Amazon-Prime-Phishing: “ Bitte verlängern Sie Ihr Abonnement“

Amazon Prime Kunden sollten sich in Acht nehmen, denn Betrüger versuchen mit Amazon-Prime-Phishing an Kontodaten zu gelangen.

– – – Amazon ist nicht verantwortlich für diese E-Mail. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Vorsicht, Amazon-Prime-Phishing (Screenshot)
Vorsicht, Amazon-Prime-Phishing (Screenshot)

Prime-Mitgliedschaft ist in Ordnung

Sollten Sie Amazon Prime nutzen, ist es eher ungewöhnlich, eine Mail wie diese zu erhalten. In dem Schreiben heißt es, dass es Probleme mit Ihrem Konto geben würde, weswegen Sie sich einloggen sollten, um diese zu beheben.

Was im ersten Moment logisch klingt, klingt im zweiten nicht mehr so logisch. Klicken Sie auf keinen Fall auf den gelben Button, denn es handelt sich um einen klassischen Betrugsversuch. Er führt Sie auf einen gefälschten Log-in, über den Kriminelle Ihre Daten abfangen und für illegale Zwecke weiternutzen.

Betreff: Re: Ihre Prime-Mitgliedschaftserklärung ist abgelaufen. Bitte verlängern Sie Ihr Abonnement bis zum 13. November 2020 – Transacción de pago de factura: su pago planificado a nuestro comerciante el 13 de noviembre de 2020 #UGONPWBR

So (oder so ähnlich) lautet das Amazon-Prime-Phishing:

Sehr geehrter Kunde,

Ihre Amazon Prime-Mitgliedschaft wird voraussichtlich am 13. November 2020 verlängert. Wir haben jedoch festgestellt, dass die mit Ihrer Prime-Mitgliedschaft verknüpfte Karte nicht mehr gültig ist. Um die Standardkarte zu aktualisieren oder eine neue für Ihre Mitgliedschaft

zu wählen, Um eine Unterbrechung Ihrer Vorteile zu verhindern, werden wir versuchen, andere aktive Karten zu belasten, die mit Ihrem Amazon-Konto verbunden sind, wenn wir Ihre Standardkarte nicht belasten können. Wenn wir die Gebühr für Ihren Mitgliedsbeitrag nicht verarbeiten können, werden Ihre Amazon Prime-Vorteile ausgesetzt.

Mitgliedschaftseinstellungen anzeigen

Mit freundlichen Grüßen
Das Amazon Prime Team

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Amazon-Phishing:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde und waren nie einer
  • Die Empfangs-E-Mail-Adresse ist nicht bei Amazon hinterlegt
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie sollen Ihre Daten über einen Link aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account, sofern einer besteht
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Verlinkungen zu AGB, Datenschutzerklärung, Impressum und Cookies funktionieren nicht oder leiten zu einem Log-In
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 3638469 an den Amazon-Kundenservice

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.