Kein PayPal-Fake: „Anstehende Änderungen der AGB“

PayPal-Nutzer werden derzeit von PayPal angeschrieben, weil wieder eine Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansteht. Viele wissen allerdings nicht, ob die E-Mail mit der PayPal-AGB-Änderung echt ist oder nicht. Hier erfahren Sie es.

– – – Nein, diese E-Mail ist kein PayPal-Fake. Sie stammt wirklich von dem Online-Bezahldienst direkt und soll Sie informieren. – – –

AGB-Änderung PayPal (Screenshot)
PayPal-AGB-Änderung (Screenshot)

Ändert PayPal ändert seine wirklich?

In der E-Mail, die derzeit an PayPal-Nutzer versendet wird, heißt es, dass zum 21. Oktober 2019 diverse Änderungen in den AGB vorgenommen werden. Aufgrund der zahlreichen Phishing-E-Mails, die tagtäglich ebenfalls versendet werden, sind viele Nutzer skeptisch und wissen nicht, ob sie diese Mail ernst nehmen sollten.

Hier die Auflösung: Ja, es handelt sich um eine echte Mail von PayPal. Sie sollten sich die PayPal-AGB-Änderungen auf jeden Fall durchlesen, damit Sie nicht von irgendwelchen Änderungen überrascht werden.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
paypal@mail.paypal.de
Betreff: Anstehende Änderungen der AGB von PayPay

So lautet die Einleitung zur PayPal-AGB-Änderung:

Hallo [Ihr Name],

wir nehmen mit Wirkung zum 21. Oktober 2019 einige Änderungen an unseren AGB vor.

Es gibt keinen Handlungsbedarf von Ihrer Seite. Wenn Sie jedoch mehr über die anstehenden Änderungen erfahren möchten, finden Sie Details dazu (ab wann sie gelten und was Sie tun können, wenn Sie die Änderungen ablehnen möchten) auf unserer Seite zu den anstehenden Aktualisierungen der Richtlinien. Sie können diese Seite auch anzeigen, indem Sie auf PayPal.de in der Fußzeile auf den Link „AGB“ und dann auf „Anstehende Aktualisierungen der Richtlinien“ klicken.

Wenn Sie Fragen zu den anstehenden Änderungen oder Ihrem PayPal-Konto haben, kontaktieren Sie uns.

Vielen Dank, dass Sie PayPal nutzen.

Viele Grüße
Ihr PayPal-Team

Wie Sie die Seriosität dieser E-Mail erkennen

  • Ihre echte E-Mail-Adresse oder Name wird (mehrmals) erwähnt
  • die Absenderadresse klingt seriös (paypal@mail.paypal.de)
  • Sie sollen keinen Link anklicken

Auf Nummer sicher gehen

Betrüger könnten diese echte Mail über die PayPal-AGB-Änderung bald für Ihre Zwecke missbrauchen. Daher raten wir Ihnen, keinen E-Mail-Link zu nutzen (sofern einer angegeben ist), sondern die Seite, um die es geht, immer über einen neuen Tab zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.