So erkennen Sie seriöse Online-Casinos

Nepper, Schlepper, Bauernfänger: Im Internet tummeln sich leider trotz aller Gegenmaßnahmen immer wieder schwarze Schafe.

Damit Sie beim Einkaufen und Zocken im Web auf Nummer Sicher gehen können, gibt es zum Glück Mittel und Wege, bereits im Vorfeld zu prüfen, wer zum Beispiel ein vertrauenswürdiger Poker Anbieter ist.

Rund 35 Prozent aller Deutschen versuchen zumindest gelegentlich ihr Glück mit Online-Glücksspiel aller Art, und das ruft auch Betrüger auf den Plan. Der erste Schritt für die Sicherheit im Internethandel fängt auf dem eigenen Gerät an. Um Hackern das Leben so schwer wie möglich zu machen, sollten Sie stets Ihren Browser auf dem aktuellsten Stand halten, weil in den Updates die jeweils zuletzt identifizierten Sicherheitslücken geschlossen werden.

Dass einfache Passwörter eine schlechte Idee sind, weil sie zu schnell geknackt werden können, ist inzwischen den meisten Nutzern bewusst. Doch je komplizierter Passwörter werden, desto größer ist die Versuchung, sie der Bequemlichkeit halber im Internetbrowser zu sichern. Doch da auch Browser nicht vor dem Hacken gefeit sind, können sich mit Pech Kriminelle Ihre Daten aneignen und zu Nutze machen.

Ein aktive Sicherheitssoftware, die Ihren PC, das Handy und andere Geräte vor Viren, Phishing, Spam, Bots, Spyware, Rootkits und mehr schützt, sowie eine Firewall mit Browser- und Identitätsschutz sollten auf jeden Fall installiert und regelmäßig aktualisiert werden. 

Wenn Ihr Gerät sicher ist, können Sie auf die Suche nach einer geeigneten Casino-Webseite gehen. Wie überall im Internethandel sollten Sie dabei darauf achten, dass die Daten verschlüsselt übertragen werden. Eine sichere Verbindung erkennen Sie an der Kennzeichnung der Internet-Adresse mit “https” (kurz für Hypertext Transfer Protocol Secure) und dem Vorhängeschloss. Damit Sie tatsächlich wissen, dass die Seite vertrauenswürdig ist, sollten Sie den Cursor über der URL schweben lassen, ohne diese anzuklicken. Die so angezeigte Adresse muss identisch mit der gewählten Webseite sein. Hacker, die eine Seite klonen, ersetzen dabei üblicherweise leicht zu verwechselnde Zeichen wie 0 und o.

Die Datenübertragung sollte stets über einen Sicherheitsserver wie SSL (Secure Sockets Layer) erfolgen.

Je mehr Daten Sie preisgeben müssen, desto größer ist die Gefahr, dass Ihre Informationen gestohlen werden. Vertrauenswürdige Online-Casinos bauen deshalb so viele Sicherheitsmaßnahmen wie möglich ein. Außer des Passworts wird im Regelfall noch ein zusätzliches, mit einem Zufallsgenerator erzeugtes Token abgefragt. Zahlungsmethoden, die von Anfang bis Ende verschlüsselt sind und wie zum Beispiel bei Paypal nur an eine Email-Adresse gekoppelt werden, bieten zusätzlichen Schutz. Seriöse Seiten im Internethandel werden Ihnen immer eine breite Option an Zahlungsmöglichkeiten bieten, so dass Sie die Auswahl haben.

Bevor Sie sich irgendwo anmelden, sollten Sie allerdings das Impressum und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen lesen. 

seriöse Online-Casinos

Mit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags der Länder sind seit dem 1. Juli 2021 in der gesamten Bundesrepublik Online-Casinos legal, sofern die jeweiligen Anbieter ihre Lizenz in Deutschland erhalten haben. Das bedeutet, dass im Impressum eine deutsche Adresse stehen muss. Innerhalb der EU gilt die Regel, dass nur in einem der Mitgliedsländer der europäischen Union lizensierte Anbieter erlaubt sind.

Fehlen im Impressum Angaben oder Kontaktinformationen, sollte ein Warnlicht angehen. 

Eine kurze Suche, ob Telefonnummern und Email-Adressen beziehungsweise Postanschriften aktiv sind, ist auch bei vollständigem Impressum schnell gemacht. 

Tippfehler, unübersichtliche oder schlecht geschriebene Allgemeine Geschäftsbedingungen sind alles andere als vertrauenserweckend. 

