Coronavirus Fake-News: „Ibuprofen verschlimmert COVID-19“

Die ersten Coronavirus Fake-News sind im Umlauf und werden massenweise geteilt. Doch das Gegenteil von gut ist gut gemeint – bleiben Sie auf der Hut!

Coronavirus Fake-News: „Ibuprofen verschlimmert COVID-19“ (Screenshot meduniwien.ac.at)
Coronavirus Fake-News: „Ibuprofen verschlimmert COVID-19“ (Screenshot meduniwien.ac.at)

Lassen Sie sich nicht beunruhigen!

Die Welt steht still, denn sie hat Angst vor dem Coronavirus. Auch an uns als Anti-Spam-Informationsseite geht dies nicht vorbei, da Fake-News, Fake-Shops und andere falsche Dinge in dieser Situation wie Pilze aus dem Boden schießen.

Aktuell geht es um eine Falschmeldung, die einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Ibuprofen und COVID-19 herstellt. Angeblich seien alle Fälle in Italien darauf zurückzuführen, dass die Patienten vorher Ibuprofen genommen haben sollen.

Mit dieser Falschmeldung, die mittlerweile die Medizinische Universität Wien dementiert hat, möchten einige wohl Menschen schützen, die sich auf Medikamenten-Hamsterkäufe begeben. Seit einer Weile heißt es, dass dieses Schmerzmittel bald rar werden könnte.

So lautet die Coronavirus Fake-News:

Eine Freundin von mir ist an der Uniklinik in Wien und die hat mich heute angerufen und die haben halt mal so’n bisschen Forschung betrieben, warum in Italien so viele, so heftige Coronafälle aufgetreten sind und haben festgestellt, dass die Leute, die mit diesen schweren Symptomen in die Klinik eingeliefert wurden, mehr oder weniger alle daheim Ibuprofen vorher genommen hatten, und haben dann jetzt mal im Labor den Virus und Ibuprofen zusammengebracht, und da gibt’s sehr stichhaltige Hinweise, dass Ibuprofen die Vermehrung des Virus beschleunigt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.