Amazon Phishing-Mail: Zahlung nur noch mit hinterlegter Kreditkarte – Amazon braucht ihre Mithilfe

Nicht nur das der Absender support@amazon-services.de im Besitz des vollen Namens ist, so hatte er die Nachricht auch an die E-Mail-Adresse gesendet, mit der wir bei Amazon angemeldet sind. Zudem erweckten Layout und Form nicht sofort Misstrauen.

Vorsicht vor der Phishing-Mail: Amazon braucht ihre Mithilfe
Vorsicht vor der Phishing-Mail: Amazon braucht ihre Mithilfe

Zahlung nur noch mit Kreditkarte

Erste Zweifel kamen uns beim Lesen des Textes, angeblich hätte es in letzter Zeit Probleme mit dem Rechnungs- und Lastschriftverfahren gegeben.

Wir brauchen Ihre Hilfe
aufgrund der steigenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung,
ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.Daher ist es notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen.
Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, die bereits hinterlegte Kreditkarte zu verifizieren.Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz.Nutzen Sie zur Verifizierung bitte den folgenden Link:Zum Sicherheitsverfahren

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Amazon.de-Kundenkonto ohne hinterlegte Kreditkarte in Zukunft nicht mehr nutzen können.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Amazon.de Kundenservice

Daher fordert der Absender uns auf, eine Kreditkarte zu hinterlegen oder bestehende Daten zu verifizieren. Dafür gab es gleich den passenden Link, der natürlich nicht zu Amazon führt.Wir hielten diese Bitte und die Drohung, dass ohne Kreditkarte das Amazon-Kundenkonto nicht mehr genutzt werden könnte, für sehr unwahrscheinlich.

Fast korrekte Anrede

Beim zweiten Blick auf die Anrede erkannten wir einen weiteren Hinweis, normalerweise begrüßt uns Amazon in seine E-Mail mit Vor- und Nachnamen, im Fall der Phishing-Nachricht von support@amazon-services.dewar es jedoch genau umgekehrt.

Wenn ihr auch diese Mail mit dem Betreff „Amazon braucht ihre Mithilfe“ erhalten habt, könnt ihr sie getrost löschen. Auf keinen Fall auf den Link klicken und den Anforderungen folgen.

Kommt diese Warnung zu spät und die Kreditkartendaten wurden bereits auf der vermeintlichen Amazonseite eingegeben, sollte die Kreditkarte so schnell wir möglich gesperrt und das Bankinstitut verständigt werden.

67 Gedanken zu „Amazon Phishing-Mail: Zahlung nur noch mit hinterlegter Kreditkarte – Amazon braucht ihre Mithilfe

  • 27. April 2012 um 09:25
    Permalink

    Es gibt noch eine Abwandlung!
    Und dazu auch noch ungeheuerlich dumm-plump und albern

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: Amazon braucht Ihre Hilfe!
    Datum: Fri, 27 Apr 2012 08:48:29 +0200
    Von: Amazon.de

    An:

    Sehr geehrter Amazon-Kunde, sehr geehrte Amazon-Kundin,

    Wir brauchen Ihre Hilfe Amazon.de.

    Unser Sicherheitssystem hat einen Fremdzugriff oder eine Adressänderung in Ihrem
    Account festgestellt, Da unser System stets auf die Kundensicherheit bedacht ist,
    wurde Ihr Account zeitweise deaktiviert.
    Dies sind Sicherheitsmaßnahmen um Fremde Bestellungen oder Ähnlichem
    vorzubeugen.

    Sie können Ihren Account wieder Aktivieren dazu ist eine kurze Verifizierung Ihrer

    Daten erforderlich. Hierfür ist lediglich eine Verifizierung unter:

    http://amazon-kunden.tk

    Nötig, um Ihren Amazon – Account zu reaktivieren und dauerhaft Freizuschalten.

    Ihr Account bleibt bis zu 7 tagen deaktiviert.Bitte haben Sie Verständnis dafür,
    dass es aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen derzeit zu Einschränkungen
    kommen kann. Sollten Sie noch Fragen haben kontaktieren Sie unser Service-Center

    unter : infor@amazon.de / Tel. 0800-3 63 84 69

    Wir bitte um Ihr Verständnis und bedanken uns für Ihr Vertrauen.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort
  • 27. April 2012 um 09:38
    Permalink

    Bei erstem Blick fällt schon auf, dass die angeblich Amazon-Adresse auf .tk endet

    Also entweder .de oder .com !!

    und infor@amazon.de kommt definitiv als nicht zustellbar zurück

    und die 0800 Nummer ist in Wirklichkeit eine Bestell-Hotline für amazon-vertriebene Produkte aber keine amazon-eigene Hotline. Im internet wird auch nicht besonders gut darüber berichtet. Ich zitiere aus der Amazon-Bestell-FAQ:

    Kann ich meine Bestellung auch telefonisch durchgeben
    Telefonische Bestellungen sind nicht möglich. Sie können wie auf dieser Seite beschrieben, per Handy bestellen oder Sie nutzen unsere Website für Ihre Bestellung.

    ——Zitatende———

    Also, Finger weg von allem, was nicht über das Kundenkonto direkt auf den Amazon-Seiten zu erfahren geht bzw. das dortige Kontaktformular.

    Antwort
  • 1. Mai 2012 um 18:05
    Permalink

    Auch ich habe eine solche Mail erhalten, bin aber nicht darauf reingefallen.

    Trotzdem hätte ich von amazon selbst in diesen Tagen eine Nachricht erwartet, die auf diesen Spam offiziell reagiert.
    Außerdem:
    Wie kommt der Spamabsender bitte an meinen vollen Namen und die eMail-Adresse? Gibt es etwa eine Sicherheitslücke bei amazon?

    Ich finde besonders Letzteres ziemlich beunruhigend und hätte hierüber sehr gern eine kompetente Auskunft.

    MfG,
    Bob M

    Antwort
  • 2. Mai 2012 um 14:09
    Permalink

    Auch ich habe die Mail erhalten, jedoch nicht an die bei Amazon hinterlegte Mailadresse. Daran habe ich die Mail auch als falsch erkannt. Wie die Spammer aber an meinen >Namen kommen, ist mir ein Rätsel, denn die Anreder war absolut Korrekt mit Vorname Nachname.

    Grüße
    Georg

    Antwort
  • 2. Mai 2012 um 18:25
    Permalink

    Hallo, auch ich habe eine solche Email erhalten, aber sofort bemerkt dass hier etwas nicht stimmen kann. Die Email wurde an meine Emailadresse gesendet und im Kopf stand auch mein Name, aber das Amazonkonto läuft auf den Namen meiner Frau. Glaube daher dass evt. ganz woanders eine Sicherheitslücke besteht.
    Gruß Oli

    Antwort
  • 3. Mai 2012 um 11:14
    Permalink

    Frech! Habe heut auch so eine Aufforderung bekommen. War alles richtig, Name, email.
    Grüße
    Andrea

    Antwort
  • 4. Mai 2012 um 18:15
    Permalink

    ..ebenfalls bekommen. Mir ist da aber gleich aufgefallen.. kann nicht stimmen.
    Aber ich kann nicht einmal sagen, was es war. Wohl die Formulierung und Begründung. Denn Daten etc. haben komplett gestimmt.

    Ich hoffe, amazon selbst prüft da auch einmal ganz genau was los ist. So oder so kommt Kreditkartennutzung für mich im Netz nicht in Frage.

    Antwort
  • 6. Mai 2012 um 15:08
    Permalink

    Hatte diese Mail auch erhalten und mich bei Amazon erkundigt, weil auch bei mir die falsche EMail verwendet wurde.

    Anscheinend kümmern sie sich auch um diesen Fall.

    Die Frage ist, woher haben die die andere EMail-Adresse?

    Das ist eine Adresse, die bei mir nur Verivox und Strom- und Gasanbieter, sowie Uniblue und Druckerzubehör.

    Ist das bei jemanden ähnlich?
    Gibt es da Übereinstimmungen?

    Antwort
  • 11. Mai 2012 um 01:23
    Permalink

    Sofort gemerkt, denn bei mir war der Absender: Amazon

    Sehr geehrter Amazon-Kunde, sehr geehrte Amazon-Kundin,

    Wir brauchen Ihre Hilfe Amazon.de.

    Unser Sicherheitssystem hat einen Fremdzugriff oder eine Adressaenderung in Ihrem
    Account festgestellt, Da unser System stets auf die Kundensicherheit bedacht ist,
    wurde Ihr Account zeitweise deaktiviert.
    Dies sind Sicherheitsmassnahmen um Fremde Bestellungen oder Aehnlichem
    vorzubeugen.

    Sie koennen Ihren Account wieder Aktivieren dazu ist eine kurze Verifizierung Ihrer
    Daten erforderlich. Hierfür ist lediglich eine Verifizierung unter:

    http://service-center.tk

    Noetig, um Ihren Amazon – Account zu reaktivieren und dauerhaft Freizuschalten.

