PayPal-Phishing: „Ihr Kundenkonto wurde eingefroren!“ – Achtung!

PayPal-Phishing ist ein alltägliches Problem. Wir möchten helfen, Sie zu schützen.

– – – Nicht nur Sie sind, sondern auch PayPal ist in diesem Fall Opfer von Betrügern geworden, denn das Unternehmen hat mit diesen Mails nichts zu tun. – – –

PayPal-Phishing "Ihr Kundenkonto wurde eingefroren!" (Screenshot)
PayPal-Phishing „Ihr Kundenkonto wurde eingefroren!“ (Screenshot)

Keine Panik wegen Kontosperrung.

Der Online-Bezahldienst PayPal hat rund 346 Millionen aktive Nutzer – kein Wunder also, dass er zu einer besonders beliebten Datenquelle für Betrüger wurde. Diese versuchen regelmäßig in Form von Phishingwellen an Ihre Konten zu kommen, in dem sie Ihnen vorlügen, es gäbe Probleme damit und s sei gesperrt.

Fallen Sie auf diese uralte Masche nicht rein und klicken Sie keine E-Mail-Links an, egal wie seriös das Schreiben wirkt. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie sich ausschließlich über einen neuen Tab in Ihr Konto einloggen. Andernfalls öffnen Sie Kriminellen Tür und Tor zu Ihrem Konto und Ihren Daten. Weiterhin ist es ebenfalls möglich, dass Sie sich durch E-Mails einen Virus einfangen, der Sie ausspioniert.

Betreff: Ihr Kundenkonto wurde eingefroren!

So lautet das PayPal-Phishing

Guten Tag,

Wir benötigen Ihre Hilfe bei der Lösung eines Problems mit Ihrem Konto. Solange Sie uns nicht bei der Lösung dieses Problems helfen, haben wir vorübergehend die Möglichkeiten für Ihr Konto eingeschränkt.

Wo liegt das Problem?

Wir haben einige ungewöhnliche Aktivitäten auf Ihrem Konto bemerkt und sind besorgt darüber.

Bearbeitungsnummer: PP-006-511-396-207

Wie geht es jetzt weiter?

Melden Sie sich in Ihrem Konto an und führen Sie die Schritte aus, um Ihre Identität und Ihre letzten Kontoaktivitäten zu bestätigen. Zum Schutz Ihres Kontos bleibt Ihr Konto begrenzt, bis Sie die erforderlichen Schritte ausgeführt haben.

Weiter zur Seite

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und hoffen Sie weiterhin als Kunde/in begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Sicherheitsabteilung von PayPal.de

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie PayPal-Phishing:

  • Sie haben kein PayPal-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 723 4500 an PayPal (Mo.-Fr. 8:00 bis 20:30 Uhr / Sa.-So. 9:00 bis 19:30 Uhr)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.