwort
  • 2. Juli 2008 um 21:22
    Permalink

    Wenn Du diesen Beitrag hier liest, hast du wahrscheinlich auch gerade eine Rechnung oder Mahnung für einen dubiosen Internetdienst erhalten. Du hast ein bisschen gegoogelt, bist hier im Forum gelandet. Dann hast du deinen Fall geschildert und gefragt,

    * Was soll ich jetzt tun?
    * Wie soll ich mich weiter verhalten?
    * Ist es bei jemandem schon weiter als bis zur Mahnung gegangen?
    * Muss ich das bezahlen?
    * Die drohen mit Anwalt, Inkassobüro oder Schufa-Eintrag. Was heißt das für mich?
    * Muss ich jetzt Angst vor Gerichtsvollzieher und/oder Pfändung haben?
    * Muss ich jetzt einen Widerspruch schreiben?
    * Ich wollte widersprechen, aber die E-Mail kam als unzustellbar zurück. Und jetzt?
    * Die drohen mit immensen Kosten für mich. Stimmt das?

    Woher wir das so genau wissen? Nun, täglich fallen – wie du ja auch – hunderte Internetsurfer auf so genannte Abo- und Vertragsfallen im Internet herein. Allein bei den deutschen Verbraucherzentralen melden sich derzeit jeden Monat(!) 22.000 Betroffene von *** dieser Art. Viele der Opfer landen auch bei uns – und stellen eine der obigen Fragen. Meistens fragen die Menschen übrigens, ohne sich durchzulesen, was zu dem Thema schon alles geschrieben wurde. Und das ist schade. Denn die Probleme (und Fragen) sind ja seit drei Jahren – seit es Abo- und Vertragsfallen gibt – immer die gleichen. Und die Antworten auch.

    Trotzdem wollen wir hier noch einmal alle deine Fragen beantworten!

    Also: Bitte lies dir diesen Beitrag hier genau durch. Dann sollten deine Fragen geklärt sein. Du weißt anschließend, was dir passiert ist, was anderen passiert ist, wie du dich verhalten solltest, wie andere sich in deiner Situation verhalten haben – und was dir sonst noch passieren kann. Wenn nach dem Lesen immer noch Fragen offen sind, melde dich einfach wieder im Forum. Danke!

    Beginnen wir von Vorne: Was genau ist dir eigentlich passiert?

    Die Anbieter von so genannten Abo- und Vertragsfallen im Internet (das sind die Internetseiten mit großem Anmeldeformular und klein verstecktem Preis) verdienen ihr Geld dadurch, dass sie eine bunte Seite zu irgendeinem Thema ins Internet stellen. Mitten darauf platzieren sie ein großes Anmeldeformular. Und versteckt im Kleingedruckten – meist ganz unten auf der Seite oder in den AGB und damit zunächst nicht sichtbar – schreiben sie, dass die Anmeldung Geld koste.

    Wenn sich jemand angemeldet hat (manchmal reicht sogar das Klicken eines Links in einer Werbemail, damit so ein Anmeldeformular plötzlich ausgefüllt ist), schicken die Anbieter wenige Tage (oder Wochen) später eine Rechnung per Mail. Wird nicht gezahlt, erhöhen sie den Druck weiter und weiter, um ihre Opfer zur Zahlung zu bewegen. Denn: Wenn auch nur ein paar Prozent der Rechnungsempfänger zahlen, hat sich das Modell für die Anbieter schon gelohnt.

    Das Prinzip der Angstmache

    Eine wichtige Rolle bei diesem „Geschäftsmodell“ spielen die Mahnungen, Anwalts- und Inkassobriefe, in denen die Anbieter ihr Geld fordern. Ein solcher Brief wird ja auch der Grund sein, warum du bei uns gelandet bist.

    Gerade juristische Laien wissen nicht genau, was sie von diesen Schreiben halten sollen. Auch unberechtigte Ängste sind weit verbreitet – was die Anbieter ja beabsichtigen.

    Deshalb hier mal kurz und knapp, wie es in hunderttausenden Fällen bisher abgelaufen ist – und wie es mit 99,99 Prozent Wahrscheinlichkeit auch bei dir ablaufen wird:

    Der erste Versuch, an dein Geld zu kommen: die Rechnung

    Du hast eine Rechnung bekommen? Klar, warum nicht. Rechnungen kann jeder verschicken – egal, ob die darin angemeldete Forderung berechtigt ist oder nicht. Das Format (Post, Mail, Fax) ist dabei auch ziemlich egal.

    Wenn du also der Meinung bist, dass die Rechnung nicht berechtigt ist, kannst du der Rechnung einmal widersprechen – auf dem gleichen Weg, auf dem du die Rechnung bekommen hast (also Mail oder Post/Einschreiben). Mehr musst du nicht tun, mehr solltest du auch nicht tun. Einsprüche werden von den meisten Anbietern sowieso nicht gelesen. Ach ja: Wenn ein dubioser Anbieter deine – echte – Anschrift nicht kennt, solltest du sie ihm auch in deinem Widerspruch nicht unbedingt mitteilen.

    Wer einer Rechnung einmal widersprochen hat, muss danach gar nichts mehr tun – egal, wieviele Mahnungen in der gleichen Sache noch eintrudeln. Es reicht, dass man einmal widersprochen hat. Das ändert sich erst, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid eintrudelt (was in 99,999 Prozent der Fälle nicht passiert, aber auch kein Beinbruch wäre). Dann muss man reagieren. Dazu weiter unten aber mehr.

    Muss man der Rechnung überhaupt widersprechen?

    Dazu wirst du von jedem eine andere Antwort hören. Das ist zwar unbefriedigend, aber es lässt sich nicht ändern. Aus folgendem Grund:

    Die reine Lehre (die von seriösen Geschäftsleuten „auf der anderen Seite“ ausgeht, nicht von dubiosen Anbietern) besagt, dass man einem ungewollten Vertrag widersprechen sollte, um auf der rechtlich sicheren Seite zu sein. Anderseits aber kommt regelmäßig kein Vertrag zustande, wenn man davon ausgehen darf, lediglich an einem Gewinnspiel teilzunehmen oder sich kostenlos zu registrieren. Bei den Abo- und Vertragsfallen im Internet gibt es daher keinen kostenpflichtigen Vertrag – und nichts, dem man widersprechen müsste.

    Das ist etwas verwirrend, stimmt. Aber genau deshalb können wir (und auch sonst niemand) dir auch keine wirklich endgültige Antwort geben, ob man einer – sowieso unberechtigten – Rechnung von diesen Anbietern widersprechen muss. Einige Betroffene haben widersprochen und sind damit gut gefahren. Viele andere Betroffene haben sich einfach nicht gerührt – und passiert ist ihnen außer zig Mahnungen und Inkassobriefen auch nichts. Die Entscheidung liegt also weiterhin bei dir.

    Was ist, wenn man man widerspricht (die Mitgliedschaft ablehnt), aber die Mail kommt als „nicht zustellbar“ (MAILER-DAEMON) zurück?

    Das ist nicht dein Problem, sondern das Problem des Anbieters. Wer Geschäfte per Fernabsatz macht ist dafür verantwortlich, dass er auch für Korrespondenz erreichbar ist. Das hat schon 2002 das Kammergericht Berlin entschieden. Für dich als Betroffenen heißt das: Es genügt, wenn du Widerruf oder Kündigung auch wirklich abschickst. Erhälst du dann die Nachricht, dass deine Mitteilung nicht zustellbar ist, hebe die Nachricht (Mail, Fax, Ausdruck) einfach nur gut auf. Um mehr musst du dich dann nicht mehr kümmern.

    Die Mahnung oder Zahlungserinnerung, oder: Der Druck wird größer

    Wenn du die fragwürdige Rechnung nicht bezahlst, weil du dich abgezockt fühlst, wirst du wenige wochen später neue Post/eine neue Mail bekommen: eine Mahnung. Auch eine solche Mahnung oder Zahlungserinnerung kann von jedem verschickt werden – unabhängig davon, ob die Geldforderung nun berechtigt ist oder nicht. Wer schon der ersten Rechnung widersprochen hat, muss sich davon nicht irritieren lassen – er hat alles getan, was nötig sein könnte.

    Übrigens: Auch viele Menschen, die widersprochen haben, haben weiter Mahnungen und Drohbriefe bekommen. Das gehört bei *** zum Prinzip: Sie wollen ihre Opfer weichklopfen.

    In ihren Mahnungen arbeiten die Anbieter von Abo- und Vertragsfallen deshalb auch sehr oft mit üblen Drohungen. Der Ton wird dabei immer schärfer. Die Rede ist von Schufa-Einträgen, Verlust der Kreditwürdigkeit, drohenden Einträgen in Schuldnerverzeichnissen, sogar Gehaltspfändungen stünden angeblich ins Haus. Nichts davon ist wahr! Weder die Dienste-Anbieter selbst, noch ihre Anwälte oder Inkassofirmen können einfach so Konten pfänden, Einträge bei der Schufa veranlassen oder Ähnliches. Dazu bräuchten sie erst einmal einen so genannten gerichtlichen Titel. Wir kommen später noch dazu. Und noch etwas: Bisweilen drohen dubiose Anbieter auch mit Strafanzeigen wegen Betruges. Leider machen sie das aber niemals wahr. Was schade ist. Den Opfern könnte es nur recht sein.

    Briefe von Anwälten und Inkassofirmen

    Bei ihren Versuchen Geld einzutreiben, setzen die Diensteanbieter oft auch Anwälte und Inkassofirmen ein. Was sie dabei natürlich nicht erwähnen: Anwälte und Inkassofirmen haben in diesem Fall keine anderen Befugnisse als jede Privatperson auch. Trotz ihrer oft klangvollen Namen. Man sollte sich also nicht einschüchtern lassen, wenn statt der Firma XYZ aus Dubai, Großbritannien oder Schweiz plötzlich eine Inkassofirma XY oder ein Rechtsanwalt/eine Rechtsanwältin XYZ die Mahnung schickt. Wenn du der ersten Rechnung bereits widersprochen hast, müssen dich die folgenden Schreiben nicht mehr interessieren bis zum Mahnbescheid.

    Wichtig: Verwechsle Mahnschreiben nicht mit dem gerichtlichen Mahnbescheid!

    Ist es in solchen Fällen schon weiter als bis zu Mahnungen gekommen?

    So gut wie nie. In den vergangenen zwei Jahren wurden zig-hunderttausende Rechnungen und Mahnungen von den Anbietern solcher Abo-Fallen im Internet verschickt. In genau zwei Fällen kam es zum Gerichtsprozess – und beide Fälle verloren die Anbieter, nicht die Rechnungsempfänger. Sowohl Amtsgericht München als auch Amtsgericht Hamm stellten fest, dass man Rechnungen nicht bezahlen muss, wenn die Forderungssteller auf ihren Internetseiten nicht klar und deutlich auf die Kostenpflicht ihrer Angebote hinweisen. Klar, dass die Betreiber solcher Seiten Gerichte scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Sie wissen schließlich selbst, auf welch dünnem Eis sie sich bewegen.

    Haben Opfer dubioser Internetdienste schon mal einen Schufa-Eintrag bekommen, weil sie nicht bezahlten?

    Kurz und bündig: Nein.

    Der Gerichtliche Mahnbescheid

    Etwas ganz anderes als die normalen Mahn- und Inkassobriefe ist der gerichtliche Mahnbescheid.

    Wenn jemand von einem anderen Geld will, kann er nach fruchtlosen Mahnungen zu seinem zuständigen Amtsgericht gehen und dort den Erlass eines Mahnbescheids beantragen. Das Gericht prüft den Antrag auf formelle Richtigkeit und schickt den Formbrief dann an den vermeintlichen Schuldner. Achtung: Das Gericht prüft in diesem Stadium nicht, ob das Geld zu Recht gefordert wird – oder ob die Forderung womöglich erstunken und erlogen ist!

    Wenn du als Empfänger dem Mahnbescheid nicht innerhalb von 14 Tagen widersprichst (dazu genügt ein Kreuzchen auf dem Mahnbescheid und die Rücksendung ohne Begründung), ist wieder der Gläubiger dran. Er muss jetzt einen Vollstreckungsbescheid beantragen. Tut er das nicht, ist der Fall wieder erledigt.

    Widerspruch gegen Mahnbescheid, Klage und Prozess

    Wenn der angebliche Schuldner (also du) dem gerichtlichen Mahnbescheid widersprochen hat (ich sage nur Kreuzchen, siehe oben), muss wieder der Dienste-Anbieter ‚ran. Er muss jetzt einen Antrag auf Durchführung des „strittigen Verfahrens“ stellen. Damit geht die Sache in ein Klageverfahren. Und erst wenn er das getan hat, kommt es irgendwann einmal zum Prozess. Dann wird ein Richter – zum ersten Mal überhaupt in dem ganzen Mahnverfahren – prüfen, ob der Anbieter wirklich einen Anspruch auf das geforderte Geld hat. Das heißt aber auch, der Richter wird sich die Internetseite genau ansehen und prüfen, ob auf der klar und deutlich über die Zahlungspflicht informiert wurde. Wenn der Internetdienst wirklich Geld von dir will, muss er jetzt vor Gericht nachweisen, dass zum Zeitpunkt deiner Anmeldung die Kostenpflicht klar und deutlich zu erkennen war.

    Der Vollstreckungsbescheid

    Jetzt der andere Fall, ohne Prozess. Wenn du als Empfänger dem Mahnbescheid nicht widersprochen hast, kann der Gläubiger vor Gericht einen Vollstreckungsbescheid beantragen. Der wird dann vom Gericht erlassen und dem Schuldner übermittelt. Erst wenn du jetzt wieder keinen Einspruch einlegt, wird der Vollstreckungsbescheid rechtskräftig. Dann könnte zum Beispiel gepfändet werden.

    Und was für Kosten drohen mir schlimmstenfalls?

    Da bietet sich ein Blick in einen Online-Prozesskostenrechner an. Gehen wir mal davon aus, ein dubioser Anbieter will für einen merkwürdigen Dienst 90 Euro, schaltet tatsächlich einen Anwalt an und zieht dann (was höchst unwahrscheinlich ist) allen Ernstes vor Gericht. Würdest du den Fall dann wirklich verlieren (was völlig unwahrscheinlich ist), kämen schlimmstenfalls knapp 160 Euro Kosten auf dich zu:

    Zitat von Prozesskostenrechner bei Spiegel Online :
    Gegenstandswert: 90,00
    Kläger beauftragt Anwalt: ja
    Beklagter beauftragt Anwalt: nein
    Prozess ist Berufungsverfahren: nein

    Anwaltsgebühren: 62,50
    Auslagenpauschalen: 7,50
    Umsatzsteuer (19 %): 13,30
    Gerichtskosten: 75,00

    Gesamtkosten: 158,30
    Wenn Anbieter in ihren Drohbriefen also von Horror-Summen schreiben, lügen sie dich glatt an.

    Antwort
  • 8. Juli 2008 um 17:10
    Permalink

    Hallo Leute,

    ich bin auch auf online content reingefallen. Seite war
    kino.to
    Es war wie beschrieben nicht direkt erkenntlich, dass die Anmeldung kosten verursacht. Es schien mir sogar, dass die Seite so programmiert wurde, dass dieses Feld nicht verschwindet bzw. aussieht als ob es die Anmeldung für die andere Seite wäre.
    Habe auch geschrieben, dass es arglistige Täuschung ist. Dann haben sie mich auf ihre Seite verwiesen, wo es die Seite dann vollständig lädt.
    Nun habe ich versucht auf Kullanz zu appelieren, aber wenn ich sehe, was hier so läuft, sehe ich da schwarz und werde mich ebenfalls an andere Stellen wenden und weiterhin das Geschehen verfolgen.
    1 Woche nach dem Widerrufsrecht nach AGB kam mir die Zahlungsaufforderung ins Haus.
    Echt unfassbar. Und ich dachte noch, mich erwischt es nicht.

    Antwort
  • 9. Juli 2008 um 17:11
    Permalink

    Hi, das ist ja ein Abend füllendes Programm, wenn man alle betrogenen und betroffenen Leute durchlesen will. Auch ich habe am 8.07.08 zum ersten mal von dieser Firme eine Zahlungsaufforderung erhalten über 59,95€ für – fabrikverkauf.de –
    Ich habe auch nicht mitgekriegt, dass es Kostenpflichtig ist. Habe denen eine Mail zurückgeschickt, so etwa „Leckt mich an´Füssen, von mir giebt es keinen Cent!“ Sicherheitshalber werde ich noch den Brief von der Verbraucherzentrale hinterherschicken und dann ist es aber gut.
    Übrigens tolle Seite! Leute laßt Euch nicht bange machen, ich warte auf den Tag wo die Firma das Geld bei mir persönlich abholen kommt.

    Karin

    Antwort
  • 14. Juli 2008 um 17:51
    Permalink

    Hallo alle zusammen,

    habe das gleiche problem. war auf der seite kino.to als dann dieses feld für load-net.com aufgetaucht ist. dachte es gehört zu der seite und man muss sich registrieren. bekam dann vor kurzem eine email mit der rechnung. habe sofort angerufen und bin bei einer unfreundlichen dame gelandet.

    wusste erst mal gar nicht wo ich mich denn angemeldet hatte, die „freundliche“ dame hat mir dann sofort meine zugangsdaten geschickt. wollte dann mal schauen was es auf der seite gibt, dachte wenn ich schon zahlen muss dann kann ich mir ja auch die musik und filme anhören/anschauen. konnte mich erst mal gar nicht anmelden, die zugangsdaten funktionierten nicht, habe wieder angerufen, eine noch unfreundlichere dame, wieder zugangsdaten bekommen, die sogar funktionierten.

    nur gibts auf der seite nichts von dem versprochenen! habe zwei emails hingeschrieben mit der bitte um erklärung was ich denn auf der seite machen, welchen service sie bieten. habe zwei mal die schon oben erwähnten standard-mails bekommen.

    allerdings habe ich das geld am freitag überwiesen und bin erst heute auf diese seite gestoßen – das geld ist weg –

    gibt es eine möglichkeit, da noch was zu tun? hatte vor nochmal eine email zu schreiben, aber so wie ich hier alles gelesen habe macht es wenig sinn.

    kann ich den mit einer anzeige noch was erreichen? das geld ist bei denen, habe heute 5 mal die gleiche mail bekommen, dass sie „dankend“ den betrag von 59,90€ erhalten haben.

    kann mir jmd einen rat geben? das ärgert mich so dermaßen, kaum zu fassen, dass es solche leute gibt!

    lg

    Antwort
  • 14. Juli 2008 um 20:31
    Permalink

    Hi, Leute Nun hat es auch mich erwicht bekam heut ne Mail das ich 59,95 Zahlen soll.Als ich voller Wut da Anrief um mich über ihre Praktiken beschwerte legte diese Person den Hörer auf.Zum Glück kam ich heut auf diese Seite was was nun mein weiteres Vorgehen bestärkt.Nicht Zahlen.Diesen *** gehört das Handwerk gelegt. mfg.rene9985

    Antwort
  • 15. Juli 2008 um 21:16
    Permalink

    Hi Leute, also ich hab heute meine 3. Mahnung bekommen , die 2. von Frau Guenther, davor die allererste von Kanzlei Luehmann, hab dann mein Schreiben per Verbraucherschutz per Einschreiben geschickt was ich jetzt wieder tuhe…mal sehen..Ist echt eine ***…

    Antwort
  • 15. Juli 2008 um 21:27
    Permalink

    Hallo, auch ich bin auf die Firma Every-Game. com hereingefallen, oder vielmehr mein minderjähriger Sohn. Ein Download eines angeblichen Spieles wurde nie veranlaßt. Jetzt habe ich auch eine letztmalige Mahnung von der Anwältin Günther erhalten. Was soll ich tun?

    Bringt es etwas, z. Bs. einen musterbrief an die angebl. Anwältin oder die Firma zu senden.

    Gruß

    Michael

    Antwort
  • 16. Juli 2008 um 00:52
    Permalink

    Hallo, also gegen die Anwältin Katja Günther Beschwerde Brief zur Rechtsanwatskammer München
    Tal 33
    80331 München, so Mehr um so besser.
    Des weiteren bloß nich Zahlen, auf gar keinen Fall, denn jeder Cent den deies Leute bekommen, hält sie Unnütz am Leben.
    Ansonsten Zitat Götz von Berlichingen.
    Gruß Frank.

    Antwort
  • 16. Juli 2008 um 16:32
    Permalink

    Hallo! Ich bin mit der Internetseite Kochrezepte-server.com reingefallen. Bezahlenwerde ich auf gar keinen Fall, da der gesamte Vorgang rechtswidig ist – eigentlich hatte ich nämlich nur an einem Gewinnspiel teilgenommen. Und wer steckt wieder dahinter? NetContent LTD.

    Ich hab da Interessehalber mal angerufen, nachdem mein EInschreiben so nett ignoriert wurde. EIne nette Telefonistin meinte dann nur wortwörtlich zu mir „uiuiui, das ist aberschlimm, da gehen Sie sich am besten gleich bei MAmi mal so richtig ausheulen“ – und hat aufgelegt.

    Ich habe glücklicherweise einen Anwalt in der Familie, der den gesamten Vorgang nun mal für mich überprüft und ggf. auch die Anwaltskammer einschalten wird. Dann wird dieser Dame – sollte es sie geben, unter der angegebenen Adresse ist nur ein anderer Anwalt eingetragen – gründlich auf den Zahn gefühlt.

    Und nun alle mal nachsprechen: NICHT ZAHLEN!

    Antwort
  • 24. Juli 2008 um 10:27
    Permalink

    hab gerade auch eine dieser mahnbriefe erhalten,nie eine rechnug bekommen,aber ein e mail mit zahlungsaufforgerung,die ich auch sofort beantwortet hab mit dem vermerk,dass ich auf keinen fall bezahlen werde,weil ich nur die kostenlosen bilder heruntergeladeden hatte.weder eine n vertarag noch eine bestellung beidr firma gemacht habe.
    mein mann un dich haben jetzt aber angst,dass tatsächlich anwaltskosten und shcufaeintrag folgen könnten.wer kannmir einen tipp geben wie ich mich verhalten soll.wäre sehr dankbar……..ursel beyer tel 06246 802

    Antwort
  • 30. Juli 2008 um 13:16
    Permalink

    Habe grade auch so eine Mahnung er halten, und gott sei dank eure Kommentare gelesen, .. ich habe mir nur eine seite mit gedichten angeschaut und dann auch bei der kosten frage ,abgebrochen : war jetzt ganz überrascht den ich habe zuvor noch keine auffoderung zur zahlung erhalten… und jetzt das … ich schicke jetzt den Musterbrief ab und gehe zum Anwalt….

    Antwort
  • 31. Juli 2008 um 09:59
    Permalink

    Hi

    Bin aus der Schweiz, dieses „Online Content Ltd.“ und Fabrikverkaufkakk gehen mir auf die nerven langsam.
    Jemand hat meine Email missbraucht und hat irgend nen falschen Namen angegeben: jetzt schreiben mich diese *** mit falschem Namen an seit 1 Monat an.
    Nach 3 emails in denen ich den sachverhalt zu klären versuchte bekam ich nur irgendwelche Forderungen die total haltlos und unbegründet sind. Die halten da felsenfest an ihrer Strategie wohl:

    „Menschen grundlos ärgern und auch noch Geld dafür verlangen!!!“

    Das ist wohl das Motto dieser Intelligenzbestien….

    Ich bekam heute die Mahnung und fing an mir wirklich auszumalen wie ich diese *** oder Ihnen wirklich so viele Geldstücke in den *** stopfe bis sie genug haben.
    Zum Glück fand ich diese Seite – ist echt eine Beruhigung DANKE!!!

    …übrigens wo ist der Sitz dieser Schlauberger?

    Antwort
  • 1. August 2008 um 17:17
    Permalink

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage, diese „Online Content Ltd.“ gehört diese vielleicht mit zu der „Online Service Ltd.“ zusammen? Weil ich von dieser Firma mehrere Mahnungen bekommen habe und von deren Rechtsanwältin aus München, welche mehrere Mandanten haben soll, welche Briefkastenfirmen betreiben.

    Problem ist, ich war nie auf deren Seiten, trotzdem habe diese meine IP-Adresse rausgefunden un behaupten ich wäre auf deren Seite gewesen un fordern natürlich einen gewissen Betrag. Was kann ich tun? Wäre nett wenn jemand antowrten könnte.

    Danke 🙂

    Antwort
  • 2. August 2008 um 14:13
    Permalink

    Juhu,
    heute hab ich meine 3. Mahnung der RA K.Günth.. erhalten. Insgesamt ist es die 6. Mahnung seit meiner Nutzung vom IQ-Fight am 09.10.06. Ich hab bei jeder Anwaltskanzlei die mich angeschrieben hat Widerspruch eingelegt. Hab mich im Netz kundig gemacht und weiss das ich im Recht bin und nicht zahlen muss. Ich werde es auch nie tun.

    Lasst Euch nicht einschüchtern, bleib eisern und zahlt nicht !! Irgendwann wird alles im Sand versickern. (Ich hoff es jedenfalls)

    LG Q

    Antwort
  • 5. August 2008 um 09:02
    Permalink

    ich habe zwar erst eine erste Zahlungsaufforderung erhalten, die mich aufforderte meinen angeblichen Vertrag mit der Online Content Ltd für ihre outlets-fabrikverkauf.net zu begleichen.

    Ich habe die Berliner Sparkasse, bei der die Online Content Ltd ihr Konto hält über die Aktivität informiert. Ich bin sicherlich nicht der erste, der dies getan hat, ermutige Euch es allenfalls auch zu tun.

    Antwort
  • 5. August 2008 um 16:44
    Permalink

    Hallo
    Auch ich war auf der Seite Fabrik-Verkauf.com.( 19.05.08)
    Ohne Rechnung oder sonstwas soll ich für 6-Mon.zugang Fabriksverkauf. com.

    4 Wochen später erhielt eine“ letzte Mahnung den Rechnungsbetrag von € 64,95
    bis zum25.06.08 zu bezahlen!Aber bezahlen werde ich für diese *** niemals!
    Habe sofort Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein an Online content LTD
    geschickt.
    Habe mich mit der Verbrauerberatung in verbindung gesetzt,die mir dringenst ge-
    raten haben,“ Nicht BEZAHLEN!!!sondern, auf deren Forderungen nicht mehr Reagieren,und einfach warten bis Sie von allein einsehen,daß Sie mit ihren Drohungen nicht nervös machen können.
    Am 01.08.08 bekam eine E-Mail zugesand,daß der Widerspruch mach $312Abs.3 NR2 erlicht.
    Am 05.08.08 habe ich gegen diese *** Strafanzeige gestellt.
    Kann nur Raten,last Euch nicht von diesen *** einschüchtern!!!
    Durch halten !!!

    Antwort
  • 6. August 2008 um 12:14
    Permalink

    Hallo,
    bin auch ein *** von Online Content Ltd.
    Kann mir jemand die Adresse dieser Firma mitteilen.

    Antwort
  • 6. August 2008 um 18:17
    Permalink

    auch ich wollte nur mal ins „OUTLET-FABRIKVERKAUF“ sehen.Peng,vier Wochen später die Zahlungs-aufforderung und jetzt die Mahnung.Ich reagiere erstmal mit einen Einschreiben und evtl. mit einen Anwalt.Geld kriegen die nicht !!!!!!!!

    Antwort
  • 8. August 2008 um 21:29
    Permalink

    Hallo,
    Hab mich niemals bei denen angemeldet geschweigedenn die Geschäftbedingungen anerkannt.
    Hab nicht mal eine Rechnung oder Mahnung erhalten. Hab gleich eine letzte Mahnung mit Androhung auf Inkasso erhalten.
    Will erst einmal einen schriftlichen Nachweis über diese Anmeldung haben. Wenn ich das nicht erhalte gibts auch kein Geld.