    Ihr Account bleibt bis zu 7 tagen deaktiviert.Bitte haben Sie Verstaendnis dafuer,
    dass es aufgrund erhoehter Sicherheitsmassnahmen derzeit zu Einschraenkungen
    kommen kann. Sollten Sie noch Fragen haben kontaktieren Sie unser Service-Center

    Unter : info@amazon.de / Tel. 0800-3 63 84 69

    Wir bitte um Ihr Verstaendnis und bedanken uns für Ihr Vertrauen.
    Mit freundlichen Gruessen

    Antwort
  • 13. Mai 2012 um 09:09
    Permalink

    Ja, ich hatte heute diese Mail, wurde mit meinem kompletten Namen angesprochen, aber eine E-mail-Adresse verwendet, die ich bei Amazon NICHT hinterlegt habe und die auch keinerlei Rückschlüsse auf meinen echten Name zulässt und die ich auch nur dann benutze, wenn auf meinen Namen keinerlei Rückschlüsse gezogen werden sollen.

    Antwort
  • 22. Mai 2012 um 10:09
    Permalink

    Eine neue Varaiante der Amazon-service.de

    Amazon.com
    Sehr geehrter Amazon Kunde,
    Sicherheit hat für Amazon.de höchste Priorität. Wir sorgen für ein sicheres Zahlungssystem, schützen Karteninhaber, Händler,unsere Mitglieder sowie Unternehmen und tragen zum Wachstum bei.

    Amazon.de Datenabgleich (Verifizierungsvorgang)

    Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

    Aufgrund sicherheitstechnischen Mängeln bei Online-Anbieter sind wir gezwungen, mit unseren Kunden einen Datenabgleich durchzuführen.

    Sollten Sie eine Visa, Master oder AmericanExpress-Card besitzen, bitten wie Sie eine
    Adress- und Kartenverifizierung durchzuführen um eine Account/ Kartensperre zu verhindern.

    Bitte führen Sie Ihren Datenabgleich baldmöglichst aus. Andernfalls werden wir zu Ihrem eigenem Schutz Ihren Zugang und Ihre dazugehörigen Kreditkarten binnen 7 Tagen sperren.

    Achtung: Eine Reaktivierung Ihres Amazon.de Kontos ist in diesem Fall nichtmehr möglich!

    1. Öffnen Sie die Datei in Ihrem Emailanhang, oder klicken Sie hier.
    2. Füllen Sie alle Daten aus und klicken Sie dann auf „Verifizieren“.
    3. Nach überprüfung Ihrer Daten erhalten Sie eine gesonderte Email zur bestätigung.

    Copyright © 2012 Amazon.com,
    Amazon EU S.à.r.l.
    5, Rue Plaetis
    L-2338 Luxemburg

    Bei der Denic ergab sich folgendes:

    Domainabfrage-Ergebnis
    Domaindaten
    Domain amazon-presse.de
    Letzte Aktualisierung 14.02.2012
    Domaininhaber

    Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.
    Domaininhaber: Amazon Europe Holding Technologies SCS
    Adresse: 65, Boulevard Grande-Duchesse Charlotte
    PLZ: L-1311
    Ort: Luxembourg City
    Land: LU
    Telefon: +352.2299995235
    Administrativer Ansprechpartner

    Der administrative Ansprechpartner (admin-c) ist die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain amazon-presse.de betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden.
    Name: Christoph Glitsch
    Organisation: Schollmeyer & Rickert Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Adresse: Junkerstrasse 21
    PLZ: 53177
    Ort: Bonn
    Land: DE
    Telefon: +49.228748980
    Technischer Ansprechpartner

    Der technische Ansprechpartner (tech-c) betreut die Domain amazon-presse.de in technischer Hinsicht.
    Name: Domain Administrator
    Organisation: Amazon Europe Holding Technologies SCS
    Adresse: 65, Boulevard Grande-Duchesse Charlotte
    PLZ: L-1311
    Ort: Luxembourg City
    Land: LU
    Telefon: +352.2299995235
    Telefax: +352.2299995435
    E-Mail: hostmaster@amazon.com

    Eine Nachfrage bei dem RA Ges in Bonn: Herr Glitsch ist nicht zu sprechen und der RA Toss erklärte Herr Glitsch habe auch kiene E-Mail verschickt. Hahaha
    Kann er auch sicherlich nicht, fa die mail aus Chile kam.

    Antwort
  • 24. Mai 2012 um 02:00
    Permalink

    Hab vorgestern auch eine Nachricht erhalten
    Absender war notification_service@amazon.de
    Hab gleich den Support angeschrieben der mir innerhalb von 2min geantwortet hat das es eine Fälschung ist

    Sicherheitsmaßnahmen bei Amazon.de

    Guten Tag,

    aufgrund der steigenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.

    Daher ist es leider notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen. Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, die bereits hinterlegte Kreditkarte zu verifizieren.

    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz. (weitere Infos auf Amazon.de)

    Nutzen Sie zur Verifizierung bitte den folgenden Link:

    [http://business-customer-center.de/step1.php?hash41g554154resgv154vfv114fr1vv1]

    Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Amazon.de-Kundenkonto ohne hinterlegte Kreditkarte in Zukunft nicht mehr nutzen können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr Amazon.de Kundenservice

    Antwort
  • 26. Mai 2012 um 10:30
    Permalink

    Ich wäre auch fast drauf reingefallen. Bei mir gings an meine Adresse die ich bei Amazon habe, allerdings Vor- und Nachname vertauscht. Text:

    Sicherheitsmaßnahmen bei Amazon.de

    Guten Tag *** ***,

    aufgrund der steigenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.

    Daher ist es leider notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen. Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, die bereits hinterlegte Kreditkarte zu verifizieren.

    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz. (weitere Infos auf Amazon.de)

    Nutzen Sie zur Verifizierung bitte den folgenden Link:

    Zum Sicherheitsverfahren

    Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Amazon.de-Kundenkonto ohne hinterlegte Kreditkarte in Zukunft nicht mehr nutzen können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr Amazon.de Kundenservice

    Kontakt: Telefonisch unter (030) 2455 2457 oder online unter amazon.de.

    © 2012 Amazon.de

    Antwort
  • 27. Mai 2012 um 01:02
    Permalink

    Hab gestern die „professionell“ gestaltete Mail bekommen, in der amazon angeblich künftig nur noch Kreditkarten akzeptiert. Hab erst gestutz und dachte: „Das kann nicht sein!“ Aber habe dann gesehen, dass es nicht an die bei amazon.de angegebene Adresse gesendet wurde – sonst stimmte aber alles.

    Aber sowas ist ja der „Normalfall“, ich habe viele E-Mail Konten und eine Webseite, da kommt ständig sowas.

    Meine Top 5:

    1. Meine „Kreditkarte wurde ausgesetzt“ in diversen Varianten (dabei habe ich gar keine)

    2. Ich habe in irgendeiner Lotterie Millionen gewonnen

    3. Irgendein Prinz, Scheich oder König eines 3. Welt Landes will mir seine Millionen geben weil er untertauchen muss

    4. Ich habe teure Reisen gebucht oder Dinge bestellt, die nun versand wurden und das Geld würde vom Bankkonto abgebucht (mit Rechnung im Anhang – i.d.R. Trojaner – Diese Mails häufen sich in letzter Zeit stark)

    5. Paypal hat was geändert oder mich gesperrt und ich soll meine Daten / Bankverbindung / Kreditkarten verifizieren (meist in schlechtem Deutsch und an Adressen, die nicht bei Paypal hinterlegt sind)

    Aber was Trojaner / Viren angeht, hab F-Secure Internet Security, das findet immer alles wenn ich mit Outlook Mails abrufe.

    Wäre nur schön, wenn ich den ganzen Spam endlich nicht mehr bekommen würde.

    Ralf

    PS: Angebote für Viagra und Penisverlängerungen bekomme ich in letzter Zeit kaum noch, was ist da los?

    Antwort
  • 30. Mai 2012 um 08:42
    Permalink

    Hier, eine neue Version: Die XX habe ich übrigens gemacht

    Sicherheitsmaßnahmen bei Amazon.de
    Guten Tag Barbara xXXXX,

    aufgrund der steigenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.
    Daher ist es leider notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen. Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, die bereits hinterlegte Kreditkarte zu verifizieren.
    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz. (weitere Infos auf Amazon.de)

    Nutzen Sie zur Verifizierung bitte den folgenden Link:

    Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Amazon.de-Kundenkonto ohne hinterlegte Kreditkarte in Zukunft nicht mehr nutzen können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr Amazon.de Kundenservice

    Antwort
  • 14. Juni 2012 um 19:19
    Permalink

    Ich habe heute eine neue Version bekommen, die der Variante im ersten Kommentar sehr ähnlich ist. Der Absender war ebenfalls Amazon.de.

