Achtung Spam: Falsche Abmahnungen und Rechnungen im Umlauf

Der Versand von Mahnungen und Rechnungen wiederholt sich bereits zum dritten Mal. Verschiedene Absender, in unserem Fall cristina@euroitaliashoes.it, verschicken unterschiedliche Zahlungsaufforderungen.

Guten Morgen Nutzername,

unsere Finanzabteilung hat Ihre Bestellung überprüft und uns gerade Information mitgeteilt, dass die offene Forderung leider nicht abgerechtnet wurde. Mit dieser Email verpflichten wir Sie Ihre Produkt-Rechnung sofort zu überweisen.

Deine Auftragsnummer: 722501917474
Artikel: Canon OJ9-433 823,81 EU
Rechnung auf: XXX
Abrechnung durch: Auf Rechnung

Weil dies bereits nicht die erste Aufforderung ist, sehen wir uns gezwungen Ihnen die Kosten von 11,00 Euro ebenfalls zu der noch nicht beglichenen Produktrechnung als Mahnung in Zahlung zu stellen.

Wir fordern Sie, die nicht bezahlte Rechnung bis zum 29.07.2012 auf das angegebene Bankkonto zu überweisen.
Sonst sind wir gezwungen, unsere Gelder durch ein Inkassounternehmen einzuklagen. Dies wird hohe Gebühren für Sie bedeuten.

Ihre Rechnung und bestellte Produkte finden Sie in dem angefügten Schreiben.
Kommen Sie jetzt unserer Aufforderung nach und ersparen Sie sich weitere Inkasso Kosten.

Mit besten Grüßen

KleinGold-Shop KG
Unternehmensitz in Amberg
Umsatzsteuer: DE626233042
Verwaltung: Timm Lange

Lag die Höhe der Rechnung während der ersten Welle zwischen 10 und 100 Euro, fordern die Absender mittlerweile häufig mehr als 1.000 Euro. Diese Forderungen sind jedoch Betrug.

Den Betrügern nicht glauben

In den E-Mails werden unterschiedliche Firmen als Signatur und Absender genannt. Jedoch fällt auf, dass die Daten der Anschrift in der Regel nicht mit der Handelsnummer, dem Namen des Geschäftsführers oder der Telefonnummer übereinstimmen. Häufig werden Firmenamen genutzt, die es nicht gibt.

Angebliche Mahnungen im Umlauf
Angebliche Mahnungen im Umlauf (Bild: kebox – Fotolia.com)

Gefahr im Anhang

Die Absender der Mahn-Mails wollen nach unseren Erkenntnissen auch nicht das Geld. Im Anhang, wo sich die Zahlungsinformationen befinden sollen, versteckt sich ein Trojaner. Ziel der Betrüger ist es, dass sich dieser auf dem PC ausbreitet. Eine Rechnung oder Ähnliches ist im Anhang nicht zu finden.

Keine Panik

Empfänger dieser dubiosen Mails sollten keine Panik bekommen. Sollten die E-Mails nicht vom Spam-Filter des Mailaccounts entdeckt werden, können sie per Hand gelöscht werden.

Der Absender versucht mit den finanziellen Drohungen lediglich den Empfänger einzuschüchtern, damit dieser den Anhang öffnet und sich der Trojaner ausbreiten kann.

Zudem werden Mahnungen nicht per E-Mail versendet.

Mehr Informationen zu diesem Thema:

892 Gedanken zu „Achtung Spam: Falsche Abmahnungen und Rechnungen im Umlauf

  • 24. September 2013 um 19:45
    Permalink

    Hallo zusammen,
    ich habe heute gleich 2 Mahnungen erhalten, 2 verschiedene Absender, inhaltlich sind beide ähnlich.
    Wie schon mehrfach erwähnt: nicht neugierig sein, Anhang nicht öffnen und diesen Mist sofort löschen.

