Achtung, diese Amazon-Kundenumfrage ist ein Fake!

Eine angebliche Amazon-Kundenumfrage lockt derzeit mit großen Belohnungen in die Falle. Was dahintersteckt, erfahren Sie hier.

– – – Amazon ist nicht verantwortlich für diese E-Mail. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen des Unternehmens missbrauchen. – – –

Amazon-Kundenumfrage ist ein Fake! (Screenshot)
Amazon-Kundenumfrage ist ein Fake! (Screenshot)

Von der Umfrage in die Abo-Falle

Betrüger nutzen den Namen Amazons, um Sie in die Falle zu locken. Angeblich winken Ihnen unglaubliche Rabatte für Top-Produkte wie einem iPhone 11 oder einem Samsung S20, wenn Sie an einer kurzen Umfrage teilnehmen.

Sind Sie am Ende der Umfrage angekommen, verlangt man Ihre Daten, um Ihnen das Produkt zuzuschicken. Sie müssen erst ans Ende der Seite scrollen, um den Haken an der Sache zu finden. Das tun die meisten aber nicht, weil sie Ihre Angaben sofort wegschicken, weil ein Timer abläuft (oder man gar nicht darauf kommt).

Weiter unten finden Sie die Information, dass Sie ein Testabo abschließen, welches sich automatisch verlängert. Und der Erfahrung nach wird das ziemlich teuer.

Betreff: [Name] Geben Sie unten Ihre Tracking-Nummer ein und verfolgen Sie Ihr Geschenk

Weitere Hinweise auf eine Gal

Amazon

Kundenumfrage 2002

Heute wurden Sie ausgewählt, an dieser Umfrage teilzunehmen. Es dauert nur eine Minute und Sie erhalten Fantastic Premi!

2 € Apple iPhone 11 Pro
1€ Samsung Galaxy S20

Teilnehmen
Amazon Treueprogramm (nur IT)

Müssen Sie zahlen?

Nein! Selbst wenn der Bonus mit einem Testabo einhergeht, muss dies kenntlich sein. Der Button „Weiter“ reicht dafür nicht aus. Die gesetzliche Lage sieht die sogenannte „Buttonlösung“ vor. Das bedeutet: Es muss klar sein, dass Sie einen kostenpflichtigen Vertrag eingehen. Ideen wären hierfür „Zahlungspflichtig bestellen“, „kostenpflichtig bestellen“ und ähnliche Beschriftungen.

Es reicht nicht aus, mögliche Kosten ganz weit unten im Kleingedruckten zu verstecken – wenn dann müsste dies im oberen Teil unter dem Button erwähnt werden. Wenn Sie also einen solchen Vertrag eingehen, müssen Sie der Zahlung in dem Fall nicht nachkommen. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der Button noch umgestaltet wird, sodass die Beweislage nachher schwierig wird.

Weitere Hinweise auf ein Falle:

Es wird nur die Zahlung per Vorauskasse akzeptiert

  • Sie sind kein Amazon-Kunde und waren nie einer
  • Die Empfangs-E-Mailadresse ist nicht bei Amazon hinterlegt
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie sollen Ihre Daten über einen Link aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account, sofern einer besteht
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Verlinkungen zu AGB, Datenschutzerklärung, Impressum und Cookies funktionieren nicht oder leiten zum einem Log-In
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.