    Antwort
  • 9. August 2008 um 12:28
    Permalink

    Hallo,

    Ich bin heute aus meinem 6 wöchigen Urlaub wieder gekommen und war seitdem auch nicht im Internet seitdem. habe den Rechner angemacht um meine E-mails zu lesen. Habe von Geburtstagsstrich-infos.de 3 Mails gehabt. EINE ZAHLUNGSAUFFORDERUNG;1.MAHNUNG und 2.MAHNUNG bekommen. Und das in einen Zeitraum von 6 Wochen. 65 Euro wollten sie von mir haben. Ich habe eine 18 Stundenfahrt hinter mir und bin um 8 angekommen um 9 habe ich diese mails gelesen. Habe mich dann erstmal ein bischen aufgeregt und so weiter. Nach 5 Minuten habe ich mich entschlossen da mal anzurufen. War sogar jemand da um die Zeit. AM SAMSTAG!!! Ich hab in meine Situation erklärt und das einzige was er mir zu jeder meiner Erklärungen gesagt hatte,das ich doch das AGB gelesen hätte. Als ich das erste mal auf der Seite war und ohne zu wissen das ich was bezahlen mußte. Habe mich einfach angemeldet. Habe noch nicht mal das gefunden was ich wollte und jetzt das. Habe dann durch meine Freundin einfach mal nach der Firma im Internet geguckt und bin dann hier gelandet. Lese seit 2 Stunden eure Kommentare und war baff. Der am Telefon,übrigens mit Namen Wannes,wenn es ihn überhaupt gibt, sagte nur er könne nichts machen. Dann fragte ich ihn nach seinen Chef. Der am Wochende nicht zu sprechen ist. Er sagte ich solle Montag nochmal anrufen und nach einem Herrn Stolz fragen. Das werde ich auch machen,dann kann er sich was anhören. Ihr könnt euch ja denken wie ich mich gerade fühle. Ich werde am Montag nochmal die Verbraucherschutzzentralle anrufen und mich informieren… Gut. Wollt mich nur mal auskotzen und gehe jetzt schlafen. Danke euch fürs zuhören. WERDE NICHT BEZAHLEN. Und wenn ihr irgendjemand ausfindig macht,sagt bescheid….

    Antwort
  • 11. August 2008 um 11:18
    Permalink

    Hallo!

    Kaum zu glauben ich bin auch reingeflogen , nach langen check ich es erst jetzt. Bei mit war das so das ich mich bei einem Gedichteportal eingeloggt habe und dann musste ich zahlen, hab ich aber nicht gemacht, dann kam die Mahnung und dann hab ich gezahlt und jetzt wieder eine Mahnung was meint ihr soll ich jetzt die Re. denen faxen oder was soll ich tun???????????? Das ist für mich das erste mal das mir so was passiert ist. Also bitte ich um euren Rat

    lg manu

    Antwort
  • 13. August 2008 um 18:21
    Permalink

    Hallo,

    nach Auskunft meines Rechtsschutzes nicht bezahlen, Einspruch einlegen und Beschwerde bei der Rechtsanwaltskammer München einlegen, da sie den Berufsstand in Mißkredit bringt. Bis jetzt habe ich ihre Schreiben einfach ignoriert, da ich im Internet schon einiges gelesen, bzw. gesehen habe. Wenn es z.B. genügend Beschwerden über besagte Dame gibt, bekommt sie irgendwann mal Ärger, was bis zum Ausschluss führen kann. Ich für meinen Teil zahle nicht, wenn sie mich weiterhin belästigt, werde ich die Sache einen Anwalt übergeben und Strafanzeige stellen.
    Oder es schliessen sich hier alle zusammen und wir stellen zusammen Strafanzeige.

    Antwort
  • 13. August 2008 um 23:34
    Permalink

    Hallo zusammen!

    Ich habe in meinem Bekanntenkreis bereits drei Personen beraten, die an diese *** geraten sind (auf ganz unterschiedliche Seiten, aber stets mit der gleichen Masche). Gott sei dank, hat aber keiner überhastet gezahlt. Ist das Geld nämlich einmal überwiesen, dann ist es weg, obwohl es sich in der Regel um eine unberechtigte Forderung handelt.

    Ich kann allen Betroffenen nur folgendes raten:

    1) Nicht zahlen!

    2) Keine Panik!

    Ich kenne die Ängste die durch die zahlreichen Drohungen und Schreiben von Inkassobüros und Anwälte entstehen. Jedoch muss man sich eines vor Augen halten: Das ganze Geschäftsmodel dieser Unternehmen basiert nämlich einzig und allein auf der Einschüchterung juristisch unerfahrener Menschen. Juristisch gesehen sind diese Forderungen aus einer Vielzahl von Gründen völlig unhaltbar und unberechtigt. Und auch wenn ein Inkassobüro oder ein Anwalt schreibt, eine Frist setzt und mit weiteren (vielleicht gerichtlichen) Schritten droht, darf eine Sache nicht aus den Augen gelassen werden: Zwar ist es heute noch so, dass Anwälte einem Respekt einflößen, aber nur weil ein Anwalt Urheber eines Schreibens ist, heißt das noch lange nicht, dass er im Zweifel Recht hat. Zudem sind Anwälte gewöhnliche Privatpersonen, die können so viele Rechnungen schreiben wie sie wollen, eine Pflicht auf ihre Schreiben zu antworten oder gar eine von ihnen gesetzte Frist zu beachten gibt es aber nicht. Die können so viele Rechnungen schreiben, so viele Fristen setzten wie die wollen: Eine unberechtigte Forderung bleibt eine unberechtigte Forderung. Erst wenn etwas „offizielles“ vom Gericht kommt muss man aktiv werden!

    3) Jetzt aber zur Frage aller Fragen: Wie soll man reagieren, wenn man an diese *** gerät und mit ihren Schreiben bombardiert wird.

    Es gibt, wie ich finde, zwei Möglichkeiten mit einer solchen Situation umzugehen. Möglichkeit 1 ist für diejenigen, die Zeit und Geld sowie Nerven sparen und möglichst schnell die Sache zu den Akten legen wollen. Möglichkeit 2 ist eher was für die Leute die Zeit investieren wollen um diese *** selbst unter Druck zu setzten und sich aus der ganzen Sache einen Spaß (Ja, auch das ist hier möglich!) machen wollen.

    Möglichkeit 1:

    Sobald ihr ein erstes Schreiben von dem fraglichen Unternehmen bekommen habt (zumeist per eMail), erwidert ihr genau mit nur EINER eMail! Spart euch das Einschreiben mit Rückschein, wie vielfach auch hier vorgeschlagen wird, denn es verursacht EUCH doch nur unnötige nicht unerhebliche Kosten. Spart euch unbedingt auch die Rechtsanwaltskosten bzw. die Selbstbeteiligung wenn ihr Rechtsschutzversichert seid. Überlegt doch mal: Wieso solltet ihr auch nur einen Cent aus der eigenen Tasche zur Abwehr einer offensichtlich unberechtigten Forderung aufwenden. Rechnungen schreiben kann jeder. Ich kann meinem Nachbarn auch eine Rechnung über 100 € schreiben, obwohl ich ersichtlich keinen Anspruch auf das Geld habe. Glaubt ihr etwa er bezahlt die Kosten für ein Einschreiben mit Rückschein nur um mich darauf hinzuweisen, dass meine Forderung unberechtigt ist. Natürlich nicht, er nimmt den Brief und schmeißt ihn in die Tonne und geigt mir bei der nächsten Gelegenheit mal die Meinung. Lasst euch von den *** doch nicht in die Defensive drängen, so dass ihr auch noch Geld zum Fenster herausschmeißt. Ihr investiert doch schon zu viel Zeit damit, sich mit den unberechtigten Schreiben auseinanderzusetzten. Natürlich ist im Prozess der Zugang der Widerrufs- und Anfechtungserklärung über eine Einschreiben mit Rückschein leichter zu beweisen. Aber was nützt das, wenn die Briefe von dem Unternehmen bzw. deren Anwälten im Zweifel nicht angenommen werden. Zudem ließt euren Brief da sowieso keiner, der wandert direkt in den Müll und es werden fleißig weitere Mahnungen geschrieben. Auch schon deshalb, weil da nicht wirklich jemand an der angegebenen Anschrift sitzt. Das sind alles Briefkastenfirmen, die alle 6-12 Monate ihren Sitz, sowie ihren Namen wechseln! Eine eMail reicht daher aus. Denn wenn es (Achtung: äußerst unwahrscheinlich, da noch nie vorgekommen!) jemals zu einem Prozess kommen sollte, könnt ihr den eMail-Verkehr dem Richter sowieso vorlegen. Der wird ihn auch angemessen im Rahmen seiner freien Beweiswürdigung berücksichtigen. Und auch wenn mit der eMail der rechtzeitige Zugang einer Widerrufs- oder Anfechtungserklärung nicht ausreichend bewiesen werden kann, gibt es genügend weitere juristische Sprengladungen, an denen ein Vertragsschluss idR gescheitert ist.

    Nun aber zum Inhalt eurer Antwort/Erwiderungs-EMAIL:

    Vorab noch ein Hinweis: Auf den genauen Wortlaut des Schreibens verzichte ich an dieser Stelle, da es sonst den Rahmen weiter sprengen würde. Vielmehr gebe ich eine Art Guideline!

    1) Regel Nr.1: Bestreitet alles! Und ich meine wirklich alles! Ihr müsst diese *** in die Lage versetzen jeden Schritt nachweisen zu müssen. Das kostet die zuviel Arbeit und ist praktisch auch aussichtslos, so dass sie allein deswegen im Zweifel niemals vor Gericht gehen werden. Auch wenn ihr euch tatsächlich mal auf einer der fraglichen Seiten angemeldet habt: selbstverständlich verliert ihr kein Wort darüber. Ich verstehe nicht, weshalb so viele User in ihrer „Widerrufs“-eMail das so freizügig zugeben. Den Widerruf kann man auch vorsorglich und hilfsweise erklären ohne die Anmeldung zu gestehen. Merke: Mit einem solchen Bestreiten (so drücken es die Juristen aus, normale Menschen würden von einer Lüge sprechen) macht ihr euch NICHT strafbar. Es besteht für euch überhaupt keine Pflicht das zuzugeben (zu der Drohung mit der angeblich gespeicherten IP-Adresse siehe unten). Wieso also sollte man es denen so einfach machen, indem man einfach bestimmte Sache eingesteht. Deshalb: Zu Beginn des Schreibens wird einfach alles bestritten und zwar:

    a) Zugang sämtlicher angeblich zugesandte Schreiben (Rechnung, Zahlungserinnerung etc.) außer natürlich von dem, worauf ihr mit eurer eMail erwidert. Zumeist werden die Schreiben ja per eMail versandt. Emails können aber auch ganz schnell im Netz verloren oder manipuliert werden ;), so dass es schwer ist damit den Zugang ausreichend zu beweisen. Und wenn ihr die Widerrufsbelehrung niemals bekommen habt, dann beginnt auch eure Widerrufsfrist nicht an zu laufen. Zumeist bekommt man ja ohnehin als erstes gleich die 2. und „letzte“ Mahnung, so dass man die aufgeführten Vorschreiben tatsächlich nie erhalten hat.

    b) Als nächstes bestreitet ihr, dass zwischen euch und dem betreffende Unternehmen ein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Ihr stellt fest, das weder ihr euch persönlich angemeldet habt, noch das ihr einen Dritten dazu beauftragt habt.

    c) Regel Nr. 2: In allen nächsten Punkten solltet ihr von einem „angeblichen“ und hypothetischen Vertrag ausgehen. Also was wäre, wenn ihr einen Vertrag geschlossen hättet. Niemals von einem wirklichen Vertrag ausgehen, dass habt ihr ja gerade im Punkt b) bestritten!!! Benutzt in der Einleitung der folgenden Bausteine immer die Floskel „hilfsweise“ oder „vorsorglich weise ich darauf hin, dass…“

    d) Also als nächstes weist ihr natürlich vorsorglich (!) darauf hin, dass auch wenn ihr die Internet-Serviceleistung in Anspruch genommen hättet, kein wirksamer Vertrag zustande gekommen wäre. Denn: Der Preis ist nur im Kleingedruckten zu finden, so dass ein durchschnittlicher User von einem kostenfreien Service ausgehen kann. Eine Einigung über die wesentlichen Vertragsbestandteile (in erster Linie ist das die VERGÜTUNG!) hätte also nicht stattfinden können. Eine Klausel über die Zahlungsverpflichtung in den AGB ist zudem als überraschend und unzulässig anzusehen (Amtsgericht München vom 16.01.2007; Az.: 161 C 23695/06).

    e) Weist sie freundlich darauf hin, dass sie die User ihrer Seite nicht ordnungsgemäß über den kostenpflichtigen Teil ihres Angebots aufklären. Denn: Darin liegt ein Verstoß gegen § 1 Abs. 6 Preisangabenverordnung (PAngV), der von den Verbraucherzentralen abgemahnt werden kann (Vgl. Vgl. LG Hanau vom 07.12.2007, Az.: 9 O 870/07).

    f) Der angebliche Vertrag wäre auch wegen Sittenwidrigkeit nach § 138 BGB nichtig, da Leistung und Gegenleistung in einem krassen Missverhältnis stehen.

    g) Hilfsweise und vorsorglich widerruft ihr einen etwaig geschlossenen Vertrag nach §§ 312d, 355 BGB. Erklärt bitte auch hilfsweise die Kündigung. Zudem erklärt ihr die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärung nach § 119 BGB und wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB.

    h) Als nächstes fordert ihr Sie ausdrücklich (!) auf alles nachzuweisen. Wie der Vertrag zustande gekommen ist, wie es insbesondere zu übereinstimmenden Willenserklärungen kam und wie Sie euch gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Fernabsatz belehrt haben und euch u. a. gemäß §§ 312c, 312e BGB bzw. §§ 1, 3 BGB-Info VO informiert haben.

    i) Sollte euch bereits mit einem SCHUFA-Eintrag gedroht worden sein, kommt folgender Block hinein. Weist sie auf einen Unterlassungsanspruch aus §§ 1004 Abs. 1 analog, 823 Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 1, 2 Abs. 1 GG hin der euch zusteht, wenn sie die Drohung weiter aufrecht erhalten. Eine „SCHUFA“-Meldung bei einer bestrittenen Zahlungsverpflichtung würde einen Verstoß gegen euer allgemeines Persönlichkeitsrecht darstellen (Vgl. AG Plön vom 10.12.2007, Az.: 2 C 650/07).

    j) Fordert sie auf sämtliche personenbezogenen Daten über euch zu löschen und untersagt ihnen die Weitergabe an Dritte.

    k) Zum Abschluss droht ihr mit einer Anzeige wegen Verdachts des Betruges (§ 263 StGB) bei der zuständigen Staatsanwaltschaft und mit einer Meldung der Seite bei den Verbraucherzentralen. Behaltet euch weitere anwaltliche und gerichtliche Schritte gegen sie vor.

    i) Stellt abschließend noch mal fest, dass ihr die Forderung keinesfalls begleichen, auf zukünftige Schreiben nicht mehr reagieren, auf einen gerichtlichen Mahnbescheid sofort Widerspruch erheben werdet und insgesamt einer gerichtlichen Auseinandersetzung gelassen entgegen seht.

    Tata: Das wars (ich weiß, dass war jetzt echt viel aber ich hoffe das hilft einigen Usern hier).

    Nachdem ihr die eMail abgeschickt habt, druckt ihr alle Schreiben die ihr bereits erhalten und selbst abgeschickt habt aus. Macht Screenshots der betreffenden Seite, insbesondere von der Startseite und der Seite wo man seine Daten eingibt und vom Kleingedruckten, wo sich der Preis versteckt. Druckt alles aus, auch die AGB. Sinn: Beweissicherung, weil die Layouts der Seiten sich oft schnell verändern.

    Ignoriert alles (sämtliche eMails und Schreiben) was danach kommt. Ausnahme (!!!): Wenn ein gerichtlicher (nicht anwaltlicher!!!) Mahnbescheid kommt, müsst ihr innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen. Dann muss die Gegenseite Klage erheben (was sie nicht wird!).

    Möglichkeit 2:

    Diese Variante ist wie gesagt für die, die trotz des ganzen Ärgers ein wenig Zeit investieren und ein wenig Spaß (!) haben wollen. Vor allem aber für diejenigen, die zurückschlagen wollen gegen diese ***. Schießt einfach aus allen Gewehren zurück! Hier die Vorschläge:

    1) Macht zunächst alles, was bei Möglichkeit 1 aufgeführt wurde!

    2) Wenn die *** nicht aufhören euch zu drohen und euch weiterhin mit Post bombardieren, macht ihr folgendes:

    a) Stellt Strafanzeige wegen Betruges bei der zuständigen Staatsanwaltschaft. Ihr werdet sehen ihr seid nicht allein. Je mehr Anzeigen kommen, desto ernster wird es die Staatsanwaltschaft nehmen!

    b) Wenn ein Brief von einem Anwalt/Anwältin kommt (gern gesehen immer von Frau RAin Katja G.) , meldet den kompletten Vorgang (samt sämtlicher Schreiben, Screenshots und Beweise) bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer und reicht eine Beschwerde ein.

    c) Meldet den Vorgang/Internetseite bei der Verbraucherzentrale.

    d) Gibt doch dem Finanzamt mal einen Hinweis über deren Machenschaften. Auch in der Vergangenheit wurden die bereits fündig. Da gibt es so einige Unregelmäßigkeiten.

    e) Schreibt eurem lokalen Bundestagsabgeordneten, dem Verbraucherministerium, dem Justizministerium. Macht sie auf dem Vorfall aufmerksam. Die wissen zwar schon bescheid, aber je mehr Beschwerden kommen, desto aktiver wird die Politik in der Zukunft werden. Und manchmal kann auch von der Politik ausgeübter Druck bei der Staatsanwaltschaft Wunder bewirken!

    f) Wendet euch an die Presse/TV (Frontal 21, WISO etc.)!

    g) Schreibt vorsorglich an die SCHUFA und informiert sie über die Vorgänge. Teilt denen mit, dass ich sämtliche Zahlungsverpflichtungen des betreffenden Unternehmens bestritten habt, so das eine Eintragung zu unterbleiben hat.

    h) Schreibt die Bank an, bei der das Unternehmen das Geschäftskonto hat (steht auf den Mahnungsschreiben!) und informiert sie über die Methoden dieses Unternehmens. Zahlreiche Banken haben in der Vergangenheit die Konten solcher Unternehmen gesperrt (Banken sind bei Betrugsfällen äußerst sensibel) und haben Geschäftsbeziehung abgebrochen.

    i) Generell gilt Regel Nr. 3: Macht denen so viel Arbeit wie es nur geht. Denn genau das wollen sie nicht. Die wollen die Kosten und die Mühe minimieren!

    Zum Abschluss noch einige allgemeine Hinweise um der Panik vorzubeugen:

    1) Macht euch keine Sorgen wegen der von den Unternehmen stets angedrohten Betrugs-Anzeige! Betrug wäre es wenn überhaupt nur, wenn ihr euch auf der betreffenden Seite in dem Wissen angemeldet hättet, dass es sich um eine kostenpflichtiges Angebot handelt und ihr das nutzen wolltet ohne jemals dafür das vereinbarte Entgeld zu bezahlen (indem ihr z.B. die falsche Anschrift etc. angegeben habt). Hier ist aber genau der Knackpunkt. Die User wissen ja gerade NICHT, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Und wenn überhaupt, muss auch die Staatsanwaltschaft den Vorsatz beweisen, was in der Praxis wohl nicht gelingen wird. Und fahrlässigen Betrug ala „hättet ihr bloß richtig gelesen, dann hättet ihr erkennen können das der Service kostenpflichtig ist“ (immer wieder gern von den *** Abzockern vorgebracht) existiert nicht. Ihr müsst es gerade positiv gewusst haben!

    2) Zu der Drohung mit der IP-Adresse: Das ist die größte Lachnummer von allem. Die IP-Adresse bringt dem Unternehmen erstmal gar nichts. Das Unternehmen kann die IP einem Internetanschluß nur zuordnen, wenn es Betrugsanzeige bei der Staatsanwaltschaft stellt und die Staatanwaltschaft die Daten vom Internet-Provider herausverlangt und diese Daten dann an das Unternehmen weitergibt. Warum ist das eine Lachnummer?: a) Eine Anzeige von deren Seite ist sehr selten. b) Es ist äußerst selten dass die Staatsanwaltschaft überhaupt ein Verfahren eröffnet, geschweige denn das sie die Daten tatsächlich herausverlangt und c) Die Daten werden vom Provider bei einer Flatrate-Verbindung bereits spätestens nach 7 Tagen bei einem normalen Anschluss nach 80 Tagen gelöscht. Bis die Anzeige kommt und die Staatsanwaltschaft aktiv wird, sind die Daten weg!!!

    3) Zur SCHUFA-Drohung: Auch hier keine Panik. Zunächst muss ein Unternehmen Vertragspartner der SCHUFA sein um eine Meldung zu veranlassen. a) Die RAin Katja G., sowie andere Konsorten sind bereits aus der SCHUFA rausgeschmissen worden b) Ich bezweifle das die zahlreichen Unternehmen überhaupt bei der SCHUFA gelistet sind c) Eine Meldung kann nicht erfolgen bei einer bestrittenen Zahlungsverpflichtung, sondern eher dann, wenn etwas offizielles vorliegt wie ein Gerichtsurteil oder ein Vollstreckungsbescheid (Dazu wird es aber niemals kommen) d) Falls doch ein Eintrag erfolgt (gleich aus welchen Gründen), kann man ihn Löschen lassen.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Falls jemand noch eine Frage hat, dann bin ich bereit diese zu beantworten.

    Ansonsten haltet durch und zahlt diesen *** keinen Cent.

    Dr. Who

    Antwort
  • 14. August 2008 um 11:28
    Permalink

    Hallo,
    vor meinem Geburtstag im August wollte ich mich im im Juni im Internet nach Vorlagen für Tischkarten informieren und bin dabei unter anderem auf die Seite Vorlagen-archiv.de gestossen. Leider hatte ich die Registrierung schon ausgefüllt, dann aber bemerkt, dass für mich nichts dabei war und die Seite einfach geschlossen. Nun im August habe ich per E-Mail erst eine Rechnung, dann eine Mahnung und nun eine zweite letzte Mahnung erst über 59,95 und dann über 64,95 erhalten.
    Da ich mir sicher bin, keinen Vertrag abgeschlossen zu haben, da die Seite für mich nicht in Frage kam, habe ich nach der Lektüre diverser Internetseiten über diese *** Firma Widerspruch per Einschreiben eingelegt. In ihrem Mahnschreiben behaupten sie jedoch, ich hätte sowohl den AGBs zugestimmt und mit meiner Angabe der zwei Adressen mit ihnen einen Vertrag abgeschlossen.
    Zahlen möchte ich jedenfalls nicht, da ich ja auch keine Leistung in Anspruch genommen habe.
    Die Lektüre der anderen Leidtragenden gibt einem jedenfalls Mut, stur zu bleiben.
    Gruß Eva

    Antwort
  • 15. August 2008 um 13:32
    Permalink

    hallo leute!
    bin ziemlich ratlos.habe mich auf ner seite angemeldet namens Tiere-infos.de.gestern kam die letzte mahnung, das ist aber die erste schriftliche.jetzt wollen die geld sehen und drohen mit inkasso etc.habe versucht die von denen angegebene nummer anzurufen, die ist aber gar nicht verfügbar, also existiert nicht.

    was mache ich denn jetzt???!!!

    zahlen oder nicht?

    bitte helft mir wenn einer rat weiß….

    Antwort
  • 16. August 2008 um 09:32
    Permalink

    Hallo,

    eine Freundin von mir ist ebenfalls auf die Firma Online Content Ltd. reingefallen. Sie hat sich auf der Seite Geburtstags-infos.de angemeldet. Dann kam eine Mahnung per Mail, dass sie 59,95 € zahlen soll. Sie hat aber nie ein Angebot auf der Seite genutzt. Da ich beim Anwalt arbeite, hat sie mir die ganze Geschichte erzählt und mir die Mails der Firma nebst Rechnung zugeschickt. Ich habe nun ein bisschen recherchiert und bin auf dieses Forum hier gestoßen. Solche Fälle hatten wir leider schon des Öfteren. Ein Bekannter von mir hat sich vor einiger Zeit bei einer Seite mit Gewinnspielen angemeldet, hat allerdings sofort widerrufen, als er mitbekam, dass er was dafür zahlen muss. Dann kamen Rechnungen, Mahnungen…der Betrag erhöhte sich immer mehr. Mein Chef hat sich mehrmals an die verantwortliche Firma gewandt, die jedoch die Schreiben meines Chefs ignorierten und meinen Bekannten weiterhin mit Schreiben „bombardierten“. Wir haben mit dem Gericht gedroht usw. Irgendwann und völlig unerwartet bekam unser Bekannter einen Brief, dass von der Forderung abgesehen wird. Was ich damit sagen möchte ist, dass diese Firmen genau wissen, dass sie damit nicht durchkommen. Aber es gibt eben ncoh viel zu viele Leute, die einfach bezahlen, schon aus Angst…wer will schon etwas mit dem Anwalt oder Gericht zu tun haben?

    Nun habe ich mich ebend auf der Seite geburtstags-infos.de umsehen wollen…diese Seite existiert gar nicht mehr.

    Werde am Montag meine Recherchen und die Mails + Rechnung meinem Chef zeigen, bin mir aber sicher, dass dieser erstmal sagt, auf weitere Mails/Schreiben…nicht zu reagieren. Anderenfalls wird er sich an diese Firma wenden.

    Liebe Grüße Dana

    Antwort
  • 16. August 2008 um 14:50
    Permalink

    Habe zum 1. Mal mit Online content und deren Mahnungen zu tun und war sehr froh,hier so viel Betroffenen zu hören. Habe gleich den Musterbrief per Einschreiben mit Rückschein abgeschickt.
    Vielen Dank an die Verbraucherzentrale!!!! Sowas ist wirklich sehr hilfreich….

    Antwort
  • 19. August 2008 um 11:10
    Permalink

    Hallo,
    hatte mich bei fabrikverkauf eingelogt und nach der zweiten Mahnung auch bezahlt.
    allerdings war das wohl ziemlich bescheuert, wenn ich so eure Meinungen lese.
    Jetzt kam inzwischen schon die zweite Mahnung von der Anwältin Günther. Habe heute morgen mit denen telefoniert und die meinten ich solle auch noch die Anwaltskosten zahlen da, ich zu spät bezahlt hätte. Die spinnen ja wohl. Soll ich das ganze ignoieren?
    Kann mir jemand helfen?

    Simone

    Antwort
  • 19. August 2008 um 23:23
    Permalink

    Hallo,
    ich habe auch ein Mahnschreiben erhalten und werde nicht zahlen.
    Kann mir einer sagen ob ich bei der Polizei Anzeige erstatten sollte ?
    Oder gibt es die Möglichkeit einer Sammelklage um diese Firma zu
    maßregeln ?

    Antwort
  • 20. August 2008 um 13:44
    Permalink

    Habe auch vor einigen Monaten unter OUTLET-FABRIKVERKAUF geschaut. Nachdem ich die,auf mich zukommenden Kosten erspäht hatte,habe ich sofort aufgehört,weitere Daten von mir zu übermitteln. Später wurde ich gebeten,meine Daten zu vervollständigen,was ich jedoch ignorierte. Noch später erhielt ich meine erste Mahnung,welche ich ebenfalls ignorierte. Und jetzt war ich mal so neugierig,und habe mir die zweite Mahnung durchgelesen. War zuerst verunsichert und wollte schon überweisen. Was komisch ist,ist,daß es unter INFO@FABRIK-VERKAUF keine Site gibt. Man kann diese Site auch mit der angegebenen MAHNUNG@FABRIK-VERKAUF austauschen,es kommt auf das Gleiche hinaus. Wer hat eigentlich jemanden unter diese angegebene Telefonnummer erreicht? Ich jedenfalls noch nicht. Ich bin jedenfalls durch diese informative Seite gestärkt und werde weiterhin diese XXX ignorieren.

    Antwort
  • 21. August 2008 um 14:16
    Permalink

    Hallo Leute,
    keine Panik die will nur 108,43 € von mir haben, dafür das ich angeblich bei ihnen auf der seite war. Nachts um 1.06 Uhr was für ne Zeit da schlaf ich üblicherweise.
    Habe jetzt Strafanzeige erstattet und der nette Polizist sagte mir ich solle mir keine Sorgen machen, wie beruhigend, werde ja erst ein Jahr mit Briefen von Rechtanwälten genervt*gg*!!

    Also geht zur Polizei und erstattet Anzeige***

    Liebe grüße an euch
    Sabine

    Ach und alle die das Geld für Porto ausgeben könnt ihr euch sparen die Anwaltskanzleien haben soviel mit verschicken von Mahnungen von netten Online Content Seiten zu tun das sie euch leider nicht antworten können*gg*!!!

    Antwort
  • 22. August 2008 um 21:04
    Permalink

    hallo zusammen,
    bitte ignoriert alle zahlungsaufforderungen, „mahnschreiben“, etc. und haltet das ignorieren aus!!!!! ein guter freund von mir ist auch auf diese **** reingefallen und hat sich in dieser sache von einem anwalt beraten lassen. Der hat ihm, wie hier in den kommentaren bereits mehrfach geschildert, ebenfalls geraten alles zu ignorieren und nichts zu tun. spätestens wenn der nächste schritt ein mahnbescheid bedeuten würde, lassen die *** ab. mein kumpel folgte dem rat seines anwaltes und er hat nun endlich ruhe. nachdem ich ihm erzählt habe, dass ich auf inline content ltd. reingefallen bin, lachte er nur und riet mir einfacvh NICHTS zu unternehmen. das tue ich nun auch. also in diesem sinne, lasst euch ja nicht verunsichern!!!!!! das einzige, was ich persönlich noch ratsam fände, wenn jeder von uns die sache bei der polizei meldet!!! denn letztendlich sollte denen schleunigtst ***, zumal sie ehrenhafte onlineanbieter das geschäft kaputt machen und uns user verunsichern.