    In der Mail wurde die Uhrzeit angegeben, wann der angeblich unberechtigte Zugriff erfolgt sein soll. Noch dazu wird eine IP-Adresse angegeben, von wo aus das Ganze wohl lief. Natürlich wurden daraufhin angeblich meine Zugriffsberechtigungen für mein Konto beschränkt und ich sollte dann den angegeben Link nutzen.

    Anscheinend hat man sich aber um die Korrektur der Rechtschreib- und Grammatikfehler bemüht. Die Mail sah auf den ersten Blick so echt aus, dass man erstmal stutzt. Der Amazon-Link sieht auch wie in den normalen Mails aus. Noch dazu ist nette Werbung aufgrund der derzeitigen EM zu sehen. Das ist aber nur ein Bild, selbst der angebliche Link ist nur ein Bild und nicht aktiv.

    Mich hat gleich von Anfang an gewundert, dass die Mail unter den „unbekannten“ in meinem Postfach gelandet ist. Das ist bei mir bei echten Amazon-Mails nicht der Fall. Noch dazu hat man mich mit meinem alten Nachnamen angeschrieben, obwohl ich schon vor Jahren geheiratet habe.

    Natürlich frage ich mich auch, wo die meine Adresse herhaben. Die von Bob M (Kommentar 3) angegebenen Unternehmen sind mir auch bekannt. Mit dieser E-Mail-Adresse habe ich aber bisher nur bei „Druckerzubehör“ bestellt und dort zuletzt noch bevor ich meinen Nachnamen geändert habe.

    Viele Grüße
    Kathy

    PS: Zum PS von Ralf
    Angebote für Viagra und Penisverlängerungen bekomme ich in letzter Zeit übrigens auch kaum noch. Hab mich auch schon gewundert :-).

    Antwort
  • 17. Juni 2012 um 10:53
    Permalink

    Hallo,
    Es gibt eine neue Variante. Darin wird man aufgefordert, für die hinterlegten Kreditkarten den Mastercard Secure Code oder den verified by VISA Pin zu hinterlegen. Da man auf das Master Secure Code Verfahren und Verified by VISA Code Verfahren umgestellt hat. Die komplette EMail ist als Foto eingefügt, auf dem der Link zur angeblichen Sicherheitsseite (Formular) komplett hinterlegt ist. Absender ist diesmal: nfo@help-amazo.net .

    Gruß Ralf B

    Antwort
  • 19. Juni 2012 um 20:54
    Permalink

    Ich habe eine ähnliche Mail erhalten. Vorname, Nachname und eMail waren korrekt, wenn man davon absieht, dass es sich dabei um einen Namen handelt, den ich nur in einigen Foren verwende. Amazon ist einer der wenigen Anbieter, die meinen wahren Namen kennen. Wär die Mail von denen, käme die Mail mit meinem Namen an.

    Zum PS von Ralf und Kathy: Ich warte darauf, dass ich eine Mail bekomme, dass ich angeblich Viagra über Amazon bestellt habe, im Wert von irgendwievielen hundert Euro. Mit angeblicher Rechnung im Anhang. Si geht das heute. 😉

    Antwort
  • 23. Juni 2012 um 13:37
    Permalink

    Hallo,

    ich habe auch so eine E-Mail erhalten, sie wurde allerdings von meinem Provider als Spam eingestuft und in den entsprechenden Ordner verschoben. Zuerst dachte ich, dass es ja nicht sein kann, dass mein Provider neuerdings auch Amazon-Mails aussortiert. Als ich sie dann lesen wollte, hat mein Provider die Mail angezeigt ohne externe Daten zu laden, wodurch ich den Link mit ‚help-amazo‘ gesehen habe.
    Externe Inhalte werde ich nicht mehr von anfang an laden lassen.

    Antwort
  • 27. Juni 2012 um 17:52
    Permalink

    Hallo,

    soeben ging sowas auch bei unserem google-Acc. rein. Habe das Ding als Phishing gemeldet aber der Link wurde auch sofort von Firefox als Phishingseite erkannt. Es sollte also keiner so doof sein und seine kompletten Bankdaten inkl. Kreditkarte da reinhämmern.

    Antwort
  • 14. Juli 2012 um 16:52
    Permalink

    Hallo,

    ich habe soeben auch eine Phishing-Mail erhalten, die von 1&1 durchgelassen und von Windows Live Mail als Spam markiert wurde. Sie ging an meine 2. Mailadresse, nicht an die bei Amazon hinterlegte, sondern die, die ich fürs Google/Youtube-Konto und einige andere Online-Shops verwende und bislang überhaupt keinen Spam erhielt.

    Betreffzeile: Amazon: Wichtige Mitteilung

    Amazon-Logo

    Guten Tag Herr/Frau XXX (mein richtiger Name),

    Aufgrund steigender Onlinekriminalität hat Amazon beschlossen die Sicherheitsrichtlinien zu erhöhen. Wie Sie wissen war es bisher möglich Kreditkartenzahlungen ohne Angabe des CVC/CVV2 Codes durchzuführen. Aufgrund steigender Betrugsfälle sehen wir uns nun gezwungen, diesen Code ebenfalls abzufragen.

    Sollte Ihre Kreditkarte für die Verfahren „3-D Secure“ oder „Mastercard Secure Code“ angemeldet sein, benötigen wir dieses Passwort ebenfalls einmalig für zukünftige Bestellungen.

    Da es in den letzten Monaten ebenfalls gehäuft zu Problemen mit nicht gedeckten Kreditkarten kam, bitten wir Sie, ebenfalls Ihr Konto zu verifizieren, damit in einem solchen Fall der fehlende Differenzbetrag, ohne weiteren Aufwand für Sie, von Ihrem Konto eingezogen werden kann und Sie Ihre Bestellung wie gewohnt schnell erhalten.

    Da Amazon bei einem Missbrauch Ihres Accounts aufgrund der alten Sicherheitsrichtlinien voll haftbar wäre, wurde dieser vorübergehend deaktiviert. Damit Sie ihren Account wieder wie gewohnt verwenden können, bitten wir Sie, sich zu verifizieren. Wir bitten Sie diese Umstände zu entschuldigen und bedanken uns, dass sie Amazon Payments nutzen.

    [gelber Link-Button im Amazon-Stil mit der Aufschrift „Zum Formular (über den Sicherheitsserver)“ – der Link führt zu der Seite amazon-services.info/DE/News/dp/B0021YZK758/ref=sr_1_2/sicherheit/umstellung_auf_neue_sicherheitsstandarts/ , die der echten Seite von amazon.de täuschend echt nachgeahmt ist. Auffällig ist der Rechtschreibfehler in „sicherheitsstandarts“.]

    Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Freundliche Grüße

    Kundenservice
    http://amazon.de

    Soweit die Mail. Der Mail-Header lautet:

    Return-Path:
    Delivery-Date: Sat, 14 Jul 2012 16:27:58 +0200
    Received-SPF: softfail (mxeu1: transitioning domain of amazon.de does not designate 5.9.249.254 as permitted sender) client-ip=5.9.249.254; envelope-from=Kundenservice@amazon.de; helo=mail.ixdreams.com;
    Received: from mail.ixdreams.com (mail.ixdreams.com [5.9.249.254]) by mx.kundenserver.de (node=mxeu1) with ESMTP (Nemesis) id 0Lkwz3-1TPwN92Jkb-00aQR1 for van03@online.de; Sat, 14 Jul 2012 16:27:58 +0200
    Received: from Sn4ck-PC ([127.0.0.1]) by ixdreams.com with MailEnable ESMTP; Sat, 14 Jul 2012 16:28:03 +0200
    From: „Kundenservice@Amazon.de“
    Subject: [!! SPAM] Amazon: Wichtige Mitteilung
    To: [Meine Mailadresse Nr. 2]
    Content-Type: multipart/alternative;
    boundary=“—-=_NextPart_000_00BB_01CD61DE.1B2E5E30″
    MIME-Version: 1.0
    Date: Sat, 14 Jul 2012 16:28:10 +0200
    X-SpamFlt-Status: Spam
    X-KASFlt-Status: Rate: 0
    X-KASFlt-Status: Version: 5.0.1
    X-KASFlt-Status: Lua profiles 34669 [Jul 14 2012]
    X-KASFlt-Status: Method: none
    X-KASFlt-Status: Status: not_detected
    X-SpamFlt-Phishing: Detected
    X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.1.7601.17609
    Message-ID:
    X-UI-Loop: V01:+NdWeVnZ0BI=:y4CkspCf7t6ppOOyFNxKQQ==
    X-UI-Junk: AutoNotJunk -999 (UWL); V01:VRW34MnU:/3RPYtdzGvERpi2DOk7KBnE9RSYHAhaXcPFxnFB0s2bDS/cXkbU 231JMkq4TDqC9XUk7bzXLddr71TuEN9CKNXIt2YeNJQFOQb51Fz2AHNV4GogCGtM NTGHs+6n+I7SdnNLyBtnZ5eM3UKu1fPY7kDalESKhVHJeoKsSqyDuwhFMx1O/zEt cRiYyrAvedp6ICH9bYpAPX7Yt68N9kWTx2ix9QLYFh0OvOAWQwfWa6er1xXeLnv0 kyLgIdbASuBJGjSDHlafkZT0J2Y4bbGNaD6WIMpJWPhvBbgzNIzZDz/+l/s3s/kT bcjAn9oTs3/mLSEPJnN87MN9Prr+WlaaTap/NLya+9pvJxcS2EGadjHR144HJhsO Bd3LzXfMSDrS3beie4bncD1qXSux3qS4oIJQigp7SaQpMQulO0ke3zauLBZ15zD0 DCQoSxA9VH+rH
    X-Nemesis-Spam: whitelist
    Envelope-To: XXX [Meine Mailadresse Nr. 1]

    Antwort
  • 2. August 2012 um 13:40
    Permalink

    Sehr geehrter Amazon-Kunde, sehr geehrte Amazon-Kundin Datum 01.08.2012

    um das Einkaufen auf Amazon.de sicherer zu gestalten stellen wir unser Sicherheitssystem um.

