Achtung vor Angeboten mit minderwertigen Werkzeugen

Werkzeuge zu kaufen ist heute so einfach wie nie zuvor. Nicht nur bieten große Händler in lokalen Geschäften ihre Waren an, sondern vor allem Online-Shops und spezialisierte Online-Fachhändler ermöglichen einen schnellen Kauf. Hobbyhandwerker, aber auch Handwerker, die beruflich auf eine sehr gute Qualität angewiesen sind, erhalten über diesen Weg ihr Werkzeuge schnell, unkompliziert und günstig. Wichtig ist insbesondere beim Online-Shopping auf Betrüger zu achten und billige Kopien auszuschließen. Schließlich wird hierdurch nicht nur Geld verloren, sondern eben auch die Gesundheit gefährdet.

Augen auf beim Internetkauf

Um solide Arbeit leisten zu können, braucht es das passende Werkzeug. Das trifft nicht nur auf Handwerker zu, die ihre Passion zum Beruf gemacht haben, sondern auch für alle, die im Haushalt und in ihrer Freizeit gerne einmal Hand anlegen. Doch so wie bei Phishing-E-Mails oder anderen Trickbetrügereien bietet das Internet viel Spielraum, um Käufer hereinzulegen. Denn wer in den virtuellen Geschäften stöbert und Schnäppchen ausmacht, muss für diese üblicherweise in Vorkasse gehen. Das bedeutet, dass bestellte Artikel erst bezahlt und dann geliefert werden. Doch hier kann es ganz schnell zum Onlinebetrug kommen, wenn der Kauf über einen Fake-Shop getätigt wird oder im Anschluss nur billige Kopien im Karton liegen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, sich für Anbieter zu entscheiden, die maximal seriös sind. Prüfen lässt sich so etwas im Zweifelsfall nur durch einen direkten Kontakt. Dennoch helfen Angaben zu AGB, Impressum, mögliche Zertifikate, Datenschutz und Cookie-Richtlinien, eine Einschätzung der gebotenen Services einschätzen zu können.

Soll im Rahmen der Messtechnik ein Messschieber gekauft werden, ist der Interessierte bei RS gut aufgehoben. Das Unternehmen bietet Ingenieuren und allen, die hochwertige Werkzeuge suchen, Innovationen und Inspirationen, um die Arbeit besser erledigen zu können. Abseits von der hohen Qualität und dem Grad der Genauigkeit und der geringen Fehleranfälligkeit für das Messen setzt der Online-Fachhandel auf maximale Transparenz und einen sicheren Einkauf. Vorbildlich ist zudem der direkte telefonische Kontakt in der Kombination mit klar ausgewiesenen rechtlichen Belehrungen und Einsichten in die Unternehmensgruppe an sich.

So entdecken Sie unseriöse Angebote

Wer im Internet einkauft, sollte abseits von den großen Plattformen, die bereits bekannt sind, keine Spontankäufe tätigen. Das bedeutet generell Preissuchmaschinen zu benutzen und Preisvergleiche durchzuführen. Unseriöse Händler zeigen sich häufig extrem viel günstiger mit Lockangeboten als alle anderen.

Vor dem Kauf bei einem bisher unbekannten Internetanbieter gilt es mindestens die Kontaktmöglichkeiten sowie das Impressum zu prüfen. Im Impressum sollte zum einen der Unternehmenssitz zu finden sein sowie die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme per Telefon oder auch E-Mail. Sinnvoll ist es, vor einer Bestellung über diese einen persönlichen Kontakt möglichst über einen Anruf herzustellen. Ist ein Online-Shop telefonisch nicht erreichbar, gilt generell maximale Vorsicht.

Ebenfalls ein wichtiges Indiz ist die Datenschutzerklärung. Diese muss der Händler auf der Webseite leicht zugänglich machen. Dieses ist keine Wahlentscheidung, die der Online-Händler treffen kann, sondern in Deutschland vorgeschrieben. Ist diese nicht zu finden, sollte von einem Kauf in jedem Fall abgesehen werden.

Bei bisher unbekannten Online-Shops ist es darüber hinaus sehr hilfreich, über die Internetsuche eine kurze Recherche zu dem Unternehmen vorzunehmen. Häufig finden sich Bewertungen von anderen Käufern. Aber auch Hinweise auf Fake-Shops machen schnell die Runde und das Internet vergisst bekanntlich nichts. Finden sich gar keine Informationen, ist das im Regelfall ein schlechtes Zeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.