Sparkasse-Phishing: „Sie haben eine signifikante Meldung“

Handelt es sich um Sparkasse-Phishing, wenn Sie per E-Mail über eine „signifikante Meldung“ informiert werden? Wir klären Sie auf!

– – – Sie Sparkasse ist nicht verantwortlich für diese E-Mail. Dahinter stecken Betrüger, die den Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Sparkasse-Phishing: Sie haben eine signifikante Meldung
Sparkasse-Phishing: Sie haben eine signifikante Meldung

Angebliche Mitteilung lockt in die Falle

In einer dringend klingenden E-Mail, die als Mitteilung Ihrer Sparkasse getarnt ist, versuchen Kriminelle an Ihre sensiblen Daten zu gelangen.

Die Mail erweckt den Eindruck, als wartet in Ihrem Sparkasse-Postfach eine wichtige E-Mail – der Beantwortungszeitrum verstärkt diesen Eindruck.

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, denn in diesem Fall handelt es sich um klassisches Sparkasse-Phishing. Der Link führt Sie zu einer gefälschten Anmeldeseite, über welche das Phishing Ihrer eingegebenen persönlichen Daten erfolgt.

Betreff: Ihre Sparkasse informiert

So lautet das Sparkasse-Phishing:

Wichtige Mitteilung

Sehr geehrte/r Kunde/in,
Sie haben eine signifikante Meldung. Bitte reagieren Sie auf diese Nachricht bis zum 23.05.2022.

Mittilungen einsehen

Beste Grüße und viel Glück, IT-Abteilung der Sparkasse.
Ihre Sparkasse Deutschland.“

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Sparkasse-Phishing:

  • Sie sind kein Sparkasse-Kunde und waren nie einer
  • Die Empfangs-E-Mail-Adresse ist nicht bei Amazon hinterlegt
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie sollen Ihre Daten über einen Link aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account, sofern einer besteht
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Verlinkungen zu AGB, Datenschutzerklärung, Impressum und Cookies funktionieren nicht oder leiten zu einem Log-In
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.