Phishing im Namen der Berlin Limited

Im Namen der Berlin Limited gehen Phishingmails herum, welche Sie auf angeblich ungelesene Nachrichten aufmerksam machen. Was dahinter steckt, erfahren Sie hier.

– – – Nicht nur Sie sind, sondern auch Berlin Limited ist in diesem Fall Opfer von Betrügern geworden, denn das Unternehmen hat mit diesen Mails nichts zu tun. – – –

Berlin Limited: ungelesene Nachrichten (Screenshot)
Berlin Limited: ungelesene Nachrichten (Screenshot)

Gibt es einen Grund für die fehlende Reaktion?

Das Berlin Limited ist ein Projekt der Hip Hop Szene – leider scheint es so, als wenn der Name bereits missbraucht wird, um auf Datenfang zu gehen. Zumindest war dies der einzige Eintrag, welchen wir unter „Berlin Ltd“ finden konnten.

In der Mail heißt es, dass es ungelesene Nachrichten in Ihrem Account gibt und man weißt sie sehr emotional darauf hin, dass diese von „großer Bedeutung“ sind.

Lassen Sie sich nicht darauf ein und klicken Sie auf keinen der Links in der E-Mail. Wir können Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen, was sich hinter der Mail verbirgt, denn der Link führte ins Leere. Dennoch möchten wir Sie warnen, unbekannte Links anzuklicken und gegebenenfalls in eine Falle zu tappen.

Betreff: 3 ungelesene Nachrichten -> 185.31.161.162
Absender: Jan Beckers <info@berliner.ltd>

So lautet das Berlin Limited Phishing:

Hallo,

Ich fragte mich…gab es einen Grund dafür, warum Sie nicht
all Ihre Kontobenachrichtigungen
überprüften?

Wir haben Ihnen mehrere Nachrichten geschickt,
denn diese sind von großer Bedeutung.
Können Sie es sich leisten, zu kurz zu kommen?
Vielleicht können Sie das, doch es schadet nichts, einen Blick zu riskieren:

Bitte überprüfen Sie hier Ihre Nachrichten

Der sichere Link wird in Kürze verfallen.
Zögern Sie nicht. Sie riskieren,
mehr Geld zu verlieren, wenn Sie nicht
unverzüglich antworten.

Noch haben Sie Zeit.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Berlin Limited-Kunde oder Nutzer und waren nie einer
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 030 120 300 00 (7 Tage, 24 Stunden) oder über das Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.