Zoll-Benachrichtigung lockt in die Falle – Achtung!

Erhalten Sie eine Zoll-Benachrichtigung, sollten Sie vorsichtig sein – vor allem, wenn Kosten angekündigt wurden, die Sie mit einer Paysafecard bezahlen sollen.

– – – Der Zoll steckt nicht hinter dieser Art E-Mails. Verantwortlich hierfür sind Kriminelle, die Sie abzocken wollen und den Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Zoll-Benachrichtig ist ein Fake (Screenshot @verbraucherzentrale.de)
Zoll-Benachrichtigung ist ein Fake (Screenshot @verbraucherzentrale.de)

Mehrwertsteuer per Paysafecard zahlen

Sollten Sie eine Zoll-Benachrichtigung erhalten und ohnehin auf ein Paket aus dem Ausland warten, sind Sie ein potenzielles Opfer dieser perfiden Betrugsmasche. Betrüger geben sich als der Zoll aus, der Ihnen bei der Zusendung Ihres Pakets helfen möchte. Vorab sollen Sie die angeblich anfallenden Kosten zahlen – per Paysafecard. Spätestens an diesem Punkt sollten Sie den Betrugsversuch erkennen, denn der Zoll wird niemals irgendwelche Zahlungen über ein solches Zahlungsmittel entgegennehmen.

Klicken Sie auf keinen Fall auf den Kauflink für die Paysafecard, geben Sie keinerlei Daten oder Pin-Codes preis und ignorieren Sie solche Nachrichten am besten.

So lautet die angebliche Zoll-Benachrichtigung:

Sehr geehrter Kunde,

Ihr am 05/04/2022 versendetes Paket wird bearbeitet. Damit wir Ihr Paket liefern können, werden dem Importeur die Mehrwertsteuerkosten in Rechnung gestellt
Gemäß den geltenen Zollbestimmungen ist jede Einfuhr aus einem Land außerhalb der Europäischen Gemeinschaft mit einem Handelswert von mehr als 32,99 EURO unabhängig der Art der Waren steuerpflichtig
Artikel 134-I und II-1 des CGI: GESETZ Nr. 2012-1510 vom 03.Mai 2017 – Art 68 (V) Die Validierung des Paysafecard-Guthabens für die Zahlung von Zollgebühren ist gültig.
Um die Zustellung Ihres Pakets für Ihre Heimatadresse zu ermöglichen, bitten wir Sie, Ihre nicht bezahlten Zollgebühren zu regulieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen, um die Zustellung Ihres Pakets abzuschließen.

1. Kaufen Sie eine Paysafeard-PIN online (1oo Euro)
2. Senden Sie den PIN-Code (16 Ziffern) an die folgende Afresse: Kundendienst@Deutsch-zoll.de
3. Sie erhalten eine E-Mail mit Ihrem neuen Paketcode und dem Link zur korrekten Bestätigung Ihrer Postanschrift

Grüße,
ZOLL Kundenservice

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie eine falsche Zoll-Benachrichtigung:

  • Sie erwarten keine Sendung aus dem Ausland
  • Schlechtes Deutsch
  • Zahlung über einen anonymen Zahlungsdienstleister
  • Keine Informationen zu Ihrer Sendung
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.