    Antwort
  • 25. August 2008 um 16:06
    Permalink

    Habe auch so eine Rechnung von Geburtstags-infos.de bekommen. Von mir auch vielen Dank für die vielen Beiträge. War kurz davor zu überweisen, weil ich dachte, es wäre schon rechtmäßig, wenn ich das auch abgeschlossen habe. Jetzt, wo ich weiß, dass die versteckten Zahlungspflichten nicht zur überweisung verpflichten, bin ich erleichtert und habe auch sofort Widerspruch eingereicht. Hoffenltich meldet sich ONLINE CONTENT LTD jetzt nicht mehr…
    Gibt es eigentlich überhaupt jemanden, der im Nachhinein für diese Rechnung geschweige denn für Anwalts und Verfahrenskosten haften musste? Wohl nicht, oder?

    Antwort
  • 29. August 2008 um 09:15
    Permalink

    Bin auch auf die Internetseite „routenplaner.com“ reingefallen. Jetzt bin ich gespannt wie die ganz Sache ausgeht. Abwarten, werde euch am laufenden halten!

    Antwort
  • 29. August 2008 um 18:34
    Permalink

    Hallo,
    auch ich habe ein Brief „letzte Mahnung“ von ONLINE CONTENT LTD bekommen, das war auch der erste Brief von denen. Habe auch gleich den Musterbrief per Einschreiben mit Rückschein abgeschickt. Bekamm direkt nach drei Tagen eine Antwort (Brief) von denen zurück. Die bestehen weiterhin auf Ihr Geld. So sieht ´s momentan die Sachlage aus. Ob es wirklich was nützt mit dem Musterbrief?? sonst werde ich an RTL oder SAT1 schreiben, für eine gute Geschichte sind sie immer zu begeistern.

    Antwort
  • 30. August 2008 um 16:04
    Permalink

    Hab auch das Problem. Aber ich habe überall schon gelesen, dass man 1. nicht zahlen soll und 2. nur bei einem gerichtlichen Mahnbescheid reagieren muss. Zudem Online Contigent LTD in der Beweislast steht, ob sie auch wirklich Anspruch auf das Geld hat. Und da sie dieses durch versteckte Kosten in den AGB erschlichen hat, und wie ich soeben hörte schon einige Anzeigen erhalten hat, werden sie sich doch hüten, gerichtlich vorzugehen! Also, ich meine, wenn ich Dreck am Stecken hätte, würde ich den Teufel tun und den Richter das noch auf dem Silbertablet servieren…. immerhin müssen sie ja belegen, dass sie das Geld von uns kriegen muss.
    Am besten nicht reagieren und auf gerichtliche Mahnbescheide acht geben, denn dann darf ohne Grund gepfändet werden, da man bei Nicht Reagieren automatisch einer Pfändung zustimmt. Zudem, eine Info für betroffene, es gibt eine Arbeitgeberpfändungsuntergrenze, wenn man weniger verdient, (das ist hilfreich für Hartz IV und Sozialhilfeempfänger) können Betroffene nicht zahlen, weil sie eh schon auf Minimum leben. Ist eine Anmerkung. Zumindest einer Recherche würdig, wenn es doch zum Ernstfall kommen würde. Was ich jedoch bezweifle.
    Bei mir hat es 1 1/2 Jahre gedauert, bis Frau Günther sich bei mir gemeldet hat.
    Außerdem haben Rechtsanwälte die Position eines Privatmenschen, und können aus diesem Grunde auch nur mit einem gerichtlichen Ergebnis einen SChufa Eintrag anordnen. DAs gleiche gilt für Inkasso Betriebe und ähnliches. ohne Gerichtsurteil gibt es keine Schufa einträge…..
    Hoffe ich konnte ein paar Gemüter beruhigen!
    Kopf hoch, bleibt stark…..

    Antwort
  • 30. August 2008 um 16:17
    Permalink

    Außerdem gibt doch bei Videoseiten mal Online Contigent LTD ein, ich meine auf einer Seite gibt es sogar ein selbstgedrehtes Video von einem Tierfreund der auf Tiere Infos reingefallen ist….
    Der erklärt verdammt gut, wie es abläuft…..

    Antwort
  • 30. August 2008 um 19:51
    Permalink

    huhu

    ich bekomme auch ständig diese briefe und habe total schiss das meinen ellis zu erzählen was soll ich jetzt machen ???

    Antwort
  • 31. August 2008 um 02:12
    Permalink

    hi ihr lieben,
    kann euch schon verstehen das ihr euch sorgen macht.ich denke jeder
    hier hat sich schon im internet schlau gemacht und wir alle haben das gleiche gefunden!!!es gibt weit über 100 einträge im internet darüber!!es ist noch nie zu einer gerichtsverhandlung gekommen, wird es auch nie!!!hab mich vor ein paar monaten auch bei tiere-infos registriert und war nach den ersten mahnungen auch ziemlich nervös!es gibt so viele leute die damit *** werden das es fast schon weh tut!!
    wir sind alle *** worden,da muss einem doch klar werden das dies kein zufall sein kann!!solange nichts von einem gericht kommt,nehmt es mit humor!!(es wird nichts von einem gericht kommen!!!)
    also ihr lieben, alles wird gut!! :-)macht euch keine sorgen

    Antwort
  • 31. August 2008 um 13:12
    Permalink

    Hallo
    also auch ich bin auf diese firma reingefallenhabe ein rezept bei google eingegeben und wurde auf die seite kochrezepte-net.de aufmerksam habe dort raufgeklickt (wodurch sie meine ip hatten ) habe mich dort aber nie angemeldet da ich nie meine email adresse auswendig weiss
    habe nach etlichen mahnungen gestern die erste der tollen anwältin katja günther bekommenund warte jetzt sehnsüchtig auf den mahnbescheid vom gericht gegen den ich dann sofort widerspruch einlegen werde und muss
    da ich selber eine website betreibe weiss ich das es verboten ist anhand der ip herrauszufinden zu wem sie gehört (name adresse uws.) es ist nur erlaubt herrauszufinden wo der server der ip steht
    wir alle können nur hoffen das sie durch das viele briefe verschicken irgendwann pleite gehen lol
    also macht euch keinen kopf nur wenn der mahnbescheid vom gericht kommt widerspruch einlegen und zurücklehnen lg tanja

    Antwort
  • 31. August 2008 um 23:26
    Permalink

    Hallo zusammen
    ich habe gestern gleich zwei Mahnungen der Rechtsanwältin Katja Günther bekommen, da ich angeblich auf zwei Dienstleistungsseiten der „Firma“ Oneline Content LTD war und mich dort angemeldet haben soll.
    Tatsächlich war ich lediglich auf der Seite Geburtstagsinfos.de und habe mich dort dummerweise angemeldet.
    Leider habe ich es versäumt nach der ersten Rechnung dieser „Firma“ Einspruch einzulegen.
    Habe ich trotzdem noch eine Chance der Zahlung der horrenden Summe von mittlerweile zusammen 209,54€ ( beide Mahnungen zusammen) zu entgehen.
    Wäre nett, wenn mir jemand helfen kann.

    Mit freundlichen Gruss

    Antwort
  • 1. September 2008 um 09:33
    Permalink

    Hallo!
    Am Samstag hab ich einen Brief von einer Rechtsanwältin aus München erhalten.
    Werde nun Wiederspruch einlegen. Bin am überlegen ob ich die Firma Online Content LTD. anzeigen soll. Zahlen werde ich auf keinen Fall. Mal sehen wie es weitergeht.
    Gruß Flederwsich

    Antwort
  • 1. September 2008 um 20:25
    Permalink

    Auch ich Trottel bin auf die sch… Masche reingefallen. Kann nur wie mehrfach erwähnt betonen: OHNE VERTRAG KEIN HANDLUNGSABKOMMEN!!!

    Habe ne Rechnung über 105,17 wer bietet mehr? ….oder weniger?
    Eine Anwaltskanzlei per 0180er kontaktieren zu müssen ist ebenfalls komisch.

    Natürlich werde ich nicht zahlen und eine Anzeige erstatten, was ich jedem weiteren Betroffenen rate (und bitte sogar darum).

    @ina: an wen möchtest du den dann bezahlen, wenn du nie irgendeine Existenz feststellen konntest 😉 NICHT ZAHLEN!

    TOI,TOI,TOI
    Salutos

    Antwort
  • 2. September 2008 um 14:57
    Permalink

    Auch wir ich und meine Frau sind auf diese *** reingefallen, bei mir kam am Samstag den 30.09.08 eine Mahnung von dieser gewissen Frau Günther aus München, wie soll ich jetzt weiter vorgehen.
    Ich habe jetzt den Brief an die Kanzlei Katja Günther ausgedruckt, soll ich diesen jetzt per Fax rausschicken oder warten bis der gerichtl

    Antwort
  • 2. September 2008 um 15:00
    Permalink

    Mahnbescheid kommt, weil meine Frau ganz so nervös geworden ist, wegen Schufaeintrag und so weiter.
    Gruß Harald

    Antwort
  • 3. September 2008 um 14:38
    Permalink

    Hallo,
    meine Tochter ist auf die Internetseite „Geburtstags-Info “ reingefallen. Nach Wochen kam eine Mahnung über 64,95. Meine Tochter hat keinerlei Sachen in Anspruch genommen.Aus Angst vor irgendwelchen SChufa-Einträgen habe ich dann doch den Betrag von 59,95 überwiesen. Jetzt kam eine weitere Mahnung , dass der Betrag noch nicht beglichen ist. Nach etlichen Versuchen jemandem per Telefon oder Email zu erreichen bin ich jetzt hier fündig geworden, um welche *** es sich hier handelt.

    Gruß Iso

    Antwort
  • 3. September 2008 um 20:49
    Permalink

    ich habe auch am samstag einen brief von online content ldt bekommen und da habe ich dir 64,94 euro (letzte mahnung) nicht bezahlt.hatte mich auch kunig gemacht ob ich das bezahlen muss …..hab ich net und samstag hatte ich dann von der anwältin günther wieder eine mahnung die jetzt über 100 euro is..was soll ich machen…ich möchte kein verfahren am hals haben…..war beim anwalt und der konnte mir auch nicht weiter helfen (war nur ne beratung ohne geld)…. ich wei0ß net was ich machen soll muss bis 9.9. bezahlen..lg

    Antwort
  • 4. September 2008 um 09:12
    Permalink

    Hi – after reciving a letter from the firm „Online Content“ in June this year..i did what
    i normally do with such letters..i kept it but ignored it! – having now received a
    Mahnung from an Anwalts office it appears that this was perhaps not the right thing to
    do – i have clicked today all these months later i the internet under Online Content and
    have been schocked by what i have read and now feel a total “ Fool“ ..thank god i haven`t paid anything (in total around €110.00 !!!!) – i have printed out a Muster-Brief
    from the Zentrale and that goes off „Registered Post“ this morning..

    I find it even so incredably that there is no law against these sort of people!!!

    I shall be interested to see what happens..

    Antwort
  • 4. September 2008 um 22:08
    Permalink

    hallo
    mich hat es mit fabrikverkauf.com erwischt würde über ebay mit der seite verlinkt nun habe ich diverse mahnschreiben und nun auch einen brief von katja günter da ich aus österreich komme wollte ich wissen ob es hier auch geschädigte gibt und was soll ich nun tun die kosten waren 59,95 und nun sind es 105,17
    bitte helft mir

    lg
    magic

    Antwort
  • 5. September 2008 um 08:23
    Permalink

    Hallo Quassimode!
    Hast du schon was von der RA Günther nach der 6. Mahnung gehört. Würde mich sehr interssieren. Ich hab die erste von der Kanzlei erhalten, Widerspruch eingelegt. Bin mal gespannt was passiert.
    Gruß Flederwisch

    Antwort
  • 7. September 2008 um 21:21
    Permalink

    hi alle,
    hatte mich damals bei tiere-infos angemeldet und musste plötlich 54 euro zahlen.
    das habe ich natürlich nicht getan und bekam nach der 3 mahnung post von der lieben
    frau günther.natürlich war ich (wie ihr )sehr ängstlich!!
    aber jetzt mal im ernst,nach ausreichenden rescherschen im internet und einen termin bei der rechtsberatung muss ich einfach nur noch über diese *** lachen.
    die können euch rein gar nichts!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    lasst diese günther soviel mahnen wie sie will!!wenn ihr ein zahlungsschreiben von einem gericht bekommt könnt ihr wiederspruch einlegen.soweit wird es aber nie kommen weil sie dann vor gericht gehen müssen und so ihre *** darlegen müssten.euch muss doch wohl aufgefallen sein dass es 1000 e von betroffenen hier gibt und dies nicht so richtig rechtens rüberkommt!!
    macht euch keinen kopf!!!wenn nur jeder 10 von euch zahlt haben die doch schon gewonnen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!alles wird gut!!

    Antwort
  • 8. September 2008 um 17:06
    Permalink

    Hallo an alle geschädigten,

    Ich möchte alle informieren und zwar bezüglich der IP Adresse mit der man sich angeblich angemeldet, diese ist für den Vertragsabschluss nicht relevant und ungültigt da die IP sich ständig ändert wenn man ins Internet geht. das sagt auch nur aus welcher PC auf dieser Seite war, da Frau Katja Günther das ja nun in zahllosen Briefen mit rein schreibt *** mehr kann ich dazu nicht sagen meine Mutter hätte sich angeblich bei kochrezepte-server angemeldet was überhaupt nicht stimmt ich habe an die Anwaltskammer in München ein beschwerde schreiben geschickt da solchen Anwälten die Lizenz entzogen werden sollte, AUF KEINEN FALL ZAHLEN !!!!!!!!!!!! das ist ganz wichtig egal was da für schreiben kommen die sind in der Beweispflicht die wissen auch ganz genau das das alles *** ist bzw. eine rechtliche grauzone deswegen wird in den meisten Fällen kein Gerichtsverfahren eingeleitet weil die Kosten an den hängen bleiben. Lasst euch nicht einschüchtern und ZAHLT NICHT !!!!!!. ich hoffe ich konnte den einen oder anderen helfen damit helfen, ach ja unbedingt beschwerde einlegen bei der Anwaltskammer und Anzeige erstatten.

    Antwort
  • 11. September 2008 um 18:56
    Permalink

    Hallo allerseit`s,
    Wie bei euch allen…OnlineContent Limited, bei mir Berufe-testen.de.
    Heute kam eine Ankündigung eines gerichtlichen Klageverfahrens von RAe Katja Günther ins Haus geflattert- und jetzt wird`s spannend- plus Kopie eines Urteils vom Amtsgericht Wiesbaden Geschäftsnummer -93 C 619/08-41 -, wonach die Tatsächlich gewonnen haben soll !!!
    Das heißt – das Amtsgericht befand – keine arglisige Täuschung….alles O.K…….wäre zuläßig…….Urteil vom 04.08.2008
    Und…was machen wir jetzt ?

    Antwort
  • 12. September 2008 um 10:14
    Permalink

    hi Mandy, hi am alle,

    ich bin auch reingefallen bei Tiere-Infos,habe auch von Rechtsanwältin Günther aus München letzte Mahnung bekommen mit den gleiche Frist-9.9………
    und derselben Betrag. ich war schon verzweifelt,aber dann habe ich diese Seite gefunden ,und eure Einträge gelesen. habe ich mich wieder beruhigt.Danke an alle für eure große Hilfe.ich werde auch nicht zahlen und bei Polizei anzeige gegen „online content ltd“erstatten.
    ich werde weiter berichten.

    Antwort
  • 12. September 2008 um 16:29
    Permalink

    hallo alles zusammen!
    diese spinner lassen mich einfach nicht in ruhe.
    Im juli/07 tappte ich in die falle und heute bekam i die ankündigung für ein gerichtiches klageverfahren.wenn i spätestens zum 22.9.08 nicht zahle wird ohne vorankündigung ein klageverfahren eingeleitet.

    nun habe i mehrmals schon gelesen, dass man einen widersprich einlegen sollte,das habe ich aber bisher noch nie getan:/

    was so i jetzt tun?weiterhin ignorieren oder jetzt noch widerspruch einlegen???

    falls widerspruch mit welchem widerspruch in meinem fall?

    wäre toll, wenn mir da jmd weiterhelfen könnte

    Antwort
  • 13. September 2008 um 15:20
    Permalink

    hallo zusammen

    habe heute eine Ankündigung eines gerichtlichen Klageverfahrens von Frau Günther erhalten….echt ne Frechheit…die Frau belästigt mich schon seit Dezember letzten Jahres…bins echt leid…
    erst kommen ohne Ende Mahnungen, und nun, nach der dritten (weiss nicht die wievielte dritte) Mahnung kommt wieder kein Mahnbescheid vom Gericht…
    aber….sie hat eine Kopie eines Urteils beigelegt und noch mal drauf hingewiesen, dass sie nun Klage einreicht……na, soll sie doch endlich mal machen, damit ich endlich dagegen angehen kann…

    Antwort
  • 15. September 2008 um 12:32
    Permalink

    hallo Leute! Ich bin auch ein opfer!!! am besten gemeinsam einen rechtsweg eingehen!!!!!!!! hat jemand einen Idee?????? wie????????

    Antwort
  • 15. September 2008 um 15:41
    Permalink

    hi leute!

    tja ich habe dummerweise bezahlt, einfach weil ich schiss hatte (dumm ich weiß, diese seiten hier habe ich aber LEIDER erst später entdeckt). und nun bekomme ich trotzdem weiterhin mahnungen über immer weiter steigende beträge (die ich selbstverständlich nicht zahlen werde). ich habe auch schon ein einschreiben mit rückschein abgeschickt und der zurückgekommene schein ist (merkwürdigerweise 😉 ) nicht von der dame unterschrieben worden. auf einer andren seite habe ich auch gelesen, dass bei der angeblichen adresse eine vollkommen andere kanzlei angesiedelt ist.

    also ich sage: alles *** und ich könnt mir in den po beissen, dass ich bezahlt habe.
    NICHT ZAHLEN!!!!

    und ich würd sagen an rtl oder so wenden 😉

    wer neues weiß: MELDEN

    Antwort
  • 15. September 2008 um 19:18
    Permalink

    Hallo an alle Leidensgenossen,

    Ich dachte ich hätte es geschafft mit “ ingnorieren“ aber habe inzwischen auch Post von Katja Günther bekommen mit der Aufforderung 105,02 € zu zahlen.Wenn ich dass hier so alles lese(übrigens zum 1. Mal) überlege ich mir das ob ich wirklich einen langen Brief an Sie schreibe, in dem ich meine Rechtssituation erkläre samt Kopien von den E-Mails die ich erhalten oder an Online Content verschickt habe!? Denke mal besser ist ne Beschwerde …..kurz und knapp.Die stecken eh alle unter einem Hut.Also warum die dann zuschwafeln.Is denen da eh wurscht.Oder?
    Also was nun…..kurz und knapp oder ausführlich und sinnig erklären?

    Was is das mit der IP? Woher weiß ich ob es auch wirklich meine is.
    Abgesehen davon habe ich einen Vertrag abgeschlossen,ja, habe ihn aber nach 30 Minuten wiederrufen.Natürlich haben die das nicht akzeptiert.
    Naja nun mal abwarten.

    Tschau bis denne

    Antwort
  • 16. September 2008 um 10:49
    Permalink

    Hallo Leute,

    habe heute neuen Brief von dubioser Anwältin in München erhalten ( Katja G.) Da wir bisher die Mahnungen wie empfohlen ignoriert haben, haben die sich jetzt eine neue Masche überlegt. Die teilen jetzt mit, das ein rechtskrätiges Urteil zu ihren Gunsten ( vom 04.08.08 – 93 C 619/08-41 )vom Amtsgericht in Wiesbaden gesprochen wurde. Sie drohen jetzt mit dem gerichtlichen Klageverfahren. Stimmt dieses Urteil ? Wie soll man jetzt reagieren ? Weiß jemand näheres darüber ?

    Wortlaut des Schreibens :

    1. Hinweiss auf Mahnung vom 07.07.08

    In diesem Zusammnhang erlaube ich mir, Sie auf die aktuelle Rechtssprechung hinzuweisen. In der Anlage habe ich das jüngste Urteil des Amtsgerichts Wiesbaden ( vo. 04.08.2008 – 93 C 619/08-41) beigefügt. Unter Hinweis auf die einschlägige höchstrichterliche Rechtsprechung hat das Amtsgericht Wiesbaden völlig zutreffend und rechtskräftig- gerade im Hinblich auf eine kostenpflichtige Internetseite entschieden, dass dem Online Dienst Anbieter nicht vorgeworfen werden kann, er hätte die Kostenpflicht der Nutzung der betreffenden Internetseite durch eine irreführende Gestaltung der Seite verschleiert. Das Amtsgericht Wiesbaden hat unmißverständlich für rechtens erkannt, dass einem Internetnutzer, der vor Inanspruchnahme von Onlinediensten seine persönlichen Daten angeben und den AGB des Seitenbetreibers zustimmen muß, zumindest zuzumuten ist, die Hinweise auf der Anmeldeseite zu lesen.
    Und diese FHinweise lassen – ind den Worten des Amtsgerijchts – selbst bei bloßem Überfliegen die Kostenplicht eindeutig erkennen.
    Ebenfalls verworfen hat das Amtsgericht WIesbaden den Einwand, im Rechtsverkehr könne generell von einer kostenlosen Nutzung eines Online-Dienstes ausgegangen werden – weil schon allein der Umstand, dass der Nutzer seine persönlichen Daten angeben muss, Grund genug dafür istdie betr. Seite genauer zu überprüfen und die entsprechenden Hinweise zur Kenntnis zu nehmen.

    …..

    Dann habe ich die Auffordung bis spät. 24.09.08 zu bezahlen sonst kommt es zum gerichtlichen Klageverfahren.

    Ich habe gleich nach dem ersten E-Mail damals schriftlich widersprochen, habe den DIenst von Routenplaner auch nie in Anspruch genommen, sondern gleich ein E-Mail geschickt, dass ich ihn nicht in Anspruch nehmen werde.

    Wie soll man nun reagieren ????

    Anbei ist noch eine Kopie eines Urteils vom Amtsgericht WIesbaden – 93 C 619/08-41 gegen Online Content LTD, Wiesbadener Landstr. 15, 65203 FMainz

    darin steht angeblich, dass eine Klage abgewiesen wird. Sieht aber etwas gefälscht aus, da verschiedene Schrifttypen und Größen verwendet werden.

    Weiß also jemand etwas von diesem Urteil ????

    Antwort
  • 16. September 2008 um 18:12
    Permalink

    Hallo zusammen,

    ich habe heute auch wieder einen dieser netten Briefe von Frau G. bekommen. Diesmal war der Brief mit der Ankündigung eines gerichtlichen Klageverfahrens betitelt. Zudem wurde eine Kopie des Urteils des Amtsgerichts Wiesbaden beigefügt, in dem die Forderung von Routenplaner rechtskräftig sein soll.

    Hat jemand schon einmal von so einem Gerichtsverfahren gehört, in dem Routenplaner gewonnen hat? Mein bisheriger Eindruck sagt mir, dass auch diese Kopie nur einschüchtern soll…

    Antwort
  • 16. September 2008 um 19:09
    Permalink

    Hallo,
    habe jetzt seit einem Jahr alle Mahnungen ignoriert, aber heute habe ich mal wieder Post von der netten Anwältin bekommen. Im Anhang ein gerichtliches Urteil vom Amtsgericht Wiesbaden (4.8.2008). Darin steht, dass die Firma Online Content LDT recht bekommt und blabla…..kann man irgendwo einsehen, ob es so ein Urteil jemals gegeben hat?? Oder ist das alles wieder nur ne neue MAsche??

    mfg

    Antwort
  • 16. September 2008 um 20:27
    Permalink

    Hallo,

    ich habe heute eine Ankündigung eines gerichtlichen Klageverfahrens von der Kanzlei Katja Günther erhalten. Es geht um die Nutzung der Seite Routenplaner-server.com. Frau Günther bezieht sich in einer mitgesendeten Anlage auf ein Urteil des Amtsgerichts Wiesbaden vom 4. 8. 2008 – 93c 619/08 – 41. Ich bin mir nicht sicher, ob die Anlage echt ist. Kennt jemand dieses Urteil, nach dem eine Klage gegen online contend ltd abgewiesen worden ist? Oder weiß jemand, wie man das überprüfen kann? Ich zahle schon seit Juli 2007 nicht. Habe schon viele Mahnungen etc. erhalten. Und will auch nicht zahlen, da die Firma mir keine Kopie des angeblich eingegangenen Vertragsverhältnisses geschickt hat, obwohl ich darum gebeten habe. Danke für die Unterstützung und Grüße an alle!

    Reiner

    Antwort
  • 16. September 2008 um 22:24
    Permalink

    N’Abend ihr Leidensgenossen und Genossinnen!

    Ich habe wohl auch einen Fehler gemacht, mich bei der Geburtstagsinfo Seite anzumelden. Die Aufforderung zur Eingabe der Daten war nett verpackt als Gewinnspiel. Da ich bei solchen Veranstaltungen nicht meine echten Daten angebe, droht man mir mittlerweile wegen des vorsätzlichen Betruges. Ich find’s lachhaft, bin aber rechtlich nicht so gefestigt, dass ich mich gar nicht melden würde. Mal ganz davon abgesehen, dass ja jemand anders meinen Rechner benutzt hat !!!
    Ich habe mal bei der Rechtsanwaltskammer München recherchiert und siehe da, die Günther – von der ich heute die erste Mail bekommen habe, allerdings mit fetten Mahngebühren wie bei Euch allen auch – ist dort aufgeführt:

    http://www.rechtsanwaltskammer-muenchen.de/index.php?id=73&xname=g%FCnther&xvname=katja&xplz=&xort=m%FCnchen&xag=&xtyp=&xfa=&xsubmit=Suchen

    Wie sieht es denn bei denen von Euch aus, die schon läger mit der Kanzlei beschäftigt sind? Ich hatte eigentlich nicht vor zu zahlen.

    Antwort
  • 17. September 2008 um 13:40
    Permalink

    Hallo an Alle,

    ich bekomme die Mahnungen, immerhin schon 5 Stk., seit einem Jahr und zwei Monaten! Bisher habe ich nicht darauf reagiert und das werde ich auch nicht! Zahlreiche Informationen im Internet und TV lassen nur den Schluss des Betruges zu. Hierzu auch noch folgender Link (für jeden zur Info): http://www.youtube.com/watch?v=X2fUuKHvri4

    Lasst euch nicht einschüchtern!!!

    Grüße Stefan

    Antwort
  • 17. September 2008 um 18:34
    Permalink

    hi,
    bin schon lange genervt und strampel mir einen ab wg. „denen“ online content ltd. nun hab ich heute wieder post von katja günther bekommen, diesmal mit ankündigung eines gerichtlichen klageverfahrens und einer kopie des amtsgerichts wiesbaden vom 4.8.08 (geschäftsnr.93c619/08-41-). so, was denn nu? was tun?

    Antwort
  • 18. September 2008 um 23:30
    Permalink

    Guten abend,
    Hab hier ja auch schon ein paar mal meinen Senf dazu gegeben,
    Nun kommt aber das Beste Hab vor ein Paar wochenmal wieder die Letzte Mahnung, unserer Allseits geschätzten Katja günther Erhalten (die Dritte)

    Nun Aber Das beste die wurde So Geschrieben das (ganz aus versehen, natürlich) Der Betreff (Dritte Mahnung) schön Direkt unter der Adresse Ganz fett gedruckt im Sichtfenster zu sehen ist, oben natürlich noch die Adresse der Anwaltskanzlei.
    Habe Darauf hin an die Akte 08 con Sat1 Eine e-Mail Geschrieben, wurde auch schon zurückgerufen, mal schaun was da noch passiert, werde aber auf jeden Fall sobald ich mal zeit hab der Polizei einen kleinen Besuch abstatten, jetzt Reichts endgültig.
    Ach so für all diejenigen die meinen Sie müssten unbedingt schnellstmöglich bezahlen, ich soll im Dezember 2005 Die Seite Routenplaner.com Besucht haben, und auser dieser Sehr angenehmen Schreiben ist bis jetzt noch nichts gekommen,
    Bezahlt einfach nicht, dann haben die auch irgendwann kein geld mehr uns solche schönen Briefchen zu schreiben.
    Viel Spass noch mit der netten Frau und Ihren Kollegen/innen

    Antwort
  • 22. September 2008 um 18:25
    Permalink

    Hey,

    ich bin letztes Jahr auf der Seite „my adventskalender.de“ GEWESEN.
    Ich bin mir 100%ig sicher, dass ich mich dort nie richtig angemeldet hatte… aus faulheit das lange formular auszufüllen.

