SMS-, Bilder- und Kontaktdatenklau der Handy’s via Bluetooth – hacken einfacher denn je

Ein Freund wollte mir vor kurzem ein tolles Bild zeigen, was er im Urlaub in New York gemacht hat. Kein Problem, dachte ich. Bluetooth an und los geht’s. Gesagt getan und schon war das Bild auf meinem Sony Ericsson K770i Handy. Das hat ein bisschen gedauert aber alles war wie immer. Eine Aufforderung zum Datenempfang erschien auf meinem Handy, ich hab zugestimmt und den vorher vereinbarten Code eingegeben. Nichts besonderes. Doch dann wollte er mir, das kichern verbergend, noch etwas zeigen und ich staunte nicht schlecht, als er mir auf SEINEM Nokia N95 Handy alle MEINE Bilder, SMS und Kontakte zeigte. Das kann doch wohl nicht wahr sein, wie hat er das gemacht???

Eigentlich geht das ganz einfach. Er besorgte sich auf irgendwelchen Seiten die Software BT Info, installierte sie auf seinem Handy und schon konnte er auf mein Handy zugreifen. Mit dem Tool lassen sich Informationen von einem fremden Handy auslesen. Dazu zählen neben Kontaktdaten und SMS auch Bilder und Videos. Das ist schon sehr beunruhigend und man fragt sich, ob diese Software nicht illegal ist. Ich weiß es nicht, aber auf den Herstellerseiten ist dazu zu lesen:

Ist BT Info legal?
Ja, denn wenn man auf ein anderes Handy zugreifen will, muss man bestätigt werden, oder autorisiert sein.

Naja, mich beruhigt das wenig. Es stimmt schon, dass man den Zugriff authorisieren muss, um die Verbindung zu bekommen. Aber es reicht ja eine Authorizierung, die eventuell schon lange her ist, um immer noch gespeicherten Zugriff zu haben. Passt also auf, wem ihr Zugriff auf euer Handy erlaubt und löscht die Erlaubnisse von Zeit zu Zeit.

Noch weiter geht ein anderes Programm, dass ich an dieser Stelle lieber nicht nenne. Dieses Tool muss auf dem fremden Handy installieren, ob der Besitzer nun davon weiß oder, was wahrscheinlicher ist, wohl eher nicht. Wenn es dann installiert ist sendet es alle(!) SMS als Kopien und Anrufdaten des gehackten Handys an eine vorher bestimmte Handynummer oder per mobilem Internet auch an eine e-Mail Adresse. So kann der Hacker immer sehen, wem das Opfer wann welche SMS schickt und wem er wann und wie lange anruft. Man wird also überwacht. Das Tool ist kostenpflichtig und es ist auch legal es zu verkaufen. Der Einsatz ist aber illegal!!!
Doch auch nicht so versierte Handynutzer können leicht sehen, ob solche eine Software auf ihrem Handy installiert ist. Überprüft einfach eure Handyrechnung. Falls ihr unverhältnismäßig viele gesendete SMS oder auch immens mehr Kosten für eure Internetverbindungen auf eurer Rechnung habt dann solltet ihr euch Gedanken machen und mal eurer Handy gründlich checken oder komplett löschen 😉


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


2 Responses to “SMS-, Bilder- und Kontaktdatenklau der Handy’s via Bluetooth – hacken einfacher denn je”

  1. GoldChecker sagt:

    wie hieß den die seite wo der sich die sofware doungeloadet hat ???

  2. Silas sagt:

    Ich weiß wie die Seite heißt. www.planet-surfeu.de


Schreibe einen Kommentar