Online Glücksspiel-Spam und was ich dagegen tun kann

Für die meisten Internet User spielt die Sicherheit beim täglichen Surfen eine große Rolle und sie schützen sich durch spezielle Maßnahmen wie Antivirenprogramme. Aber was ist mit dem immer stärker werdenden und massenhaften Versand von Werbe-Mails, die täglich in den Mail-Postfächern und auf dem Handy als SMS landen? Wie kann man sich davor schützen?

So kann man Gambling-Spam vermeiden

Die massenhaft eingegangenen Mails und SMS nennt man Spam und sie erreichen uns täglich. Sie nerven und wir ärgern uns, weil sie uns unser Mailpostfach oder unser Handy zumüllen und wir sie nicht angefordert haben. Spam ist ein Massenversand, den man folgenden Typen unterscheidet:

  • kommerzieller Spam, Werbung Rabatte & Co
  • Kettenbriefe, Viruswarnungen oder Falschmeldungen
  • virenverseuchte Emails
  • Phishing Emails und SMS

Eine gute Kundenkommunikation ist zwar wichtig, aber rund 94 Prozent der Kunden sind davon genervt. Ist eine Kommunikation über Mail oder SMS aber nicht erwünscht, strafen die Kunden das Unternehmen mit Missachtung, posten schlechte Bewertungen oder wenden sich von dem Unternehmen ab.

Kunden wünschen sich relevante Benachrichtigungen wie beispielsweise rund um eine Bestellung, Sonderangebote der Lieblingsmarken oder Informationen über Rabattaktionen. Irrelevante Werbung, die nichts mit den eigenen Bedürfnissen zu tun hat, ist störend und wird als Zeitverschwendung betrachtet.

Am beliebtesten für Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden sind E-Mail und SMS: 83 Prozent der Kunden möchten Infos über Mail, 39 Prozent über SMS, 31 Prozent über einen Anruf, 23 Prozent über eine Messenger App und 20 Prozent über Soziale Medien.

Online Glücksspiel Spam
Quelle: websms.de

Auch im Glücksspiel Bereich hat Spam seine Auswirkungen, denn auch hier steht der Ruf von deutschen Echtgeld Casinos auf dem Spiel. Natürlich gehört Eigenwerbung auch zu Marketing-Maßnahmen eines Anbieters. Aber es gibt Glücksspielportale, die es deutlich übertreiben und die Praktik des Spams als einen guten Kundenservice ansehen. Seriöse und beste Online Casinos haben so etwas allerdings nicht nötig.

Deutsche Echtgeld Casinos sollten folgendermaßen und reagieren, um Spam für ihre Kunden zu verhindern: Eine genaue Anti-Spam-Richtlinie erstellen und sicherstellen, dass auch die Affiliates Partner sich daran halten. Spam schadet dem Casino, den Kunden und dem Image der Branche. Außerdem kann durch ausreichend Beschwerden der Server gesperrt werden.

  • E-Mail-Marketing sollte nur von den eigenen Casino Webmastern mit dem „Closed-Loop Opt-In“-Zustimmungsverfahren durchgeführt werden.

Das bedeutet, dass der Empfänger (Spieler) nachweislich erlaubt, dass die Adresse in die Mailingliste des Webmasters aufgenommen wird und dieses vorher explizit erlaubt. Sobald Echtgeld Casinos die „Closed-Loop-Opt-In“ anwenden und die damit überprüfbare Erlaubnis des Empfängers haben, gibt es keinen unerwünschten Spam mehr bei Casinokunden.

Und so funktioniert Phishing

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Typen von Spam: Werbung, Falschmeldungen, Schadprogramme durch Viren und Phishing.

Phishing ist, wenn es den Anschein hat, dass der Absender der Nachricht zu einem bestimmten Unternehmen (beispielsweise einem Echtgeld Casino) gehört. Der Empfänger soll seine persönlichen Daten wie Konto- und Kreditkartendetails mit Passwörtern angeben. Phishing Betrüger erstellen eigens für diesen Zweck oftmals Webseiten, auf die in der Spam-SMS oder -Mail verlinkt wird und die der Seite des deutschen Echtgeld Casinos täuschend ähnlich sehen. Wer diesem Link nachgeht und seine Daten angibt, gelangt in die Hände von Cyberkriminellen, die das Bankkonto ausspähen und leerräumen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.