Achtung, Volksbank-Phishing: neue Richtlinien beachten

 Volksbank-Phishing versucht, Sie in die Falle zu locken, um mit Ihren persönlichen Daten Schabernack zu treiben. Seien Sie vorsichtig und checken Sie jede E-Mail gründlich auf Betrugshinweise!

– – – Keine Sorge, die Volksbank ist nicht Absender dieser E-Mail. Der Name und das Logo werden von Betrügern für kriminelle Zwecke missbraucht. – – –

Volksbank-Phishing neue Richtlinien
Volksbank-Phishing neue Richtlinien

Abgeblich neue Richtlinien

Auch, wenn eine E-Mail aussieht, als könne Sie von Ihrer Bank stammen, sollten Sie vorsichtig sein, denn in 99,9 Prozent der Fälle handelt es sich um einen Betrugsversuch, hinter dem Cyber-Kriminelle stecken.

Ein Beispiel hierfür ist eine Mail im Namen der Volksbanken, die auf den ersten Blick echt wirkt. Wenn Sie allerdings auf die Details achten, fällt Ihnen schnell auf, dass es sich um eine Phishingmail handelt, deren Inhalt erstunken und erlogen ist und auf deren Linkbutton (orange) Sie auf keinen Fall klicken sollten. Er leitet Sie auf eine gefälschte Anmeldeseite, auf deren Ihr Onlinebankling-Log-In sowie diverse sensible Daten abgefragt werden. Diese haben nichts in den Händen Dritter verloren und schon gar nicht in denen von Kriminellen.

Die Daten dieser Mail

Betreff: Seit dem 25.09.2021 sind neue Richtlinien zu beachten.
Absender:
Volksbank <noreply@scarlet.be>

So lautet das Volksbanken-Phishing:

Guten Tag,

Seit dem 25.09.2021 sind neue Richtlinien zu beachten.

Dadurch wird die Schaffung einheitlicher Standards für die Sicherheit bei Zahlungen gewährleistet.

Damit werden das Online-Banking und Online-Einkäufe noch sicherer.

D.h: Ihr Banking wird noch sicherer komfortabler und transparenter.

Online Banking

Sie müssen Sich nur noch über den Button einloggen und paar Angaben ergänzen.

Hier Fortfahren Mit freundlichem Gruss
Ihr Kundenservice

Unsere Sicherheitstipps – so erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben kein Konto bei dieser Bank? Dann ist die Sache klar!
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Keine persönliche Anrede
  • Keine https-Verbindung
  • Sie sollen etwas herunterladen
  • Kein Hinweis auf der Webseite oder in Ihrem Account
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.