    Im Februar hab ich dann die Rechnung per Email bekommen. Darauf habe ich mich noch sehr böse geäußert. Auf die 1. und 2. Mahnung habe ich gar nicht mehr reagiert.

    Heute habe ich eine Email von Frau Katjä Günther bekommen. Sie unterstellt mir betrügeriches Verhalten, da ich STRASSE 1 als meine Anschrift angegeben habe – das beweißt MIR dass ich mich tatsächlich nicht richtig dort angemeldet habe!!!

    Ich möchte nun ungern meine Adresse angeben, da sie sie ja eh nicht hat! 🙂 Reagiert man auf sowas überhaupt oder lass ich es sein???

    LG

    Antwort
  • 24. September 2008 um 09:51
    Permalink

    hi an alle,
    ihr braucht euch keine sorgen zu machen.das thema wurde gestern abend
    bei sat.1 behandelt.es ging bei dem klageverfahren um die rückerstattung der
    anwaltskosten die ein geschädigter von der firma online contend zurückerstattet
    haben wollte.dies wurde abgewiesen!!!!!!!!!!!!!sat.1 ist mit versteckter
    kamera zu dieser günther gefahren und haben der 100 von mahnungen
    in die hand gedrückt mit der bitte diese zu entsorgen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!schaut mal auf der
    homepage bei sat.1 rein.ihr braucht euch keinen kopf machen!!!!!!!!!
    es wird nichts passieren!!!!ich hab das gleiche problem!!!

    Antwort
  • 26. September 2008 um 00:34
    Permalink

    Was ist los???????Ihr müsst mal die anderen Beiträge lesen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es wurde doch hier alle geklärt!!!!!!!!!!!!Ihr schreibt hier die gleichen Sachen wie 100er
    vor Euch!!!Erst lesen,dann fragen!!!!!!!!!Mensch,das kann doch nicht so schwer sein!!!
    Ihr heult hier rum ohne dieses Forum einmal durchgelesen zu haben!!!!!!!

    Antwort
  • 27. September 2008 um 08:22
    Permalink

    Hallo zusammen!

    Ich habe genau wie Ihr alle, diesen ganzen Weg auch jetzt hinter mir. Von gesalzenen Gegenemails und Widerrufen per Einschreiben. Das System bei online content ltd scheint wohl immer das gleiche zu sein, Bei mir war nur der Witz, das ich nie auf deren Seite war. Irgendwann kam halt mal die Aufforderung zu zahlen. Natürlich kommt irgenwann mal nen Schreiben von der tollen Anwältin, das sie die IP haben. Ich war ja auch gucken, wer mir da ne Rechnung schickt. Ich würde mir mal keine großen Sorgen machen. Papier ist wie überall, geduldig^^ Das einzige was ich jetzt machen werde, ist eine Strafanzeige wegen versuchten Betrugs. Rein nur um diese Kreaturen zu ärgern.

    In den allgemeinen Geschäftsbedingungen steht auch z.B. das nach „angeblicher“ Anmeldung auf einer dieser Seiten, Ihr einen Aktivierungslink geschickt bekommt, um alles zu betreten in deren Portal. Solltet Ihr also keinen per email geschickt bekommen haben ( obwohl Ihr Euch dort angemeldet habt), hat onlinecontent gem. ihren eigenen Geschäftsbedingungen die Leistung nicht erbracht……Damit wäre der gefakte Vertrag eh ungültig.

    Wie gesagt. Immer Widerspruch einreichen…….Und ärgern…wie z.B. eine Anzeige. Die Kripo für Computerkriminalität wird schon bald sehr aufmerksam werden, wenn genügend Leute Strafanzeige stellen.

    Nicht verzweifeln werte Leidensgenossen……die Fa. bekommen wir noch klein.

    Antwort
  • 28. September 2008 um 14:57
    Permalink

    Hallo,
    schön das es euch gibt, ich hätte mir nur gewünscht das ich schon vor dem ganzen Ärger auf euch gestoßen wäre. Ich bin auf eine Geburtstag.de Seite gelandet , wo ich mich unter falschen Namen angemeldet hatte, da ich vor 4 Jahren schon mal reingefallen bin, bin ich in Bezug auf Adressen sehr vorsichtig und die Seite mir zum Anfang nicht kostenpflichtig erschien, erst dann als ich mich angemeldet hatte und die AGB gelesen habe. Habe dann sofort widerrufen, dies wurde aber nicht akzeptiert. Dann bekam ich meine Rechnung per Email, die ich auch bezahlen wollte, aber leider hatte ich private Probleme und das so in Vergessenheit geraten ist. Bis ich am 15.09.08 eine Email von der Fr. Günther bekam, indem stand ich möchte die Forderung von 105 Euro bezahlen sonst wird ein Mahnverfahren gegen mich einegeleitet und auch noch wegen Betruges . Aus Angst habe ich denselben Tag die Summe beglichen um mir weiteren Ärger zu ersparen und wo ich mich am meisten drüber Ärger, das ich ihr noch eine Email mit der richtigen Adresse und warum es zur Verzögerung kam gemailt. Jetzt denke ich, das ich meine Schuld eingestanden habe und sie somit was gegen mich in der Hand hat. Ich wollte die Angelegenheit auch per Telefon noch klären, aber ich kam in eine Warteschleife die sagte alle Mitarbeiter sind im Gespräch, 0180 Nummer kam mir als Anwaltskanzlei auch unseriös vor.
    Bin jetzt echt gespannt, wie sie reagiert und stinksauer über mein Schuldeingeständnis.
    Was meint ihr , wenn nicht werde ich mir wohl einen Anwalt zur Rate ziehen müssen.
    Als ich Eure Berichte zu der Frau gelesen habe, war ich erleichtert , das ich nicht die Einzige bin ,die mit dieser Frau Probleme hat.

    LG

    Antwort
  • 29. September 2008 um 16:10
    Permalink

    Hallo!

    Da mein 10j. Sohn gerne Sudoku spielt und sich unwissentlich bei dieser GEWISSEN Firma angemeldet hat – (es gab nur Geburtsdaten bis 1988) bekam ich nun die Rechnung per e-mail zugesandt! Habe daraufhin den Musterbrief für Minderjährige an diese Firma geschickt und nun kommt heute dieses Schreiben Retour an mich:

    wir haben Ihre Beanstandung erhalten und erwidern hierauf wie folgt:

    Um die Anmeldung Minderjähriger soweit wie möglich auszuschließen, haben wir schon auf der Anmeldeseite bei der Angabe des Alters alle Jahrgänge gesperrt, bei deren Eingabe eine Volljährigkeit nicht vorliegen kann. Eine Anmeldung unter Angabe eines Lebensalter von unter 18 Jahren ist also technisch nicht möglich. Wenn sich ein Minderjähriger für das Datenbankangebot der Online Content Ltd. anmeldet, so muss er dafür ein auf sich unzutreffendes Alter eingeben.

    Diese Handlung ist, auch strafrechtlich relevant, sowohl im Hinblick auf einen sog. Eingehungsbetrug zu Lasten der Online Content Ltd. als auch in Form der Fälschung beweiserheblicher Daten gem. § 269 Abs. 1, 2 StGB:

    „Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr beweiserhebliche Daten so speichert oder verändert, daß bei ihrer Wahrnehmung eine unechte oder verfälschte Urkunde vorliegen würde, oder derart gespeicherte oder veränderte Daten gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    Der Versuch ist strafbar
    (…)“

    Zivilrechtlich weisen wir darauf hin, dass die Überlassung eines Rechners mit Internetzugang an einen Minderjährigen ohne Aufsicht sich aus Sicht eines Dritten – hier der Online Content Ltd. – als konkludente Zustimmung der Erziehungsberechtigten für eventuelle rechtsgeschäftliche Erklärungen darstellt.

    Insofern sich ein Minderjähriger ohne Kentnis der Erziehungsberechtigten Zugang zum Internet verschafft hat, liegt in aller Regel eine Aufsichtspflichtsverletzung vor, denn es besteht auch die Pflicht zur Kontrolle der Freizeitbeschäftigungen des Minderjährigen. In diesem Falle wird die Zahlungsforderung in Form eines Schadenersatzanspruches gegen die Aufsichtspflichtigen geltend gemacht.

    Weiterhin weisen wir Sie auf den „Taschengeldparagraphen“ des § 110 BGB hin.

    Daher gehen wir vom Fortbestand der Forderung aus und fordern Sie auf, den in der Ihnen vorliegenden Rechnung vorliegenden Betrag zur Vermeidung weiterer Kosten fristgerecht auszugleichen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Sudoku-Welt.com – Support Team

    Wie soll ich weiter vorgehen?
    LG
    Fritz

    Antwort
  • 30. September 2008 um 22:46
    Permalink

    Hallo,

    NICHT ZAHLEN,
    gebt mal auf youtoube.de den Namen Katja Günther ein. Auch das Schreiben / Urteil vom Amtsgericht Wiesbaden ist fake. Es bezieht sich nur aud die Kostenerstattung von Anwaltskosten des Klägers, gibt Online Contend Ltd aber nicht Recht.

    Gruss
    Jan

    Antwort
  • 1. Oktober 2008 um 17:10
    Permalink

    Hi,
    habe eine Anzeige vor ca. 3 Wochen gegen die Fa. Online Content gestartet das ist doch echt ein Knaller, wie die versuchen einem das Geld abzuknöpfen. Das sollten viel mehr Leute tun, damit die sogenannte „Firma“ uns endlich in Ruhe läßt, außerdem ist die auch schon bei der Polizei bekannt. Also keine Hemmung und ab zur „Bullerei“ und Anzeige starten, gemeinsam ist man stark!
    In diesem Sinne Euch allen Betroffenen noch einen schönen Tag.
    MfG Birgit

    Antwort
  • 3. Oktober 2008 um 08:47
    Permalink

    Habe gestern per Post die 3. Mahnung erhalten wegen eines „angeblich“ 6-Monatszugangs Gedichte-server.com über 64,95 €. Habe die per e-Mail 1. und 2. Mahnung in die Spams verschoben, weil mir der Absender unbekannt war.
    Habe gestern sofort Kontakt mit meinem Anwalt UND mit der Kripo Kontakt aufgenommen und von beiden den selben Rat bekommen: NICHTS bezahlen und auch NICHT reagieren per Brief oder so. Der Kripobeamte meinte, es würde schon ein dickes Verfahren in Oberusel gegen diese Firma laufen! Nur, wenn ich weiterhin mit Post bombadiert werden sollte, könne ich immer noch eine Anzeige erstatten. Dazu sei es nie zu spät!! Jede Zeile, die man schreibt, ist vergeudete Zeit! Selbst wenn ich bezahlen würde, kämen weiterhin Briefe!

    Also – ich werde einen kühlen Kopf bewahren und NICHTS tun!

    Antwort
  • 5. Oktober 2008 um 15:34
    Permalink

    Mein 10-jähriger Sohn hat sie bei online contend eingeloggt Ich habe am 1.10.08 die letzte Mahnung erhalten. Was dabei besonders seltsam war, ich habe hierzu insgesamt drei Briefe mit verschiedenen Rechnungsnummern erhalten, obwohl mein Sohn sich „nur“ einmal angemeldet hat und ich zunächst auch nur eine Zahlungerinnerung erhalten habe. Ich glaube, das scheint ein neuer Trick dieser Firma zu sein!!
    Ich war jetzt bei der Verbraucherschutzzentrale Bayern und habe sofort einen Musterbrief per Einschreiben abgeschickt. Die Verbraucherzentrale kannte diese Internet-Firma bereits und riet mir auf keinen Fall zu zahlen!

    Antwort
  • 5. Oktober 2008 um 22:29
    Permalink

    hay leute, gott bin ich froh euch gefunden zu haben.komme aus dem schönen schwiizerland und hab vor ca. 5 monaten ein geburtstagsgeschenk für meinen kumpel gesucht.und da war es auch schon passiert. heute war ich schon im e-banking um die Rechnung von 59.95 zu bezahlen.hab zum glück nicht auf ok gedrückt in meinem e-banking. also jetzt ist mir klar was zu tun ist.ignorieren und einfach alles meinem anwalt schicken.die können mir noch so viele mahnungen und email schreiben wie sie wollen.vielen dank leute.habt mir das leben erleichtert.
    P.S.:Hat eigentlich schon mal jemand bezahlt und was ist danach geschehen???

    Antwort
  • 7. Oktober 2008 um 10:33
    Permalink

    Hallo Leidensgenossen,

    mich hat es auch erwischt! Ich habe auf der Plattform opendownload.de eine kostenlose Software heruntergeladen und dabei das „Kleingedruckte“ übersehen. Nun soll ich 96€ bezahlen für ein Jahr Mitgliedschaft.

    AN ALLE!!!! NICHT BEZAHLEN!!!!

    Schaut euch mal folgende Seiten an:

    verbraucherzentrale-sh.de/mediabig/63331A.pdf
    verbraucherzentrale-sh.de/UNIQ122336218809343/link495771A.html
    rotglut.org/nachricht,875,Liebe+Katja+Guenther+aus+Muenchen
    rotglut.org/nachricht,834,Abbo-Abzocke+-+Mahnung+von+InkassoRechtsanwaltskanzlei+Was+ist+zu+tun%22%22
    verbraucherschutz-forum.de/

    Es wird mit Mahnungen und Inkassounternehmen versucht die betroffenen einzuschüchtern.

    Bleibt standhaft!

    Gruß Johannes

    Antwort
  • 8. Oktober 2008 um 14:32
    Permalink

    Hallo, ich bin zwar neu hier, aber nicht neu ist mir die Methode wie versucht wird die Nutzer des Internets zu linken.
    Ich habe heute eine Mahnung per Post und per Email erhalten von Mobile Content Ltd., ich solle doch die 59,95€ plus 5,00€ Verzugspauschale bezahlen. Ich werde einfach nicht reagieren.
    Ich frage mich nur warum die Firma eine Ltd. nach englischem Recht ist??? Na ja , das kann sich sicherlich jeder selber denken.
    Mal schauen was man noch alles über die gute Direktorin rausbekommt, interessant ist sicherlich auch was im Register von England und Wales steht. Ich werde mich mal auf die Suche machen…

    Antwort
  • 9. Oktober 2008 um 14:29
    Permalink

    ich bin ebenfalls aus der schweiz.. und überglücklich dieses Forum gefunden zu haben.. habe bis jetzt nichts gezahlt und werde auch nicht zahlen..

    Antwort
  • 9. Oktober 2008 um 19:08
    Permalink

    Hi an Alle!

    Trete, unfreiwillig, diesem Klub bei. Ich bin zwar Juristin, hätte aber nie gedacht, dass mir so was mal passiert. Habe heute Post bekommen (LETZTE MAHNUNG). Ich soll auf der Seite „Lyrics-finden.com“ gewesen sein. Bin mir nicht sicher, aber vielleicht vor einem Jahr. Hab es mir mal angesehen heute: Du musst direkt deine ganzen Daten angeben und dann bestellst du auch schon!!! Unfassbar. Viel zu umständlich um einen blöden Songtext zu finden. Na jedenfalls habe ich weder die angebliche Rechnung vom 11.09., noch die Zahlungsaufforderung vom 25.09. bekommen. Werde erstmal ein Musterschreiben losschicken und die Rechnung und Zahlungsaufforderung anfordern. Freue mich auch schon, endlich Fr. Günther kennenzulernen:-)

    Wer war auch auf dieser Seite, würde mich echt interessieren.

    Antwort
  • 11. Oktober 2008 um 16:00
    Permalink

    Hab schon mal bezahlt. Näxte RG von dieser Premium Content GMBH wird dann im Dezember einrauschen um am selben Tag in den Müll zu wandern. 3-4 Monate wird sich dann die Frau Günther schriftlich bei mir melden. Werde das Kuvert über Wasserdampf öffnen um swicherzugehen um was es wirklich geht. Am näxten Tag wird der Brief Orig. Verschlossen an meinen Lieblingspostler (de = Briefträger) übergeben damit dieser den Brief mit dem Vermerk „Empfänger verstorben“ versehen kann. Mal gucken, warten + Bier trinken!

    Grüsze aus VIE *Wink*

    Antwort
  • 11. Oktober 2008 um 23:48
    Permalink

    Hallo zusammen

    ich wende mich in größter Verzweiflung an euch. Ich bin im Internet auf die Seite player.de gestoßen als ich auf der Suche nach dem kostenlosen Real-Player war. Ich habe die Seite nicht richtig gelesen und bei den Anmeldedaten, die von mir verlangt wurde nur wirre Buchstaben und Zahlen eingetippt (Da der Player ja normalerweise kostenfrei ist und ich meine Daten nicht hergebe, da damit ja eh nur Schindluder getrieben wird).
    Ich habe mir leider nicht die AGB’s durchgelesen und leider auch das Häckchen bei „Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzerklärung und verzichte auf mein Widerrufsrecht. “ gemacht und „Anmelden“ geklickt. Dann beim rüberscrollen habe ich erst gesehen, dass am Rand „Durch Drücken des Buttons „Anmelden“ entstehen Ihnen Kosten von 96 Euro inkl. Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro). Vertragslaufzeit 2 Jahre. “ stand.
    Anschließend habe ich mir die AGB’s genauer angeschaut und gelesen was mir wirklich sehr große Angst macht:

    8.1. Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet der Anbieter lediglich, soweit diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch den Anbieter, seine Mitarbeiter oder seine Erfüllungsgehilfen beruhen. Dies gilt auch für Schäden aus der Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen sowie aus der Vornahme von unerlaubten Handlungen. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.

    8.2. Die Haftung ist außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten, der Verletzung einer Kardinalspflicht oder der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit durch den Anbieter, seine Mitarbeiter oder seine Erfüllungsgehilfen auf die bei Vertragsschluss typischer Weise vorhersehbaren Schäden und im übrigen der Höhe nach auf die vertragstypischen Durchschnittsschäden begrenzt. Dies gilt auch für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn.

    Bekommt die

    Content Services Ltd.
    *** Mannheim

    meine Adresse heraus auch wenn ich nur wirre Angaben gemacht habe heraus? Was steht mir jetzt bevor. Bin ich wirklich unwiderruflich in einem 24Monate-Vertrag gefangen? Bekomme ich jetzt Schläger an den Hals gehetzt?
    Ich habe auch keine existierende emailadresse angegeben, dh. ich werde ja auch keine mails bekommen.

    Ich bin total verzweifelt und am Ende. Ich habe große Angst.

    Antwort
  • 13. Oktober 2008 um 21:30
    Permalink

    hallo ihr da draussen schön das ihr da seit.ich bin verzweifelt ich habe auch post bekommen der frau g….. bekommen sie hat mit einer straftat gedroht. habe es mit der angst bekommen und habe eine raten zahlung vereinbart und eine habe ich schon bezahlt und da entdecke euch seite. ich werde die nächsten raten nicht weiter bezahlen. aber das schönste kommt noch von 59.59 euro auf 105,37 euro und zu schluß 150.37 euro. ist das nicht toll. ich könnte nur noch schreien.

    Antwort
  • 14. Oktober 2008 um 17:03
    Permalink

    hallo leute,

    ich schreibe aus Lüneburg und bin auch reingefallen. Jetzt droht mir Online Content mit gerichtlichen Schritten. Ich möchte diese Firma jetzt anzeigen.
    Wie kann ich die Anzeige formulieren und was muss ich bei der Polizei in Lüneburg angeben?

    Gruss
    Özkan

    Antwort
  • 14. Oktober 2008 um 17:22
    Permalink

    Hallo zusammen,

    na das ist ja ne abendfüllende Veranstaltung, Eure Beiträge zu lesen. Ich bin auf Sudoku reingefallen, habe jetzt die erste Mahnung bekommen und werde nicht zahlen.
    Vielen Dank für die Beiträge mit den guten Ratschlägen und Links zu Urteilen und Fernsehbeiträgen. Das war ja alles sehr informativ und vor allem sehr beruhigend.

    Antwort
  • 16. Oktober 2008 um 13:32
    Permalink

    Hi Leute,

    ich gehöre auch zu den Mahnbrieferhaltern von dieser Online Contenr LTD.
    Firma und möchte mich hiermit in die Liste der Geschädigten einfügen. Falls meine Stimme für die Statistik oder andere Unternehmungen benötigt wird, ich bin dabei!!!

    Gezahlt wird selbstverständlich nicht.

    In diesem Sinne -alles wird gut-

    Antwort
  • 16. Oktober 2008 um 16:03
    Permalink

    Habe am 13. 10. 08 mich bei opendownload.de eingeloggt weil ich die neue Freeware Openoffice 3.0 herunterladen wollte. Ich fand es schon etwas seltsam, dass man sich da zu anmelden sollte um Zugang zum Download zu erhalten.
    Aber ohne den Klick ins Kästchen vor der Akteptanz zu den AGB kommt man nicht weiter. Also ein Klick und schon wars geschehen. Mit einer Mail wurden das Zugangspasswort geschickt. Also zur Downloadseite und der Klick zum Herunterladen der Software. Der Downloadmanager meldete aber die alte Version 2.4.1. Also sofort Abbruch. Habe dann meine Anmeldung sofort widerrufen. Die nächste Mail dieses Anbieters war ernüchternd. Er sch rieb mir ich könne die Anmeldung nicht rückgängig machen, da ich die AGB mit dem Verzicht auf das Widerrufsrecht abgeschickt habe. Das ist aber Nötigung, da man sich ja ohne diesen Klick gar nicht anmelden konnte. Ich denke, das hält vor einem Gericht nicht stand. Ich werde diese 24 x 8 Euro jedenfalls nicht bezahlen.

    Antwort
  • 17. Oktober 2008 um 14:13
    Permalink

    Ich danke Euch allen für die vielfätigen Informationen.
    Auch ich erhielt eine „irrwitzige“ letzte Mahnung von Online Content Ltd., obwohl ich nie Kontakt zu dieser Firma hatte.
    Ich habe das Musterschreiben der Verbraucherzentrale per Einschreiben mit Rückschein geschickt; denke, so ist man auf der sicheren Seite, obwohl mich die Kosten für das Einschreiben schon geärgert haben. Denke, man sollte einfach die Nerven behalten, selbst wenn der *** weitergeht.
    Wichtig ist – AUF KEINEN FALL ZAHLEN!!

    Antwort
  • 17. Oktober 2008 um 18:50
    Permalink

    Hallo,
    bin auch auf die Content Services Ltd. in Mannheim reingefallen.
    am 2.10.08 erhielt ich eine Email mit der Bezeichnung Kundensupport opendowload.de(info @ opendownload . de)

    Sehr geehrter Herr Willi Schmitt,

    willkommen bei opendownload.de!

    Um Ihren Zugang frei zu schalten, öffnen Sie bitte folgende Internetadresse:

    ****

    Jetzt nur noch Ihre Zugangsdaten

    Benutzername: ***
    Passwort: ChVfYLk (Bitte auf Groß- und Kleinschreibung achten!)

    eingeben und Sie haben sofort Zugang zu den Inhalten.

    Bewahren Sie Ihre Zugangsdaten an einem sicheren Ort auf.

    Antworten Sie nicht auf diese E-Mail! Haben Sie Fragen zu unserem Angebot, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf der Seite support-online-center.com
    Sie benötigen hierzu Ihre Kundennummer ***. Über das Kontaktformular können wir Ihre Anfragen schnellstmöglich bearbeiten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Anfragen direkt an die Mailadresse info @ opendownload . de nicht zugestellt werden können.

    Viel Spaß beim Stöbern!

    Mit freundlichen Grüßen
    opendownload.de

    Da ich gerade per Email ein Programm bestellt hatte, nahm ich an, das über diese Firma der Zugang zum Programmdownload erfolgen soll. Kommt ja öfters vor. Also habe ich den Link angeklickt. Heute erhielt ich daraufhin eine Rechnung in Höhe von 96,-€.
    Ich habe daraufhin direkt per Email wiedersprochen. Daraufhin erhielt ich folgende Mail zurück:

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    wir haben den Aktivierungslink und die Zugangsdaten an Ihre E-Mailadresse geschickt. Diesen Aktivierungslink haben Sie bestätigt. Daher haben Sie nachweislich den Zugang genutzt. Sie sind einen rechtsbindenden Vertrag eingegangen.

    Des Weiteren haben Sie die AGB, Datenschutzerklärung und den Verzicht auf das Widerrufsrecht akzeptiert.
    Durch den Verzicht auf das Widerrufsrecht haben Sie nicht mehr die Möglichkeit Ihren Vertrag zu widerrufen, Rechtsgrundlage hierfür ist § 312d Abs.3 Nr.2 BGB. Die Dienstleistung beginnt sofort nach Anmeldung.

    Bitte begleichen Sie daher die 96€ innerhalb der Frist. Sollten Sie der Zahlung dennoch nicht nachkommen, müssen Sie mit einer Mahnung bzw. einem Schreiben unseres Rechtsanwaltes rechnen, wodurch Ihnen weitere Kosten entstehen.

    Bitte geben Sie als Verwendungszweck auf jeden Fall Ihre Rechnungs- und Kundennummer an, damit wir Ihre Zahlung korrekt zuordnen können.

    Verwendungszweck: OD334218*** RE1008120***

    Kontakt:
    Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass aufgrund von Spam-Attacken eine Antwort oder Rückfrage nur über unser Kontaktformular auf der Seite support-online-center.com getätigt werden kann.
    Sie brauchen dazu Ihre Emailadresse und Ihre Kunden- oder Rechnungsnummer.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Support-Team

    Content Services Ltd.

    Ich werde auf jedenfall keine Zahlung leisten.

    Antwort
  • 21. Oktober 2008 um 18:40
    Permalink

    Hallo! Auch ich habe festgestellt, wie *** man in dieser „Firma“ agiert. Ich bin, auf der Suche nach Zeichnungen auf Seiten von online content ltd. gestoßen und habe aber zur Sicherheit sofort als ich den Betrag 59,98 Euro gesehen habe, einen Widerruf geschrieben und versendet. Danach passierte erst mal nichts, ich dachte es sei erledigt. Nach Ablauf von etlichen Wochen kam dann eine Mahnung und zwar gleich mit dem Hinweis, dass ich keinen Widerruf eingelegt hätte. Deshalb müsse ich bezahlen. Den Widerruf konnte ich nicht mehr nachweisen, er war aus meinem Postfach verschwunden. Auf etliche auf die Mahnung folgende Mails reagierte man ignorant und auch meine Telefonanrufe schmetterte man mit fadenscheinigen, rechthaberischen Argumenten ab. Auf entsprechende Drohungen habe ich dann mit Zahlung reagiert, ich hatte derzeit einfach keine Lust, keine Kraft und auch keine Zeit für das . Außerdem habe ich erst heute gelesen, dass es vielen vor mir so ergangen ist und dass das eine übliche Masche von online content ltd. ist. Habe ich eine Chance, mein Geld zurück zu bekommen? Auch ich bin der Meinung, dass man sich das nicht gefallen lassen sollte. Solche Menschen gehören vor den Staatsanwalt, bevor sie noch mehr Leute schädigen können. Freundliche grüße- W. Langner

    Antwort
  • 23. Oktober 2008 um 12:46
    Permalink

    Hallo „Gemeinde“ 🙂

    wollte mir vor ein paar Wochen open office runterladen und bin doch auch promt auf die Masche reingefallen opendownload.de – ein Schelm wer arges dabei denkt.

    Der Rechnung habe ich mit dem Musterschreiben der Verbraucherzentrale widersprochen (selbstredend per Einschreiben mit Rückschein).
    Heute ist die erste Mahnung per Mail gekommen…

    Ich werde zunächst nicht weiter reagieren, sollte ich weitere „Mahnungen“ bekommen, werde ich Anzeige erstatten.

    Eine Mail an den CCC mit der Bitte die Seiten von Frau Günther mal zu „durchleuchten“ werde ich mir auch überlegen… Vielleicht kommt der CCC ja aber auch selber auf den Trichter, dass hier Handlungsbedarf besteht 😉

    *** im Internet sollte wesentlich härter bestraft werden, damit sowas nicht mehr vorkommt.

    Viele Grüße
    Andreas

    Antwort
  • 23. Oktober 2008 um 13:24
    Permalink

    Liebe Freunde!
    Nun versuchen es diese „***“ auch in Dänemark…
    aber seit ganz sicher, ich bezahle nicht… und rate jedem, nicht zu zahlen, damit diesen *** mehr Kosten als Einnahmen entstehen….
    Dann werden auch die *** „Engländer“ und „Slowaken“ aufhören mit diesem ***.
    Mit schönen Grüssen aus Dänemark, Helge
    P.s. ich habe eine Ide! Sende nur eine Spam mail an die mailadresse dieser Firma sodass die Leute in ihrem eigenen Dreck ertrinken….