    Antwort
  • 25. September 2013 um 10:18
    Permalink

    Hallo,
    ich habe Heute auch 2 dieser Mails bekommen
    1. Mahnstelle Maxim Sommer eine PayPal Rechnung wäre nicht ein gelöst worden.
    Ich hab nur keins 🙂
    2.Abmahnung Niklas Keiserberg eine PayPal Lastschrift wäre nicht ein gelöst worden.
    lg

    Antwort
  • 30. September 2013 um 20:48
    Permalink

    hallo

    meien Name ist mihail. Mir ist auch so was passiert. Ich habe heute so ein eimail bekommen

    Abmahnung Kevin Schulze (d-r.vennewald@t-online.de
    Sehr geehrte/r Mihail ungheanu,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Überweisung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 230,37 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 25,98 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 02.10.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Kevin Schulze auch so was passiert. hier ist der Inhalt des emails

    was soll ich machen?

    MFG

    Mihail Ungheanu

    Antwort
    • 2. Oktober 2013 um 14:51
      Permalink

      Keine Sorge, die Spam-Mail einfach ignorieren. Im Artikel findest du weitere Infos.

      Antwort
  • 7. Oktober 2013 um 22:10
    Permalink

    guten Tag ich habe heute auch eine spam Mail bekommen von der Firma adrian arnold mit der Aufforderung zum zahlen mit einem Anhang. 321Euro mit Namen und Nutzernamen.

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 07.10.2013 berücksichtigt.

    Produkt/Leistung: 829762190
    Ausstehender Betrag: 321,00 Euro

    Die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 12.09.2013 ist leider storniert worden.

    Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 321,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 31,56 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Wir geben Ihnen bis zum 12.10.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Adrian Arnold

    Antwort
  • 6. November 2013 um 16:27
    Permalink

    Hallo,

    der gmx Virenscanner hat heute eine Nachricht abgefangen von einem „ERIK ZIEGLER, Anwalt“, – Betreff: Ihre Kontoabbuchung ist gescheitert.- Leicht verunsichert ist man schon, aber ja auch vorsichtiger geworden. Habe das bei der Bank überprüft und bin dann bei der Recherche hier gelandet. Und gebe das nun auch weiter!

    Antwort
  • 9. November 2013 um 13:40
    Permalink

    auch ich kann dazu beitragen-
    folgend das mail das ich heute bekommen habe-

    Verehrter Kunde,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 02.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Überweisungen bis einschließlich 08.11.2013 geprüft.

    Rechnungsnummer: 32806866
    Betrag: 483,00 Euro

    Weitere Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Überweisung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 483,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 22,04 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 14.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    In Auftrag Anwalt Linus Walter

    Antwort
  • 12. November 2013 um 18:02
    Permalink

    Verehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift f¨¹r die Bestellung vom 24.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Buchungen bis zum 08.11.2013 ber¨¹cksichtigt.

    Vorgangsnummer: 740997240
    Betrag: 144,00 Euro

    Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur ¨¹berweisung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 144,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten die f¡¡llige Gesamtsumme f¨¹r Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngeb¨¹hr von 16,00 Euro verrechnet und die Geb¨¹hren unserer Beauftragung von 20,14 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern werden wir umgehend ein Inkassob¨¹ro einberufen. Wir geben Ihnen bis zum 15.11.2013 die letzte M¡¡glichkeit das Geld zu ¨¹berweisen.

    Mit besten Gr¨¹¡¡en

    Anwaltschaft Hannes Schmidt

    ************************************************

    was ich nicht verstehe ist ?
    das die Internet Kriminalpolizei nichts gegen macht.
    was man so liest sind das ja,
    im großen stiel Internet Spam, Betrüger

    ich will nicht wissen wievielt, da angst bekommen haben und bezahlt haben

    Antwort
  • 17. November 2013 um 14:18
    Permalink

    Gestern frisch bei mir eingegangen:

    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 13.09.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 130,37 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 33,47 Euro.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten sind im angehängten Ordner. Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 16.09.2013 Zeit das Geld zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Nico Jung Anwaltskanalei

    Antwort
  • 26. November 2013 um 11:32
    Permalink

    wie tina und wolfgang habe ich heute auch eine solche e-mail erhalten. Es ist genau derselbe Wortlaut mit der auffälligen Redewendung: „Falls Sie die Zahlung weigern ….“ Habe den Anhang an einem seperaten PC öffnen wollen und wurde prompt vom Virenschutz gewarnt.
    Also auch noch stümperhaft gemachter Spionageversuch. Gut, dass es Aufklärung im Netz und in den Medien gibt (so wie auf dieser Seite).

