Raiffeisen-SMS: Vorsicht, Phishing!

Eine angebliche Raiffeisen-SMS versucht, Kunden der Bank in die Falle zu locken. Damit Ihnen das nicht passiert, informieren wir Sie hier darüber.

– – – Keine Sorge, die Raiffeisenbank ist nicht Absender dieser SMS. Der Name wird von Betrügern für kriminelle Zwecke missbraucht. – – –

Raiffeisen-SMS lockt in die Falle (Sreenshot)
Raiffeisen-SMS lockt in die Falle (Sreenshot)

PushTAN Registrierung abschließen?

Als Kunde Raiffeisenbank ist besondere Vorsicht geboten, wenn Sie eine SMS erhalten, in der Sie zum Abschluss der PushTAN-Registrierung aufgefordert werden.

Beim pushTAN-Verfahren erhalten Sie eine Nachricht über eine spezielle Handyapp Ihrer Bank, mit der Sie z. B. Überweisungen bestätigen können.

Statt zum Log-in Ihres Online-Banking-Kontos lockt man Sie auf eine gefälschte Webseite, die der echten zum Verwechseln ähnlich sieht. Alle Daten, die Sie dort eingeben, gelangen in die Hände von Betrügern.

Die Daten dieser Mail:

Nummer: +43 828 2706719024
Führt zu:
Fake-Log-in

So lautet die betrügerische Raiffeisen-SMS:

Raiffeisen lädt Sie ein, die PushTAN Registrierung abzuschließen, indem Sie hier klicken: https://meine-elba.com/raxxxxx

Unsere Sicherheitstipps – so erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie haben kein Konto bei den Volksbanken Raiffeisenbanken? Dann ist die Sache klar!
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die URL und die Absenderadresse klingen „irgendwie seltsam“
  • Keine persönliche Anrede
  • Keine https-Verbindung
  • Sie sollen etwas herunterladen
  • Kein Hinweis auf der Webseite oder in Ihrem Account
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.