    Antwort
  • 25. Oktober 2008 um 10:00
    Permalink

    Mein erster Kontakt mit der Site Lyrics-finden.com bestand darin, dass ich eine letzte Mahnung erhielt, per Post.
    Darin wurde ich aufgefordert 59,95 € + 5 € Mahngebuehr zu zahlen, ansonsten die Drohnung mit dem Inkassobuero und dem Schufa-eintrag.
    Ich kannte die Seite nicht, aber angeblich hatte ich mit ONLINE CONTENT LTD. einen Dienstleistungs-vertrag geschlossen.
    Schriftlich lag selbsverstaendlich nichts vor.
    Als ein Bekannter von mir, ein Computerfreak, die Seite besuchte meldete sein Rechner eine Spywareattacke.
    Anscheinend beschafft sich die Firma auf diese Art die notwendigen Daten.

    Ich bin schon sehr froh diese Seite hier gefunden zu haben, die klar macht, dass es am besten ist nicht zu zahlen, weil vor Gericht fuer diese *** wohl keine Chance besteht.

    Antwort
  • 25. Oktober 2008 um 15:47
    Permalink

    Hallo, seit einiger Zeit werde ich von dieser Firma “ Content Services Ltd “ belästigt. Ich soll mit denen einen Vertrag abgeschlossen und deren Link angeklickt haben. Ich hätte auch die Rücktrittsmöglichkeit versäumt.
    Habe weder einen Vertrag geschlossen noch sonst etwas von denen bewusst angeklickt. Das sind ***, wie sie im Buche stehen und ich werde nicht zahlen.

    Hat einer Erfahrungen mit denen gesammelt und gibt es irgendwo eine Sammelklage ? Sollten die sich noch einmal melden, bin ich bei der Polizei. Gibt es Medien, die sich mit dieser Firma befassen und wohin muss man sich wenden ?.

    Ulli

    Antwort
  • 29. Oktober 2008 um 17:05
    Permalink

    hallo alle,
    an alle neuen hier,es wäre doch mal angebracht sich diese seite mal in ruhe
    durchzulesen!!!!alle eure fragen wären dann mit 99%sicherheit beantwortet!!!
    jetzt nochmal,die firma online content kann euch gar nix!!!ihr bekommt 3 mahnungen und dann post von der frau.günther!!!diese frau benutzt irgendwelche (absolut schwachsinnigen)argumente oder ein gerichtsbeschluss vom amtsgericht wiesbaden um euch unter druck zu setzten!!!sat 1 (n24)hat vor drei wochen dieses thema behandelt und standen bei der frau g vor der matte!!!sat1 hat die von frau g geschriebenen mahnungen(diese wurden von den n24 zuschauern nach sat 1 geschickt)vor ihren füßen geschüttet mit der aufforderung diese zu entsorgen!!!
    die können euch mal gar nix!!!!!!!!!!sie war sogar so krass das sie den beschluss vom amtsgericht zu ihrem vorteil gefälscht hat!!!es ging dabei um ein ganz anderes thema und diese frau g ändert ein paar zeilen und schon heißt es ihr müsst diese summe bezahlen!!wenn das mal nicht illegal ist!!!:-)
    wenn ihr trotzdem angst habt (was ihr wirklich nicht haben braucht)geht zur polizei und erstattet anzeige!!bei der verbraucherzentrale müsst ihr für eine beratung geld bezahlen!!!also,wenn sich sogar sat1 mit dieser firma und frau g beschäftigt kann das ganze ja wohl nicht mit rechten dingen zugehen!!!!lasst sie schreiben,die können gar nicht vor gericht gehen weil sie dann ihre methoden darlegen müssten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!also,macht euch nicht in die hose,es wird ohnehin schon gegen die ermittelt!!!!!!

    Antwort
  • 1. November 2008 um 12:40
    Permalink

    Ich habe das mit EveryGame. Ich kenne diese Seite gar nicht und trotzdem bekam ich am 09.05.2007 eine Rechnung von 52,95€( letzte Mahnung) vorher keine Mahnungen. Da hab ich mich schon gewundert und nicht darauf reagiert. Am 08.10.2007 dann ein schreiben von Anwaltskanzlei Hoeller, das ich bis 26.10.2007 die Rechnung von 79,55€ zuzahlen habe. Ich habe vor lauter panik das es vor Gericht geht, zurück geschrieben das ich diese Internetseite nicht kenne und diesen betrag auf keinen Fall in einer Summe zahlen kann da ich Hartz IV bekomme.* Keine Antwort.* Ich habe gedacht ja vielleicht ist es ihnen jetzt aufgefallen das ich nicht auf dieser Internetseite war. Dann kam auf einmal am 26.03.2008 ein Brief von Frau Katja Günther in sachen NetContent Ltd. ????? Wer war das und um was geht es hä? Sie wollt binen 10 tage 95,70€ und da ich oben auf dem Brief laß Strafrecht “ PANIK“ ich schrieb auch dieser, nett zurück zwecks Ratenzahlung. *Keine Antwort.* Aus den Augen aus dem Sinn, schon weg gelegt. Dann kam am 10.06.2008 ein schreiben von Frau Günther das sie einverstanden ist das ich die Summe von nun inzwischen 140,70€ Abzahlen kann, ich sollte aber warten sie würde mir einen zahlungstermin und auch mit Überweisungsträger noch zusenden. Und ich warte immer noch?!?!?!?!?!? Was ist wenn jetzt vielleicht doch was kommt, was soll ich dann tun, kann mir einer einen Tipp geben?

    MFG Betti

    Antwort
  • 3. November 2008 um 18:55
    Permalink

    Hi! Ich habe heute morgen eine Mahnung von dieser dubiosen Firma bekommen, allerdings ohne, dass ich je eine Rechnung von denen bekommen hätte. Dabei gehts um opendownload.de, wo ich 8×24 Euro überweisen soll. Dummerweise kann ich mich echt nicht erinnern, ob ich mich da wirklich eingeloggt habe oder nicht. Jedenfalls haben die meinen Namen, Adresse, Geburtsdatum u.s.w.. ich muss noch dazu sagen, dass ich zu dem zeitpunkt, wo das vorgekommen sein soll, keinerlei sicherheitsprogramm auf meinem computer hatte. kann es also sein, dass die das so rausgekriegt haben? Und idt es gesetzlich überhaupt zulässig, dass man kein widerrufsrecht hat?? ich hab echt total angst. auch, dass die hier irgendwelche inkasso.knochenbrecher oder sowas vorbeischicken. schrecklich, wenn man sich in seinem zuhause nicht mehr sicher fühlt!!! kann mir irgendjemand helfen?

    Antwort
  • 4. November 2008 um 01:44
    Permalink

    Hallo.Habe vor kurzem meine erste mahnung von „Online Content Ltd.“ bekommen.Habe vor geraumer Zeit nach welpen gesucht und die seite „Tiere-infos.de“ angeklickt.Habe nichts von einer gebühr gelesen.War deshalb sehr überrascht als ich eine zahlungsaufforderung bekommen habe.dieser liegt eine telefonnummer bei.Kann man diese anrufen und sich dort luft machen?habe auch den beitrag auf SAT 1 gesehen.was soll ich jetzt machen???

    Antwort
  • 4. November 2008 um 19:46
    Permalink

    Hallo Doreen Rutenberg und all ihr anderen, die ihr den *** auf den Leim gegangen seid,
    zunächst: Nichts unternehmen, gar nichts!!! Jede Aktivität von eurer Seite wäre für euch eher nachteilig.
    Dann nehmt euch ein wenig Zeit und durchstöbert dieses Forum oder auch andere (Google-Suchworte wären z.B. „Katja Günther“ oder auch „Online Content“). Dann seid ihr bestens im Bilde und kommt nicht mehr auf dumme Gedanken, wie z.B. die *** anzurufen oder dgl. Wenn ihr meint, doch etwas unternehmen zu müssen, dann nur dies: Beschwerdebriefe an alle, die sich mit Internet-Betrug beschäftigen, an den Vorstand der zuständigen Empfängerbank, auch eine Anzeige bei der Polizei wäre angesagt. Und dann entspannt zurücklehnen und wieder zur Tagesordnung übergehen – es wird euch nichts passieren! Garantiert!

    Antwort
  • 5. November 2008 um 17:31
    Permalink

    Hi Leute, habe soeben von “Online Content Ltd.” für meinen Sohn Laurent über Anwaltskanzelei Katja Günther eine Zahlungsaufforderung erhalten. In unserem up-und download Protokoll ist kein Zugriff auf diese Fa. verzeichent. Da sich viele reigelegt fühlen und Anwaltskanzelei Katja Günther Erfüllungsgehilfe von “Online Content Ltd.” ist, sollte man jedoch Strafanzeige gegen die Rechtsanwältin erstatten, was ich für meinen Teil in erwägung ziehe.

    Antwort
  • 7. November 2008 um 23:47
    Permalink

    Hallo Gemeinde 🙂

    So, heute habe ich die Mahnung vom Rechtsanwalt bekommen

    Rechtsanwalt Olaf Tank… wer mit diesem Begriff mal „Googelt“ wird interessantes finden

    Jetzt geht die Sache an den Anwalt und ich werde wohl Anzeige gegen die Copntent Services und ggf. auch gegen den Herrn Tank erstatten…

    es bleibt spannend – ein Gutes hat das Ganze ja, die depressive Winterzeit wird duch einen netten Krimi aufgeheitert 🙂

    Antwort
  • 8. November 2008 um 11:34
    Permalink

    Hallo das mit den Welpen(tiere info de)ist mir auch passier.Nun warte ich auf die weiteren folgen.Habe bestimmt schon 5 mla dort hingeschrieben und immer so schöne Automatische mails zurück bekommen.

    Habe dort schon angefrufen jedoch geht keiner ran, das hat dan auch keinen zweck.

    Also ich denke mal Danny hat am 29 Oktober schon das richtige geschrieben,jedoch werde ich trotz alle dem lieber immer wieder einspruch einlegen

    Antwort
  • 9. November 2008 um 09:36
    Permalink

    Hallöchen liebe Leidgenossen,

    also, nachdem ich hier eine Stunde gelesen habe, weil ich schon an meinen Fähigkeiten gezweifelt habe, die Content Services Ltd. abzuschütteln, mache ich folgendes: NICHTS.

    Ich hab mich auf opendownload.de registriert, allerdings Aktivierungslink nicht bestätigt und am Folgetag von meinem Widerrufsrecht per Fax Gebrauch gemacht.

    Jetzt kam eine RG und Mahnung.
    Ich schick den morgen einfach ein Fax als Antwort, da kein E-Mailkontakt möglich ist (echt lächerlich) weil meine RG-Nr. und Kundennummer auf der Kontaktseite nicht existent sind (lol).

    An alle anderen: Alles einfach immer und immer wieder widerrufen und irgendwann wirds besser. Wen es wirklich so sehr nervt, legt euch ne neue Mailadresse zu, sagt Freunden und Bekannten Bescheid, und die liebe Content Services Ltd. kann sich künftig selbst E-Mails schreiben.

    Vielleicht seh ich das alles auch zu locker, aber ich mach mich erstmal nicht heiß.

    Im Endeffekt ist das [***].

    Nein Danke 🙂

    In diesem Sinne allen ein schönes WE. Lasst euch nicht stressen.

    Antwort
  • 9. November 2008 um 21:38
    Permalink

    AAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHH,mensch DOREEN,du hast den beitrag auf sat1 gesehen und fragst jetzt echt noch was du machen sollst???????????????
    GAR NICHTS!!!das gilt für euch alle!!!!!!
    DIE SIND POLIZEIBEKANNT UND DIE STAATSANWALTSCHAFT BEFASST SICH AUCH SCHON MIT DENEN!!!
    ich hab schon bestimmt 10 zahlungsaufforderungen bekommen,ja und??
    sollen die doch machen!!mir kann eh nichts passieren da ich absolut im recht bin!das
    wissen die auch und deswegen mach ich mir auch keinen kopf!!hab jetzt schon seit 3 monaten ruhe und würd mich echt mal wieder auf einen brief von denen freuen!!:-)
    lasst die doch schreiben,sind doch deren kosten!!
    JETZT HÖRT ENTLICH AUF RUMZUHEULEN;FREUT EUCH DOCH DAS IHR MAL POST BEKOMMT!!!

    Antwort
  • 10. November 2008 um 09:05
    Permalink

    hallo habe das selbe problem wie ihr mit online content.habe auch eine zahlung erhalten und jetzt vom rechtsanwalt katja günther.habe bei der firma online content angerufen da wurde ich nur wüst beschimpft und das ich sowieso zahlen muss und sie nennte mich eine betrügerin,habe mich mit dem konsumentenschutz wegen internetabzocke in verbindung gesezt.die sagten mir ich soll keine angst haben ich soll der firma einen brief schreiben und denn selben brief der rechtsanwältin (eingeschrieben)versteht sich.und alle anderen briefe die dann noch kommen ignorieren.und ja nicht bei der firma online content anrufen so wie ich gemacht habe den das sind nur hohe telefonkosten.
    hier findet ihr musterbriefe wenn ihr euch angemeldet habt und zurück treten wollt aber auch wenn ihr euch gar nicht angemeldet habt.aber auch für die die sich versehentlich angemeldet haben ja nicht einzahlen.es kann bis zu einem jahr dauern bis sie euch in ruhe lassen.schreibt einfach die 2 briefe und hebt euch alles auf.rechnungen mahnungen und die aufgabescheine der briefe.
    viel glück

    http://www.europakonsument.at

    Antwort
  • 11. November 2008 um 16:04
    Permalink

    Was macht Ihr so einen Zirkus, wie x mal gesagt:

    NIEMALS BEZAHLEN DANN KÖNNEN SIE IHRE *** AUCH NICHT WEITER FINANZIEREN !!

    Antwort
  • 12. November 2008 um 20:59
    Permalink

    Ich kenne das seit heute auch. die wollen 138 euro!! von uns haben (inklusive mahngebühr)! kann man normale anwälte mit der sache betrauen?

    Antwort
  • 12. November 2008 um 22:46
    Permalink

    Hallo,ich habe heute eine e mail bekomme von der opendownload.de seite dass ich 96 euro zahlen muss,wie soll ich vorgehen,wo ich gesehen aber,dass keine rolle mehr spielt,ob man kündigt oder nicht,soll ich einfach vergessen,

    was ich nicht verstehe können sie meine wohnadresse rausbekommen?

    Antwort
  • 13. November 2008 um 10:54
    Permalink

    Hallo. Bin schon seit August im Club. Habe jetzt ein Schreiben der RA Katja Günther bekommen. Hat mich schon etwas aufgewühlt. Werde natürlich keinen Cent an diese „***“ bezahlen. Gestern kam ein Bericht in N24. Habe leider nur noch den Schluss gesehen…..Schade!

    Bin schon gespannt, was ich nach der erneuten Zahlungsaufforderung von Frau Katja Günther bekomme? Wer weiß wie es weitergeht???

    Bin irgendwie etwas verunsichert….

    Karina

    Antwort
  • 13. November 2008 um 17:33
    Permalink

    Ich weiß, dass über 1000 Anzeigen gegen diese Fa. Online Content laufen, deswegen keine Panik, Strafanzeige erstellen und auch angeben, dass man über den Ausgang des Verfahrens Bescheid haben möchte.
    Ich schreibe nur einmal in „gleichem Tonfall“ zurück und dann hat es sich. Anzeige wurde von mir erstattet, zuständig sind die Kriminalpolizeien
    Viele Grüße aus dem Allgäu
    Gerd

    Antwort
  • 14. November 2008 um 00:50
    Permalink

    @ Doreen Rutenberg

    ganz einfach, nichts.

    Antwort
  • 14. November 2008 um 01:02
    Permalink

    hallo leute,

    nun haltet mal den ball flach. die sind doch nur auf die dummen aus.
    nicht zahlen.
    es kommt nichts. die haben kein interesse an gerichten. frau k.g. kann schreiben sooft sie will. googelt mal nach rotglut.

    lg deppenjäger

    Antwort
  • 14. November 2008 um 19:55
    Permalink

    Ich bin jetzt auch auf den Routenplaner reingefallen, tatsächlich war das Preisfeld verdeckt – aber man zweifelt ja schon an sich selbst.
    Mein Widerruf wurde nicht akzeptiert – die Form-Antwort von Content Ltd. ohne Anrede war derartig widersprüchlich und manipulativ, dass mir jetzt noch schlecht ist.

    Besonders Katjas Beitrag hat mich erschüttert – ich finde das einfach ekelhaft, wie einige namenlose *** das Seelenleben von Ihren Mitmenschen stören.

    Ich bin sehr dankbar für den Formbrief und eure Beiträge, ich werde noch einmal schriftlich per Nachnahme widerrufen. Und dann alles in die Tonne werfen, was da noch kommt.

    Sollte sich eine Gemeinschaft finden, die gegen Derartiges rechtlich vorgeht, wäre ich dabei. Leider kann ich mir selbst keinen Anwalt leisten.

    Antwort
  • 14. November 2008 um 23:42
    Permalink

    Hey.

    Ich hab seit 01.06.08 mein internet anschluss und am 31.07.08 hätte mein Freund sich da angemeldet bei Load-net.com angeblich mit seinen Daten und mit meiner E-mail adresse. Da ich ich meine mail erst am 10.10.08 gelesen hatte. Hab sofort meinen freund drauf angesprochen und hat mir versichert das er sich nirgendwo angemeldet hat, dann am nächsten tag haben wir da angerufen (load-net.com) die sagten uns das die seite schon ma benutzt wurde, da hab ich gesagt das kann nicht sein weil ich die mails mit password erst geöffnet habe. Die Dame am telefon sagte darauf sie müssen die Rechnung 59,95 bezahlen und dann legte sie auf. Wir haben dann ne mail an die online content geschrieben aber keine antwort erhalten da hat sich die sache für mich geklärt dachte ich. Bis ich am 10.11.08 ein schreiben von der Rechtsanwältin Katja Günther kam und die fordert das wir 104,61 bis zum 24.11.08 auf ihr Konto Überweisen sollen. Das machen wir nicht weil wir das nie bestellt haben, sehe ich auch nicht ein warum wir das bezahlen sollen.

    MFG Elena

    Antwort
  • 15. November 2008 um 19:50
    Permalink

    Nochmal ganz herzlichst an alle…..auf keinem Fall zahlen !…es wird nichts pasieren. Einmal am Anfang Wiederspruch per Musterbrief- fertig !……nicht Einschüchtern lassen …..UND AUF KEINEM FALL ZAHLEN !!!

    Antwort
  • 15. November 2008 um 22:08
    Permalink

    halöchen hab heute post bekommen von content online ldt ich sollte doch zahlen da ich mich nicht frist gerecht gekündigt habe. wenn ich bezahle könnte ich mich kosten los bei einer gewinnhotlein mit machen.. aber ich hab doch einspruch erhoben weil mir doch mit der schufa gedroht wurde.man hat mir graten.nicht zu zahlen.tu ich auch nicht..

    Antwort
  • 16. November 2008 um 19:00
    Permalink

    Habe diese Erfahrung gemacht mit Outlet Fabrikverkauf. Obwohl ich diese Seite nicht genutzt hatte, wurden mir Kosten auferlegt. Habe deshalb meine Rechtsanwältin eingeschaltet. Da man wahrscheinlich nun bei mir über Outlet Fabrikverkauf kein Geld *** kann, bekam ich nun einen Brief von Online Content LTD. Auch hier sollte ich mich angemeldet haben, was natürlich nicht den Tatsachen entspricht. Beide Firmen haben die gleiche Direktorin. Katarina Dovcova. Dazu braucht es wohl keinen Kommentar mehr. Ich rate allen einen Rechtsanwalt einzuschalten. Denn allein kommt man mit dieser *** nicht klar.

    Antwort
  • 18. November 2008 um 11:00
    Permalink

    Hallo,

    ich bin dummerweise auch auf Content Services Ltd. reingefallen, bei dem Versuch Open Office kostenlos, wie normal, runterzuladen.
    Nachdem ich diese Seite gelesen habe, werde ich dem auch mit dem Brief der Verbraucherzentrale widersprechen und nicht zahlen. Ich denke auch, dass es keines Falls zur Durchsetzung bis zu einem gerichtlichen Urteil kommen wird; trotzdem habe ich Schiss, dass ich im Endeffekt doch, und dann noch mehr, wg. Mahnkosten etc. zahlen muss.

    Antwort
  • 18. November 2008 um 13:22
    Permalink

    Hallo ihr Süßen und Hi Mam,

    kopiert doch mal den link:

    http://reporter.zdf.de/ZDFde/inhalt/26/0,1872,7298842,00.html?dr=1

    und setzt Ihn da ein wo Ihr normalerweise “www. … .de” eingebt!

    Da kommt Ihr auf eine Seite von ZDF, die haben mal im Fernseher eine Reportage gezeigt und dazu halt dann auf ihrer Internetseite etwas geschrieben.

    Vielleicht hilft es denn einen oder anderen weiter.

    Lg Mandy

    Antwort
  • 18. November 2008 um 14:26
    Permalink

    Hallo, ich habe vor kurzem meine erste mahnung von „millionenquizshow-deuz gmbh“ bekommen. Dummerweise kann ich mich nicht erinnern, ob ich mich da wirklich eingeloggt habe. Jedenfalls haben die meinen Namen, Adresse und Rechnungsnummer, die ich nicht wüsste. Ich bin desahlb sehr überrascht als ich eine zahlungsanforderung bekomme und eine verfassungswidrige Rechnung erhalte.
    Laut Verbraucherzentrale infos, sind diese Internet [***] bekannt sind. Jetzt habe ich juristisch gehandelt und nicht bezahlt.
    Ich will wissen, was für *** sie sind.

    Antwort
  • 19. November 2008 um 16:08
    Permalink

    Hallo
    Tja ,ich bin auch ahnungslos in die falle von content services ltd reingetappt(7.11.2008.
    wollte mich nur bei identity safe anmelden und hab nicht gemerkt das ich bei dieser firma gelandet bin ,bis dann am 12.11.08 eine rechnung von content services ltd per mail reinkam in höhe von 96,00 ,da heisst das ich einen vertrag abgeschlossen habe .Widerruf wäre nicht mehr drin weil ich drauf verzichtet hätte hies es und fallls mein geburtsdatum falsch wäre würden sie mich anzeigen .Mein Widerspruch und mein Brief an content services ltd wurden nicht akzeptiert ,ich hätte gefälligst bis zum 19.11 zu bezahlen,was ich noch nicht getan und auch nicht tun werde.

    Antwort
  • 19. November 2008 um 23:41
    Permalink

    Hallo ich noch ma, ich wollte ma fragen ob jemand weiss was ich machen soll ich habe von Inkasso ein Manhbrief bekommen. WAS SOLL ICH TUN.

    Antwort
  • 20. November 2008 um 00:45
    Permalink

    Hallo Freunde,

    mittlerweile habe ich den Präsidenten des Amtgerichtes München von dieser Firma und ihrer Machenschaften in Kenntnis gesetzt. Dies hat sich bisher schon bei einem anderen Fall in Sachen “ Kostenfalle “ als sehr wirksam erwiesen. Es ist schon erstaunlich wie schnell sich gewisse Fälle von slebst lösen, wenn man nur das entsprechende Druckmittel kennt. Kann ich nur weiterempfehlen, ich drücke Euch allen die Daumen.

    Antwort
  • 20. November 2008 um 16:09
    Permalink

    hallo, es gibt noch viel mehr, schaut mal hier- immer die gleiche Masche…

    smilies-emoticons.com (link zu smilie.de)
    meine-gifs-cliparts.com (link zu meine-grafiken.de)
    hausaufgaben-land.com (link zu hausaufgaben-server.com)
    referate-land.com (link zu hausaufgaben-server.com)
    sudokus-download.com (link zu sudoku.de)
    sudoku-welt.com (link zu sudoku.de)
    tattoos-vorlagen-24.com (link zu tattoo-server.com)
    routenplaner-180.com (link zu routenplaner-server.com)
    routenplaner-360.com (link zu routenplaner-server.com)
    geburtstags-mania.com (link zu geburtstags-infos.de)
    geburtstags-ideen.de (link zu geburtstags-infos.de)
    my-tiere.de (link zu tiere-infos.de)
    Auf der Domain tattoos-vorlagen-24.com bin ich auf etwas

    Antwort
  • 21. November 2008 um 13:59
    Permalink

    hallo,
    habe die email-mahnung bisher immer beantwortet und eine zahlung abgelehnt, da standardbriefe in form einer email kamen. heute kam nun das erste mal ein schreiben mit der post. im anhang die kopie eines gerichtsurteils vom 4.8.08 des amtsgericht wiesbaden. laut diesem urteil (mit stempel vom ag wiesbaden !!) bekamen sie in einem rechtsstreit recht!
    bin jetzt eigentlich doch verunsichert und wollte das AG wiesbaden anrufen. erreiche dort allerdings niemanden mehr. hat schon jemand so ein schreiben erhalten?

    Antwort
  • 21. November 2008 um 21:19
    Permalink

    Immer cool bleiben
    Auch ich bin auf dieser Seite der „Firma“ Online Content LtD gelandet
    Ich bekam vor kurzen die „letzte außergerichtliche Mahnung“hahaha
    In der ich aufgefordert wurde € 105,87 zu zahlen.
    Ich habe mir daraufhin diesen tollen Musterbrief runtergeladen,ausgefüllt,ausgedruckt und ihn an diese *** geschickt
    Desgleichen gleich eine Mail mit dem Anhang des Briefes an die Inkasso Firma in München,mit der Androhung einer Anzeige und Benachrichtigung der Verbraucherzentrale.
    Jetzt sitze ich zu Hause,drehe Däumchen.Lache mir einen und warte ab,was passiert.
    Nur keine Angst.Es passiert euch nichts.Ihr müßt euch nur gegen solche *** wehren

    Antwort
  • 22. November 2008 um 14:43
    Permalink

    Hallo

    Ich bin aus der Schweiz und habe ebenfalls von dieser Katja Günther einen Brief bekommen. Ich habe mich bei Ahnenforschung LTD. angemeldet und die 60 Euro auch einbezahlt. [hab auch einen Belg dafür]. Diese K. Günther aus München hat mir einen Brief geschrieben mit der ersten Mahnung.. da hab ich ihr einen eingeschriebenen Brief zurückgeschickt mit der Kopie von meinem Beleg. Habe jetzt länger nichts mehr gehört, deshalb dachte ich, es wäre erledigt. Heute habe ich einen Brief wieder bekommen.. 2. Mahnung und das letzte Mal „aussergerichtlich“. Ich soll 105.41 Euro bezahlen. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Nochmal einen eingeschriebenen Brief machen ?

    Danke schon mal für eure Hilfe.

    Antwort
  • 24. November 2008 um 13:16
    Permalink

    hallo…ich habe auch so eine mahnung von dieser firma bekommen…ich soll 96 euro zahlen!benutze diesen dienst aber nicht!ich habe schon mehrmals versucht dort jemanden anzurufen ,aber es geht keiner ran!was soll ich machen?
    ich soll den betrag bis zum 29.11.2008 zahlen!
    was soll ich machen?

    mfg mia

    Antwort
  • 26. November 2008 um 00:45
    Permalink

    hallo markus s. dein beitrag nr. 274 v. 19.11.08 trifft exact auf mich zu.
    bin am 8.11.08 in die *** von content services ltd. getappt. angaben über
    abopreise und verzicht auf widerrufsrecht waren für mich nicht klar und deutlich
    sichtbar. habe dummerweise meinen namen, adresse und geb.-datum angegen
    und schon soll ich jetzt für ein opndownload-abo exact 96,–eur zahlen.
    habe natürlich schriftlich per fax wiedersprochen und bekomme nun am 22.11.08
    eine mahnung mit massiven inhalt und drohungen über jetzt insgesamt 99,– eur.
    ein absoluter paralellfall mit der gleichen ltd. die *** arbeiten jetzt wohl unter
    einem neuen namen. früher war es die online content ltd. von der ja hier im forum
    und in der presse viel die rede ist.
    erster telefonischer rat der hiesigen verbraucherzentrale war, bloß nicht zahlen,
    ruhe bewahren und abwarten und…ruhig schlafen.
    gruß walter und vielleicht können wir uns hier noch mals austauschen.

    Antwort
  • 26. November 2008 um 11:16
    Permalink

    Hallo, ich hab das gleiche Problem wie wohl alle hier ;-( jedoch hat die Firma online conect keine genau Anschrift von mir nur ne E-Mail Adresse die alle sechs Monate ändere. Hat hier schon mal einer erlebt, dass sie anhand einer IP die Adresse rausbekommen haben??? Ich hatte eigentlich nicht vor auf die zweite zahlungs- Erinnerung mit einschreiben plus Rückschein zu reagieren, weil sie ja den meine richtige Adresse hätten. Vielleicht kann mir ihr einer weiter helfen. Danke schon mal im Voraus.