    Ab sofort ist für alle Kreditkartenzahlungen auf Amazon.de die Verwendung des Mastercard-Securecodes bzw. des Verified-by-Visa Passworts Pflicht!
    Um Ihre hinterlegte Kreditkarte auf Amazon.de weiterhin zu nutzen aktualisieren Sie bitte Ihre hinterlegten Daten.

    Dazu folgen Sie bitte dem folgenden Link und aktualisieren Sie die Daten in Ihrem Amazon.de Konto:

    Hier Klicken

    Falls Sie sich noch nicht für das Securecode-Verfahren Ihres Kreditkartenanbieters registriert haben, holen Sie dies bitte jetzt nach und aktualisieren Sie dann Ihre Kundendaten!

    Sofern Sie keine Kreditkartendaten in Ihrem Amazon.de Kundenkonto eingetragen haben, ist eine Aktualisierung nicht notwendig.
    Vielen Dank für Ihre Mithilfe

    Ihr Amazon.de Team

    AMAZON-Kundenservice
    Amazon EU S.a.r.l.
    5 Rue Plaetis
    2338 Luxemburg

    Antwort
  • 6. August 2012 um 23:05
    Permalink

    Habe heute auch eine Phishing-Mail erhalten. Mein Name war zwar richtig, allerdings war dieser so nicht bei Amazon hinterlegt. (Ich habe damals noch meinem Mädchennamen angegeben und habe es nie geändert.) Außerdem bin ich mit einer ganz anderen E-Mail-Adresse bei Amazon gemeldet.

    @Junius:
    Ich bin übrigens auch bei Druckerzubehör angemeldet und mein Name und meine E-Mail dort stimmen 100% mit den Daten aus der Phishing-Mail überein! Geht es anderen hier auch so?

    Antwort
  • 6. August 2012 um 23:30
    Permalink

    aufgrund der steigenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung, ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich,
    eine Zahlung bei Amazon mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.

    Daher ist es notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen.

    Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, die bereits hinterlegte Kreditkarte zu verifizieren.
    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz.

    Nutzen Sie zur Verifizierung bitte den folgenden Link:

    amazon-fservice.com

    Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Amazon.de-Kundenkonto ohne hinterlegte Kreditkarte in Zukunft nicht mehr nutzen können.

    Antwort
  • 7. August 2012 um 19:42
    Permalink

    Habe ebenfalls wie Gastu und auch gestern die gleiche Mail erhalten. Ich hab sie an Amazon weitergeleitet und prompt auch eine Antwort bekommen. Darin teilen sie mit, dass die Mail nicht von ihnen stammt, sie die Angelegenheit bereits bearbeiten würden und ich hoffentlich nichts in der Mail angeklickt habe. Dann seien meine Daten weiterhin sicher bei Amazon. Aus anderen Internetforen weiß ich inzwischen, dass diese Art von Pishingmails schon seit mehreren Jahren kursieren und Amazon auf Nachfrage stets verkündet, dass ihnen das Problem bekannt ist und sie sich darum kümmern würden. Offenbar hat aber dieses Kümmern bis heute nichts gebracht.

    Antwort
  • 8. August 2012 um 14:36
    Permalink

    Jo, jetzt habe ich sie auch bekommen. Die lernen dazu, die Jungs. Korrekte Anrede, korrekte e-mail-Adresse, korrektes Deutsch und eine auf den ersten Blick nicht Misstrauen erweckende Absenderadresse.
    Ich hatte mir schon vorgenommen, mein Amazon-Konto zu kündigen, dann aber sicherheitshalber noch mal gegoogelt und dieses Forum entdeckt…

    Antwort
  • 10. August 2012 um 23:44
    Permalink

    Betreff: Umstellung Ihrer Zahlungsart!

    Das mit dem Namen ist doch keiN hexenwerk. Erst vor 2 Wochen wurde der Server von Mister Spex gehackt und unzählige weitere waren auch schon dran.

    Mastercard SecureCode

    Umstellung bei Amazon.de

    Guten Tag ***********,

    aufgrund der zunehmenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.

    Es ist daher leider notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen. Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, diese erneut zu hinterlegen.

    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz. Diese wird Ihnen in Kooperation mit der LBB bereitgestellt. (weitere Infos auf Amazon.de)

    Nutzen Sie zur Zahlungsumstellung bitte den folgenden Link:

    Antwort
  • 14. August 2012 um 12:38
    Permalink

    Wäre beinahe dauf reingefallen, Anrede und Rechtschreibung waren perfekt.
    Nur die Absendeadresse war mir nicht geheuer: 2f2_f8598ai3@amazon.de

    Antwort
  • 30. August 2012 um 08:51
    Permalink

    und von i1j_8p9827fj@amazon.de, bin auch sehr stutzig geworden bei der Email, sehr täuschend echt, erst im Quellcode erkannt…

    Email-Inhalt:

    Umstellung bei Amazon.de

    Guten Tag [REAL NAME],

    aufgrund der zunehmenden Zahlungsunsicherheit mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.

    Es ist daher notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen. Diese dient lediglich zu Sicherheitszwecken, Lastschrift- und Rechnungszahlung wird Ihnen weiterhin wie gewohnt zur Verfügung stehen. Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, diese erneut zu hinterlegen.

    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz. Diese wird Ihnen in Kooperation mit der LBB bereitgestellt. (weitere Infos finden Sie auf Amazon.de)

    Nutzen Sie zur Hinterlegung Ihrer Kreditkarte bitte den folgenden Link:

    Zum Sicherheitsverfahren [Link zeigt irgendwas mit step1.php…]

    Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Amazon.de-Kundenkonto ohne hinterlegte Kreditkarte in Zukunft nicht mehr wie gewohnt nutzen können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr Amazon.de Kundenservice

    Kontakt: Telefonisch unter (030) 2455 2457 oder online unter amazon.de.

    © 2012 Amazon.de

    Quellcode:
    Return-Path:
    Delivery-Date: Thu, 30 Aug 2012 00:54:09 +0200
    Received: from v22215.1blu.de (v22215.1blu.de [178.254.2.15])
    by mx.kundenserver.de (node=mxbap3) with ESMTP (Nemesis)
    id 0LrtkM-1TkxUF05SI-0136z6 for [EMAIL_ADRESSE]; Thu, 30 Aug 2012 00:54:09 +0200
    Received: by v22215.1blu.de (Postfix, from userid 0)
    id CF8AC10E52579; Thu, 30 Aug 2012 00:54:08 +0200 (CEST)
    To: email@saschakuhl.de
    Subject: Wichtige Mitteilung zu Ihren Zahlungsarten, [REAL NAME]!
    X-PHP-Originating-Script: 0:mail.php
    MIME-Version: 1.0
    Content-type: text/html; charset=iso-8859-1
    From: Amazon Kundenservice

    Message-Id:
    Date: Thu, 30 Aug 2012 00:54:08 +0200 (CEST)
    X-UI-Loop: V01:QKCWSKHNJg0=:lVX2HJJkEfKZkz62evmMAbt1XVFEjhj9s4K1OCcqFkI=
    X-UI-Junk: AutoMaybeJunk -46 (BAY);
    V01:H8o9KP6r:VmsMceU/DQ0G8RJFQwvosVOsmXGX5pVnE6oSlujnXuq36NIXGJV
    5yoPJ9RjtmIslJJBlzPGRaB+kph4tdtgU61dqg+0QClaaSxzubAY58vCl7dz9GoK
    ecevKUYVgQ1aOXnMWW12nPl64wQUs0GhL3Ad874Wp07DnnpWSndpYdPbX6YwaSN5
    VQXM2FOLhWF7yznRLvgQZXCL5k2Q+pj+tbqvI+w5AY9IZ6Kghg+CXidIVxP1/NIv
    iYvcyqLhjU+rLN/Af4pVncYtdJO3wszBjBOQ8kgCT7159GqQLnR1F1/L1vf03b25
    HNsWyqxxtuh/jZhA8GmoGAYvcGSiwJqU8k1klFwAJoFVxM5/fBCT+gvTfLlXi8QT
    ezSFbXgIG0h2U
    Envelope-To: [EMAIL_ADRESSE]

    ….