Webseiten sollten klar aufgebaut sein, schnell heruntergeladen werden und sämtliche Informationen mühelos finden lassen. Das gilt auch für die Rahmenbedingungen. 

Auch bei vertrauenswürdigen Webseiten gibt es Unterschiede, was etwa mögliche Gebühren für Ein- und Auszahlungen oder Mindestsummen für Transaktionen betrifft.

Viele Online-Casinos bieten Ihnen Willkommensboni und Gratis-Spiele, doch hier können sich ebenfalls große Unterschiede ergeben, selbst wenn auf den ersten Blick die Angebote gleich erscheinen. Das kann etwa eine enge Begrenzung der mit den Gratis-Guthaben zockbare Spiele oder ein sehr kurzer Gültigkeitszeitraum sein.  

Die Vielfalt des Spieleangebots ist ebenfalls vielfach ein Faktor, wenn es um die Wahl einer Webseite geht. Wenn Sie Ihre bevorzugten Spiele kennen, lohnt es sich, die jeweiligen Ausschüttungsquoten zu vergleichen. Obwohl es meist nur um geringe Abweichungen zwischen den einzelnen Anbietern geht, machen sich selbst Zehntelprozentpunkte rasch bemerkbar.

Kundenservice ist ein weiterer wichtiger Punkt. Sie sollten diesen möglichst rund um die Uhr erreichen können, beziehungsweise in weniger als einer Stunde eine Antwort erhalten. Dabei sollte der Chat oder Emailverkehr in einwandfreiem Deutsch stattfinden können.

Die Genehmigung von Online-Casinos war in Deutschland mit Ausnahme von Schleswig-Holstein in Regierungskreisen lange Jahre umstritten, weil die Gesetzgeber unter anderem den Jugendschutz und die Prävention von Suchtgefahr im Vordergrund sehen wollten.

Mit der an eine deutsche Lizenz gekoppelten Erlaubnis geht eine staatliche Aufsicht einher. Die Online-Casinos werden von einer eigens zu diesem Zweck geschaffenen Behörde kontrolliert, so dass Sie sich auf die Einhaltung der Gesetze und den damit für Sie verbundenen Rechtsschutz verlassen können. Kundenkontos dürfen nur nach stringenter Prüfung von Identität und Volljährigkeit eingerichtet werden. Zocker, deren Spielgebaren als auffällig geflaggt wird, werden in eine bundesweit seltene Sperrdatei aufgenommen. Die freiwillige Aufnahme in die Liste ist ebenfalls möglich. Zudem müssen auf den Webseiten Kontaktdaten und Informationen rund um die Prävention von Suchtgefahr zu finden sein.

Damit die deutschen Zocker sich nicht zu allzu großen Risiken hinreißen lassen, gibt es zudem finanzielle Limits, Pro Monat dürfen maximal 1000 Euro in jegliche Form von Onlineglücksspiel investiert werden, vom Samstagslotto bis zum Slotspiel.

Von dem neuen Gesetz profitieren aber nicht nur die Zocker. Da Steuern und Abgaben im Online-Glücksspiel stets an das lizenzgebende Land fließen, stellen die virtuellen Casinos eine lukrative Einnahmequelle dar. Prognosen zufolge wird bis zum Jahr 2024 ein Bruttospielertrag in Höhe von 3,3 Milliarden Euro allein in der Bundesrepublik erwartet. Es wird damit gerechnet, dass rund 60 Prozent davon auf Anbieter mit deutscher Lizenz entfallen und der Rest auf EU-Seiten erzielt wird.

Keinerlei Rechtssicherheit gibt es allerdings für Zocker, die sich auf der anderen Seite des Gesetzes bewegen und etwa auf karibischen Webseiten spielen. In dem Fall gehen Sie nicht nur das Risiko ein, dass Ihnen etwaige Gewinne vorenthalten werden können, mit Pech machen Sie sich sogar kriminell strafbar, wenn das Unternehmen für Geldwäsche und andere Machenschaften benutzt wird. Hinzu kommt das erhöhte Risiko von Identitätsdiebstahl.

Der Besuch von vertrauenswürdigen Webseiten, deren Seriosität sich mit wenig Aufwand von vornherein überprüfen lässt, sorgt dafür, dass Sie sich beruhigt amüsieren können, ohne den Nervenkitzel durch unnötige Risiken zu erhöhen. Wenn es um die Gefahr bei der Sicherheit geht, hört der Spaß am Spiel auf. Doch mit etwas Vorsorge haben die Nepper, Schlepper und Bauernfänger sich verrechnet und Sie können unbesorgt und mit dem Segen des Gesetzgebers im Internet Ihre Freizeit verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.