Sparkasse-Phishing: „Einschränkung Ihres Kontos“

Eine E-Mail über die vorübergehende Sperrung Ihres Sparkassen-Kontos kann nur Sparkassen-Phishing bedeuten. Wie dies aussieht, zeigen wir Ihnen hier.

– – – Die Sparkasse (und auch keine andere Bank) verschickt solche E-Mails. Die Verwendung von Name und/oder  Logo findet missbräuchlich statt. – – –

Sparkasse-Phishing Einschränkung Ihres Kontos (Foto: verbraucherzentrale.nrw)
Sparkasse-Phishing Einschränkung Ihres Kontos (Foto: verbraucherzentrale.nrw)

Konto mit sofortiger Wirkung eingeschränkt

Ohne unsere Bankkonten sind wir aufgeschmissen. Wenn es also heißt, dass das Konto eingeschränkt wurde, breitet sicj be den meisten Menschen große Unsicherheit und Panik aus. Das allerdings vollkommen zu Unrecht, denn in der Regel handelt es sich bei derartigen E-Mails um typisches Sparkassen-Phishing. Ihre Sparkasse wird Ihnen niemals solch eine E-Mail senden und Sie auffordern, sich über einen Link in Ihr Konto einzuloggen.

Wenn Sie unsicher sind, nutzen Sie unsere Checkliste (weiter unten), um sich zu vergewissern, ob Sie handeln oder die Mail löschen müssen.

Auf keinen Fall sollten Sie auf den Button klicken und Daten auf der sich öffnenden Seite eintragen. Es handelt sich um einen gefälschten Log-in, über den die Betrüger an sie alle herankommen können. Die Folge sind Kontoleerräumungen oder andere Katastrophen.

So (oder so ähnlich) lautet das Sparkassen-Phishing:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Ihr Konto wurde mit sofortiger Wirkung eingeschränkt. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet die Kontodaten unserer Kunden auf dem neuesten Stand zu halten um einen sicheren Zahlungsverkehr gewährleisten zu können. Bei einer Überprüfung Ihrer Daten haben wir festgestellt, dass Ihre Kontodaten veraltet sind. Wir haben Sie mehrfach aufgefordert diese zu aktualisieren jedoch haben Sie bis dato keinen Aktualisirung durchgeführt.

Bitte aktualisieren Sie über den folgenden Button Ihre Daten. Versäuen Sie es erneut Ihre Daten innerhalb von 24 Stunden zu aktualisieren werden wir ihr Konto unwiderruflich schließen. Beachten Sie außerdem das Si bis zur Durchführung der Aktualisierung keine Zahlungen senden und empfangen können.

zum Formular

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Sparkassen Servicetearm

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Sparkasse-Kunde und waren nie einer
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.