    Hoffentlich passen alle user auf, so dass diese Betrüger aushungern.

    MfG Horst

    Antwort
  • 12. Dezember 2013 um 12:41
    Permalink

    Hallo,
    hatte heute auch so eine Mail:

    Sehr geehrter Kunde Ralf …,

    der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch gebucht werden. Einzelheiten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung sind in der angehängten Datei. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 29.11.2013 geprüft. Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 44,60 Euro.

    Die Gesamtsumme der Bestellung ist 481,00 EU.

    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Sie haben bis zum 6.12.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu überweisen. Sollten Sie bereits den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen schon beglichen haben, so beurteilen Sie bitte dieses Bescheid als gegenstandslos.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltschaft Hannes Friedrich und Stein an Ralf Krause

    Antwort
  • 4. Februar 2014 um 05:07
    Permalink

    Es fängt schon wieder an, kam heute bei mir an, die Typen nerven einfach nur noch !!!!!!!!!

    astrid.hinterberger @tele2.at

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung KL98251615 vom 07.12.2013 ersehen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.

    Zur Mahnung:

    Die aufgeführte Entgeltforderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Die Summe der Bestellung entspricht 286,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 0802.2014 Zeit, die gesamte Summe zu zahlen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer Tätigkeit von 50,99 Euro in Rechnung gestellt.

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt

    Mit freundlichen Grüßen

    Mattis von Burtenbach

    Antwort
  • 25. Februar 2014 um 09:43
    Permalink

    auch ich habe schon zum dritten mal solch eine forderung bekommen von einer anwaltschaft phil bauer,war damit beim ersten mal bei der polizei und wollte eine anzeige erstatten ,sie sagten mir das der anhang auf keinen fall geöffnet werden soll ansonsten könnten sie nichts machen da ich keinen schaden davon getragen habe .lg birgit

    Antwort
  • 25. Februar 2014 um 15:20
    Permalink

    Habe Heute eine Zahlungserinnerung auf eine Rechnung vom 04.01.2014 von der Anwaltschaft Paul Winter erhalten. Die Bitte war, die Summe von 335,00 EUR+ 19,00 EUR Mahngebühren+ 27,24 EUR Beauftragungskosten zu bezahlen, sonst werden weitere Kosten und ein Mahnverfahren und Verzugszinsen fällig. Die Rechnungsnummer ist: UWG647921530. Dateianhäge: war in zip

    Antwort
  • 26. Februar 2014 um 14:16
    Permalink

    Es geht schon wieder los, habe gerade (26.02.14) ein Schreiben von einem gewissen Lars Bergmann der „Anwaltskanalei“ mit folg. Worlaut:

    Sehr geehrter Kunde,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 01.01.2014 feststellen. Paketnummer: OGO-13361225. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte begleichen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 05.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 156,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 31,16 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Rechnungsstelle Lars Bergmann

    Antwort
  • 5. März 2014 um 00:24
    Permalink

    Ich habe heute ein Email um 10:53. von Antwaltsbüro Vicent Schubert.
    über eine Mahngebühr die ich bezahlen muss von 155,00 €,wo ich keine Ahnung habe.
    Mein Computer hat die Datei verweigert es war ein Virus.
    Bitte Achtung

    Antwort
  • 1. April 2014 um 15:16
    Permalink

    Sehr geehrter Käufe Vorname Nachname

    bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Forderung Nummer UKO/9264591 vom 03.02.2014 erkennen.

    Ihr Girokonto wurde nicht genügend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte bezahlen Sie den gesamten Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 04.04.2014 auf unser Konto. Die Summe der Bestellung ist 324,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 37,69 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Nico Schubert

    Antwort
  • 5. April 2014 um 11:26
    Permalink

    ich bekomme dauernd solche Nachrichten Vorsicht .Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden 02.04.2014 Konto Marija B…./k…..

    Sehr geehrter Kunde Marija B……/k…………,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nr. 1FJ-622266293 vom 02.02.2014 erkennen.

