Meilenstein Werbung – Newsletter an mehr als 250.000 Businesskunden

Machen jetzt die Spammer Eigenwerbung? Ich habe heute zwei eMails mit dem Betreff „Werbung: Mailen mit Erfolg“ und „Werbung: Wir senden Ihren Newsletter an mehr als 250.000 Businesskunden zu nur 250 Euro“ erhalten. Meilenstein Werbung hat angeblich in 9 Städten eine Niederlassung, wieso haben die dann noch nicht mal eine eigene Domain? Sehr unseriös sind auch ihre eMail-Absenderadressen; „meilenstein_online_mailen@“ und „mailenmiterfolg@“ Gmail. Komische eMail-Adressen und kein Namen für einen persönlichen Ansprechparter. Bei wem kann ich mich jetzt persönlich für das spitzen Angebote bedanken, dass ich nur für 250 Euro 250.000 Businesskunden zuspammen kann.

Wikipedia sagt zum Begriff Meilenstein:
Unter Meilenstein versteht man die in regelmäßigen Abständen an Straßen errichteten Entfernungsanzeiger.

Sehr geehrte Damen und Herren,

haben Sie Interesse an neuen Kunden? Wir senden Ihre Werbung an 250.000 Businesskunden in Deutschland.

Der Preis? Nur 250 Euro zzgl. MwSt. und 22 Euro Einrichtungskosten.
(Das sind nur 1 Cent / 10 Mails an getestete Businessadressen)

Bei Interesse: … @ gmail.com

Hocheffizient! Erfolgreich!

Mit freundlichem Gruss

Meilenstein Werbung
Berlin – Hamburg – Stuttgart – Frankfurt – Dortmund – Essen – Hannover – Dresden – Aachen

2 Gedanken zu „Meilenstein Werbung – Newsletter an mehr als 250.000 Businesskunden

  • 2. Mai 2007 um 23:35
    Permalink

    Der Absender „meilenstein_online_mailen@gmail.com“ ist gefälscht. Die IP-Nummer des Absenders ist 41.201.222.129. Leider ist die zuständige Whois-Datenbank (http://whois.afrinic.net) derzeit nicht erreichbar, deshalb konnte ich keine weiteren Informationen herausbekommen.

    Die Zieladresse „mailenmiterfolg@gmail.com“ ist offensichtlich echt. Es lohnt sich also, eine Beschwerde an das Gmail Security Center zu schicken, am besten über http://mail.google.com/support/bin/request.py?security=1&ctx=security.

    Antwort
  • 13. Mai 2007 um 21:10
    Permalink

    Ich nehme einfach den Spamfilter und was durchrutschtklicke ich weg. Ich kann nicht verstehen, weshalb man den -Spam- noch untersucht. Lieber Sport treiben und was Sinnvolles tun.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.