    Antwort
  • 16. September 2012 um 01:54
    Permalink

    Vorsicht wieder Aktuell email heute bekommen!!!!

    Absender Amazon Deutschland!

    aufgrund der zunehmenden Zahlungsunsicherheit mittels Lastschrift- und Rechnungszahlung ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen.

    Es ist daher notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen. Diese dient lediglich zu Sicherheitszwecken, Lastschrift- und Rechnungszahlung wird Ihnen weiterhin wie gewohnt zur Verfügung stehen. Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, diese erneut zu hinterlegen.

    Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz. Diese wird Ihnen in Kooperation mit der LBB bereitgestellt. (weitere Infos finden Sie auf Amazon.de)

    Nutzen Sie zur Hinterlegung Ihrer Kreditkarte bitte den folgenden Link:

    Antwort
  • 16. September 2012 um 23:14
    Permalink

    Auch bei mir : Phishing-Mail an die falsche Adresse, die aber auch bei Druckerzubehor hinterlegt ist….

    Antwort
  • 26. September 2012 um 22:51
    Permalink

    Hab die Mail auch bekommen und habe die Adresse ebenfalls auch bei Druckerzubehoer genutzt… vielleicht haben die dort die Sicherheitslücke?

    Antwort
  • 5. Oktober 2012 um 20:57
    Permalink

    Soweit ich weiss , ist die sicherheitslücke bei misterspex

    Antwort
  • 18. Oktober 2012 um 23:46
    Permalink

    Habe diese Mail ebenfalls heute bekommen.

    Antwort
  • 21. Oktober 2012 um 15:21
    Permalink

    Heute kam bei mir die eMail an – sogar mit der Anrede Herr VORname NACHname!

    Nur wurde sie an eine eMail Adresse geschickt, die ich nicht für amazon.de benutze. misterspex klingt da schon ganz verdächtig!!

    Antwort
  • 7. November 2012 um 14:45
    Permalink

    Auch ich habe diese mail heute bekommen. Unter der Email , mit der ich bei Amazon registriert bin. Vor- Nachname. Täuschend echt!!!

    Antwort
  • 8. November 2012 um 02:15
    Permalink

    Selbe Email bekommen.

    Was mich jedoch stutzig macht, ich habe die Email 2 mal bekommen.
    Ich habe in meinem Amazon Konto 2 verschiedene Lastschrift Konten eingerichtet und beide Besitzer dieser Konten habe eine Email bekommen mit den jeweiligen kompletten Namen.

    Das muss bedeuten das es eine Sicherheitslücke bei Amazon selbst gibt und meine Email nicht woanders hergenommen ist (ala Mister Spex)

    Antwort
  • 2. Dezember 2012 um 17:47
    Permalink

    Habe die E-Mail auch vor Kurzem bekommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Spam-Mail (bei mir) mit dem Datenklau bei Misterspex zusammen hängt. Die Spam-Mail ging nämlich an eine E-Mail Adresse, die ich selten verwende und ich wurde mit dem Namen meiner Freundin angesprochen. Da ich Kontaktlinsen für meine Freundin bei Misterspex bestellt habe, kam diese Kombination zustande (und zwar ausschließlich bei Misterspex.de).

    Irgendwie ganz schön ärgerlich…

    Antwort
  • 3. Dezember 2012 um 10:29
    Permalink

    Auch meine Frau hat heute diese Mail bekommen . Ohne direkte Anrede.
    Mail hat täuschend echt ausgesehen und mit Amazon logo-Telefonnummer und Emailadresse —allerdings mit der Endung „us“

    Antwort
  • 3. Dezember 2012 um 13:07
    Permalink

    Das kam bei mir!

    Sehr geehrter Amazon-Kunde, sehr geehrte Amazon-Kundin,

    Wir brauchen Ihre Hilfe Amazon.de.

    Unser Sicherheitssystem hat einen Fremdzugriff oder eine Adressänderung in Ihrem
    Account festgestellt, Da unser System stets auf die Kundensicherheit bedacht ist,
    wurde Ihr Account zeitweise deaktiviert.
    Dies sind Sicherheitsmaßnahmen um Fremde Bestellungen oder Ähnlichem
    vorzubeugen.

    Sie können Ihren Account wieder Aktivieren dazu ist eine kurze Verifizierung Ihrer
    Daten erforderlich. Hierfür ist lediglich eine Verifizierung unter:

    http://amazon.sicherheitsteam.info

    Nötig, um Ihren Amazon – Account zu reaktivieren und dauerhaft Freizuschalten.

    Ihr Account bleibt bis zu 7 tagen deaktiviert.Bitte haben Sie Verständnis dafür,
    dass es aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen derzeit zu Einschränkungen
    kommen kann. Sollten Sie noch Fragen haben kontaktieren Sie unser Service-Center

    unter : info@amazon.de / Tel. 0800-3 32 84 61

    Wir bitte um Ihr Verständnis und bedanken uns für Ihr Vertrauen.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort
  • 24. Dezember 2012 um 22:03
    Permalink

    Solch eine Email ist hier auch gerade eingetrudelt. 🙂

    Wie üblich natürlich auf eine Email-Adresse, die ich noch nie im Zusammenhang mit Amazon genutzt habe. 🙂

    Das sind echt Idioten, nur schade, dass es immer noch Leute gibt, die auf sowas reinfallen.

    MfG Andy

    Antwort
  • 11. Januar 2013 um 21:49
    Permalink

    Habe gerade eben diese E-Mail erhalten…

    Liebe Kundin, lieber Kunde,

    aufgrund der Vielzahl der Betrugsversuche, die mittels Lastschrift und Rechungszahlungen durchgeführt werden, sehen wir uns dazu verpflichtet, neue Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.

    In Zukunft ist es für unsere Kunden leider nicht mehr möglich, ohne hinterlegte Kreditkarte zu bezahlen.
    Aus diesem Grund bitten wir Sie um eine Hinterlegung Ihrer Kreditkarte.

    Haben Sie schon eine Kreditkarte hinterlegt, so bitten wir Sie um eine Verifizierung.

    WICHTIG: Sollten Sie keine Kreditkarte hinterlegen, so ist die Benutzung Ihres Amazon-Kundenkontos in Zukunft leider nicht mehr möglich.

    Was mache ich jetzt?

    Nutzen Sie zur Verifizierung folgenden Link:

    Konto jetzt verifizieren!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Amazon.de Kundenservice

    ———————————————————————————————–

    Werde es an einen guten Freund , der Kripobeamter ist mal weiterleiten , sehen was rauskommt.

    Antwort
  • 25. Januar 2013 um 23:14
    Permalink

    Hier noch eine gefährlich Email angeblich vom AMAZON-SERVICE!
    Also seit vorsichtig und drückt NICHT auf den LINK !!!!

    Betreff: Fremdzugriff Bestellung 26090xxxx5 erfolgreich storniert!

    Sehr geehrter Kunde,

    leider müssen wir Ihnen bekannt geben, dass fremde auf Ihr Mitgliedskonto zugriff beschaffen konnten.
    Die Bestellungen die von Ihrem Kundenkonto am folgende Rechnungsadresse:

    Kerstin Braun
    Ludwig-Beckstraße 13
    37975 Göttingen

    getätigt wurde, haben wir mit erfolg storniert.Wir bitten Sie daher, Ihr Mitgliedskonto schnell zu kontrollieren und weitere Fehler dem Amazon Kunden-Support zu melden.

    Rufen sie dazu bitte den angegebenen Link und befolgen sie die Anweisungen:

    >Link entfernt< Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Unannehmlichkeiten und Bitten Sie um Verständniss. Ihr Amazon Kundenservice.

    Antwort
  • 2. Februar 2013 um 12:19
    Permalink

    Hier noch eine neue Variante (Text unten angehängt), bei der
    – die korrekte (bei amazon registrierte) E-Mail-Adresse verwendet wurde
    – Vor- und Nachname in dieser Reihe korrekt geschrieben waren.
    Interessant wäre für mich zu erfahren, wo die Zuordnung von Name und E-Mail-Adresse stattfand.
    Misstrauisch wurde ich dadurch, dass sämtliche Daten „zum Einloggen“ abgefragt wurden (Nutzername, Passwort, E-Mail-Adresse, Postadresse, Kreditkartendaten), und eine Suche auf den Hilfeseiten von Amazon keine Suchergebnisse zum Thema „3-D secure code“ brachte.