    Ihr Konto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte begleichen Sie den fälligen Betrag inklusive der Gebühren bis zum 04.04.2014 auf unser Konto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 336,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 43,41 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Jannik Richter

    Antwort
  • 24. April 2014 um 08:34
    Permalink

    Ich erhielt gerade gestern solch eine Abzockkermail vom Absender:
    Media Plattform GmbH <rdaunay@laposte.net
    Im Anhang der angeblichen Rechnung eine ZIP Datei, die sich natürlich nicht öffnen lässt.
    Mein Antivirenprogramm von Gdata hat mich gewarnt und alles abgeblockt.
    VORICHT also!!!!!!!!

    Antwort
  • 23. September 2014 um 09:54
    Permalink

    Hallo Leute,

    habe heute eine Mail bekommen, von Paypal AG. Unten zu lesen, habt Ihr da auch schon mal von von bekommen?

    Komisch kam mir das nur vor , weil ich gar kein Paypal nutze bzw nie nutzen werde. Da ich sogut wie nie was im Internet kaufe.

    Hier mal die Email.
    Gesendet: Montag, 22. September 2014 um 18:49 Uhr
    Von: Inkasso
    An: „Mathias L.“
    Betreff: Die automatische Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden

    Sehr geehrter Kunde Mathias L

    Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung beim Unternehmen Paypal AG. Das von Ihnen angegebene Konto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Lastschrift zu realisieren.

    In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 24,04 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung bis zum 25.09.2014 auf unser Girokonto. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Ziegler Lennard

    Antwort
  • 27. September 2014 um 01:30
    Permalink

    Datum: 25.09.2014
    Von: Rechtsanwalt
    Betreff: Rechnung noch offen: Nr. 63141342
    Anhänge: Nicht gedeckten Zahlung Ihrer Bestellung Amazon vom 24.09.2014.zip 57 KB

    Sehr geehrte/r Vorname Nachname,

    Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung beim Unternehmen Amazon AG. Ihre Bank hat die Lastschrift storniert. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Forderung unverzüglich zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 36,64 Euro zu tragen. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 29.09.2014. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Seidel Henry

    Antwort
  • 17. März 2015 um 17:40
    Permalink

    hab auch grad ne Mail bekommen von Jonathan Kuhn! Kam mir dubios vor gut das ich nochmal nachgeschaut habe.

    Antwort
  • 15. April 2015 um 10:58
    Permalink

    Hallo, habe heute untenstehendes Email mit Anhang einer ZIP-Datei (muss am PC entpackt werden!! Achtung!!) erhalten.
    1. solche betrügerischen Emails erkennt man schnell an der schlechten deutschen Rechtschreibung, an der fehlenden/gefälschten Brief-Grußformel! Immer sowas GENAU lesen! Meistens sind die Texte mit dem Google-Übersetzer überarbeitet und abgeschickt. Gerade, gute Sätze in der richtigen grammatikalischen Form kommen dabei nicht heraus!

    Mail von heute:
    Betreff: Rechtsanwalt Bank Payment AG
    Text:
    Sehr geehrter Kunde,

    Ihre Bank hat die Kontoabbuchung zurück gebucht. Sie haben eine nicht gedeckte Forderung beim Unternehmen Bank Payment AG.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gebunden zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 32,97 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die vollständige Zahlung zuzüglich der Zusatzgebühren bis spätestens 16.04.2015 auf unser Bankkonto. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung sofort zu bezahlen.

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Für Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Nützel Tobias

    !!! Wenn man sich nicht sicher ist, bitte unbedingt, bevor man Anhänge öffnet oder antwortet oder gar gleich etwas einbezahlt, vorher unbedingt recherchieren (googeln), nach Firma, Geschäftszahl, etc.
    Oder einfach löschen …
    Es passiert nichts 🙂
    LG
    netteufelchen

    Antwort
  • 30. September 2015 um 11:18
    Permalink

    WIESO HABT IHR ALLE EINEN SPAM SCHUTZ; WENN IHR DEN NICHT EINSCHALTET ???

