Online-Betrugsmasche im Netz, mit denen die Betrüger Geld verdienen

Heutzutage kann man im Internet an jeder Ecke attraktive Stellenangebote finden. Während der Quarantäne und all der Ereignisse, die noch immer andauern, machen sich viele Meschen Gedanken rund um Nebenjob auf Homeoffice. Aus diesem Grund sind auch die Betrüger sofort aktiv geworden und haben sich immer mehr Betrügereien ausgedacht. In dem heutigen Artikel werden wir  Sie über einige Betrugsversuche zum Geldverdienen informieren.

Betrügerische Online-Casinos

Beginnen wir mit den aktivsten und beliebtesten Programmen. Sportwetten werden uns heutzutage überall angeboten. Dinge wie die Verdoppelung der Einzahlung oder all die „Chips“, die man bei der Anmeldung erhalten kann, ziehen wir nicht einmal in Betracht. Jeder weiß, was ein Casino ist, und wenn Sie auf eigene Faust daran teilnehmen, gibt es keine Garantie für 100% Ihrer Gewinne, vor allem wenn Sie bei einem Casino ohne Lizenz zocken. Ist das Online-Casino lizenziert, kann man natürlich bei so einem casino mit echtgeld  ruhig zocken, solche Situationen sind sicher.

Welche Arten von Betrügen gibt es bei Online-Casinos? Vor allem gehe ich auf ein Schema mit einem betrügerischen Bot ein. So wird es Ihnen angeboten, ein Spiel ohne Ihren Einsatz zu spielen. Ihr Kontostand wird von der Person, die Sie über das Programm informiert, ebenfalls aufgeladen. Dann, nach dem Gewinn verspricht, den Gewinn in zwei Hälften zu teilen. Und dann entscheiden Sie, ob Sie den Plan umsetzen wollen oder nicht. Was tatsächlich passiert: Sie registrieren sich nicht auf einer Website, sondern im Bot in Telegram, die Person hinterlegt Ihr Konto und schickt Ihnen den Plan. Sie machen alles nach dem Schema im Bot, während Sie gleichzeitig mit der Person kommunizieren. Der Betrüger kommuniziert mit Ihnen und unterstützt Sie ständig. Sie gewinnen und sehen Ihr Guthaben, dann bittet der Mann darum, seine Zinsen wie vereinbart auf eine Geldbörse zu überweisen.

Und hier beginnt der interessanteste Teil. Um Ihre Gewinne zu erhalten, müssen Sie eine beliebige Bankkarte dran verknüpfen und dann das Konto im Bot um einen bestimmten Betrag auffüllen, um die so genannte Verifizierung zu bestehen. Plötzlich stellt sich aber heraus, dass es unmöglich ist, irgendwelche Transaktionen durchzuführen. 

Masche und die Schwarzarbeit

Vor langer Zeit war das Eintippen eines Textes ein heißes Thema bei den Einnahmen. Es ist einfach, nicht sehr zeitaufwändig und für diese Arbeit nicht schlecht bezahlt. Mit der zunehmenden Nachfrage nach einfacher Schwarzarbeit im Internet kehren die Betrüger jedoch zum alten Thema der Täuschung zurück, das die Freiberufler vielleicht schon vergessen hatten. 

Bei vielen Arbeitsvermittlungen wird es also Ihnen angeboten, den Text abzutippen und dafür eine gute Summe zu bekommen. Heutzutage gibt es alle möglichen Anzeigen: Sie bieten an, Bücher, Dissertationen, Lehrbücher oder eingescannte Texte neu zu tippen. Sie geben viel Zeit, je mehr Text, desto mehr Tage, und zahlen entsprechend mehr. Aber wenn Sie bereits zugestimmt haben, zu arbeiten, werden Sie nicht aufgefordert, einen kostenlosen Abdruck des Nachweises zu schicken, sondern bestehen auf der Zahlung einer Versicherungsprämie. Dies scheint der Sicherheit des Unternehmens zu dienen, denn was ist, wenn Sie eine große Menge an Arbeit übernehmen und den Termin nicht einhalten können? Aber das ist natürlich nur ein weiterer Betrug. In der Regel beträgt das Honorar plus oder minus 10 Prozent des Honorars, das Ihnen am Ende des Auftrags versprochen wird. Aber selbst, wenn Sie die Dateien zum Abtippen erhalten, sehen Sie nach der Zahlung der Gebühr weder eine Anzahlung noch eine Gebühr, und Sie verschwenden viel Zeit. 

Es gibt allerdings leider keine universelle Anleitung, wie man sich von den allen Online-Betrugsmaschen schützt. Man sollte allerdings immer wachsam bleiben, kein Geld an Fremde schicken und keine persönlichen Daten angeben. Man sollte immer auf sich selbst achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.