Phishing-Warnung für Bankkunden: „Demo-Überweisung“

Bankkunden sollten vorsichtig sein, wenn Sie zu einer „Demo-Überweisung“ aufgefordert werden. Dahinter stecken pfiffige Kriminelle, die Sie abzuzocken versuchen.

– – – Keine Bank wird Sie zu mit einer E-Mail zu solchen Handlungen auffordern. Dies ist eine Masche von Betrügern, die die Namen verschiedener Banken missbrauchen! – – – –

Achtung, Betrugsversuch!
Achtung, Betrugsversuch!

Trojaner führt zu verwirrender Meldung

Bei der Anmeldung im Online-Banking kann es Ihnen passieren, eine Meldung zu einer angeblichen Sicherheitslücke zu erhalten. Um diese auszumerzen, fordert man Sie dazu auf, eine Testüberweisung zu veranlassen. Das Perfide daran ist, dass Sie – sofern Sie der Aufforderung nachgehen – keinen Test durchführen, sondern eine echte Überweisung tätigen.

Während im Demo-Account ein Euro angezeigt wird, sehen Sie im TAN Generator die echte Summe und die IBAN.

Der Grund hierfür ist vermutlich ein sogenannter „Man in the Browser“-Schadcode. Das bedeutet, dass Ihr Browser mit einem Trojaner infiziert ist und dieser in Ihre Transaktion eingreift und eigenständig durchführt.

Sollten Sie eine solche Meldung erhalten, bereinigen Sie bitte umgehend Ihren Computer und/oder rufen Sie einen Fachmann zur Hilfe.

So (oder so ähnlich) lautet die E-Mail zur „Demo-Überweisung“:

Achtung!

Aufgrund von entstehenden Sicherheitslücken von Meltdown und Spectre in den Prozessoren Intel, AMD und ARM führt unsere Bank als erste einen neuen Verschlüsselungsalgorithmus für Banküberweisungen ein. Um sicherzustellen, dass die erforderlichen Updates installiert sind bzw. dass Ihr Browser die neue Version des Verschlüsserlungsalgorithmus unterstützt, ist es erforderlich, dass Sie zum Demo-Account übergehen, wo Ihnen angeboten wird, eine Testüberweisung mit einer verbindlichen Eingabe der Transktionsnummer (TAN) zu tätigen.
Der Zugang zum Online Banking bleibt eingeschränkt, bis die erforderliche Verifizierung fertig ist.

Folgen Sie den Anweisungen.

Schritt 1
Klicken Sie auf Weiter, um sich im Demo-Account einzuloggen.

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Melden Sie sich nicht über Links und Buttons in Ihre Konten ein
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich darüber in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an Ihre Bank
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.