    Hallo Vorname Nachname,

    ab dem 01.03.2013 sind wir gemäß gesetzlicher Bestimmungen für das Bankwesen dazu verpflichtet Zahlungen, die mit einer Kreditkarte getätigt werden, gesondert zu verifizieren.

    Aus diesem Grund können wir ab diesem Zeitpunkt nur noch Zahlungen annehmen, die einen 3-D Secure Code hinterlegt haben.Diese Vorkehrung sorgt für zusätzliche Sicherheit bei Online-Transaktionen und reduziert den Missbrauch von Daten.

    Dieser Vorgang wird nur einige Minuten in Anspruch nehmen.

    Bitte klicken Sie auf folgenden Link, um sich für das 3-D Secure Code Verfahren anzumelden.

    https://www.amazon.de/3DSecure/

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Amazon Kundenservice

    (Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben, da die Adresse nur zur Versendung von E-Mails eingerichtet ist.)

    Antwort
  • 12. März 2013 um 21:00
    Permalink

    Heute bei mir im Postfach:

    Wichtige Kundenmitteilung

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    Wir möchten Sie auf die neuen Amazon richtlinien vom 01.02.2013 in Kenntnis setzen.

    Amazon-Deutschland arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung bestehender Sicherheitssysteme, der Einführung neuer Technologien sowie sicherheitsorientierter Produkte um potenziellen Schaden im Vorfeld zu vermeiden.

    Wo liegt das Problem?
    Bearbeitungsnummer: 785.48-D429

    Um gewährleisten zu können, das kein Unbefugter Zugang zu Ihrem Mitgliedskonto hat, ist eine einmalige Zuordnung Ihres Mitgliedskontos durch Eingabe von personenbezogenen Daten erforderlich.

    Was mache ich jetzt?
    Bitte registrieren Sie Ihre Daten innerhalb von 5 Tagen um eine eventuelle Sperrung Ihres Mitgliedskontos zu vermeiden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Deutschland-Kundenteam

    Antwort
  • 13. März 2013 um 11:46
    Permalink

    #47 Oliver

    Die gleiche Mail habe ich auch erhalten. Sieht sehr echt aus.
    Wurde von mir bereits gelöscht!

    Antwort
  • 17. März 2013 um 23:33
    Permalink

    Spammail heute im Postfach getarnt als „[Info] service März 2013“ vom:
    Sevice-Team-Amazon-Deutschland-Inc.
    mit folgendem Text (Achtung – nicht auf weiter drücken!!):

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    Wir möchten Sie auf die neuen Amazon richtlinien vom 01.03.2013 in Kenntnis setzen.

    Wo liegt das Problem?
    Bearbeitungsnummer: 129.13-D137

    Um gewährleisten zu können, das kein Unbefugter Zugang zu Ihrem Mitgliedskonto hat, ist eine einmalige Zuordnung Ihres Mitgliedskontos durch Eingabe von personenbezogenen Daten erforderlich.

    Was mache ich jetzt?
    Bitte registrieren Sie Ihre Daten innerhalb von 5 Tagen um eine eventuelle Sperrung Ihres Mitgliedskontos zu vermeiden.

    Wir von Amazon-Deutschland wünschen Ihnen ein schönes und erholsames Wochenende.

    Weiter

    Antwort
  • 19. April 2013 um 15:26
    Permalink

    neueste Variante:

    [Info] Amazon-Support-Center April 2013
    Sehr geehrte/r Frau/Herr Udo xxxxxx,

    um unseren Kunden auch weiterhin das einkaufen auf Amazon.de so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten, verwenden auch wir in Zukunft das neue Sicherheitssystem von Visa und Mastercard – 3DSecure.

    Das 3DSecure-Verfahren wurde von Visa und Mastercard in enger Kooperation mit Sicherheitsfachleuten entwickelt, um Kunden und Onlineshops vor Betrug und Kontomissbrauch zu bewahren.

    Um auch in Zukunft einfach und sicher auf Amazon.de einzukaufen, erneuern Sie bitte die bei uns hinterlegten Informationen.

    Folgen Sie hierzu bitte folgendem Link und füllen Sie das Formular aus:

    http://mein-amazon-team.de/int/ger/welcome/

    Ihre Daten werden automatisch gesichert, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe

    Antwort
  • 23. April 2013 um 07:24
    Permalink

    Die Phisher arbeiten fleißig,
    hier eine weitere Entwicklungsstufe:

    Amazon-Service-Center
    Kunde: Christian xxxx
    Zeichen: D-3254FD453G

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Christian xxxx ,

    um unseren Kunden auch weiterhin das einkaufen auf Amazon.de so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten, verwenden auch wir in Zukunft das neue Sicherheitssystem von Visa und Mastercard – 3DSecure.

    Das 3DSecure-Verfahren wurde von Visa und Mastercard in enger Kooperation mit Sicherheitsfachleuten entwickelt, um Kunden und Onlineshops vor Betrug und Kontomissbrauch zu bewahren.

    Um auch in Zukunft einfach und sicher auf Amazon.de einzukaufen, erneuern Sie bitte die bei uns hinterlegten Informationen.

    Folgen Sie hierzu bitte folgendem Link und füllen Sie das Formular aus:

    http://www.amazon-service-center.de/secure/germany/customers/

    Ihre Daten werden automatisch gesichert, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe

    Antwort
  • 6. Mai 2013 um 16:22
    Permalink

    Von: Amazon.de
    Datum: Montag, 29. April 2013 01:40
    Betreff: Amazon Betrugsverdacht.

    Ich bin über diese Anrede gestolpert und habe den Link nicht geöffnet.

    Guten Tag geehrter Amazon Kunde,

    aus wichtigen Gründen müssen wir Ihnen berichten, dass unbekannte auf Ihr
    Kunden-Account Einsicht erlangen konnten.
    Die Bestellungen die von Ihrem Kunden-Account an eine neue Rechnungsadresse:

    Kerstin Braun
    Ludwig-Beckstraße 16
    37959 Göttingen

    getätigt wurde, haben wir erfolgreich annulliert.
    Wir bitten Sie deshalb, Ihr Mitgliedskonto so schnell wie möglich zu überprüfen
    und weitere Anliegen dem Support Team zu melden.
    Öffnen sie dazu bitte folgenden Link in Ihrem Browser auf und folgen sie den
    Anweisungen:

    Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Unannehmlichkeiten und Bitten Sie
    um Verständniß!

    Ihr Amazon Rechnungssupport

    Antwort
  • 16. Mai 2013 um 18:41
    Permalink

    Hallo haben untenstehende Email erhalten. Was muss ich unternehmen, damit nicht illegal auf meinen Namen bestellt wird?

    Sehr geehrter Kunde,

    leider müssen wir Ihnen berichten, dass fremde auf Ihr
    Kunden-Account Zugang erstellen konnten.
    Die Bestellungen die von Ihrem Account an eine neue Adresse:

    Manfred Weiß
    Ludwig-Beckstraße 58
    37435 Göttingen

    getätigt wurde, haben wir mit erfolg storniert.
    Wir fordern Sie daher auf, Ihr Amazon Konto eilig zu überprüfen
    und weitere Probleme dem Amazon Kundenservice zu melden.
    Rufen sie dazu bitte den angegebenen Link und befolgen sie die Anweisungen:

    Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Schwierigkeiten und Bitten Sie
    um Verständniß!

    Ihr Amazon Kunden-Support.

    Antwort
  • 26. Mai 2013 um 16:52
    Permalink

    Hallo ich habe auch so eine Mail erhalten,
    aber die Adresse gehört nicht Amazon.
    Somit vermute ich, dass es
    eine Phishing-Mail ist.
    Abgesandt von Amazon das ist keine Amazonadresse

    Sehr geehrter Kunde,

    aus gegebenen Anlass müssen wir Ihnen mitteilen, dass Straftätet auf Ihr
    Kunden-Account Einsicht erlangen konnten.
    Die Bestellungen die von Ihrem Kundenkonto an eine neue Adresse:

    Marvin Neubach
    Ludwig-Beckstraße 74
    37912 Göttingen

    getätigt wurde, haben wir mit erfolg zurückgerufen.
    Wir erbitten deshalb, Ihr Kundenkonto so schnell wie möglich zu checken
    und weitere Anliegen dem Support Team zu melden.
    Öffnen sie dazu bitte den angegebenen Link und befolgen sie die Anweisungen:

    Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Unannehmlichkeiten und Bitten Sie
    um Verständniß!

    Ihr Service Team

    Antwort
  • 19. Juni 2013 um 09:27
    Permalink

    Diese Mail ging an die bei amazon angegebene Adresse und ich war für einen kurzen Moment irritiert, bis ich die allgemein gehaltene Anrede realisierte:

    Sehr geehrte Amazon Nutzerin, sehr geehrter Amazon Nutzer,

    Wir brauchen Ihre Hilfe, aufgrund der steigenden Zahlungsausfälle mittels Lastschrift- und Rechnungszahlungen,
    ist es in Zukunft leider nicht mehr möglich, eine Zahlung bei Amazon.de mit diesen Zahlungsarten ohne hinterlegte Kreditkarte zu tätigen. Daher ist es notwendig, dass alle Kunden eine Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen.

