Wie man Online-Spiele unter Windows sicher spielt

Neue Fortschritte und schnelle Internetverbindungen haben dazu beigetragen, dass webbasierte Spiele zu einer beliebten Ablenkung im Internet geworden sind. Da die Spieler viel Zeit und Geld in die gegenwärtigen komplexen Spiele investieren, sehen andere eine Chance für Ungerechtigkeit oder unrechtmäßige Vorteile. Die mechanischen und sozialen Gefahren von Internetspielen sollten von jedem, der sie schätzt, erkannt werden. Im gegenwärtigen Internet-Gaming-Klima gibt es eine Vielzahl von Entscheidungen. Wenn Sie Online-Spiele ohne Risiken spielen wollen, sollten Sie sich ein VPN für Ihr Windows-Gerät von einem renommierten Anbieter.

Eine sehr bekannte Klassifizierung von Spielen ist die der Massive Multiplayer Online Role-Playing Games (MMORPGs oder MMOs). Die meisten erlauben es den Spielern, online als Spielcharaktere zu leben, die sich für virtuelle Unternehmungen interessieren, die hin und wieder in die reale Welt übergreifen. So verkaufen Spielerinnen und Spieler beispielsweise virtuelle Spielgegenstände gegen echtes Geld in Geschäftsbereichen wie eBay. In bestimmten Spielen gibt es eine vom Kunden geschaffene, virtuelle Existenz, in der Einzelpersonen echtes Geld einsetzen, um in ihrer Online-Welt individuelles Eigentum zu schaffen oder zu kaufen. Dies hat einen Freiraum für eine andere Art von Kriminalität geschaffen, die als „virtuelle Kriminalität“ bezeichnet wird. Generell können Internetspiele sowohl soziale als auch mechanische Gefahren mit sich bringen. Dementsprechend sind zahlreiche Internet-Spiele Chancen, wie die PC-Kunden könnten tatsächlich erlebt haben, aber sie könnten nicht verstanden haben, dass die Spiele eine weitere Chance für den Kompromiss von ihrem Schutz oder PC-Sicherheit darstellen.

Wie kann man sicher Online-Spiele spielen?

Online-Gaming ist ein Mainstream-Interesse, das Sie allein oder mit Ihren Begleitern ausüben können. Bei den zahllosen anregenden Spielen im Internet ist für jeden etwas dabei, das er zu schätzen weiß. Das Spielen von Internetspielen macht wirklich Spaß, aber man sollte dabei sicher sein. Zum Glück ist es ganz einfach, sich beim Spielen im Internet zu schützen.

Erkennen Sie die Risiken des „Administratormodus“: 

Einige Spiele verlangen, dass Sie Ihren PC im „Administratormodus“ verwenden. Wenn dies der Fall ist, vergewissern Sie sich (sich ein VPN für Ihr Windows-Gerät von einem renommierten Anbieter). und laden Sie das Spiel von einer Website herunter, der Sie vertrauen können. Hinter kostenlosen Downloads von Spielen verbirgt sich mitunter eine schädliche Programmierung. Dazu gehören auch „Plug-ins“, die hin und wieder benötigt werden, um bestimmte Spiele auszuführen. Wenn Sie im „Administratormodus“ arbeiten, besteht die Gefahr, dass ein Angreifer die vollständige Kontrolle über Ihren PC erlangt (auf Direktorenebene). Das Surfen im Internet über ein Kundenkonto ist im Großen und Ganzen sicherer als die Verwendung des Administratormodus. Falls Sie sich dafür entscheiden, können Sie das Administrator-Geheimwort versteckt halten und die Online-Spielzeit Ihrer Kinder regulieren.

Schützen Sie sich vor Fremden: 

Sei innovativ mit deinem Benutzernamen, damit Außenstehende, die du im Spiel triffst, nicht herausfinden können, wer du bist. Versuchen Sie, sich für Ihren Benutzernamen nicht an Ihre eigenen Daten zu erinnern, wie z. B. Ihren Namen, Geburtstag, Ihre alte Nachbarschaft, Schule oder Telefonnummer. Alles in allem: Wählen Sie einen Benutzernamen, den Sie cool finden. Für die meisten Spiele und Spielanwendungen gibt es Schutzeinstellungen, die Sie festlegen können. Klicken Sie auf die Schutzeinstellungen und entdecken Sie die Optionen, die anzeigen, wann Sie im Internet sind und welche Spiele Sie spielen. Legen Sie den Schalter um, um diese Auswahlmöglichkeiten zu verringern. Überlegen Sie außerdem, wer mit Ihnen im Spiel spielen darf. Auch wenn Sie im Internet viele nette Leute kennenlernen können, haben einige Gruppen, die Sie erleben, vielleicht schreckliche Erwartungen. Es ist wichtig, dass Sie niemals Ihre Anmeldedaten an andere Personen weitergeben, unabhängig davon, ob Sie ihnen vertrauen. Geben Sie Ihr Passwort nicht preis, damit Sie nicht gehackt werden können. Wenn du ein Jugendlicher oder ein Schüler bist, ist es in Ordnung, deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten deine Anmeldedaten mitzuteilen, da sie dir dabei helfen, sicher zu bleiben. Sagen Sie es jedoch nicht Ihren Freunden oder Personen, die Sie im Internet treffen.  Denken Sie daran, dass die Weitergabe Ihres geheimen Schlüssels einem Unbekannten dabei helfen könnte, Ihre Passwörter für andere Datensätze, die Sie besitzen, auszuspähen, falls diese vergleichbar sind.

Versuchen Sie nicht, Trolle oder schlechtes Verhalten zu unterstützen: 

Versuchen Sie nicht, sich auf eine Person einzulassen, die Sie belästigt oder unterdrückt – je mehr Sie reagieren, desto sicherer ist es, dass sie weitermachen wird. Alles in allem sollten Sie das Verhalten der Spieler dem Spieleautor, der Hilfegruppe des Spiels oder einem Moderator melden. Falls möglich, sollten Sie jede Misshandlung aufzeichnen, damit Sie eine glaubwürdige Bestätigung des Vorfalls geben können. Auf diese Weise kann ein angemessener Umzug schnell und ohne übermäßigen Aufwand durchgeführt werden.

Versuchen Sie nicht, Spickzettel herunterzuladen oder auf Links zu klicken:

Vermutlich werden Sie während des Spielens Verbindungen zu Spickzetteln, Tipps und ungewöhnlichen Arrangements sehen. Ein Teil dieser Verbindungen könnte sogar auf der Spielseite oder im eigentlichen Spiel auftauchen. Klicken Sie niemals auf diese Verbindungen, auch wenn sie scheinbar geschützt sind. Sie könnten einen Virus oder Spyware enthalten, die auf Ihren PC eindringen können. Im Idealfall enthalten diese Verbindungen Spam. Wenn Sie sie ignorieren, entgeht Ihnen nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.