Weil Betrüger immer trickreicher werden: Es ist Zeit Ihr Handy zu schützen. 

Über die Jahre haben Online-Betrüger immer ausgefeiltere Methoden entwickelt, um auf die persönlichen Daten ihrer Opfer zuzugreifen. Hier helfen Handyhuellen nicht mehr viel weiter. Selbst eine noch so hochwertige iPhone 13 Pro Hülle ist dagegen machtlos.  Wie Sie sich gegen die neuartigen Maschen einfach und kostenlos schützen können, erfahren Sie hier.

Im Zweifel: Links in E-Mails ungeöffnet lassen

Es ist eine Methode, die leider in letzter Zeit wieder spürbar an Beliebtheit gewonnen hat: Phishing-Attacken sind allgegenwärtig. In der Hoffnung, die nichtsahnenden Empfänger würden aus Interesse auf die Links im Text klicken, verschicken die Angreifer hierbei oft harmlos erscheinende E-Mails. Die haben es jedoch in sich: Hinter den eingebauten Links können sich unliebsame Cookies oder gar gefälschte Log-In-Masken verstecken. Wer hier nicht aufpasst, droht ganz gewaltige Probleme zu bekommen. Denn sind Zugangsdaten einmal weg, wird es schwer, zu den betroffenen Accounts wieder Zugang zu erlangen.

Deshalb gilt: Links sollten Sie nur in E-Mails von Ihnen bekannten Absendern öffnen. Lesen Sie sich unbedingt auch den Text der E-Mail. Dieser ergibt bei Phishing-Attacken nur selten irgendeinen Sinn.

Unterschiedliche Passwörter verwenden

Ein weiteres großes Problem für die Internetsicherheit stellt die Weigerung vieler Menschen dar, stets unterschiedliche Passwörter zu verwenden. Nach einer repräsentativen Befragung aus dem letzten Jahr nutzen über 75% aller Deutschen entweder das selbe oder fast das selbe Passwort für all ihre Online-Zugänge. Darin liegt ein massives Sicherheitsrisiko. Denn schaffen es Angreifer einmal, Zugangsdaten zu erlangen, eröffnet sich ganz unverhofft auch der Weg in verschiedenste andere Accounts.

Ob Sie sich die verschiedenen Passwörter auf einen analogen Zettel schreiben oder einen modernen digitalen Passwortmanager verweden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Hauptsache Sie ergreifen die längst überfällige Sicherheitsmaßnahme und ändern die Zugangsdaten zu sämtlichen Accounts.

Vierenscanner installieren

Lange Zeit nur aus der Welt der Desktop-PCs bekannt, sind sie mittlerweile auch auf den Smartphones von Millionen von Menschen angekommen. Vieren stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die Sicherheit im Zeitalter der digitalen Kommunikation dar. Zuletzt haben es solche unscheinbaren Softwareversatzstücke auch auf die Geräte renommierter Hersteller geschafft. Allein darauf, dass Sicherheitslücken schnellstmöglich geschlossen werden, kann man sich nicht mehr verlassen. Sinnvoll erscheint es deshalb, auch auf dem eigenen Smartphone einen Vierenscanner zu installieren. Solche stehen vielfach in den jeweiligen App-Stores kostenlos zum Download zur Verfügung .

Apps und Software wechseln

Manchmal lohnt es sich auch, Apps und Software zu wechseln. So vermeiden Sie es, über längere Zeit Opfer möglicher Sicherheitslücken zu werden. Mittlerweile sind Fälle bekannt, in denen es Angreifern gelungen ist, über Jahre hinweg die Aktivitäten von Nutzern auszuspionieren. Solche Datensätze sind für Betrüger Gold Wert, für die Kunden aber ein einziges Desaster. Um sich nicht von dem Sicherheitssystem eines Anbieters abhängig zu machen, ist es also ratsam, diesen nach einiger Zeit wieder zu verlassen.

Gesundes Misstrauen

Generell gilt im Internet heute mehr denn je: Ein gesundes Misstrauen ist angebracht. Glauben Sie nicht sofort an jede Versprechung, die Ihnen auf einer Website gemacht wird; klicken Sie nicht auf jeden Link, nicht auf jedes Bild und versuchen Sie nicht, jedes Video anzuschauen. Was wie zu viel des guten wirkt, ist allzu häufig eine Masche von Betrügen. Der unvoreingenommene Internetnutzer ist da ein leichtes Opfer. Es gilt also, vorsichtig zu bleiben. Halten Sie sich dazu auch über die Medien auf dem aktuellen Stand. Große Hacker-Attacken werden heutzutage meist schon in den Zeitungen und Fernsehsendungen thematisiert.

Fazit

Sie sehen also – Die Bedrohungen im Internet heutzutage sind vielfältig. Handyhuellen als einziger Schutz: Diese Zeiten sind vorbei. Umso wichtiger ist es, sich durch einfache und kostenlose Maßnahmen vor Angriffen zu schützen – Damit Sie auch weiterhin die bestmögliche Nutzererfahrung genießen können. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.