Warnung! „Firmware-Option reagiert nicht“ ist Telekom-Phishing

Im Namen der Telekom wird wieder einmal Telekom-Phishing versendet. Angeblich gab es einServer-Upgrad, weswegen Sie die Router-Firmware aktualisieren sollen – ansonsten droht die Kontosperrung.

– – – Die Telekom ist selbstverständlich nicht der Versender dieser Betrugsmails. Dahinter stecken Kriminelle, die Ihre persönlichen Daten abgreifen wollen. – – –

Achtung, Telekom-Phishing (Quelle: Wikipedia)
Achtung, Telekom-Phishing (Quelle: Wikipedia)

Klicken Sie nicht auf den Link!

Kunden der Telekom sind beliebte Ziele von Betrügern. Mit Phishingmails versucht man, Sie dazu zu bewegen, ihre Router-Firmware zu aktualisieren, was allerdings nicht zu dem gewünschten Ergebnis führt, weil jedes Wort erstunken und erlogen ist.

Lassen Sie sich bitte nicht verunsichern und klicken Sie keinesfalls auf den Link, der mitgesendet wird. Er führt entweder zu einer gefälschten Log-in-Seite oder zu Schadsoftware – auf beiden Wegen werden Ihre Daten abgegriffen, die nichts in den Händen Krimineller zu suchen haben.

So lautet das Telekom-Phishing:

Sehr geehrter Kunde

Aufgrund des Upgrades unserer Server und des Hochgeschwindigkeitsinternets an Ihrem Standort, Ihr Firmware-Nachrichtenkanal kann keine eingehenden Nachrichten mehr empfangen.

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Schritte zu befolgen, um Ihre Router-Firmware zu aktualisieren.

Migriere auf die neue Fritz! OS, besuchen Sie kunden-firmware option

Beachten Sie, dass die Nichtaktivierung Ihrer neuen telekom-Dienste zu einer unbestimmten Sperrung Ihres Mail-Kontos führen kann.

Wir danken Ihnen für Ihre Hilfe!

Danke

Ihre Telekom

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Telekom-Phishing:

  • Sie sind kein Telekom-Kunde und waren nie einer
  • Die Empfangs-E-Mailadresse ist nicht bei der Telekom hinterlegt
  • Keine persönliche Ansprache / kein Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie sollen Ihre Daten über einen Link aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account, sofern einer besteht
  • Die Absender- und Linkadresse klingen „seltsam“
  • Verlinkungen zu AGB, Datenschutzerklärung, Impressum und Cookies funktionieren nicht oder leiten zum einem Log-In
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an T-Online unter 0800 33 01000 (kostenlos aus dem Mobilfunk- und Festnez)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.