    Sollten Sie bereits eine Kreditkarte hinterlegt haben, bitten wir Sie, die bereits hinterlegte Kreditkarte zu verifizieren. Sollten Sie noch keine Kreditkarte besitzen, legen wir Ihnen gerne die Amazon VISA-Kreditkarte ans Herz.

    WICHTIG: Sollten Sie keine Kreditkarte hinterlegen, so ist die Benutzung Ihres Amazon-Kundenkontos in Zukunft leider nicht mehr möglich.

    Was mache ich jetzt?

    {Link zur „Verifzierung“}

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Amazon.de Kundenservice

    –> Habe die Mail an „stop-spoofing@amazon.com“ weitergeleitet.

    Antwort
  • 24. Juli 2013 um 12:19
    Permalink

    Mahnung für ihre Bestellung vom 18.06.2013
    Sehr geehrter Herr Josef R.,
    sie haben ihere Rechnung für die Bestellung vom 18.06.2013 noch nicht bei uns entrichtet.
    Wir bitten sie schnellst Möglich unsere offene Forderung zu begleichen, sonst sind wir gezwungen ein Inkassbüro zu beautragen.
    Hier befindet sich die Rechnung, sollte es sich um ein Missverständniss halten, kontaktieren sie bitte amazon@support.de mit ihrer Rechnungsnummer,
    welche sie der Rechnung entnehmen können.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Amazon-Team

    ich habe noch nie etwas bei Amazon gekauft.

    Antwort
    • 5. August 2013 um 15:25
      Permalink

      Hallo Josef, die gleiche Mail kam gestern bei mir an, nur habe ich den Anhang geöffnet und mich an den Support gewendet aber mein Mail Warner hat es nicht abgeschickt bzw kam zurück aber in meinem Virus ist klar die Adresse von der Mail zu lesen Bin mittlerweile wieder sicher ohne Virus
      Eine Schweinerei ..wenn du das nicht gleich deuten kannst bekommst du @ungeliebte Mitesser Lg Katrin

      Antwort
    • 7. August 2013 um 12:08
      Permalink

      Hallo Josef,
      habe heute eine ähnliche mail erhalten:
      Sehr geehrter Kunde,aus gegebenen Anlass müssen wir Ihnen mitteilen, dass fremde auf Ihr Konto-Account Einsicht erlangen konnten. Die Bestellungen, die von Ihrem Amazon Konto an die nicht übliche eingetragene Rechnungsadresse:
      Marvin Braun
      Ludwig-Beckstraße 4
      37894 Göttingen
      getätigt wurde, haben wir mit erfolg annuliert.
      Wir bitten Sie daher, Ihr Kunden-Account schnell zu überprüfen und weitere Anliegen dem Support Team zu melden.
      Rufen Sie dazu bitte den angegebenen Link und befolgen Sie die Anweisungen.
      Hier klicken
      Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Probleme und Bitten Sie um Verständniß!
      Ihr Amazon-Rechnungssupport

      Mir fiel gleich auf, dass die mail nur so vor Fehlern strotzt.
      Ich bin natürlich darauf nicht hereingefallen, denn auch ich habe nie etwas bei Amazon bestellt. Beim nachträglichen Suchen im Web habe ich noch mehr gefunden, z.B. gibt es die Adresse nicht und der Absender der mail (info@tipico.com) ist ein Sportwetten-Geschäft.
      Also nur nicht darauf hereinfallen!
      Bernd B.

      Antwort
  • 13. August 2013 um 17:38
    Permalink

    Hallo an alle,

    Sehr geehrte/r Kunde/in

    Ihr Amazon-Konto ist vorübergehend eingeschränkt.
    Im Rahmen unserer Sicherheitsmaßnahmen prüfen wir regelmäßig alle Vorgänge im Amazon-System.
    Bei einer überprüfung haben wir ein Problem im Zusammenhang mit Ihrem Konto festgestellt.
    Wo liegt das Problem?
    Bei Ihrem letzten Besuch auf Amazon sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.
    Es besteht der Verdacht des Missbrauchs durch Dritte.
    Bearbeitungsnummer: Q26536-FDS22-QcD3-F933

    Wie sollten Sie vorgehen?
    Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer.
    Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen

    ..so kam es heute bei uns an….und da ich leider schon mehrere amazon- Fälschungen bekommen habe war ich vorsichtig. Gott sei Dank!

    Gruss Yvonne

    Antwort
  • 30. August 2013 um 22:24
    Permalink

    Hallöle erstmal…
    also ich lach mich ja mal in die Ecke,wenn ich solch eine Mail versuche >unfallfrei< zu lesen…Gibts denn da wirklich Leuts,die auf so einen absurden Megaquatsch rein fallen?
    Hab mal die Frechheit besessen,den "Text",so es dann einen darstellen soll,hierher zu kopieren…
    …viel SPASS beim LESEN ;-))

    Reply-To:

    MIME-Version: 1.0

    Content-Type: text/html

    Message-Id:
    Date: Fri, 30 Aug 2013 21:26:21 +0200 (CEST)
    Content-Transfer-Encoding: quoted-printable
    Envelope-To:
    X-GMX-Antispam: 0 (Mail was not recognized as spam); Detail=V3;
    X-GMX-Antivirus: 0 (no virus found)
    X-UI-Filterresults: notjunk:1;V01:K0:dEKhIBrfYIc=:KRmahFMutxzZ57BGZjATg1ZE8A
    FCuApKwvPRI3iZqje67rqFpVfJPqbQHiHywkd9pbshpJXv3vC3MNu+1FKwJETYrqeJBQLFsnM
    qTu9qc2bzXlfXLLv5A/RMCiH43cNcOfNzwSqhc7OeQ7iwUwkMflfYgNIZFsDso7tRNR97ob45
    u284lJkuxgXuu6qJDn8hXxCpR7xKVqAQ/no1hydyejtzLffKEIO0DVGMtH8Mxcj0lTVkd7enp
    tUNGL56aY0mHEUTij7Fwy9RKr4jHUvWw1FVHx4r03NPQCDferLbqBpQzwycqdiRAyfQaGaApV
    EA820YBquqjJZQqCb1JOoewLEO6CAruIxYrK1/NHpCuoTh4YFRm7qkh8edd09nuGtNLelRWXO
    GHNwHYF6/zdCANFnCjk4E1g8wrPDUseeKcTDHcwUsaQlHpsEFjx9OPb9lSy5UFAkcqiWlXTLV
    sw2HDqN/2XN0oTJdkqNKa2Pfzc4QXUFej6P1IZBzRIcs5ZKouphbOWLAot+2sQVVVsR5UROJN
    c1i5mvqeF7bkoZN7j1k2qH7TuDKpFb2rTN6IAV8R7nICRQSYJ8iGFU839g/NgcLSe+vGzbgN5
    gOrkU1h/fPfInWgyhszMSuTBOtI8/TkBG5RNO8eFbi7uDJX1/H1Qtp1UITNQU3EdtDYezZMKY
    h6ZOWy6NbHZ+Jl479UgbpZ8A6ERqHanbBAliaawiev6DvZgw76O0pt0fMhC/RVRxV8QEwFplT
    76CCD3n8QvmGupLRadWNrKDyr2Wl5Ko3qk9zgh4V0u+MuMpmtiP4C+1Yi9Rpajgjny3E0Iry1
    tAI4DAqNbYQ5gUby945IxtkzaY11GjFwWY01F4DhLLeSltwz6E7+0sDllMrDizzTblJTjrSjE
    +A1EYc0z02wQKB92wloNDuE1UAgg4kIof+/mmeg18n8QCYycSjlvQJ0NYlhUE6XQmUSNbseas
    AmpYLaDUF1wIh466P88GCr2xGUoIS6Kxfbn1uFBWKKMNqSqHKadVtnb2BO2AbLlRta5KgffeM
    2/BLhEgYYO91ZB8mfcqcoRsU2veUv6MeMvj0eNwn/pAs39CnI2D0vuxXnLci3VA3mUwn8d9+7
    sSSoIx9RKwqUDDSIchvvchBEsljZQ+jN/g6+4PEvNjh6sWlyThK1QSPHopBw5lgZZB7h6XoEp
    dixm2rIOtVIItnb3/ch+EAIUcb/LHQOlV/MIiDOoL1sDvbKd36jQ0L8eo79btKHOlvZ4gs6eI
    41LBki5f3hQTiKz4Ilpur0bmQYs6+fp7ToUBTxSF3b8klFeaiUsbC8qXm0r8SvAErLOIwd2m+
    WAiunoRIdenPl+Gp2lS850le6/kKbqPlr4gBwC3f/nIGkYJ7vCYpVVOkZ0NcU8+ZjVVMu8HxH
    KgMc8ADqk+pgSoaJFBZYSgZldUyZkb1gZ+sEvvU2wNVdofUWzuS7O67DTNe45ZfemjLIyucrO
    YqQtJKaBlInHKE8LWRG4/VRtdvayL27lpXBya/zNYA81u7MehxS+tbDZ12HhF+Cy9Z5EvStTp
    lWPliesU4PJ+fkn17dsiLeNUoRmi3PbOdIQSvojEkPjg1nP8LlheVq207clXddA1yg6GOXONY
    5JrtISscHNDarJYoXEo2QVnHVdi+PNiA1T2I60yLGKNy4aR7OWk/VgFk70OCV7NwmM9cJu5zc
    TNL7VwgssVM2zO5gP1f4XlsxFAKK0uqIPr8wuUdIhaQlg==