    Antwort
  • 26. November 2008 um 21:06
    Permalink

    Hallo alle zusammen, ich bin auch auf diesen müll bei routenplaner reingefallen…
    nach einer zahlungsaufforderung habe ich jetzt auch überwiesen, werden die mich jetzt wenigstens in Ruhe lassen?
    wäre schön, wenn ihr schnell antworten könntet, danke

    Antwort
  • 27. November 2008 um 15:44
    Permalink

    ist mein beitrag v. 26.11.08 nun veröffentlicht?
    ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht.
    gruß walter

    Antwort
  • 27. November 2008 um 23:17
    Permalink

    Sogar vor Kindern macht Frau Rechtsanwältin Günther keine Halt, Empfehlung für alle Leidens kinder / oder Erwachsene, schlechte Absichten, nicht bezahlen. ein sorgsamer Vater!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antwort
  • 28. November 2008 um 20:34
    Permalink

    hallo,ich bin selber von diesem ****** betroffen.Deswegen habe ich mir eine Liste von solchen Seiten aufgestellt, die automatisch von Firefox blockiert werden. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier: http://anti-abzocke-online.blogspot.com/
    ACHTUNG: Die Liste ist auf keinen Fall vollständig

    Antwort
  • 29. November 2008 um 14:56
    Permalink

    Hallo,
    ich bin auf diesen Mist reingefallen als ich für die Schule ein ->GRATIS<- Programm herunterladen sollte (opendownload.de) .. in dem Glauben, dass das der übliche unwichtige Firlefanz wäre, damit die Anbieter im Nachhinein noch etwas Werbematerial zusenden können, habe ich also die Registrierung ausgefüllt, allerdings mir erfundenem Namen/Anschrift etc.
    Nun habe ich mittlerweile eine Mahnung per E-Mail erhalten. Ist das überhaupt gültig? Mahnung soltle es doch wenn überhaupt sowieso nur per Brief geben!? Soll ich das Ganze einfach weiterhin ignorieren? Das Ganze bereitet mir so langsam echt Kopfzerbrechen..

    Antwort
  • 1. Dezember 2008 um 14:13
    Permalink

    Hallo Leute,
    macht Euch mal keine Sorgen, Ruhe bewahren und die Adventszeit genießen. Die Sache verläuft im Sande. Betrag ist viel zu gering, als daß sich das Streiten vor Gericht lohnen wird. Schon gar nicht bei den Geschäftsgebahren. Also: nicht reagieren und Absender als Spam rausschmeißen.

    Antwort
  • 3. Dezember 2008 um 14:21
    Permalink

    Hallo
    Ich bin so froh das ich nicht der einzige bin dem das passiert ist leider habe ich schon 59,95 bezahlt ob wohl ich nicht gesehen habe das es was kostet das war mein fehler aber nicht genug ich bekommen von von der Rechtsanwältin Katja Günther immer noch Mahnungen hatte dann angerufen und mich Gerät da dachte ich die Nummer ist die gleiche wie bei FV und dachte ich schaue im internet mal und da sah ich die Seite und war entsetzt das ich darauf reingefallen bin.
    Hatte schon mal so was bin aber sovort bei den anwalt gegeangen seit dem hörre ich nichtz mehr von dene

    Antwort
  • 3. Dezember 2008 um 14:39
    Permalink

    hey alle zusammen,
    leider hat es mich auch erwischt, obwohl ich immer dachte ich würde „nichts“ in den „AGB´s“ übersehn….
    ich möchte mich bei euch allen, die mithelfen diese *** zu bekämpfen bedanken….

    Antwort
  • 4. Dezember 2008 um 11:08
    Permalink

    hallo,

    da will ich doch auch mal was hier dazu schreiben.
    wie viele hier schreiben, wissen alle das Content Services Ltd. eine ***-Firma ist. ich hatte bei opendownload.de mir was kostenloses runtergeladen und mich vorher registriert. nun soll ich auch dafür bezahlen, obwohl ich keinen vertrag mit denen abgeschlossen habe.
    eine mahnung habe ich auch schon erhalten.
    doch zahlen werde ich nicht.
    ich habe auch einige stellen informiert, die sich mit der firma beschäftigen.

    ich kann auch nur sagen; NICHT EINSCHÜCHTERN LASSEN!!!

    Antwort
  • 4. Dezember 2008 um 14:32
    Permalink

    Hallo, auch bekam heute von diesem Anwalt Herr Tank einen Brief das ich sofort zu zahlen hätte.da ich auf der Seite opendownload.de gewesen bin.Eine rechnung hätte ich ja schon am 11.11.08 bekommen .Habe aber nichts davon bekommen bin jetzt sehr ratlos was ich machen soll.Kann ich da gegen angehen wie viele hier oder muß ich das zahlen.
    Yvonne

    Antwort
  • 4. Dezember 2008 um 15:55
    Permalink

    Hallo,
    die viele Beispiele im Netz machen mut sich wirklich aktiv zu wehren. Auch ich tue das gerade gegen Nachbarschaftspost.com Aber, es gibt auch wenige Beispile dafür, dass die *** bei Gericht erfolgreich waren z.B.: wurde dem Verein gegen Abzocke „nicht-abzocken.eu/“ untersagt Beiträge über die „Deutsche Inkassostelle GmbH“ zu veröffentlichen. NAchzulesen unter:
    http://rotglut.org/nachricht,869,Deutsche+Inkassostelle+GmbH+bekommt+Einstweilige+Verfuegung+gegen+Abzockgegner+durch

    Gruß
    Drebel

    Antwort
  • 5. Dezember 2008 um 16:29
    Permalink

    Hallo
    Herr Tank hat mir heute den Mahnbescheid zukommen lassen per Post (Nicht email).Der fällige Betrag ist mittlerweile auf 138,00 Euro angestiegen.Er schreibt wenn ich nicht zahle, würde er seinem Mandanten , also der Content services LTD raten, gerichtlich die Sache zu klären.
    Achso das Geld soll ich auf sein Konto überweisen, Sparkasse Düsseldorf.Komisch ein Anwalt aus Oldenburg hat in Düsseldorf (ca 50 km von uns zu hause)ein Konto warum nicht in seiner Umgebung in Holstein oder so.
    Ich sollte doch mal zur Polizei gehen oder zu einem Anwalt.
    Angst kann man nicht lernen ,das hat man. Zitat HRK.

    Markus Szakowski

    Antwort
  • 7. Dezember 2008 um 17:54
    Permalink

    Hallo zusammen,
    habe die Seite heute mal studiert, weil auch ich gestern einen Brief vom RA Olaf Tank erhalten habe, und soll eine Forderung aus Dienstleistungsvertrag vom…. Rechnung Nr. …. vom …… (ich habe keine) opendownload.de bezahlen. Trotz Fälligkeit (?????) und Mahnung (von wann????) hätte ich die oben genannte???? bisher nicht ausgeglichen. Namens und in Vollmacht (es lag natürlich keine bei!) der Content Services Limited soll ich nunmehr bis zum ….. 138 € zahlen. Als Absenderadresse ist Osnabrück und die Kasse ist Stadtsparkasse Duesseldorf! Komisch – stimmt- und vor allem so ein glatter Betrag! Wenn man jemals mit einem Rechtsanwalt zu tun hatte weiß man, dass NIEMALS so ein glatter Betrag zustande kommt! Außerdem wird immer eine MWSt. geltend gemacht, hier nicht!
    Habe heute meinen Rechtsanwalt gefragt und der sagt ist solle nichts tun und vor allem nichts bezahlen. Immer locker bleiben.
    Markus, ich rate nichts zu zahlen.

    Antwort
  • 8. Dezember 2008 um 16:20
    Permalink

    Hallo, habe am 05.12.2008 eine Mahnung von Herrn Tank erhalten, dies per Post und nicht über E-Mail. Der angebliche Vertrag ist vom 03.11.2008, die Rechnung vom 12.11.2008. Beides habe ich niemals schriftlich erhalten. Habe am 08.12.2008 bei der Kripo eine Anzeige wegen Betrug gemäß § 263 StGB erstattet. Ich bezahle deswegen auch keinen müden EURO. Einen Termin bei der Verbraucherschutzzentrale hinsichtlich weiterer Schritte habe ich auch vereinbart. Dieser Herr Rechtsanwalt- oder sollte man ihn anders nennen – “ verirrt “ sich sogar mit seinen Forderungen bis ins Erzgebirge. Man kann nur hoffen, daß [***]
    Bernd Rößler

    Antwort
  • 8. Dezember 2008 um 23:54
    Permalink

    Neue Erkenntnis
    Die Conect Service Ltd. mischt sich unter die kostenlosen Download Angebote von
    Avira AntiVir Personal-Free Antivirus
    da kann nun jeder reinfallen

    Antwort
  • 9. Dezember 2008 um 09:32
    Permalink

    hallo leute, habe gestern post von ra tank erhalten. sie ist an meinen minderjährigen sohn adressiert und er soll 138 euro bezahlen. erst nachdem ich ins internet geguckt habe bin ich mir sicher das es *** ist. werde heute noch zur polizei gehen und strafanzeige stellen.
    kann euch nur mut machen ebenfalls anzeige zu erstatten und nicht zu zahlen.
    gruß
    ute

    Antwort
  • 9. Dezember 2008 um 13:47
    Permalink

    Sorry der Typ ist aus Osnabrück.hab ihm gestern einen netten brief geschickt.mal sehen.

    Antwort
  • 9. Dezember 2008 um 22:36
    Permalink

    Also um jetzt eines Mal klar zu stellen, ALLE MAHNUNGEN IGNORIEREN!!!
    Ihr seit nicht verplichtet dies zu zahlen, weil das nichts weiter ist als eine ***!
    Ich bin selber mal darauf reingefallen. Diese „Briefkastenfirma“ versucht euch nur zu drohen,weil die euer Geld haben wollen. Einfach immer alles ignorieren. Diese ganzen Mahnungen und Drohungen halten ungefähr 12 Monate an, dann geben die Ruhe!

    Antwort
  • 10. Dezember 2008 um 09:45
    Permalink

    Hallo
    Habe gestern 08,12,08 auch so einen schönen Einzahlungsbrief bekommen, in höhe von 138,00 Euro von Herrn Tank. Scheint ja ein bekanter Mensch zu sein, aber leider nur im negativen Sinn. Mein Sohn (12 ) ist auch auf die *** reingefallen. Werde mir Eure guten Ratschläge zu Herzen nehmen und den *** (Content Service Ltd ) nicht meine Kohle überlassen. Erwäge gegen Content Service Ltd Strafanzeige wegen verdacht auf Betrug zustellen. Habe Musterbrief für Minderjährige von der Verbraucherzertrale an CSL geschickt, werde mal schauen was daraus würd.
    mfg Atze

    Antwort
  • 11. Dezember 2008 um 11:18
    Permalink

    hallo, ich bin auch auf die contend Ltd reingefallen, habe gleich nach vertragsabschluss eine wiederrufsmail gesand und heute (ca. eine woche später) schreiben die das man den vertrag lt. ihren agb nicht wiederrufen kann, können die sowas überhaupt durchziehen?

    Eine freundin hat mir geraten mich an den Verbraucherschutz zu wenden, hat jemand von euch damit schon erfahrung?

    Danke

    Antwort
  • 12. Dezember 2008 um 20:58
    Permalink

    Hallo alle zusammen, ob geschädigt oder noch im zweifel!ich schreibe euch weil ich nicht gewillt bin, diesen schwachsinn aller o.g. RÄ und online-*** hinzunehmen. ich bin zum zweiten mal „bedroht“ worden, anfang des jahres von herrn ra tank (basteln.com!!!), jetzt von online content (routenplaner-server.com.)
    ich sage nur eines: 1. niemals zahlen, 2. unbedingt musterbrief abschicken, 3. polizeiliche anzeige – dann in aller ruhe abwarten. keiner der forderer wird ein inkassobüro wegen solcher geringfügigen summen beschäftigen (die wollen auch geld für ihre leistungen), ich zweifle auch am tätigwerden eines gerichtes deswegen. man kann sich doch von solchen *** nicht ins bockshorn jagen lassen. habe von herrn tank nie wieder etwas gehört und was jetzt aktuell passiert- warten wirs ab. das schreibt eine aus dem „osten“ der republik, die mit so was überhaupt nicht großgeworden ist. solange leute zahlen, haben die leichtes spiel und schnellen gewinn!!!wacht auf leute!!!

    Antwort
  • 14. Dezember 2008 um 14:02
    Permalink

    Mein sofortigen Widerspruch wurde auch nicht von CSLTD akzeptiert ,stattdessen der gleiche Text ich hätte innerhalb der Fist zu zahlen ,her tank schrieb mir auch schon ,war bei der Verbraucherzentrale ,die haben mir was schriftliches aufgesetzt und das habe ich herrn tank geschickt.Ich geh auf den Mahnbescheid nicht ein,da ich nicht die dienste von open download in anspruch genommen habe.Zur verbraucherzentrale würde ich hingehen denn,da kriegt man einen Musterbrief den schickt man an content ,per einschreiben/rückschein,habe ich getan nützte nichts bei mir.Jetzt halt wie gesagt der andere Brief zum tank geschickt mal sehen .

    Antwort
  • 14. Dezember 2008 um 20:47
    Permalink

    @ Lara….erspare Dir den Weg zum Verbraucherschutz! Ich habe jetzt alles hinter mir. Womit Du die ständigen Drohungen, Mahnschreiben und Schreiben der Rechtsanwältin Frau Katja G. erheblich verkürzen kannst, ist eine Stafanzeige wegen veruchten Betruges und Nötigung § 265 STGB gegen die Fa. Online Content Limited. Habe ich auch gemacht und habe jetzt seit 4 Monaten Ruhe. Das möchte ich hier auch jeden anderen raten, der sich in der selben Klemme befindet.

    Die gute Rechtsanwältin / Rechtsanwalt ( es arbeiten ja 2 für die besagte Firma ) kann es auf einen Prozess nicht ankommen lassen, da sie sonst ihre Vorgehensweise darlegen muss mit sämtlichen Schreiben, die ihr entgegengesetzt habt. Damit würde die Gegenpartei nicht durchkommen.

    Also alle rühig und geduldig bleiben….Strafanzeige stellen. NICHT ZAHLEN!!!! Das Geld seht ihr nie wieder! Einschüchterung heißt das Mittel der Online Content. Viele Dummerchen zahlen leider. Wenn bei 100 angemahnten 5 bezahlen, haben die schon verdient.

    Zusatz: Gegen Katja G. ist schon ein Verfahren eingeleitet bzw eine Untersuchung.

    Gruss
    Todi

    Antwort
  • 15. Dezember 2008 um 12:34
    Permalink

    Hallo Leute ich hatte schon mal so einen fall und ich habe mich auch bei der Verbraucherzentrale gemeldet und die haben einen geholfen.

    Ich habe aber am 15.12.2008 von Online Contend Ltd eine Rechnung bekommen und ich habe mich da nie angemeldet und jetzt soll ich 89,99 euro zahlen aber das machen ich nicht, statt dessen schicke ich einen brief hin den ich mal von der Verbraucherzentrale bekommen habe. Diese muster briefe gibt es auch im internet.

    mfg Kristina

    Antwort
  • 15. Dezember 2008 um 15:34
    Permalink

    ich habe mich auf keiner seite wie opendownload.de angemeldet, aber warum bin ich der

    herr Rtt Rtrtrt
    Rtrtrtr 4241
    A-35745 Fgfgf

    hat vllt jmd. einfach meine email zum anmelden benutzt?

    Antwort
  • 15. Dezember 2008 um 18:49
    Permalink

    Moinsen,

    ich bin auch in die Falle getappt und habe leider auch schon bezahlt. Nun ja, mir ist die Mail mit deren Kennwort verloren gegangen und ich habe sowohl per Kontaktformular als auch per Fax mehrmals das Kennwort angefordert, damit ich den Dienst, den ich ja auch bezahlt habe, in Anspruch nehmen kann. Keine Reaktion auf ganzer Linie. Meine letzte Frist haben sie auch ohne Reaktion verstreichen lassen, daher habe ich heute bei der Staatsanwaltschaft Paderborn Strafantrag gestellt.
    Ich hatte gerne mal die Kontaktdaten deren Kanzlei, damit ich mit denen Kontakt aufnehmen kann.

    Danke und Gruss Uwe

    Antwort
  • 15. Dezember 2008 um 21:49
    Permalink

    Falscher Name und falsche Adresse in der Rechnung!!

    Ich habe heute eine Email von dieser Firma bekommen. Jedoch steht ein ganz anderer Name drin. Es ist also gar nicht an mich adressiert. Vielleicht hat sich da nur jemand mit der Emailadresse vertan. Ich wurde allerdings etwas stutzig und hab mal gegoogelt. Und ihr wisst ja selbst was man findet wenn man der Firmennamen eingibt.
    Für mich bedeutet das, dass die Briefe gar nicht an mich gehen sonderen an die andrer Person. Zu mir kommen dann nur die Mails. Ist das schon jemanden passiert? Oder ist das sogar die neuste Masche?

    Antwort
  • 15. Dezember 2008 um 21:50
    Permalink

    hallo, habe auch so einen netten Brief erhalten und soll ebenfalls 138,00 Euro bezahlen. Habe mich heute an die Verbraucherzentrale in Regensburg gewandt
    und erfahren dass diese Firma bzw. der Anwalt auf *** spezialisiert ist.

    Werde morgen bei der Polizei in Nittendorf bei Regensburg Anzeige erstatten und
    habe bereits Widerspruch gegen die Firma und den Anwalt gemacht.

    Antwort
  • 16. Dezember 2008 um 12:27
    Permalink

    Ich habe auch ein Schreiben von Content Services Ltd. bekommen und nun haltet euch fest. Benutzt wurde eine alte e-mail Adresse von mir und angemeldet hat sich wer mit den Daten von meinem verstorbenen Vater. Wie das möglich ist, ist mir schleierhaft. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die Bestätigungsmail bekommen habe und diese auch angeklickt hatte, da ich aber nichts von opendownload.de brauche, habe ich die Seite wieder zu gemacht und vergessen. Dann bekam ich eine Mahnung von Content in der auch meine Ip angegeben ist. Naja, ich dachte, puh zum Glück noch innerhalb der 2 Wochen Widerrufsfrist und habe gerade erst erkannt, dass man zum Anmelden darauf verzichten muss. Die Anmeldung soll am 3.12. gewesen sein, per Kontaktformular habe ich am 13.12. Widerrufen und heute per Musterbrief nochmals widerrufen. Ich berufe mich darauf, dass ich nicht ***** bin, also mein vertorbener Vater.
    Ich habe aber gesehen, als ich mit die Seite von opendownload.de genauer angesehen habe, dass rechts neben dem Feld mit den Anmeldungsdaten deutlich zu sehen ist, dass das ksotenpflichtig ist.
    Ich habe beie Widerrufsschreiben über die alte email Adresse laufen lassen und außer meinem Namen keine Adresse angegeben, weil ich denen nicht noch mehr in die Hand geben möchte.
    Kann ich das nun auch ignoreren?
    mfG Ciarda

    Antwort
  • 16. Dezember 2008 um 14:07
    Permalink

    hallo ich habe das gleiche problem das ich bei opendownload.de bei der Firma contend Ltd rein gefallen bin, da ich nur nen media player für mein Browser gebraucht habe und auf diese Seite umgeleidet werde. Eine email habe ich schon hin geschickt und habe heute ein email zurück bekomme.

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    wir haben den Aktivierungslink und die Zugangsdaten an Ihre E-Mailadresse
    geschickt. Diesen Aktivierungslink haben Sie bestätigt. Daher haben Sie
    nachweislich den Zugang genutzt. Sie sind einen rechtsbindenden Vertrag
    eingegangen.

    Des Weiteren haben Sie die AGB, Datenschutzerklärung und den Verzicht auf das
    Widerrufsrecht akzeptiert.
    Durch den Verzicht auf das Widerrufsrecht haben Sie nicht mehr die Möglichkeit
    Ihren Vertrag zu widerrufen, Rechtsgrundlage hierfür ist § 312d Abs.3 Nr.2
    BGB. Die Dienstleistung beginnt sofort nach Anmeldung.

    Bitte begleichen Sie daher die 99€ innerhalb der Frist. Sollten Sie erneut der
    Zahlung dennoch nicht nachkommen, müssen Sie mit einem Schreiben unseres
    Rechtsanwaltes rechnen, wodurch Ihnen nochmals weitere Kosten entstehen.

    Bitte geben Sie als Verwendungszweck auf jeden Fall Ihre Rechnungs- und
    Kundennummer an, damit wir Ihre Zahlung korrekt zuordnen können.

    Verwendungszweck: OD4958098 RE1208166652

    Kontakt:
    Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass aufgrund von Spam-Attacken eine
    Antwort oder Rückfrage nur über unser Kontaktformular auf der Seite
    support-online-center.com getätigt werden kann.
    Sie brauchen dazu Ihre Emailadresse und Ihre Kunden- oder Rechnungsnummer.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Support-Team

    das stand da drin. was soll ich jetzt machen. mich an der staatsanwalt in meine ort wenden und ne strafanzeigen stellen?? wäre schön wenn mir wer helfen könnte.

    Danke im vorraus

    Antwort
  • 17. Dezember 2008 um 00:59
    Permalink

    Hallo Ihr Mitbetroffenen, mir ist es wie Euch allen ergangen. Auf der Suche nach einer deutschen Fassung von Adobe Reader bin ich in den Klauen von open download gelandet. Das Herunterladen hat nicht funktioniert aber bei einem anderen Anbieter. Nur leider hatte nach der erforderlichen Eingabe meiner Daten und dem Anklicken des Links die Falle bereits zugeschnappt. 2 Tage später erhielt ich per E-mail eine Rechnung über ein 12 Monatsabo von EURO 96,00 gleich mit den Hinweisen auf Anzeige bei falscher Angabe des Geburtsdatums usw. Mein Einschreibbrief mit Rückantwort blieb unbeantwortet dafür erhielt ich eine Mah-
    nung plus Mahngebühr. Nichtbezahlung sei erfolglos, da ich auf mein Widerrufrecht in den AGB verzichtet hätte.
    M.W. kann das im BGB verankerte Widerrufrecht nicht in den AGB ausgehebelt werden. Das zu kleine Scrollfenster ist unübersichtlich und enthält irgendwo versteckt diesen Hinweis auf den Verzicht. Diese Stolperfalle verstößt gegen §312c Abs. 1 BGB und gegen § 305 Abs. 2 Br 2 BGB und ist ein Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb.
    Ich werde also nicht bezahlen, weitere E-mails von Content blockieren, die Kriminalpolizei einschalten, evtl. einen Rechtsanwalt und das Amt für Verbraucherschutz.
    Wer veranlaßt eigentlich eine Abmahnung, um diesen *** im großen Stil das Handwerk zu legen? Grüße Werner

    Antwort
  • 17. Dezember 2008 um 11:21
    Permalink

    Freue mich zu Lesen das ich nicht der einzige DUSSEL bin der auf die reingefallen ist. Ich habe mich am 25.11.2008 bei den auf opendownload angemeldet auch in der annahme dases kostenlos wäre da ich ja nur Freeware laden wollte. Auf die Seite wurde ich durch google gebracht und wenn man es schon mal eilig hat:( also antrag ausgefüllt und ab damit. Bestätigung mail bekommen ja nur schnell. Un deinen Tag später post im email fach gehabt welches ich aber nur alle jubeljahre mal kontrolliere. Am 15.12 war es dann mal wieder soweit Postfach kontrolliert und was steht da Rechnung von 96 Euro für die Nutzung und als nächstes gleich die Mahnung von 99 Euro. Alos Telefon angerufen ( das könnt Ihr euch auch alle sparen kommt nie einer durch nur ne Computer stimme und nach 5 min heist es Gesprächspartner ist nicht ereichbar ) Also emails geschrieben und bis heute keine Antwort bekommen. zum Verbraucherschutz aber der hat wegen Krankheit geschlossen. Dann wieder gegooglet und diese Seite hier gefunden. Musterbrief ausgefüllt un der geht jetzt gleich zur Post. Ich werde auf keinen Fall bezahlen und mal schauen was da noch so auf mihc zu kommt, aber nach all dem was ich hier so lese wird es ja nix vernüftiges werden. Mittlerweile stehen aber die Kosten auf der HP aber für mich immer noch nicht so deutlich wie es sein müste und das ist und bleib für mich die Frechheit.

    MFG
    ein leidensgenosse Andreas

    Antwort
  • 17. Dezember 2008 um 14:51
    Permalink

    Hallo Leidens-Genossen,
    ich habe am 15.12. die Homepage der Firma „Grusskarten-Versand.com“ aufgerufen
    und mich nichts Böses ahnend – bei der Firma angemeldet. Nach meiner Anmeldung erhielt ich von der Firma einen Aktivierungslink zum Zugriff auf die Datenbank und einen Hinweis auf die Geschäftsbedingungen. Darin waren die Kosten von 59,95 EUR festgehalten. Ich habe sofort meinen Widerruf der Anmeldung per Email und FAX übersandt (Zeitraum ca. 10 Minuten zwischen Anmeldung und Widerruf). Firma hat Wideruf nicht akzeptiert, da angeblich bereits Leistungen erbracht wurden. Dies ist unwahr, da ich zu keiner Zeit mit dem von der Firma übersandten Aktivierungslink auf die Datenbank zugegriffen habe.

    Heute habe ich eine EMail erhalten, dass die Firma als Aufwandsentschädigung den Betrag von 59,95 EUR + 5,00 EUR Bearbeitungsgebühr anfordert. Nach R mit
    der örtlichen Kripo – Betrugsdezernat sind die Machenschaften der Firma Online
    Content Ltd. – Oberursel bekannt (siehe auch Internet-Foren). Die Firmenadresse
    in Oberursel ist nicht besetzt und neuerdings fehlt auch am Haus der Briefkasten
    für Online Content.

    Ich habe heute der Firma einen erneuten Widerruf und eine Verweigerung der
    Zahlungen übersandt. Gleichzeitig habe ich den regionalen Verbraucherschutz,
    meinen Rechtsanwalt und die örtliche Kriminalpolizei eingeschaltet.

    Guter Rat von allen 3 Seiten: „Auf keinen Fall zahlen!!!!!!!“

    Antwort
  • 17. Dezember 2008 um 14:54
    Permalink

    Guter Rat von allen 3 Seiten: “Auf keinen Fall zahlen!!!!!!!”

    Antwort
  • 18. Dezember 2008 um 00:27
    Permalink

    Hallo Atze
    Ich habe den Musterbrief der Verbraucherzentrale verwendet und der CSL geschickt. Brav ist der Rückschein wieder bei mir angekommen. Kurz darauf habe ich einen frechen Brief des CSL bekommen, worin sie nach wie vor auf den geschuldeten Betrag beharren. Keine Woche später habe ich noch einen schönen Brief von diesem Hr. Tank über € 138 erhalten.
    Ich bleibe dabei: Die CSL bekommt für ihre bewusst *** keinen Cent. Sollen die doch ihren Mist in den *** stecken.
    Beste Grüsse aus der Schweiz

    Antwort
  • 18. Dezember 2008 um 17:17
    Permalink

    Ich hab das geld an Content server LTD: Überwiesen und wollte fragen ob und wie ich das geld wieder bekomme : der betrag waren 99 euro was kann ich den jetzt gagenen machen

    Antwort
  • 19. Dezember 2008 um 18:46
    Permalink

    HI Leute!
    Ich hab auch einen Brief von der Anwaltskanzlei bekommen.
    Muss ich da jetzt zunächst wiederrufen? Oder soll ich mir gar nicht erst die Mühe machen?
    Und ist die Firma Content Services Limited nun wirklich bloß eine Firma die einen *** will oder kann mir da was passieren??
    Ich würd mich sicherer fühlen, wenn mir das jemand beantwortet…

    Antwort
  • 23. Dezember 2008 um 10:09
    Permalink

    Hallo, bin leider auch drauf reingefallen…
    Ich habe nur neben meiner richtigen email adresse nen falschen namen und ein falsches geburtsdatum angegeben und den aktivierungslink wohl auch bestätigt.
    Hab mir das halt mal angeschaut und mich mal eingeloggt.
    Können sie mir in diesem Fall was?
    Die anmeldung war am 20.12 und am 23.12 kam nun die rechnung.
    oder bleibt es bei nichts zahlen?

