Sparkasse-Phishing: „Umstellung auf das neue Online-Konto“

Sparkasse-Phishing ist extrem gefährlich, denn es geht um ganz sensible Daten, an die Betrüger gelangen wollen. Sehen Sie hier, wie eine solche Mail aussehen kann.

– – – Die Sparkasse (und auch keine andere Bank) verschickt solche E-Mails. Die Verwendung von Name und/oder  Logo findet missbräuchlich statt. – – –

Sparkasse-Phishing: "Umstellung auf das neue Online-Konto"(Foto verbraucherzentrale.nrw)
Sparkasse-Phishing: „Umstellung auf das neue Online-Konto“(Foto verbraucherzentrale.nrw)

Kunden der Sparkasse aufgepasst!

Sparkassen-Kunden sind besonders beliebte Opfer für Phishingmails. Gerade in der Coronazeit nutzen viele Kriminelle den Virus als Vorwand, um Sie zu verunsichern und in die Falle zu locken.

Die hier vorgestellte E-Mail gehört allerdings in die Sparte der schlecht gemachten Betrugsmails. So gibt es beispielsweise keine Umlaute und viele weitere Fehler, die bei einem Unternehmen wie der Sparkasse nicht vorkommen.

Aus diesem Grund warnen wir Sie eindringlich davor, auf einen der Link-Buttons zu klicken. Diese führen Sie auf einen gefälschten Log-in, über den Ihre Daten mitgeschnitten werden, um sie für illegale Zwecke zu nutzen.

So (oder so ähnlich) lautet das Sparkasse-Phishing:

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Zeiten der COVID-19 Pandemie wurden in einigen Bundesländern Ausgangssperren verhängt. Aufgrund dessen ist es fur viele Menschen nicht moglich zu uns in die Filiale zu kommen um Ihre Bankgeschaftige zu tatigen. Um s Ihnen einfacher zu machen, in diesen unangenehmen Zeiten, haben wir uns mit einem Grosteil aller Sparkassen zusammengesetzt und ein einheitliches System namens Sparkasse-Connect geschaffen.
Dieses System wird Ihnen in Zukunft mehr Sicherheit gewahrleisten und schafft eine einheitliche Plattform fur alle Sparkassen in Deutschland.

Wir bitten Sie Ihren Sparkasse-Connect Online-Banking Account kurz SCOB zu aktivieren. In Ihrem neuen SCOB wird Ihnen ein eigener Berater Ihrer Sparkasse zugewiesen, der fur personliche Fragen zur Verfugung steht. Ab dem 14. April 2020 wird es nicht mehr moglich sein sich mit Ihr altes Online-Banking einzuloggen.

Zur Umstellung

Wir arbeiten hart dafur, dass Sie unsere Leistungen vollumfanglich nutzen konnen. Mit unseren Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und SB-Terminals sorgen wir wie gewohnt dafur, dass Sie sich jederzeit Bargeld auszahlen lassen und Uberweisungen tatigen konnen. Ihre Bankauftrage werden punklich ausgefuhrt und wir leeren die Briefkasten fur Uberweisungen an allen Standorten regelmasig.

Daruber hinaus bieten wir Ihnen umfangreiche digitale Services, mit denen Sie Ihre taglichen Bankgeschafte auch von zuhause erledigen konnen.

Online-Banking
Sparkasse-App
Kontaktloses Bezahlen in Geschaften mit Ihrer Sparkassen-Card oder Kreditkarte
Mobiles Bezahlen mit Ihrem Smartphone

Sollten Sie unsere digitalen Services noch nicht nutzen, hilft Ihr Berater gern telefonisch bei der Einrichtung.

Informationen zu Einschrankungen„“

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Sparkasse-Kunde und waren nie einer
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.