    =0D
    =0D
    =0D
    =0D
    =0D
    Guten Tag geehrte=
    r Amazon Kunde,=0D
    aus gegebenen Anl=
    ass m=FCssen wir Ihnen berichten, dass fremde auf Ihr Amazon Konto Ei=
    nblick erlangen konnten.Die Bestellungen die von Ihrem Mitgliedskonto=
    an die nicht =FCbliche eingetragene Adresse:=0D
    =0D
    Max NeubachLu=
    dwig-Beckstra=DFe 7237512 G=F6ttingen=0D
    =0D
    get=E4tigt wurde,=
    haben wir soeben zur=FCckgerufen.Wir bitten Sie daher, Ihr Amazon K=
    undenAccount schnellst m=F6glich zu kontrollierenund weitere Probleme=
    dem Support Team zu melden.=D6ffnen Sie dazu bitte folgenden Link in=
    Ihrem Browser auf und folgen Sie denAnweisungen:=0D
    =0D
    Hier Klicken=0D
    =0D
    =0D
    Wir entschuldigen=
    uns f=FCr dadurch entstandene Schwierigkeiten und Bitten Sieum Verst=
    =E4ndni=DF!=0D
    Ihr Amazon Kunde=
    nsupport

    SO…wer es dann doch bis hierher durchgehalten hat,dem zolle ich meinen aller grössten RESPEKT…
    Hut ab…

    Antwort
  • 31. August 2013 um 23:53
    Permalink

    Guten Tag Schmidt Uwe!
    Vielen Dank für Ihre Bestellung!

    Möchten Sie Ihre Bestellung ändern oder stornieren?
    Wenn Sie Ihre Bestellung ändern oder stornieren möchten, klicken sie bitte auf ihre Bestellnummer #028-1808834-83847533

    Bestellungsübersicht:
    Einzelheiten zum Versand : Bestellung wird in einer Komplettlieferung verschickt
    Bestellnummer: 028-1808834-83847533
    Versand: Premiumversand
    Artikel: EUR 34,00
    Verpackung & Versand: EUR 0,00
    ——
    Gesamtbetrag: EUR 34,00

    Lieferung voraussichtlich: 01.September.2013
    1 „Fleshlight – Sex in a Can – Lady Lager“
    Badartikel; EUR 34,00
    Auf Lager.
    Verkauf durch: Fashion and Sports

    Sie benötigen Hilfe beim Prüfen und ändern Ihrer Bestellungen?
    Umfassende Informationen darüber, wie Sie Ihre Bestellungen aufrufen, prüfen und verwalten können, finden Sie auf unseren Hilfeseiten unter amazon.de/hilfe/.

    Wir weisen darauf hin, dass Verkäufer moeglicherweise zusätzliche Informationen wie beispielsweise die USt-Identifikationsnummer oder USt-Schluessel anfragen werden um korrekte Rechnungen ausstellen zu koennen.

    Bitte beachten Sie: Diese E-Mail dient lediglich der Bestätigung des Einganges Ihrer Bestellung und stellt noch keine Annahme Ihres Angebotes auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Ihr Kaufvertrag für einen Artikel kommt zu Stande, wenn wir Ihre Bestellung annehmen, indem wir Ihnen eine E-Mail mit der Benachrichtigung zusenden, dass der Artikel an Sie abgeschickt wurde. Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben, da die Adresse nur zur Versendung von E-Mails eingerichtet ist. Sie erreichen uns über das Kontaktformular amazon.de/kontakt auf unseren Hilfe-Seiten.

    Nochmals vielen Dank für Ihren Besuch.

    Amazon.de

    ———————————————————————————————————————————–

    Also alle Links gehen dann auf amazon-team-service.de/ wo dann steht :

    Auf Ihrem Konto wurden in letzter Zeit auffällige Transaktionen beobachtet.
    Bitte nehmen Sie sich daher einige Minuten Zeit um sich als rechtmäßiger Kontoeigentümer zu verifizieren.

    Ja und da soll man auch sein Kreditkartendaten eingeben …. grade noch rechtzeitig gemerkt .

    Antwort
  • 26. September 2013 um 20:54
    Permalink

    Folgende Nachricht hatte ich per e-mail erhalten.:
    Guten Tag geehrter Amazon Kunde,

    leider müssen wir Sie kontaktieren, dass Straftäter auf Ihr
    Amazon Konto Zugriff erlangen konnten.
    Die Bestellungen die von Ihrem Mitgliedskonto an die nicht übliche eingetragene Lieferadresse:

    Lukas Braun
    Ludwig-Beckstraße 56
    37996 Göttingen

    getätigt wurde, haben wir soeben zurückgezogen
    Wir bitten Sie deshalb, Ihr Kundenkonto schnellst möglich zu testen
    und weitere Anliegen dem Amazon Kundenservice zu melden.
    Öffnen Sie dazu bitte den angegebenen Link und befolgen Sie die Anweisungen:

    Hier Klicken

    Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Schwierigkeiten und Bitten Sie
    um Verständniß!

    Ihr Amazon Kundensupport

    Antwort
  • 27. September 2013 um 18:59
    Permalink

    Uff,
    da bin ich ja richtig froh, die gestrige Nachricht von info@amazon.com – die gleiche wie bei Herrn Kramer s.o.- für nicht echt gehalten zu haben.
    Ich habe zwar sofort mein Amazonkonto geprüft, aber über meinen eigenen Zugang und dort keine Spur von irgendwelchem Hin-und her entdeckt. Inzwischen sind mir auch die vielen Schreibfehler aufgefallen.
    Gruß an alle Leidensgefährten,die sich nicht haben täuschen lassen und mit ihrer Zuschrift auch anderen helfen! GF

    Antwort
  • 8. Oktober 2013 um 09:54
    Permalink

    … habe ebenfalls eine Aufforderung zur Umstellung meines Amazon-Kontos auf Kreditkarte bekommen und an Amazon geschickt. Die kümmert das aber bislang eher wenig !!!

    Das gleiche – also Desinteresse – erlebe ich bei Spam-Mails wg. Kreditkarten etc. die ich ziemlich regelmäßig an die „echte“ Firma/Bank/etc. weiterleite… allesamt kein Feedback oder lapidar die Aufforderung, derlei Mails zu löschen (zwischen den Zeilen steht da: bitte uns nicht damit „bekästigen“).

    Das ist für mich passive Beihilfe zum Internetbetrug !!!

    Antwort
  • 9. Oktober 2013 um 09:40
    Permalink

    Gehe ich hoffentlicht richtig mit der Annahme, dass alle hier veröffentlichten Links ungültig gemacht wurden?

    Antwort
  • 8. März 2014 um 10:11
    Permalink

    WAS ist das denn? wider eine neue Form oder eine ernste Mail von Amazon?
    ___________________

    Sehr geehrter Kunde,

    bedauerlicherweise müssen wir Ihnen bekannt geben , dass unbefugte auf Ihr
    Amazon-Kundenaccount Einsicht erstellen konnten.
    Die Bestellungen die von Ihrem Account an eine neue Adresse:

    Manfred Neubach
    Ludwig-Beckstraße 6
    37719 Göttingen

    getätigt wurde, haben wir erfolgreich zurückgezogen
    Wir fordern Sie daher auf, Ihr Mitgliedskonto schnellst möglich zu testen
    und weitere Probleme dem Amazon Kundenservice zu melden.
    Rufen Sie dazu bitte folgenden Link in Ihrem Browser auf und folgen Sie den
    Anweisungen:

    Hier Klicken

    Wir entschuldigen uns für dadurch entstandene Probleme und Bitten Sie
    um Verständniß!

    Ihr Support Team.

    Antwort
  • 1. August 2014 um 19:06
    Permalink

    Habe auch die Email wegen der Kreditkarte bekommen, war zuerst sehr geschockt, da ich keine besitze (bin erst 18) und auch keine haben will. habe dann im Internet nachgesehen und bin auf die Seite hier gestoßen. Eine Mail an amazon habe ich auch schon geschrieben, mal sehen, ob die sich dazu äußern werden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.