Ukraine-Krieg für Phishing missbraucht

Dass die aktuelle Lage zwischen Russland und der Ukraine traurig genug ist, ist kaum zu diskutieren. Doch was fassungslos macht: Der Ukraine-Krieg wird nun auch für Phishing missbraucht.

Ukraine-Krieg für Phishing missbraucht
Ukraine-Krieg für Phishing missbraucht

Betrüger haben keinen Anstand

Phishingmails im Namen von Amazon, PayPal, ebay und Co. kennen wir alle. Traurige Nachrichten von angeblich sterbenden Menschen sind leider auch nichts Neues, doch sich einen Krieg zunutze zu machen ist noch einmal ein ganz anderes Level der Widerwärtigkeit. Doch wie wir alle wissen: Betrügern ist jedes Mittel Recht, um an Daten, Geld und Macht zu gelangen.

Wie wird der Ukraine-Krieg für Phishing missbraucht?

Gegen Russland sind Sanktionen verhängt worden, um ein Statement gegen den Ukraine-Krieg zu setzen. Dies machen sich Anbieter von Kryptohandelsplattformen zunutze und versenden Nachrichten, in denen mit der Deaktivierung des Kontos gedroht wird. Im Detail geben sie sich aktuell als Bitcoin.de aus, doch es ist denkbar, dass bald Namen und Mails von anderen Plattformen nachziehen.

Betreff: Russland Sanktionen Ihr Konto wird deaktiviert“ oder „Ihr Konto wird deaktiviert – Russland Sanktionen

So lautet die Phishingmail im Namen von bitcoin.de

Hallo [Ihr Name]

Durch das aktuelle Vorgehen der russischen Regierung und den damit einhergehenden Sanktionen der Europäischen Union, sind alle Finanzdienstleister in der EU dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass alle ihre Kunden sich an die neuen Sanktionen halten.

Deswegen ist eine Verifizierung ihrer Daten notwendig. Bitte beachten Sie, dass es zu Verlängerten Ladezeiten kommen kann.
Bei ausbleibender Identifikation bis zum 01.03.2022, sind wir nach EU Recht verpflichtet, Ihr Konti zu schließen und Ihr Guthaben einzufrieren.

Weiter zur Webseite

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von bitcoin.de

Klicken Sie nicht auf den Link

Der Link führt Sie zu einer gefälschten Anmeldeseite, die der von bitcoin.de zum Verwechseln ähnlich sieht. Jedoch sollten Sie auf keinen Fall Ihre Anmeldedaten eintippen, da ansonsten ein Kontoverlust droht. Auch Ihr Geld ist in Gefahr!

One thought on “Ukraine-Krieg für Phishing missbraucht

  • 31. März 2022 um 13:37
    Permalink

    Fassungslos?!?

    Sorry, aber MICH hätte es eher fassunglsos gemacht, wenn diese Spacken davon abgesehen hätten, diesen (eh‘ schon schlimmen) Ukraine-Krieg für ihre Zwecke zu mißbrauchen…

    Anstand???

    Warum um alles in der Welt sollte man von solchen Subjekten auch nur einen Funken davon erwarten?!? Sorry, aber SOVIEL Optimismus teile selbst ICH nicht (mehr)…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.