    Antwort
  • 23. Dezember 2008 um 11:04
    Permalink

    Hallo zusammen….
    wie die person vor mir, habe ich einen falschen Namen und ein falsches Geburtsdatum angegeben,aber über meine ip adresse und meiner richtigen email können sie auf mich kommen.
    Habe nun auch die rechnung erhalten, dreiTage nach der Anmeldung.
    Bei der Anmeldungsmail habe ich den Aktivierungslink bestätigt und mich auch eingeloggt und einen kostenlosen download gemacht, den ich für das Abspielprogramm hielt, als supportdienst sozusagen. Adope flash player
    Wie sieht es in diesem Fall aus, habe den größteil der Beiträge dazu durch, aber expliziet dieser Fall kam noch nicht zur Sprache.
    Schonmal im vorraus danke für antworten

    Antwort
  • 23. Dezember 2008 um 11:49
    Permalink

    n kumpel von mir hat das problem, sich gestern bei einer seite von dieser firma angemeldet zu haben und etwas herunter geladen zu haben.

    es gibt ein feld zum ankreuzen, ich akzeptiere die AGB, die Datenschutzerklärung und verzichte auf das widerrufsrecht.
    das kann doch nicht legal sein oder?

    jetzt soll er 96€ pro jahr zahlen und ist 2 jahre an den vertrag gebunden.
    dumm nur, das bei der anmeldung rechts steht, „Durch Drücken des Buttons „Anmelden“ entstehen Ihnen Kosten von 96 Euro inkl. Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro). Vertragslaufzeit 2 Jahre“, zwar nur in normaler schriftgröße aber es steht da.
    in den AGBs steht es leider auch als extra punkt drin.

    kann man da nochwas machen?

    MfG chrismaster

    Antwort
  • 23. Dezember 2008 um 12:51
    Permalink

    ich habe denen ein brief gefaxt,ging nicht,versucht anzurufen ging nicht.
    jetzt steht,dass ich bezahlen soll,doch zahlen werde ich nicht.
    kann ich diesen musterbrief brauchen obwohl ich aus der schweiz bin?
    ich verstehe nicht wie man das machen kann!!

    Antwort
  • 24. Dezember 2008 um 15:53
    Permalink

    Dutzende von Beschwerden erreichen uns täglich. Verbraucher sind beim Surfen auf Seiten gelandet, die ihnen „kostenlos“ und „gratis“ allerlei versprechen. Mal sind es Kochrezepte, Hilfe bei den Hausaufgaben oder kostenloser SMS-Versand, mal DVD’s oder Warenproben, Routenplanung, Berechnungen der Lebenserwartung, Intelligenztests und, und, und… Oder Sie haben angeblich etwas gewonnen. Neuerdings werden manche sogar per Telefon, mail oder SMS ausdrücklich aufgefordert, eine bestimmte Web-Seite zu „besuchen“.

    Doch tatsächlich gibt es nichts kostenlos, und gewonnen haben Sie auch nichts. Die Angebote sind nur ein Trick, um Sie zu dazu zu bringen, Ihren Namen, Adresse und Geburtsdatum – einzugeben. Damit sind Sie schon in die Falle getappt. Denn die Betreiber der Seiten haben nun Ihre persönlichen Daten und schicken Ihnen eine Rechnung ins Haus. Oder Sie bekommen eine Rechnung per E-mail.

    Zahlen Sie nicht!

    Bleiben Sie stur!

    Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen!

    Antwort
  • 24. Dezember 2008 um 19:03
    Permalink

    Hallo,

    auch ich bin am 12.12.2008 aur die Fa. Content Service ltf. reingefallen.
    Habe mich dort angemeldet um eine Software runter zu laden die eh kostenlos ist.
    Die Kosten sind sehr schwer zu finden und auch der verzicht des Wiederufsrecht überliest man sehr schnell und ist meines Wissens nicht zulässig da die AGB´s nicht gegen Gesetze verstoßen dürfen.
    Ich habe zwei Tage nach Anmeldung eine Rechnung bekommen und sofort (innerhalb der 14 Tage) via dem Kontaktformular welches für den Widerspruch u.a. angegebn war widerrufen. Es kam keinerlei Antwort obwohl ich eine Aufforderung mit gesand hatte. Ich glaube die versuchen so das man nie einen Widerruf gesand hatte.
    Heute habe ich dann eine Mahnung bekommen mit einer Frist bis zum 29.12.2008, na super so das man den Leuten druck macht, da ja Feiertage sind und man keien Verbraucherzentrale oder den Anwalt aufsuchen kann.

    Ich werde erstmal nicht zahen und mich am 29.12.2008 bei der verbraucherzentrale in meiner nähe melden und dort mal nachfragen was die über die Firma wissen und was man da machen kann.

    Haben einige denn schon Erfahrungen gemacht, was bei der Firma passiert wenn man patu nicht zahlt? Gibt es eine Anzeige, oder ist das geblöfft?

    Mfg
    Chris

    Antwort
  • 25. Dezember 2008 um 01:25
    Permalink

    Hallo,habe dieses Forum gewissenhaft mitverfolg und muss sagen ich bin einer von euch wollte auch sowas wie Adobe runterladen und die daten eingegeben nur meinen strassen nummer fehlt ausversehn eine nummer ,falsch geklickt würde ich sagen.
    Naja aber zum Thema soll auch 96 € Zahlen und schon eine Mahnung bekommen per mail.
    Weiss auch noch nicht so recht was ich machen soll ,zahlen auf keinen fall ,bin schonmal mauf sowas reingefallen vor Jahren.
    Werde evtl. auch zum Rechtsanwalt gehen und mich mal kundig machen,aber das kann doch nicht sein das soviele darauf reinfallen oder?
    Die müsste man doch mal das Handwerk legen wie es schon einmal ein Kollege hier gesagt hat.
    Das geht doch schon ewig.
    Hat einer schonmal vom gericht was bekommen oder so.
    gruss Rick
    Und ein frohes fest noch,was ja bei mir hinüber ist seit der mahnung

    Antwort
  • 25. Dezember 2008 um 15:01
    Permalink

    Hallo,
    hab mich auch bei dieser Seite angemeldet und eine Rechnung bekommen.
    Muss ich die zahlen? Fühl mich ***.

    Antwort
  • 26. Dezember 2008 um 21:34
    Permalink

    Hallo,
    habe das gleiche an der backe wie ihr und wiederrufen ,aber naja auch ne mahnung bekommen.
    Meine frage aber zahlen mache ich nicht.
    Was könnte mir eigentlich passieren ,nix oder würde bis vors gericht gehen .
    Aber wie ich das ja mitbekommen habe ,ist es soweit noch bei keinen gekommen,kann man eigentlich nicht sowas wie ne Unterschriften Sammlung machen um die mal endlich wegzubekommen vom markt,Tausende menschen sind ja davon betroffen.
    gruss
    Rick

    Antwort
  • 29. Dezember 2008 um 02:15
    Permalink

    wie die person vor mir, habe ich einen falschen Namen,falschen adresse und ein falsches Geburtsdatum angegeben,aber über meine ip adresse und meiner richtigen email können sie auf mich kommen
    ich weiss nich wie ich bei Content Services Ltd. angemeldet bin aber die haben mir ein e mail gescikt.(von denen hab was herunter geladen)da steht dass ich 96 eu bezahlen muss trotz ich aus der türkei bin…
    meine adresse alles aus der türke
    was würde da sein wenn ich diesen beitrag bezahle?
    was würde da sein wenn ich diesen beitrag nicht bezahle…
    bitte hilfe…bis 04.01.2009 muss ich das geld iberweisen sonst kommt 2. mahnung…

    wenn eine von euch weisst wie das leauft…hilfe hillfe

    Antwort
  • 29. Dezember 2008 um 20:16
    Permalink

    Hey Leutz…
    Ich bin auch reingefallen bei “ Content Services Ltd.“ und hab jetzt echt keine Ahnung was ich tuhen soll. Die wollen tatsächlich 99,00 € von mir haben! Ich habe das mit dem Geld erst gesehen als ich die Mahnungs e-mail bekommen habe… Ich habe den Freund meiner Eltern angerufen und er sagt ich soll nicht Bezahlen und mit meinem anwalt reden, muss ich sowas denn bezahlen? Es war eigentlich ein Irtum. Nur ich habe ein kleines Problem denke ich, mein großer Bruder hatte so etwas auch schon und deshalb hab ich aus spaß einen erfundenen Namen angegeben denn es überhaupt nicht gibt. Kann ich dadurch sehr großen ärger bekommen?!?

    Antwort
  • 30. Dezember 2008 um 17:59
    Permalink

    Haben auch dieses Problem mit diesem *** von content gehabt.Mein sohn hat auch diese Freeware von Adobe bei Google runtergeladen und nicht darauf geachtet das er auf dieser internetseite dieser *** gelandet ist. soll nun auch 96 € für die freeware von Adobe bezahlen.LÄCHERLICH !!!!! Bin heute beim Anwalt gewesen.Dort ist diese firma sehr bekannt. Seine Antwort:
    NIEMALS BEZAHLEN, HABEN KEINERLEI RECHTE;***!!!
    Sie versuchen die Leute nur einzuschüchtern. Das Problem erledigt sich von selbst.Sie versuchen noch ein paar mal zu Schreiben und zu dohen. Alles ist nur Angstmache!
    Also leute, einfach Post ignorieren und Keine Angst !
    NIEMALS BEZAHLEN!

    Antwort
  • 30. Dezember 2008 um 19:25
    Permalink

    ich bin jetzt leider auch drauf reingefallen. was ist die beste lösung??? ignorieren oder denen zu schreiben habe da einen musterbrief im inet gefunden! wer will dem kann ich ihm die posten. jetzt ist nur das problem das ich da mein richtigen namen da angegeben hab aber ein anderes alter und laut opendownload.de könnten die mich dafür anzeigen, stimmt das?? bitte hilft mir bin nicht besonders alt grade 15 und lust das meinen eltern zu erzählen habe ich keine lust die werden dann ziemlich stinkig, aber lust zu zahlen hab ich auch nicht (2×96) 192 euro ist für mich und bestimmt auch viele andere ziemlich viel!!!

    ich soll jetzt die ersten 96 euro bis zum 2.1 zahlen….. da wäre dann noch was, muss man nicht den kunden genug zeit lassen das geld aufzutreiben?? 5-7 tage finde ich ziemlcih wenig. bittttttte helft mir bin voll am verzweifeln

    Antwort
  • 31. Dezember 2008 um 14:06
    Permalink

    Hallo,

    bin leider auch auf opendownload reingefallen. Ich werde aber keinsfalls Zahlen

    Ich habe mich auf die Entscheidung AG München (Az.: 161 C 23695/06, Urteil vom 16.01.2007) berufen.

    Die AGBs der Firma ODL verstrickt sich immer wieder in Widersprüchen. Zudem Sind die Mahnungen voll mit Drohungen.

    Sie haben keine Aussicht auf Erfolg wenns zu einer Gerichtsverhandlung kommt. Daher versuchen Sie es erst gar nicht. Sie üben aber bis dahin sehr viel Druck aus!

    Antwort
  • 31. Dezember 2008 um 14:11
    Permalink

    Leider kann ich keinen Zugriff zu dem Musterbriefen nehmen? kann mir jedmand diesen Zusenden?

    Lai-1982@gmx.de

    Danke!

    Antwort
  • 31. Dezember 2008 um 14:27
    Permalink

    Wichtige infos unter:

    Verbraucherzentrale Hamburg: link Telefon und Internet!

    Dort steht es nochmals ausdrücklich:

    – Zahlen Sie nicht!

    – Bleiben Sie stur!

    – Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen!

    Antwort
  • 2. Januar 2009 um 11:05
    Permalink

    Das ist die größte Sauerrei,die ich je erlebt habe.

    Antwort
  • 2. Januar 2009 um 14:39
    Permalink

    Hallo!
    Mein Mann ist auch auf Content Services Ltd. reingefallen.
    Aus Erfahrung mit solchen *** rate ich jeden: NICHT BEZAHLEN!!!
    Ich hab denen per Einschreiben wieder den vorgegebenen Brief der Verbraucherzentrale geschickt. Telefonisch erreicht man dort niemanden, auch das Fax funktioniert nicht. Reine ***! Nochmals: NICHT BEZAHLEN!!!!
    Mal sehen, wie lange es dauert, daß CSL aufgibt!

    Antwort
  • 2. Januar 2009 um 19:20
    Permalink

    Hallo,Mit der IP Adresse können die nichts anfangen.Euer Provieder wird keine
    Adresse von euch diesen *** geben!Ich habe mich nun aus Spass gleich 5xmal angemeldet.Das wird Lustig!Die haben keine aber auch gar keine rechtliche handhabe gegen euch.Wenn ihr unbedingt zahlen wollt kann ich euch auch meine Bankverbindung durchgeben.Also auch wenns schwer fällt nichts
    zahlen!Einschreiben mit Rückschein bringt garnichts.Die haben nur eine Briefkasten Adresse! Man muß nur auf einen Gerichtlichen Mahnbescheid
    reagieren! den werdet ihr von diesen *** aber niemals bekommen.Denn
    die wissen ja das Sie *** sind!MFG.Hartmut

    Antwort
  • 3. Januar 2009 um 23:32
    Permalink

    Lass Dich von denen nicht einschüchtern. Das sind …….. die sich auf bequeme Weise mit dem sauer verdienten Geld anderer Zeitgenossen bereichern. Wer zahlt bekommt keine gute Gegenware. Die Euros sind dann bei denen auf dem sicheren Konto.

    Antwort
  • 5. Januar 2009 um 14:02
    Permalink

    Vorsicht:
    Die haben mir einen Upload für nen Divx Player angeboten. Da ich diesen unbedingt brauchte habe ich meine Daten angegeben um mich für das runterladen freischalten zu lassen. Tja und dann hatten sie mich erwischt. Am nächsten Tag hatte ich ein Abo von opendownload.de für 96 Euro abgeschlossen. Ich weiß gar nicht was ich mit diesem Sch…ß anfangen soll. Erst war ich geschockt, dann sauer und jetzt nach der Internetrecherche berühigt und auch ein wenit amüsiert, was da noch so an mails reinflattern wird.
    also vorsicht vor
    opendownload.de

    dahinter stecken die Jungs und Mädels von
    Content Services Ltd.

    Antwort
  • 5. Januar 2009 um 17:36
    Permalink

    Hallo kann mir irgentwer helfen????? also ich war auf der seite opendownloads.de und da ich keine ahnung hatte dass ich zehlan muss und dass das da mit recten dingen zugeht habe ich einfach nicht meinen wahren namen eingegeben sondern irgentein namen den ich selbst nicht kenne. was soll ich jetzt tun? soll ich einfach zahlen und sagen das war ein freund von mir oder soll ich einfach garnicht drauf reagieren. aber die haben meine ip-adresse.!!! bitte antwortet!! mfg

    Antwort
  • 5. Januar 2009 um 17:43
    Permalink

    hallo zusammen habe mich am 20.12.08 ausversehen angemeldet wollte im kinotube.net kostenlos filme schauen dann binn ich halt ganz ergentwo anders gelandet, habe falsche adresse ,und falsche strasse eingegeben
    habe es zweimal versucht mit verschiedenen é.mail adresse,
    habe ungefer nach 3 tagen zwei rechnungen bekommen ,jeweils 96euro
    habe zrück geschrieben,und mehermals kein antwort bekommen
    angerufen auch nichts erreicht? später habe ich auf der beide e-mails ne abmahnungen bekommen habe danach perpost ,ne schreiben abgeschikt da ich halt nicht wuste und denn betrag nicht gesehen habe ,aber darauf habe ich auch kein anwort bekommen ,?später habe ich von sone firma nochmal ne rechnung bekommen die win-loads.net media Intense GmbH,was soll ich nun machen ?bitte beantworten sie mir die fragen?danke

    Antwort
  • 5. Januar 2009 um 19:54
    Permalink

    Hallo!
    – habe am 24.11.08 eine rechnung von opendownload.de bekommen,
    – am 3.01.09 habe ich meine 1. Mahnung bekommen,
    – mein Entschluss, nachdem ich jetzt fast 2 Stunden im Internet gesucht und mich erkundigt habe ist, dass ich auf weitere mahnungen bzw. Anwaltsschreiben nicht reagieren werde und nicht bezahlen werde.
    Ich werde nur auf gerichtliche Schreiben reagieren und mich inzwischen von dieser Firma nicht einschüchtern lassen und evtl. eine Anzeige tätigen.

    ps. wenn ich einmal einen dieser „Akteure“ treffe, dann stecke ich ihm sein Geld in den #####.

    Mit vielen Grüßen

    Fluffy

    Noch ein schönes, gesundes Jahr 2009

    Ich trinke auf gute Freunde, verlorene Liebe, auf alte Götter und auf neue Ziele, auf das was einmal war, und auf den ganz normalen Wahnsinn. Darauf, dass alles endet, und besser wird im neuen Jahr.

    Antwort
  • 6. Januar 2009 um 14:24
    Permalink

    Hallo Leute,

    es macht mir echt Mut, dass ich nicht die einzige bin die auf so eine *** Firma reinfällt und das geld nicht bezahlen wird.
    Da will man mal eben schnell den Adobe Reader runterladen, steht auch noch dick und fett „FREEWARE“ hinter und dann gerät man auf so eine Seite…ich verstehe nicht, wie eine Firma eine so dreiste Masche abziehen kann!!!
    Ich werde defenitiv nicht bezahlen, auf die erste Rechnung habe ich mit einer Anfechtung wegen Inhaltsirrtum nach § 119 I BGB reagiert! Habe bis jetzt noch keine Antwort bekommen dafür aber die erste Mahnung per E-Mail…!!!
    Daraufhin habe ich denen per E-Mail geschrieben, wie frech sie eigentlich sind mein Schreiben nicht zu beantworten, mir aber ne Mahnung zu schicken!!!
    Ich werde jetzt auf die nächste Mahnung warten und dann zur Polizei gehen und Strafanzeige stellen…irgendwie muss man diesen *** doch an den Kragen gehen oder nicht???Ich weiß nur noch nicht genau wie diese Strafanzeige aussehen soll/kann aber die Polizei wird sich da sicherlich auskenne…

    Antwort
  • 6. Januar 2009 um 20:44
    Permalink

    Hallo alle zusammen, mir geht es genau so – Content Services Ltd. opendownload.
    Da haben wir alle gepennt, was die AGB´s angeht. Gesetzestexte werden oft anders gelesen und verstanden vielleicht hat ja einer eine Idee!?
    Ich habe auch den Link aktiviert, aber es sind keine Dienstleistungen zustande gekommen, da mein downloud nicht funktionierte.

    § 312d Abs.3 Nr.2 BGB

    § 312d Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen
    (3) Das Widerrufsrecht erlischt bei einer Dienstleistung auch in folgenden Fällen:
    1. bei einer Finanzdienstleistung, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig erfüllt ist, bevor der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausgeübt hat,
    2. bei einer sonstigen Dienstleistung, wenn der Unternehmer mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher diese selbst veranlasst hat.

    Antwort
  • 7. Januar 2009 um 02:20
    Permalink

    Also bei mir kam die Rechnung schon nach ein paar Stunden. War auch direkt beim Verbraucherschutz und die haben denen auch schon nen Brief zugeschickt. In der Beratung wurde deutlich, dass eben der Knackpunkt die Widerrufsbelehrung ist. Diese muss nämlich dem Verbraucher zugesandt werden, entweder per Mail oder in Papierform. Ein Häckchen reicht nicht aus, auf diese zu verzichten, dass muss man schriftlich und mit Unterschrift tun. Somit fehlt mindestens ein wichtiger Bestandteil des Vertrages und natürlich ist somit kein Vertrag zustande gekommen.

    Bin mal gespannt, wie es weitergeht.

    Antwort
  • 7. Januar 2009 um 15:31
    Permalink

    Hallo,
    ich bin 17 Jahre alt und habe mir den DivX player herruntergeladen und nun habe ich eine e-Mail von der Firma Content Services Ltd. bekommen in der steht das ich gut 100€ bezahlen soll. Aber ich darf doch rein theoretisch keine derartigen Verträge abschließen oder? und deswegen denke ich, dass doch dieser ganze Vertrag ungültig is. Liege ich da im Recht oder im Unrecht?
    Bitte helft mir weil des Geld habe ich echt nicht.

    Antwort
  • 7. Januar 2009 um 16:10
    Permalink

    Hallo
    Kannst Du mir die CH-Hotline von GMX verraten? Finde diese nirgends.
    Danke.
    Die können meine kürzlich erfolgte Anmeldung (Adresse) nicht überprüfen. Sollte faxen, geht aber nicht.

    Antwort
  • 7. Januar 2009 um 18:19
    Permalink

    Hallo zusammen,
    ein Familienmitglied ist ebenfalls geschädigt durch die o.g. Firma. Folgender Fall liegt vor:
    – AGB bestätigt
    – Empfangscode bestätigt
    – nichts heruntergeladen
    – Rechnung nach einem Tag erhalten.

    Folgende Fragen:
    – Hat der Musterbrief schon zu einem Erfolg geführt.
    – Gibt es bereits Musterprozesse
    – Gab es schon persönlichen Kontakt zu Firmenpersonen
    – Ist die Adresse der Firma schon überprüft worden.

    Vielen Dank im Voraus für mögliche Antworten

    Ecki

    Antwort
  • 7. Januar 2009 um 20:39
    Permalink

    hallo ihr lieben mitgeschädigten! ich könnte mir in den hintern beißen, bin auch auf besagte fa. reingefallen! habe aber den aktivierungslink nie in ausgeführt und hoffe auch so wieder aus der sache rauszukommen! habe auch mit einschchreiben/rückschein und div. mails meine stornierung bekannt gegeben, mal schaun was passiert! übrigens die seiten http://www.europakonsument.at und http://www.computerbetrug.de helfen sehr gut weiter, gerade was besagte fa. betrifft.
    alles gute! bzw. alles wird gut! ich werde auf gar keinen fall bezahlen! evtl. gehe ich im auch zur polizei! nur doof, dass ich nicht rechtsschutz versichert bin!

    Antwort
  • 8. Januar 2009 um 01:09
    Permalink

    hallo aller seits

    habe das selbe problem wie bei chrismaster (nummer 331) gehabt.
    hat irgendjemand eine idee, könnte er bitte uns helfen.
    habe noch nie eine rechnung aber habe eine email bekommen, wobei die firma sagt dass ich zahlen muss.

    grüße

    Antwort
  • 9. Januar 2009 um 15:12
    Permalink

    Ich habe an die Content Service ltd. eine E-Mail geschrieben (über ihren eigenen Link) nun ist ganz überaschend eine Antwort gekommen und sie wollen, dass ich die stornierung schriftlich abfasse und mit post oder fax verschicken (natürlich werde ich meine eigenen Daten nicht angeben)

    Ich hoffe der Fall wird sich somit von alleine lösen

    euer Fluffy

    Antwort
  • 9. Januar 2009 um 20:15
    Permalink

    Hallo,ich habe gehört das viele Briefe ungeöffnet mit der Aufschrift – falsche Adresse – zum Absender den Rechtsanwälten zurückgeschickt werden.
    Die Leute haben ja wohl auch sicherlich keine Verträge mit Content Services Limited abgeschlossen.
    Immer locker bleiben- Tschüß

    Antwort
  • 10. Januar 2009 um 18:56
    Permalink

    Hallo Leute, habe mich bei denen bein opendownload registriert. Plötlich kam mir eine Rechnung von 96 euro. Mir fiel gerade auf das dies auf der opendownload seite öfters drauf steht das man sich mit der anmeldung dazu bereiterklärt 96 zu zahlen, für 1 jahr.

    Ich zahlte nicht, und bekam eine Mahung, und da stand das der Bankempfänger eben das hier ist: Content Services Ltd.

    Ich gab das in Google ein und überall steht, betrüger etc etc.

    Also soll ich da nichts zahlen ? – weil die drohen mir mit ihrem Rechtsanwalt und so weiter.

    Brauche dringen rat, weil ich bis zum 14ten zahlen soll.

    Antwort
  • 12. Januar 2009 um 13:50
    Permalink

    Hallo,

    es ist doch ganz einfach:

    NICHTS MACHEN!

    Keine Zeit und kein Geld verschwenden mit Widerrufen oder Einschreiben!
    Briefe von denen oder von Inkasso-Büros bzgl. des Falls einfach ignorieren!
    Warten bis GERICHTlicher Mahnbescheid kommt, der aber nie kommt!
    Ist das Geld bereits bezahlt worden, ist das Geld sogut wie verloren, trotzdem Anzeige erstatten!

    Antwort
  • 12. Januar 2009 um 20:32
    Permalink

    Hallo,

    wir haben uns bei Tier-infos.de angemeldet. Das gleiche Problem, anscheinend aber wieder andere Seite. Bei uns dauert es jetzt schon über 1 Jahr. Was passiert, wenn plötzlich bei mir Gerichtsvollzieher steht? Ich muss diesmal 107,14 € zahlen. Und kommt euch der Name Frau Katarina Dovcova bekannt?

    Antwort
  • 14. Januar 2009 um 19:33
    Permalink

    Hallo,

    Habe auch dieses Problem bei OPENDOWNLOAD.De wollte einen Divx player runterladen ,dann angemeldet und so weiter ein Tag danach eine Rechnung bekommen.Ich habe nicht gezahlt und heute eine Mahnung bekommen! Sie drhen mit Rechtsanwalt und Gericht! nun 99€Rechnung nach der ersten Mahnung!

    Ich werde auf keinen fall zahlen!!Rate euch das gleiche! werde Höchstens von der Polizei ein Musterschreiben holen gehn und dorthin schicken!!

    EINFACH IGNORIEREN!!

    hoffe ich konnte weiterhelfen.

    Antwort
  • 16. Januar 2009 um 16:31
    Permalink

    Leuteeeeeee,

    lasst euch nicht verrückt machen ! Ganz ruhig bleiben, auch wenn es schwer fällt !!!

    Solchen Firmen muß man mit ihren *** begegnen. Siehe Hartmut unter Nr. 351.

    Stellt euch mal vor: Jeder von euch hätte sich jeden Tag im Jahr nur 10mal bei dieser Firma aus Versehen mit falschen Namen/Anschrift angemeldet und den Rest ignoriert.

    Naaa… was würde wohl passieren ????? Genau !!

    Antwort
  • 16. Januar 2009 um 18:30
    Permalink

    habe genau das gleiche problem wir ihr.
    kann ich den brief auch per mail schicken? weiss wer die adresse?
    danke
    lg katrin

    Antwort
  • 21. Januar 2009 um 18:03
    Permalink

    Eben war Marco (ein AZUBI) bei mir – mit eben einer solchen Forderung.
    Danke für den Musterbrief.

    Erich aus Zürich

    Antwort
  • 23. Januar 2009 um 18:52
    Permalink

    ich war im August bei Vorlagen.de als ich eine Geburtstagseinladung für meine Tante machen wollte. Dann kam die Rechnung per email, die 1. mahnung. jetzt Post von Frau Günther aus München.
    Dank dieses Forums werde ich NICHTS TUN ALS ABWARTEN BIS DER GERICHTLICHE MAHNBESCHEID KOMMT! Wollte schon immer mal sehen wie sowas aussieht.
    Danke für die ausführlichen Infos.
    AN ALLE NICHT ZAHLEN!!!!!!!!!

    Antwort
  • 24. Januar 2009 um 14:16
    Permalink

    Hallo,

    Bekomme schon seit einigen Monaten Post und Mails lol, da ich mir 100% sicher bin, dass ich nichts abschlossen habe, ignoriere ich all die Schreiben bzw ich sammle sie. *lach die Mails leite ich stetig weiter an die Polizei haha

    Liebe Grüße

    Joe

    Antwort
  • 27. Januar 2009 um 14:11
    Permalink

    hallo!

    ich habe mich am opendownload.de angemeldet für ein player damit ich filme anschauen kann, aber da war nichts über zahlung. jetz habe ich ein e-mail bekommen das ich in nächsten 5 tagen insg. 99,00 euro (zusammen mit mahnung) bezahlen muss. ich habe bei anmeldung meine datein gegeben. muss ich jetzt das zahlen, weil im brief steht etwas mit anwalt. bitte helfen sie mir!!!!!

    Antwort
  • 27. Januar 2009 um 22:17
    Permalink

    Hallo meine lieben Leidensgenossen,
    Ich wollte mir eben mal den dvix player runter laden da gebe ich auch gleic mal meine richtigen daten ein . Ich bin Minderjährig müsst ihr wissen …
    So 2 wochen danach posteingang mail gelesen fu**
    So ich will den musterbrief abschicken kann ich das auch über e-mail machen?
    Oder soll ich nichts machen ?
    pls was soll ich machen?

    Antwort
  • 27. Januar 2009 um 22:21
    Permalink

    ähm und noch was soll ich die richtige adresse angeben und namen weil den hben sie ja eig eh schon

    Antwort
  • 28. Januar 2009 um 04:23
    Permalink

    MACHT NICHTS LEUTE!
    STELLT EUCH TOT!

    Antwort
  • 28. Januar 2009 um 12:50
    Permalink

    PS…..in den Links sind jetzt Leerzeichen aufgetaucht. Diese z.B. bei jp g bitte im Eingabefeld wieder auf jpg ändern. Dann funzt dat auch ;o)

    Antwort
  • 31. Januar 2009 um 14:11
    Permalink

    Hallo,

    Ich habe heue einen Brief von der anwaltskanzlei bekommen . was soll ich jetzt machen bezahlen oder nicht . ich lasse es einfach auf mich zukommen was weiter passiert.

