Gehackt? – Was sollten Sie jetzt tun und was auf keinen Fall 

Sie können Ihren Computer nicht ein- oder ausschalten. Er verhält sich auffällig, läuft langsam, öffnet Seiten, auf die Sie nicht geklickt haben, und zeigt ständig Pop-ups an. In diesem Fall können Sie davon ausgehen, dass Ihr Computer gehackt oder mit einem Virus infiziert wurde und Ihre Hilfe benötigt. Jedes Jahr werden verschiedene Online-Konten von Tausenden und Abertausenden von Hackern kompromittiert. Ob durch gezielte Phishing-Angriffe oder Datenbank-Hacks, die Millionen von Benutzernamen und Passwörtern preisgeben. Leider wird sich dieser Zustand in absehbarer Zeit auch nicht verbessern. Es gibt keinen narrensicheren Weg, jeden digitalen Angriff zu vereiteln, aber ein paar kluge Schritte machen es viel unwahrscheinlicher, dass Ihr Computer in Zukunft erneut gehackt wird.

Was Sie auf keinen Fall tun sollten

In Panik geraten! Kaufen Sie nicht mehr online ein. Tätigen Sie keine Bankgeschäfte vom befallenen Computer aus. Geben Sie keine weiteren Passwörter ein, bis der PC bereinigt ist. Das ist zwar unbequem, aber ein notwendiger Schritt. Nur so verhindern Sie, dass sich die Situation verschlimmert und der Hack zu einem richtig großen Problem wird. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Versicherung gegen solche Angriffe, wie zum Beispiel diese Versicherung https://www.hiscox.de/geschaeftskunden/cyber-versicherung/.

Wie Sie einen Phishing-Angriff erkennen

Schnelles Klicken kann Ihr schlimmster Feind sein. Wenn eine neue E-Mail oder Textnachricht eintrifft, die etwas enthält, das angetippt oder angeklickt werden kann, führt uns unser Instinkt oft dazu, dies sofort zu tun. Machen Sie das auf keinen Fall, auch wenn die Nachricht vermeintlich von einem guten Freund stammt. Hacker nutzen erbeutete E-Mail-Adressen für Phishing-Angriffe.  Es gibt keine narrensichere Methode, um jede Art von Phishing-Angriff oder Betrug zu erkennen. Die Betrüger verbessern ständig ihre Methoden. Nur wenn Sie sich dieser Bedrohung bewusst sind, kann dies helfen, ihre Wirksamkeit zu verringern. Seien Sie vorsichtig, denken Sie nach, bevor Sie auf einen Link klicken. Laden Sie Dateien nur von Personen und Quellen herunter, die Sie kennen und denen Sie vertrauen. Fragen Sie Freunde, ob sie die Datei geschickt haben.

Das können Sie tun, um Ihren PC wieder fit zu kriegen

Auch wenn Sie nur ein Opfer von vielen sind, es gibt ein paar Dinge, die Sie tun müssen, um in Zukunft von diesen Angriffen verschont zu werden.

  1. Aktualisieren Sie Ihre Sicherheitssoftware. Installieren Sie eine neue Version von einem seriösen Unternehmen. Sie können Ihr Telefon oder einen anderen Computer verwenden, um Bewertungen von Sicherheitssoftware zu überprüfen. Die Bewertungen finden Sie in Tech-Blogs oder durch Google. Scannen Sie den gesamten Computer. Eine gute Sicherheitssoftware findet die Schadprogramme und entfernt sie.
  2. Löschen Sie die verdächtigen Dateien und starten Sie Ihren Computer neu. Wenn weiterhin Probleme auftreten, wenden Sie sich an Ihren Computerhersteller oder einen anderen technischen Support, um herauszufinden, was Sie sonst noch tun können.
  3. Sobald Ihr Computer wieder normal funktioniert, ändern Sie das Passwort, das Sie für Ihre Bankkonten, Ihre E-Mail-Konten und alle Ihre anderen wichtigen Konten verwendet haben. Der sicherste Weg ist die Wahl und Verwendung von Passwörtern mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen und Symbolen.
  4. Am besten verwenden Sie einen Passwortmanager. Diese Software speichert nicht nur Ihre Passwörter, Kreditkartennummern, Bankkontoinformationen und mehr, sondern kann auch Passwörter für Sie erstellen, wenn Sie ein neues Konto einrichten müssen.
  5. Viele Online-Plattformen bieten eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an, mit der Sie Ihr Konto nicht nur mit Benutzernamen und Passwort, sondern auch mit einem Gerät, normalerweise Ihrem Smartphone, sichern können. Dienste wie iCloud, Google, Amazon, Dropbox, Facebook, Twitter, Instagram und andere bieten diese Funktion an. Sie sollten dies für jedes Konto aktivieren, bei dem es verfügbar ist. Auf allen oben genannten Plattformen finden Sie Hinweise zum Einrichten dieser Sicherheitsmaßnahme.
  6. Wurde durch den Hack auch ein Online-Konto betroffen, löschen Sie alle sensiblen Daten aus dem gehackten Konto. Es kann bereits zu spät sein, aber löschen Sie für alle Fälle alle wirklich sensiblen Daten aus dem gehackten Konto. Nur weil jemand Zugriff auf Ihr Konto hat, bedeutet das nicht, dass er noch nicht alle Ihre Daten oder Dateien durchforstet oder nicht alles kopiert hat. Wenn Sie sich also Sorgen um wichtige Dateien machen, insbesondere solche, die persönliche Informationen enthalten, löschen Sie sie sofort. Dies gilt insbesondere für Dienste wie Dropbox, Google Drive und iCloud Drive. Wenn Sie wichtige Dateien auf diesen Cloud-Diensten speichern, leeren Sie jetzt Ihre Ordner.
  7. Warnen Sie Ihre Freunde. Wenn Ihr PC gehackt wurde, ist es wichtig, dass Sie es Ihren Freunden und Ihrer Familie sofort mitteilen. Vielfach versuchen Hacker, die Zugriff auf Ihre E-Mails hatten, Kontakt mit einigen Ihrer Kontakte aufnehmen und dabei Ihren Namen zu verwenden.
  8. Überprüfen Sie, ob Ihr Betriebssystem und Ihr Internetbrowser auf automatische Aktualisierungen eingestellt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.