PayPal-Phishing: „Konto vorübergehend eingeschränkt“

Seien Sie auf der Hut vor PayPal-Phishing. Eine E-Mail über eine angebliche Kontoeinschränkung bedeutet in der Regel einen Betrugsversuch.

– – – Nicht nur Sie sind, sondern auch PayPal ist in diesem Fall Opfer von Betrügern geworden, denn das Unternehmen hat mit diesen Mails nichts zu tun. – – –

PayPal-Phishing: „Konto ist vorübergehend eingeschränkt“ (Screenshot)
PayPal-Phishing: „Konto ist vorübergehend eingeschränkt“ (Screenshot)

Ihr Versäumnis soll Ihr Konto kosten!?

Ihre Daten sollten Sie stets auf dem aktuellen Stand halten, das ist Fakt. Doch wenn Sie von beispielsweise  PayPal daran erinnert werden, ist etwas faul. In der Regel handelt es sich bei solchen Mails um Phishing, welches Sie leicht erkennen können (schauen Sie dazu unsere Checkliste weiter unten an).

Auch die hier gezeigte Mail gehört in die Sparte „Betrugsversuch“. Es liegt keine Kontobegrenzung vor und Sie müssen nicht tätig werden. Sollten Unsicherheiten bestehen, nutzen Sie einen neuen Tab, um sich in Ihr Konto einzuloggen, oder rufen Sie bei PayPal an.

Nutzen Sie auf keinen Fall den blauen Linkbutton, denn dieser führt Sie auf eine mehr oder weniger gut gemachte Phishingseite. Über sie stiehlt man Ihre Daten, um sie für illegale Zwecke zu missbrauchen.

Betreff: Fw: [Nachrichtenberichte] Automatische Aktualisierung der E-Mail-Erklärung: Ihr Konto wurde eingeschränkt, bis Sie zusätzliche Informationen angeben. am 13. September 2020. CASE #23035

So lautet das PayPal-Phishing

Ihr PayPal-Konto ist vorübergehend eingeschränkt

Wir haben Sie kürzlich gebeten, Maßnahmen in Ihrem Konto zu ergreifen, und wir scheinen nicht die erforderliche Antwort erhalten zu haben.
Bevor jemand seine Kontoinformationen ändern oder einen Artikel mit einer Kredit- / Debitkartenrechnung anfordern kann. Zu Ihrer Sicherheit haben wir Ihr PayPal-Konto gesperrt.
Warum ist Ihr Konto begrenzt?

Wir möchten bestätigen, dass die Informationen in Ihrem PayPal-Konto korrekt sind, da wir verdächtige Aktivitäten in Ihrem Konto festgestellt haben.

Wir haben ungewöhnliche Versuche verhindert, auf Ihr PayPal-Konto zuzugreifen. PayPal ist begrenzt, da es von einem neuen Standort oder Gerät stammt. Bitte beachten Sie die Anmeldeinformationen unten:

  • 1. Wir überprüfen Ihr PayPal Verbindung mit anderen Geräten.
  • 2. Ihr PayPal-Konto ist begrenzt, bis das Problem behoben ist. Wir warten

24 Stunden, um Ihr Konto zu aktualisieren, oder Ihr PayPal-Konto ist dauerhaft gesperrt.Um sicherzustellen, dass Ihr Konto sicher bleibt, müssen Sie Maßnahmen für Ihr Konto ergreifen.
Wir haben auch bestimmte Funktionen in Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

Derzeit können Sie nicht:

  • Zahlungen erhalten
  • Zahlungen senden
  • Auszahlungen

Was tun?

Melden Sie sich bei Ihrem PayPal-Konto an und führen Sie die erforderlichen Aufgaben aus.

Kontoinformation aktualisieren

Was passiert als nächstes?

Sobald Sie die erforderlichen Aufgaben erledigt haben, überprüfen wir Ihr Konto und melden uns innerhalb von 5 Werktagen bei Ihnen. We appreciate your attention to this matter.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie PayPal-Phishing:

  • Sie haben kein PayPal-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 723 4500 an PayPal (Mo.-Fr. 8:00 bis 20:30 Uhr / Sa.-So. 9:00 bis 19:30 Uhr)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.