Amazon-Phishing: „Nachricht von Ihrem Kundenservices“

Amazon-Phishing ist allgegenwärtig. In einer aktuellen E-Mail werden Sie aufgefordert, hinterlegten Daten zu legitimieren. Andernfalls droht eine Bearbeitungsgebühr.

– – – Hinter dieser E-Mail verstecken sich Betrüger und nicht Amazon selbst. Name, Logo und Co. sind geklaut.  – – –

Amazon-Phishing (Screenshot)
Amazon-Phishing (Screenshot)

„Hinweis auf Datenabgleich bzgl. §28 BKAG „

Mal ehrlich, halten Sie all die Daten Ihrer ganzen Konten immer auf dem laufenden Stand? Viele Konten verkümmern, weil man sie nicht regelmäßig nutzt – diese Art Nutzer und solche, die auf bestimmte Konten, wie die von Amazon, angewiesen sind, oder Angst vor Kosten haben, sind die idealen Opfer für Mails wie die, die wir Ihnen hier zeigen.

In dieser heißt es, dass Sie Ihre Amazon-Kundendaten innerhalb der nächsten sieben Tage selbst überprüfen können – kostenlos. Zwar können Sie das auch später tun, doch dann kostet es knapp 45 Euro.

Da die Mail meistens im Spamordner landet, zu spät gesehen und der Betrugsversuch nicht erkannt wird, klicken viele Menschen auf den Mailbutton und tappen in die Falle.

Das Ende ist, dass Ihre Daten abgefangen und für betrügerische Zwecke missbraucht werden. Geben Sie dem keine Chance!

So lautet die Amazon-Phishing-Mail:

Hinweis auf Datenabgleich bzgl. §28 BKAG

Guten Tag,

Aufgrund verdächtigten Kontoaktivitäten in Ihrem Amazon Kundenkonto, bitten wir Sie hiermit, Ihre persönlich hinterlegten Daten zu legitimieren. 
Sie haben ab Erhalt dieser Email eine Frist von 7 Tagen, ehe dieser Sachverhalt von einem unserer Mitarbeiter manuell überprüft wird. Für die manuelle Überprüfung erheben wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 43,95 EUR.
Um Ihre Daten kostenfrei zu bestätigen klicken Sie auf „Weiter zur Überprüfung„.

Weiter zur Überprüfung

Bitte beachten Sie, dass wir bei einer Sperre mögliche Bestellungen stornieren werden, bis wir Sie eindeutig zuweisen können. Wir bedauern diese Umstände, jedoch sind wir an die neuen Bestimmungen ebenso gebunden.

Dies ist eine automatisch versendete Nachricht.
Diese Adresse wurde für den Email Versand erstellt. Antworten Sie deshalb nicht auf dieses Schreiben.
© 1998-2019 Amazon.com, Inc. oder Tochtergesellschaften

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Amazon-Phishingmails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde und waren nie einer
  • Die Empfangs-E-Mailadresse ist nicht bei Amazon hinterlegt
  • Sie werden nicht persönliche angesprochen
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie sollen Ihre Daten über einen Link aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account, sofern einer besteht
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Verlinkungen zu AGB, Datenschutzerklärung, Impressum und Cookies funktionieren nicht oder leiten zum einem Log-In
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wie Sie sich schützen:

  • Klicken Sie niemals E-Mail-Links an, ganz gleich, wie echt sie aussehen mag
  • Wenn Sie unsicher sind, öffnen Sie einen neuen Tab und loggen sich dort in Ihr Konto ein
  • Rufen Sie niemals die Nummern in den E-Mails an, sondern googeln Sie sie
  • Antworten Sie nicht auf E-Mails

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.