    DANN BEKOMMT IHR AUCH NICHT DIESEN MÜLL………

    Antwort
  • 17. November 2016 um 17:33
    Permalink

    Ich erhielt heute am 17.11.2016 folgende EMAIL

    Sehr geehrte/r Harald Ferrari-reich,

    bedauerlicherweise haben wir festgestellt, dass die Zahlungsaufforderung ID 944754020 bis jetzt ohne Reaktion Ihrerseits blieb. Jetzt geben wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag der Firma DirectPay AG zu decken.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 45,46 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um zusätzliche Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 16.11.2016.
    Wir erwarten die gesamte Überweisung inklusive der Zusatzgebühren bis zum 22.11.2016 auf unser Bankkonto. Falls wir bis zum genannten Datum keine Zahlung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

    Hab versucht zurück zu schreiben das ich bedauerlicher weise feststellte das Jonathan mich am Ar… lecken kann! kam aber leider als undilvery mail zurück….

    Antwort
    • 18. November 2016 um 09:32
      Permalink

      Guten Tag, Sie sollten auf solche Mails auch unter keinen Umständen antworten, denn dadurch machen Sie nur deutlich, dass diese E-Mail auch wirklich existent ist und das könnte Anlass für mich mehr Mails dieser Art sein. Am besten einfach löschen und keine Zeit damit verschwenden. Alles Gute!

      Antwort
  • 31. Mai 2017 um 10:27
    Permalink

    Hi,
    ich bekomme ständig solche und ähnliche Mails. z.B. soll ich paypal belastet haben (da habe cih nciht einmal ein konto) oder andere Konten und irgendwelche seiten worauf ich gekauft haben soll, da gibts aber kein Kundenkonto.
    was soll man denn mit diesen Mails machen? Einfach löschen oder an irgendeine Zentrale einreichen?
    LG

    Antwort
  • 20. November 2018 um 13:57
    Permalink

    Ich habe diese Email mit folgendem Wortlaut bekommen:

    Sehr geehrte(r) Cxxxxxxxx Nxxxxx,

    leider konnte Ihre Zahlung an Easycash Co. KG nicht verbucht werden.

    Die ausstehende Zahlung erwarten wir bis zum 22.11.2018. Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

    Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet, die entstandene Gebühren von 21,59 Euro zu tragen.

    Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 16.11.2018.
    Ihre persönliche Rechnung liegt unter folgendem Link zum Download bereit.

    Bitte beachten Sie, dass Ihre Rechnung nur dann beglichen ist, wenn Ihre Zahlung auf unser Bankkonto überwiesen wird.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Easycash Co. KG
    78315 Radolfzell am Bodensee
    USt-IdNr.: DE 421854737
    Sitz der Gesellschaft: Radolfzell am Bodensee

    Antwort
  • 28. April 2019 um 22:11
    Permalink

    Heute diese E-Mail erhalten:

    Von : rechnung@theoakcityexperience.com

    Sehr geehrter Kunde (mein Name),

    es wurde festgestellt, dass unsere Rechnung NR 55193844 immer noch nicht ausgeglichen wurde.

    Wir geben Ihnen jedoch noch eine letzte Möglichkeit, Ihre vertragliche Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie sofort die ausstehende Summe in Höhe von 878,00 EURO an uns zur Zahlung bringen.

    Die Details Ihrer Bestellung und die Bankdaten können Sie in Ihrem Profil unter der URL sehen.

    Falls die Rechnung nicht überwiesen wird, sind wir verpflichtet Vollstreckungsmaßnahmen gegen Sie einzuleiten. Um Ihnen diese Unannehmlichkeit zu vermeiden, sollten Sie die Rechnung sofort zahlen.

    Bitte beachten Sie, der Schuldner ist zum Ersatz des Verzögerungsschadens verpflichtet, er schuldet also Schadensersatz nach § 280 Abs. 2, § 286 BGB.

    Ikarus GmbH
    31303 Burgdorf

    USt-IdNr.: DE 250442136
    Inhaber Lili Keller

    Ohne Anhang !
    Aber da ich nichts in dieser höhe irgendwo irgendwas bestellt habe , wird die E-Mail ignoriert !

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.