Sparkasse-Phishing: „Reaktivierung Ihres Kontos“

Hier warnen wir Sie vor dem aktuellen Sparkasse-Phishing. Erfahren Sie, warum die “ routinemäßige Überprüfung“ Bullshit ist.

– – – Die Sparkasse (und auch keine andere Bank) verschickt solche E-Mails. Die Verwendung von Name und/oder  Logo findet missbräuchlich statt. – – –

Vorsicht vor Sparkasse-Phishing (MichaelGaida/pixabay)
Vorsicht vor Sparkasse-Phishing (MichaelGaida/pixabay)

Auf keinen Fall den Link anklicken!

Besonders Sparkassen-Kunden sollten vorsichtig sein, wenn sie nicht wollen, dass ihre Daten an betrügerische Dritte geht.

Per E-Mail werden Sie über eine angebliche routinemäßige Überprüfung informiert, die es nötig machen soll, Ihre Daten zu verifizieren. Sollten Sie dem nicht nachkommen, droht eine Kontosperrung.

Lassen Sie sich davon nicht verunsichern, denn diese und ähnliche Mails sind komplett erfunden und erlogen, da sich die Sparkasse niemals in diesem Rahmen an Ihre Kunden wenden wird.

Über den Link gelangen Sie auf einen gefälschten Log-In, der dem echten sehr ähnlich sehen kann. Geben Sie dort Ihre Daten ein, speichern Betrügern diese und nutzen sie anschließend für illegale Zwecke.

So (oder so ähnlich) lautet das Sparkasse-Phishing:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Ihr Konto wurde für eine routinemäßige Überprüfung ausgewählt. Bitte folgen Sie den Anweisungen im folgenden Formular um Ihr Konto weiterhin wie gewohnt nutzen zu können. Sollten Sie die Überprüfung nicht durchführen wird Ihr Konto vorerst deaktiviert bleiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Überprüfung durchführen
Wir bitten Sie, das Formular vollständig und korekt auszufüllen um Verzögerungen zu vermeiden.

Ihr Team der Sparkasse

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Sparkasse-Kunde
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die Absenderadresse klingt „irgendwie seltsam“ – ebenso wie die Ziel-URL
  • Sie sollen sich über einen Link in Ihren Account einloggen
  • Kein Hinweis in Ihrem ECHTEN Account (sofern einer besteht)
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie hereingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.