Mrs. Johnson verbreitet Ärger: Spam-Mail „Ueberweisung“ sorgt für Chaos

Eine Antwort bringt den Stein ins Rollen

Auf Spam-Mails sollte man unter keinen Umständen antworten, dass wissen die meisten Internet-Nutzer, ein User tat es aber trotzdem und ermöglichte damit den Beginn des Chaos.

Denn unter dem Decknamen der Mrs. Johnson, die in ihren E-Mails den Empfängern ein Kreditangebot unterbreitet, hatten Spammer eine Mailing-Liste enormen Ausmaßes zusammengestellt.

Mit seiner Antwort „an alle“, schickte der ahnungslose User, seine Mail an alle Adressen der Liste. Die Adressaten wiederum wunderten sich über die erhaltene Mail und antworteten teilweise darauf. Auch sie versendeten ihre E-Mail unwissentlich an zahllose Adressaten, wodurch eine regelrechte Spam-Lawine ausgelöst wurde.

E-Mail Spam von Mrs. Johnson
Mrs. Johnson-Spam verärgert tausende User (Bild: inq - Fotolia.com)

Spam-Mails als Forum für Trittbrettfahrer

Schnell wurde einigen Empfängern der Spam-Mail klar, was für Möglichkeiten die riesige Mailing-Liste ihnen bot. Und so reicht die Bandbreite der Antworten auf die Mail, von genervten Bitten, weitere Antworten und Emails zu unterlassen, über Scherz-E-Mails von Usern, die sich einen Spaß aus dem Spamchaos machen, bis hin zu Werbemails und Produktinformationen.

Jede weitere Mail vergrößert dabei das Durcheinander und den Frust bei zahlreichen unfreiwilligen Spam-Empfängern. Zudem erfuhr der Spam-Mail-Urheber mit jeder Antwort, dass es sich um eine echte und genutzte Adresse handelte – dieses Wissen ist von großem Wert.

Ignorieren und Löschen

Wie bei allen Spam-Mails gibt es auch im Fall Mrs. Johnson für den einfachen Email-User im Grunde genommen nur eine Lösung:

Die Emails ignorieren, beziehungsweise löschen und unter keinen Umständen darauf antworten.

Umso mehr Internet-Nutzer sich daran halten, umso besser kann die Ausbreitung des Spam-Chaos eingedämmt werden.

2 Gedanken zu „Mrs. Johnson verbreitet Ärger: Spam-Mail „Ueberweisung“ sorgt für Chaos

  • 13. Mai 2012 um 14:07
    Permalink

    mir bietet mrs johnson eine anleitung zum betrug .konten leerräumen leider weis ich nicht an wen ich mich wenden kann .an unsere polizei habe ich kein vertrauen

    Antwort
  • 25. August 2012 um 22:35
    Permalink

    Wir erhalten per Mail neuerdings Mahnungen von diversen Firmen, gestartet mit 777,00€ aktuell 4819,33€ für was auch immer.
    Absender ist Franke Versand GmbH Hannover Geschäftsführer Linda Fuchs

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.