Kaputte Festplatte trozdem auslesen und Daten sichern mit Knoppix

Oh mann! Da hab ich letzten Donnerstag meinen Rechner ganz normal runtergefahren und was soll ich sagen am Freitag ging er nicht mehr. Der MBR (Master Boot Record) soll kaputt sein. Keine Ahnung warum, war mir auch egal, ich wollte nur meine Daten sichern. Aber wie macht man das, wenn man keinen zweiten Rechner hat, um dort die Festplatte einzubauen???
Google hat dann auch gleich eine Lösung parat gehabt. Ich hab mir einfach bei einem Freund die kostenlose Linux Distribution Knoppix runtergeladen und auf eine CD gebrannt.
Auszug von der Knoppix Homepage:

KNOPPIX ist eine komplett von CD oder DVD lauffähige Zusammenstellung von GNU/Linux-Software mit automatischer Hardwareerkennung und Unterstützung für viele Grafikkarten, Soundkarten, SCSI- und USB-Geräte und sonstige Peripherie. KNOPPIX kann als […] Rescue-System […] eingesetzt werden. Es ist keinerlei Installation auf Festplatte notwendig.

Na wunderbar, dachte ich. Rein in mein Laufwerk im PC und siehe da: ich hatte wieder vollen Zugriff auf alle meine Dateien. Dann noch schnell eine externe Festplatte angeschlossen und dann konnte das muntere Kopieren ja starten.
Mir ist dabei aber etwas aufgefallen. Wenn der Rechner kein BIOS Passwort hat kann ich auf alle Dateien auf der Festplatte zugreifen. Und das kann ich auf allen Rechnern machen! Das heißt, dass jeder, der eine Knoppix CD gerade bei sich hat alle Dateien auf einem beliebgem Rechner kopieren kann. Das hat mich dann schon umgehauen. Ich hab mir dann erstmal ein BIOS Passwort eingerichtet auch wenn sonst keiner bei mir wohnt…

kostenloser Knoppix Download

11 Gedanken zu „Kaputte Festplatte trozdem auslesen und Daten sichern mit Knoppix

  • 1. Dezember 2007 um 13:01
    Permalink

    Super Tipp! Ist auf jeden Fall eine Variante zur Datenrettung von defekten Festplatten.

    Antwort
  • 9. Oktober 2008 um 00:17
    Permalink

    du solltest eine hacker wiki eröffnen

    Antwort
  • 19. Januar 2009 um 11:29
    Permalink

    mann oh…
    habe gerade erfahren, dass meine festplatte endgültig kaputt ist. (gemäss forensic computer services)
    die oberfläche sei zu sehr verkratzt, so dass nicht mal das inhaltsverzeichnis rekonstruier bar sei.

    kennt jemand noch andere lösungen? kann das mit knopix auch da funktionieren? ich konnte meinen pc mit der kaputten festplatte nicht mehr mal starten… hm..

    bin froh über jeden tipp

    falisa

    Antwort
  • 23. März 2009 um 22:24
    Permalink

    Ist zwar schon etwas her aber einen essentiellen Hacker-Tipp. Mit der gedrückten Szene-Taste F5 während des Bootvorgang kann man Windows im Hacker-Betrieb starten.

    Antwort
  • 1. März 2010 um 15:24
    Permalink

    Respekt, wie bist Du nur auf so eine wahnsinnige Erkenntnis gestoßen, na Gott sei dank gibt es BIOS-Passwörter, sonst könnte man ja einfach Deine Platte ausbauen und woanders dran hängen. Puuuh..

    Ein kleiner Tipp am Rande, vll. solltest Du Dich mal, um einen Datenklau entgegen zu wirken, Dich etwas mit verschlüsselten Dateisystemen auseinander setzen. Passwörter sind ein reiner Zugangsschutz, aber noch lange kein Zugriffsschutz!

    Antwort
  • 10. Juni 2010 um 10:44
    Permalink

    Oh man bei mir steht immer insert Boot Disk und meine Festplatte is eben auch kaputt… Hab nur keine Lust ohnmassen Geld zu zahlen für ne Wiederherstellung!!! Geht das bei Vista auch? Knopix?

    Antwort
  • 14. Oktober 2010 um 23:57
    Permalink

    hab da warscheinlich das selbe problem. meine festplatte mit ca. 4 jahren arbeit funktiniert nicht mehr.

    sie war in meinem notbook eingebaut und eines nachts lies sich der pc nicht mehr einschlten. hab sie dan ausgebaut und extern in meinen standpc angehänkt aber dieser erkennt die festplatte gar nicht mehr nun weis ich nicht was ich noch machen kann damit ich meine daten wieder bekomm.

    hab schon testdisk probiert aber leider ohne erfolg.

    bitte um schnelle hilfe
    bin über jeden tipp hocherfreud da diese daten eine wichtige rolle zu meinem beruf spielen.

    Antwort
  • 7. August 2011 um 17:26
    Permalink

    Nicht das selbe Problem sondern ev. das gleiche (weil es sich gleicht und nicht selbst ;-). Was ist denn nun aus dem Problem geworden – mittlerweile behoben oder Behebung nicht mehr nötig oder was ? Und falls das Problem behoben wurde bitte Lösungsweg aufzeigen und hier bekanntgeben.

    Antwort
  • 16. Januar 2012 um 03:47
    Permalink

    Das BIOS-Passwort bringt auch nichts … wenn jemand die Festplatte von deinem Computer ausbaut, ist sie trotzdem auslesbar (egal mit welchem Betriebssystem)
    Die meisten BIOS lassen sich auch zurücksetzen, wenn man die BIOS-Batterie für ein paar Minuten entfernt.

    Es gibt aber auch festplatten die Hardware-seitig verschlüsseln können … da hilft dann auch ein BIOS-Passwort.

    Aber grundsätzlich: ein bisschen sicherer bist du schon 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.