    Antwort
  • 1. Februar 2009 um 14:12
    Permalink

    Hallo,

    habs bei opendownload auch übersehen. Abends geklickt, am nächsten Morgen Rechnung. Habe dem widersprochen per Kundensupport – keine Reaktion außer heute – eine Woche später – Mahnung mit letztmaliger Zahlungsaufforderung.
    Werd mich an das halten, was man sonst dazu liest (auch das Video von Katzenjens beachten!): nicht weiter reagieren und Mahnbescheid abwarten.
    Hoffe, dass das auch wirklich richtig sein wird…

    Antwort
  • 2. Februar 2009 um 22:42
    Permalink

    hallo,
    also ich hab heute auch eine email von content services bekommen. ich soll 96 euro zahlen, hab mich angeblich bei opendownload registriert, bla bla bla. also nach ausgiebigen recherchen im internet bin ich jetzt zu dem entschluss gekommen, alles einfach zu ignorieren.
    weil mal ehrlich: ich kann mich nicht erinnern, BEWUSST einen vertrag abgeschlossen zu haben, schon gar nicht einen kostenpflichtigen.
    wie ist es dir weiter ergangen, stefo?

    Antwort
  • 7. Februar 2009 um 16:18
    Permalink

    Hallo ebenfalls Geschädigte, habe mich bei opendownload registriert, weil ich dachte, es sei Kolo. Von Gebühren habe ich nichts gelesen. Am Tag darauf kam das Passwort und eine Rechnung von 96 € für 1 Jahr. Ich habe das Paswort nicht benutzt. Unter Google fand ich Hilfe und habe den Musterbrief mit Rückantwort abgeschickt. Ich bin gespannt, was als nächstes kommt. – Ich zahle jedenfalls nicht!
    Wie soll ich weiter verfahren?

    Beste Grüße

    Antwort
  • 17. Februar 2009 um 20:12
    Permalink

    Ach schön, dass ich nicht alleine bin 😀

    Habe auch einige der Briefe bekommen und war heute bei der Polizei!

    Die haben gesagt man soll noch keine Angst bekommen wenn ein Schreiben von einem Rechtsanwalt kommt und man sich nichts zuzuschreiben hat!

    Erst wenn ein gelber Mahnbescheid kommt von der Zentrale in Coburg…dann kann man Widerspruch einlegen…. naja mehr kann ich dazu jetzt auch nicht sagen aber ich find des buchstäblich einfach nur SCHEIßE was die da abziehen muss ich ganz ehrlich sagen!!

    Antwort
  • 17. Februar 2009 um 21:20
    Permalink

    moin moin,

    auch ich habe heute post von einem herren names
    olaf t. bekommen.das ist ein anwalt in osnabrück und vertritt die fa.”content servies limited”aus mannheim.
    ich rief hr.t. an um ihnen von seinem “irrläufer”in
    meiner post zu benachrichtigen.
    dort wurde mir von einer jungen dame erklärt,das ich eine rechnung nach mehreren mahnungen,von 138€ nicht gezahlt hätte !!!
    “es hätte was mit “opendownload.de” zu tun”.

    nach einer weile viel dann endlich der groschen.
    stimmt,habe mal vor ein paar wochen einen bericht im internet sehen wollen den ich im tv verpasst habe und dafür brauchte man ein bestimmtes programm.paarmal geklickt und ich konnte mir es ansehen.

    ich weiß zwar nicht wo diese firma (content servies limited aus mannnheim,tel:*** bei der niemand zu erreichen ist),meine adresse hat um sich so einen *** wie hr.t. zu suchen,der dann von mir geld haben will.zumal die “leistung” ein lächerlicher datenmüll ist,auf den man im überall im netz klicken kann !!!

    Ich habe nix unterschrieben,vereinbart,verhandelt, weder noch was mit jemanden von der genannten firma zu tun gehabt oder gesprochen.
    deswegen bin ich mir keiner schuld bewußt und werde natürlich auf keine zahlung oder kontakt eingehen.

    wie ich eben lesen konnte,ist hr.t. in diesem
    “geschäftsbereich”,(was sogar die verbrauchzentrale mitbekommen hat) sehr tätig und kein unbeschriebenes blatt !

    …sachen gibts….tz,tz

    YYZ

    Antwort
  • 18. Februar 2009 um 12:11
    Permalink

    hab auch so ne mail bekommen hab sie bei mir auf spam geschoben und bekomme seit dem auch keine mehr ^^

    zum glück hab ich bei denen nett meine haus adresse angegeben (tip; gebt bei seiten wo ihr nett wiest ob sie sicher sind nie eure richtige adresse an )

    auser dem gibt es so genannte trash mail adressen die wen mehr als 5 mails oder 10 mails eingehn sich selber löschen , ein fach nur mal suchen 😉

    mfg euer leidens genosse

    Antwort
  • 18. Februar 2009 um 12:24
    Permalink

    ich bins noch mal

    also :
    1. jeder dieser rechnungen is ein fach nur *** und muss nicht bezahlt werden

    2. wer den noch bezahlt is selber schuld

    3. wer gerichtlich vor gehn will sollte erst infos zur frima ein hollen und dan mit seinem anwalt bzw der staatsanwaltschaft reden die übernimmt dan auch die gerichts kosten

    4. wer keine geld und keine zeit hatt der sollte am besten alles ignorien und schön alles in den müll haun die geben nach 1 -2 monaten selber auf (weil es ihnen zu teuer wird 😉 )

    5. wenn ihr garnichts bewirken könnt über anwalt und wenn euch die schreiben dennoch auf dem nerv gehn schaltet die medien ein und mach einen großen aufries so das andere von diesen *** firmen erfahren und diese ihre geschäfte nett aus führen können

    6. diese tipps helfen euch doch am besten schon bevor so was passiert im intenet aufpassen wo ihr was angebt den „SAFTi first“

    Antwort
  • 18. März 2009 um 14:56
    Permalink

    Hallo zusammen,

    ich habe letzte woche donnerstag mich auf der seite „www.opendownload.de“ angemeldet allderdings mit falschen nahmen und adreese nun Frage ich mich ob ich vor irgendwas angst haben muss, weil ich hatte die e-mail addy danach gleich gelöscht und nun weiß ich nicht ob die meine IP-Adresse rausbekommen könne und oder dürfen.

    Hilfe

    Antwort
  • 29. März 2009 um 06:35
    Permalink

    tahchen, hat jemand die sache schon mal bis zum schluß durchgezogen bzw.kennt jemanden? wie ist diese ausgegangen?
    kommt man mit ignorieren der rechnung und mahnungen wirklich durch, ab wann soll man reagieren?

    danke für evtl. informationen

    Antwort
  • 31. März 2009 um 12:27
    Permalink

    hallo,
    bin auch auf dieses opendownload reingefallen…….muss jetzt 96 euro zahlen, was ich natürlich nicht machen werde.
    wollte openoffice runterladen……und bin da reingeraten…..
    ich dachte das mir sowas nie passiert, weil ich eigentlich vorsichtig bin, aber jetzt ist es so und ich hoffe dass ich da bald rauskomme……..

    Antwort
  • 21. April 2009 um 20:13
    Permalink

    ich habe das Schreiben auch bekommen,und die hälfte gezahlt .

    Antwort
  • 16. Mai 2009 um 17:29
    Permalink

    Ich habe das gleiche Dilemma, beim Aufrufen der Seite, die neuste Version des Firefox Browsers, danach war ich schon bei Content Services Ltd im Vertrag.
    Ein paar Tage später bekam ich mit Schrecken eine Rechnung mit der Geldaufforderung von 96,– € in binnen von zehnTage einzuzahlen, (wo sind wir denn) sonst wird das einem Rechtsanwalt übergeben, mit dem Hinweis das ich kein Widerrufsrecht habe, danach habe ich einen Widerspuch mit einer Rechtsanwaltdrohung per Fax und per Einschreiben getätigt.

    Gruß Detlef

    Antwort
  • 22. Mai 2009 um 11:53
    Permalink

    Ach ja, den Aktivierungslink habe ich gar nicht erst genutzt. Muß ich dann den „Vertrag“ trotzdem ablehnen???

    Antwort
  • 8. Juni 2009 um 10:38
    Permalink

    Hallo ich habe am heiligen Sonntag,wo sonst niemand Arbeitet,eine Email von Proinkasso bekommen,der Betrag den die Firma von mir haben möchte ist auf 175,71 Euro angestiegen.
    M.f.G Anjali

    Antwort
  • 2. Juli 2009 um 18:37
    Permalink

    Hallo ich bin erst 13 jahre alt und hab schon ein brief von die firma bekommen was soll ich unternehmen bin doch minerjährig

    Antwort
  • 29. Juli 2009 um 15:58
    Permalink

    Hallo ich wohne im Ausland und habe eine Rechnung von der Firma Software-Sammler.de die auch content services ltd gefuehrt wird erhalten. Da ich nie complete Bankdateien fuer eien Auslandueberweisung erhalten habe habe ich mich telefonisch bei der Firma gemeldet. Da nie jemand abgenommen hat habe ich mich angefangen zu erkundigen. Gluecklicherweise bin auf diese Seite gestossen. Jett weis ich mehr danke

    Antwort
  • 14. August 2009 um 09:53
    Permalink

    hi !
    auch ich bin in die abo-falle geraten obwohl ich ein gebranntes kind bin (magolino de) aber gerade deshalb bleibe ich ganz ruhig und warte ab.
    mein tipp:
    schreibt denen doch einfach sie sollen euch einen mahnbescheid schicken mit dem anhang “ ich will mit euch vor gericht“ ! ! !
    meisten habt ihr dann ruhe.
    viel spaß

    Antwort
  • 14. August 2009 um 10:04
    Permalink

    ACHTUNG !
    Einen Mahnbescheid sofort widersprechen ! SEHR WICHTIG sonst sonst wird er Rechtskräftig und müßt dann zahlen.
    Gruß Gerhard

    Antwort
  • 20. August 2009 um 22:48
    Permalink

    Hallo,
    auch ich habe heute post von olaf Tank bekommen,
    hatte das anfang des jahres schon einen ähnlichen fall, damals hab ich es einem rechtsanwalt übergeben, danach war ruhe, das war allerdings von ner anderen firma,
    hebt alle briefe auf zur sicherheit, aber sonst mache ich nichts weiteres,
    ich wäre ehrlich gesagt froh wenn es zu ner verhandlung kommen würde, da ich doch hoffentlich auf die unterstützung von euch zählen kann? denn dann müssten sich die ärsche von content services limited erkenntlich machen, und dann würden sie auffliegen und das trauen die sich ja gar nicht,
    wenn die briefe und mahnungen zu belastend für den einen oder anderen sind, dann droht einfach das ihr damit zur ner zeitung geht mit den 4 Buchstaben, das hilft, hat beim letzten mal auch geholfen.

    also bleibt locker, und zahlt auf keinen fall!!!!
    euer matze

    Antwort
  • 23. August 2009 um 17:31
    Permalink

    hallo zusammen,
    ich habe auch bei content services ltd reingelegt.aber ich habe schon eine wiederruftrecht per einschreiben mit rückschein geschickt.
    und 2 tage später bekomme ich ein email von diese Firma,und da steht dass ich nicht mehr die Möglichkeit meine Vertrag widerzurufen und auch eine Mahnung.

    ich habe keine Ahnung mehr was ich machen soll.

    vielleicht jemand weisst was ich machen muss.

    danke im voraus

    Antwort
  • 17. September 2009 um 22:43
    Permalink

    Hallo, mich hats auch erwischt. Eine Rechnung für Routenplaner und eine Mahnung 14 Tage später. Ich denke es ist gut die Verbraucherberatungen zu informieren. Weiterhin habe ich noch einiges Interessantes gefunden im Netz………googlelt mal nach…… GO WEB LTD !!! es ist erstaunlich was man da so findet und noch erstaunlicher, dass es anscheinend unmöglich ist diesen Leuten Ketten anzulegen!
    Zumindest macht es Mut NICHT ZU ZAHLEN!!!
    Gruß Ceramista

    Antwort
  • 24. September 2009 um 11:37
    Permalink

    Hallo,

    ich bin auf Softwaresammler.de reingefallen. Bin über den Link in der Bestätigungs E-Mail gegangen. Und leider habe ich auf die E-Mail mit der Rechnung reagiert. Und leider auch auf die Antwort.
    Was nun? Soll ich jetzt bezahlen oder nicht. Bin total unenschlossen.

    Lieben Gruß Anke

    Antwort
  • 7. Oktober 2009 um 03:53
    Permalink

    hi ich bins noch mal also wie ihr seht (bericht 390) habe ich seit februar 2009 nixx wieder von dieser schein firma gehört und ich musste auch nixx zahlen und sie haben mir auch keine post nach hause geschickt geschweige den angerufen

    also mach euch nicht selbst so verrückt und lasst die e-mail links liegen, den die is nur eine spamm und sollte nicht beachtet werden geschweige den bezahlt!!!!!!!

    gruß euer Ray 😉

    Antwort
  • 22. Oktober 2009 um 22:07
    Permalink

    Hi Mitgeschädigte,

    hab letztens auch mit dieser besagten Content Services Ltd. zu tun gehabt. Mache mir aber deswegen gar keine sorgen, denn da wo ich mich angemeldet hatte habe ich alles unter falschem Namen, falscher Adresse und fake-eMail-Adresse gemacht. Mittlerweile ist unter der Adresse auch eine Mahnung eingegangen. Ich denke auf jeden Fall das mir das keine Sorgen bereiten sollte oder was meint ihr?

    MfG
    hansi

    Antwort
  • 5. November 2009 um 12:44
    Permalink

    hallo
    habe mich auch anfang des jahres bei opendownload angemeldet und viel später kamm eine mahnung nach der andere habe sie aber tage später erst gesehen.
    da wurde von mir verlangt das ich 96 euro zahle
    was ich vor schreck natürlich gemacht habe .
    Deshalb wollte ich wiessen ob jemand mir sagen kann ob ich noch mal was vpon denen hören oder sehen würde
    Damit mein ich ob ich noch mal an die zahlen muß
    vielen dank
    LG

    Antwort
  • 6. November 2009 um 18:47
    Permalink

    hallo niky
    auf keinen fall musst du das bezahlen. Ich bin auch auf die reingefallen, habe gestern aber einen Anwalt eingeschaltet und dem ist diese Betrugsfirma auch bekannt.
    Wenn du mehr darüber wissen willst, dann geh mal auf die seite von “ akte 09,, und schau dir das Video an. Dann weisst du bescheid. Kannst aber auch zum Verbraucherschutz gehen denn dort kennt man auch den Anwalt Olaf Tank.
    Hoffe das ich dir etwas helfen konnte.

    Lg Ilona

    Antwort
  • 22. November 2009 um 01:30
    Permalink

    Hallo zusammen,

    habe heute vom Deutschen Zentral Inkasso Post bekommen, die nun aus 96,oo €
    153,49 gemacht haben. Premium Content GmbH.
    Anscheinend hat Content mehrere Firmen.

    Mal schauen was passiert wenn ich nicht zahle.
    Laut Akte X auf SAT 1 werden sie keine gerichtliches Verfahren eröffnen.

    Gruß
    Klaus

    Antwort
  • 23. November 2009 um 15:51
    Permalink

    GUTEN TAG-ICH HABE HEUTE EIN E-MAIL-MACHNUNG GEKRIEGT UND DA STEHT 12 monatszugang für http://www.softwaresammler-[8 euro monatlich] UND ICH HABE MCIH AUF DIESER WEBSEITE NOCH NIE ANGEMELDET ODER SONST WAS UND PLÖTZLICH KOMMT MEINE ERSTE MAHNUNG UND ICH WEISS NICHT WAS ICH MACHEN SOLL.ALSO SOLL ICH GLEICH MEIN ANWALT ANSCHALTEN ODER WAS MUSS ICH TUN.UND WAHRSCHEINLICH BEKOMME ICH SOGAR EIN BRIEF VON DIESER FIRMA WEGEN DER MAHNUNG ALSO BITTE BEANTWORTET BITTE MEINE FRAGE.ICH BEDANKE MICH IM VORAUS

    Mit freundlichen Grüßen Herr Kecaj

    Antwort
  • 5. Dezember 2009 um 19:31
    Permalink

    5.12.09 vor zwei tagen bin ich auch in die falle gegangen, mail zurück geht nicht unter fadenscheinigen gründen mache ich fehler , tele zwecklos , band, also verbraucher zentrale auskunft einschreiben mit rückschein ,also 5 eu opfern und hoffen dass die post angenommen wird . der gedanke wie oben gelesen find ich gut , wäre sofort dabei , gruss w.h.

    Antwort
  • 17. Dezember 2009 um 17:38
    Permalink

    hallo
    habe heute ber post letzte mahnung bekommen von outlets,was soll ich tun

    Antwort
  • 21. Dezember 2009 um 10:30
    Permalink

    hallo,
    heute kam eine Mahnung der Firma Content Services Limited an meinen minderjährigen Sohn, über 138€ !
    Geschrieben von dem -dank dieser Seite schon bekannten- Rechtsanwaltes Olaf Tank aus Osnabrück.
    Forderung vom 30.10.2009, ich denke es war ein Rountenplaner der genutzt wurde,
    Zahlen werde ich nicht , mal sehen was passiert.
    Ich berichte dann!

    Gruß an alle Betroffenen
    Wolfgang

    Antwort
  • 7. Januar 2010 um 02:08
    Permalink

    Im übrigen finde ich es ekelhaft, daß ichmich mit diesem Dreck beschäftigen muß. Habe heute in Verbindung mit Forderungen wg,. Gedichte- welten Strafantrag bei der STA München gestellt wegen Betrug. Aber eigentlich sollen die mir dafür, daß ich mich mit ihnen beschäftigen muß, jede Menge Geld zahlen nüssen. Ist nämlich kein Spaß.

    Antwort
  • 27. Januar 2010 um 12:38
    Permalink

    Ne, du brauchst keine Angst zu haben. Du hättest das erst gar nicht zahlen sollen. Ich habe mich mal bei einem Gratis-Probenregister angemeldet und bekam eine Rechnund der OC Ltd von 96 €. Ich habe gleich mit meiner Family geredet und die haben wir Musterbriefe geschickt, aber ich sollte erst einmal abwarten, ob überhaupt noch etwas kommt. Es kam nix. Da die Firma total unseriös ist, können auch keine weiteren Schritte folgen. Gestern hat ein Bekannter mir erzählt, er habe eine Mahnung von einem RA Tank (138 €) bekommen. Er hat aber nie zuvor eine Rechnung gesehen. Er hat sich gratis ein paar Desktop- Hintergründe runtergeladen und war nun total aufgelöst. Ich konnte ihn beruhigen, denn ich habe das ja schon durch. Kann mir vielleicht trotzdem mal jemand sagen, warum die Firma nicht liquidiert wird von rechtlicher/staatlicher Seite? Danke

    Antwort
  • 8. Februar 2010 um 20:53
    Permalink

    Hi Abgezockte,
    Hände weg von E-Mails der Rechtsanwältin Günther!!!! Auf meine E-Mails keine Reaktion. Ist also sinnlos, zu antworten und zu widersprechen.
    Habe geschrieben:
    >“Ich werde Ihre E-Mails künftig ignorieren und mit einem Spamblocker versehen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, mir die vermeintliiche Forderung nachzuweisen und mir per Postbrief zukommen zu lassen, versuchen Sie nicht, mich per E-Mail zu erreichen. Es ist zwecklos!!<

    Zur Info: habe gegoogelt – Suche: „load-net.com“; Ergebnis ca. 660 Einträge!!! Ich empfehle die Seite der Verbraucherzentrale Hamburg zu lesen (Abo-Fallen). Hier auch Verhaltensregeln und kleiner Musterbrief.
    Übrigens: Ein Einzelner ist machtlos, sucht Verbündete. Ich habe Infos über die dubiose Praxis der RA Günther an Nachstehende verteilt. Diese Info habe ich im Netz (wo? habe ich mir leider nicht gemerkt) gefunden und deshalb an Nachstehende eine Info über RA Günther gesandt (rak = Rechtsanwaltskammer, stam1.bayern = Staatsanwaltschaft). Vielleicht hilft’s ein wenig, auch die zuständigen Behörden zu informieren. Im Sinne der User.

    „vbz Berlin“ , „vbz Hamburg“ , info@rak-muenchen.de, poststelle@sta-m1.bayern.de,

    Meine E-Mail an die Postbank:
    presse@postbank.de
    Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
    zu Ihrer Information übersende ich Ihnen nachstehen E-Mail-Verkehr mit Ihrer „Kundin“, Frau Rechtsanwältin
    Katja Günther, Postfach 801701, 81617 München.
    Nach meinen Infos unterhält Frau Günther
    (oder der Rechtsanwalt Höller, VitaActive Ltd, Inkassodezernat, Meckenheimer Allee 82, 53115 Bonn)
    bei Ihnen folgendes Konto: Postbank München, Kt 792236808, BLZ 70010080.

    Frau G. ist im Zusammenhang mit der Internet-Fa. load-net.com bei der Verbraucherzentrale Hamburg und der Verbraucherzentrale Berlin (siehe Pressemitteilung vom 17.09.2008) negativ in Erscheinung getreten. Die VBZ warnen vor Zahlungen. Ich schließe nicht aus, dass nicht so hartnäckige „Kunden“ den Mahnungen durch Zahlungen nachkommen. Ich hoffe, dass Sie in Ihrer Kompetenz dem einen Riegel vorschieben können.
    Ich danke Ihnen

    Das wär’s. Lasst Euch nicht bange machen! RA Guenther ist nur ein Musterfall. Das gilt prinzipiell auch für alle anderen Abzockerfirmen – und -anwälte und Inkassofirmen. Und noch einmal – eine Mahnung kann man getrost ignorieren, einen MAHNBESCHEID a b e r n i c h t!!! Unbedingt s o f o r t widersprechen (siehe 402 – Gerhard 14.08.2009)
    Gruß
    kov

    Antwort
  • 2. Juni 2010 um 18:20
    Permalink

    Hallo

    ich habe mich voriges Jahr versehentlich bei opendownload angemeldet. Später wurde ich bis zur Zahlung der 96,00 Euro eingeschüchtert. Ich habe mich einschüchtern lassen, da meine Freundin zu dieser Zeit in einem seelischen Loch war. Was mich sehr mitgenommen hat. Gestern wollten die die Gebühr per E-Mail für das zweite Jahr eintreiben.

    Aber diesmal nicht mit mir!!!

    Also habe ich einen Brief verfasst und per Rückscheineinschreiben hingeschickt.

    Hier nun der Wortlaut:

    <<Zahlungsverweigerung
    Kunden-Nr. OD **********

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sie haben mir am heutigen Tage wieder per E-Mail eine Rechnung zugesendet. Ich sehe nicht noch einmal ein, an Sie irgendwelche Zahlungen zu leisten. Bitte stellen Sie mit sofortiger Wirkung alle Kontaktierungsversuche mit mir ein. Dabei berufe ich mich auf folgendes Gerichtsverfahren gegen Ihren Geschäftsführer Herrn Alexander Varin.

    405 Js 35742/08 Staatsanwaltschaft Mannheim
    Sollten Sie dem nicht Folge leisten, werde ich gegen Sie Strafantrag stellen.
    Mit freundlichen Grüßen

    Was haltet Ihr davon?<<

    Schreibt mir mal Eure Gedanken dazu, an joschie99@web.de

    Euer Jürgen

    Antwort
  • 21. Juni 2010 um 03:32
    Permalink

    Leute denkt mal nach: jedes Einschreiben, jeder Gang zum Anwalt ist nur Verschwendung und kostet euer Geld & Zeit. Die Abzocker lesen das nicht und antworten immer nur mit stupiden Formbriefen. Das geht soweit, bis Polizei, Schufaeintrag, Gehaltpfändung und Gerichtverfahren ANGEDROHT werden. Alles heisse Luft!! Die können nichts tun.

    ==> Nicht zahlen, nicht zurückschreiben weder per Mail noch schriftlich

    Antwort
  • 30. Juni 2010 um 22:21
    Permalink

    Ich bin ebenfalls bei Content services reingefallen
    habe dan auch noch aus sorge 96 euro überwiesen hab jetz die 2te rechnung bekommen.
    Jedoch hab ich mich schlau gemacht un weiß jetzt dass ich eigentlich nicht zu zahlen hätte, jedoch haben die mir geschrieben dass ich dadurch dass ich die ersten 96 gazahlt hab bestätigt hätte dass ich en vertrag mit denen habe un nun den rest auch zahlen müsse.
    Ist da was dran? Weiß das vielleicht jemand?

    Antwort
  • 13. Juli 2010 um 10:33
    Permalink

    Moin, Habe heute von der Content Services Ltd. ne email bekommen, das ich das zweite jahr auch bezahlen soll Oo bin damals übelst drauf reingefallen weil ich derbst den schiss bekommen habe und somit das geld überwiesen habe.
    was soll ich tun, das zweite auch noch überweisen oder alles ignorieren und die ganzen mahnungen und drohungen die kommen werden an meinen anwalt weiter leiten?

    vielen dank im vorraus

    LG

    Antwort
  • 14. September 2010 um 20:07
    Permalink

    Hallo
    ich war mit meinem mann mit dem auto unterwegs, als wir plötzlich hinter uns von der polizei angehalten worden sind! Wir fuhren rechts ran und dann stiegen beide Poilzeibeamten aus Ihren Wagen und verlangten von mir (Eva) den Führerschein und den Fahrzeugschein. Zugleich provozierte der Polizist (Mann) meinen Mann und sagte, dass er ihn kenne und auch seinen Ausweis haben will, wozu er eigentlich nicht berechtigt war. Er wunderte sich und sagte, dass er nichts dabei hätte, er sei eh nur Beifahrer, daraufhin verlangte der Beamte irgendwelche briefe wo hinterlegt das es sich um ihn handelt und das auch irgendwo sein Geburtsdatum steht. Ich (Eva) die Fahrerin sagte das es eigentlich gar nicht nötig sei denn schließlich führte ich das Fahrzeug und es reichte wenn sie meinen Führerschein und Fahrzeugschein haben. Das schlimme kommt noch!!! Nachdem sie meinen führerschein usw. überprüft hatten verlangten sie von meinem Mann, dass er aus dem Fahrzeug aussteigen sollte und der Polzist durchsuchte ihn ohne vorher zu fragen seine ganzen Taschen, der polizist war sehr frustriert, das er nichts gefunden hatte, mich ließen sie im auto sitzen und der polizist durchsuchte nur die seite wo mein Mann saß, alle Fächer im Auto. Eine absolute Frechheit! Ich war fassungslos! Ich will in jedem Fall eine Beschwerde an den Polizeipräsidenten über diesen absurden Vorfall berichten. Das war absolut nicht in Ordnung! Ich bitte um professionelle Hilfe mit der Formulierung.

    Liebe Grüße Eva

    Antwort
  • 20. November 2010 um 14:04
    Permalink

    Hey ich weis nur das diese Frima untergetaucht ist nach london und da kommt an nicht richtig ran,ich habe jetzt auf anderen seiten sooooovielll berichte gelesen über die verbrecher firma und ich bin der meinung das man nicht bezahlen sollte erstemal anzeigen und die anzeige dennen schicken natürlich nur eine kopie.ich bleib an ball und werde kämpfen.Lg

    Antwort
  • 20. November 2010 um 14:55
    Permalink

    Hallo ich noch mal ich habe jetzt die adresse wo sie sich verstecken so zu sagen,
    Hauptsitz in Enland: 5 Jupiter house,Calleva Park
    Aldermaston
    Reading
    Berkshire RG7 8nn
    Director von dem laden heißt Villiam Adamca
    so wenn ihr lust habt könnt ihr alle euch so richtig bei denen aus kotzen und eine welle von briefen zu kommen lassen .ich für meinen teil werde wahrscheinlich Akte 2010 ein bringen.tschau

    Antwort
  • 1. Februar 2011 um 12:09
    Permalink

    ich habe die zweite rechnung von dieser „Anastassia-GmbH“ bekommen. anfang letzten jahres habe ich aus unwissenheit einmal bezahlt, das passiert mit kein zweites mal! eine ähnliche geschichte habe ich sofort an einen anwalt abgegeben. bereits nach dem ersten schreiben von dem anwalt an diese dubiose firma habe ich nie wider etwas von denen gehört!!

    Antwort
  • 15. März 2011 um 14:05
    Permalink

    Ich habe am 24.02.2011 05:27 eine E-Mail bekommen über 96,00 € . Angeblich am 20.12.2009 -20.31:34 MEZ hätte ich mich eingemailt stimmt aber nicht.
    Am 10.03.2011 05.11 bekam ich 2.und letzte Mahnung plus noch einmal 06,00 €.
    Ich habe es meinem Ra. übergeben weil mich das nervt und ich das als Unverschämtheit und als Betrug zusätzlich ansehe. Warum kann man da nichts vom Gesetzgeber aus tun???

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.